Test

Die besten Elektroroller 2022 im Test. Unsere Bewertungen

Modellsuche

Alle Elektroroller Modelle  – Technik und Preise vergleichen

Kaufberatung

Worauf müsst Ihr beim Kauf eines Elektroroller achten?

Deals & Rabatte

Aktuelle Deals, Rabatte & Aktionen: Hier sparst Du beim Elektroroller Kauf

Förderung

Aktuell werden Elektroroller mit bis 350,- Euro pro Jahr gefördert

Wissen

Diese Infos sind wichtig, wenn Du einen Elektroroller fahren willst

Elektroroller Test

Wir haben über 55 Elektroroller Modelle verglichen, um die Besten zu empfehlen

Nach diesen Kriterien haben wir alle E-Roller bewertet:

● Technische Merkmale
● Fahrsicherheit & Handling
● Zubehör von App bis Wechselakku
● Service für Reparaturen & Ersatzteile
● Preis-Leistungs-Verhältnis
● Welche Deals & Angebote laufen gerade

Die 10 besten Elektroroller:

1. Der Qualitäts Testsieger

Emco Novi C1500
Emco Novi C1500
  • 25 oder 45 km/h
  • 1500 Watt Motorleistung
  • bis zu 130 km Reichweite
  • Gutscheincode: 'e-roller.com' bei emco eingeben und 50 Euro sparen!
Infos & Test
ModellEmco Novi 1500
Straßenzulassungja
Geschwindigkeit25 oder 45 km/h
Motorleistung1500 Watt
Reichweite– 130 km
Gewicht80 kg
Traglast160 kg
AkkuLithium Ionen Akku – 37 Ah
herausnehmbar
Ladedauer3-4 Stunden
Ausstattung
    • 2 Sitzer
    • Wechselakku
    • Smartphone App
    • Service Made in Germany

Fazit: Die Elektroroller des deutschen Produzenten Emco sind absolute Qualität! Ihr bezahlt etwas mehr, aber dafür bekommt Ihr sehr gute Technik, sehr gute Verarbeitung und sogar sehr guten Service, auch nach dem Kauf. Der Emco Novi 1500 bringt eine ausreichende Motorleistung auf die Straße und kann mit unterschiedlichen Akkugrößen bis zu 130 Km weit fahren. Toll, das die Akkus auch herausnehmbar sind und einem das Laden erleichtern. Und last but not least, der Emco Roller sieht auch noch gut aus, auch beim genaueren hinsehen der Details fällt einem die Qualität auf. Zum Emco Novi 1500 Test

  •  

2. Preisleistungssieger

Nova Motors / Inoa S4 li
Nova Motors / Inoa S4 li
  • TESTSIEGER bis max. 45 km/h
  • Reichweite bis 120 km mit Doppelakku
  • kostenlose Lieferung, Einweisung u. Probefahrt. Bei nicht Gefallen kostenfreie Rücksendung
  • Jetzt mit 100 € Preisnachlass!
Infos & Test
ModellNova Motors / Inoa S4 li
Straßenzulassungja
Geschwindigkeit45 km/h
Motorleistung1,44 Kw von Bosch
Reichweite60 – 120 km
Gewicht67 kg inkl. Akku
Traglast150 kg
AkkuTragbarer Lithium Ionen Akku
Ladedauer4-6 Stunden
Ausstattung
    • Zentrales Zünd- & Lenkerschloss
    • 2 Schlüssel, 2 Fernbedienungen
    • Fernstartfunktion
    • Alarmanlage inklusive Diebstahlschutz
    • Doppel-Akku System

Fazit: Die Ausstattung und Qualität des S4 li ist gut und ebenso Fahrsicherheit und Handling. Die Reichweite kann durch das Das Doppelakkussystem vergrößert werden. Preislich ist das Modell in der E Roller Kategorie bis 45 km/h fast unschlagbar. Nova Mortors liefert die Fahrzeuge durch einen eigenen Lieferservice kostenfrei nach Hause und Ihr bekommt eine Einweisung. Es gibt eine Kostenlose Rückgabe bis 14 Tage bei nicht gefallen. Der große Vorteil bei einem Nova Motors Kauf ist weiterhin das Ihr für Reparaturen oder Inspektion deren Service direkt zu Euch nach Hause bestellen könnt. Aus diesen Gründen sind die Nova Motors Elektroroller auch unsere Testsieger. Zum Nova Motors INOA S4 li Testbericht.

  •  

3. Der Retro Testsieger

Nova Motors eRetro Star li
Nova Motors eRetro Star li
  • Elektroroller TESTSIEGER bis 45 km/h
  • BOSCH Motor, tragbarer Doppelakku
  • bis 40 oder 80 Km Reichweite. In rotweiß und schwarz. Kostenlose Lieferung, Einweisung u. Probefahrt. Bei nicht Gefallen kostenfreie Rücksendung
  • Jetzt günstiger!
Infos & Test
ModellNova Motors e Retro Star li
Straßenzulassungja
Geschwindigkeit45 km/h
Motorleistung2000 Watt
Reichweite40 oder 80 km
Gewicht70 kg
Traglast240 kg
Steigleistung15%
MotorRadnabenmotor von Bosch
Akku

tragbarer Lithium Ionen Akku

Ladedauer4-6 Stunden
Ausstattung
    • Scheibenbremse
    • Schnellladegerät
    • Zünd- u. Lenkschloss
    • Dualstoßdämpfer
    • Topcase halterung

Fazit: Die technische Ausstattung & Qualität ist gut. Der Motor mit 2000 W kraftvoll und die Traglast mit 240 Kg groß. Der e Retro Star kann mit einem Akku bis 40 Km oder mit einem zweiten Akku bis 80 Km ausgestattet werden. Die Dualstoßdämpfer ermöglichen ein sicheres Fahrverhalten auch für 2 Personen. In der Kategorie Retroroller ist der e Retro Star unser Testsieger. Nova Motors liefert selbst kostenfrei nach Hause und weist Euch in die Technik ein. Kostenlose Rückgabe bis 14 Tage bei nicht gefallen. Es gibt einen flächendeckenden Vorort Service für Reparaturen und Wartung den Ihr direkt zu Euch nach Hause bestellen könnt. Zum Nova Motors e Retro Star Testbericht.

4. Der leichte Einsitzer

Nova Motors Inoa Sli1
Nova Motors Inoa Sli1
  • max 45 Km/h
  • sehr keicht 51kg
  • Bosch Motor - Vorort Reparaturdienst & Wartung
Infos & Test
ModellNova Motors / Inoa Sli1
Straßenzulassungja
Geschwindigkeit42 km/h
Motorleistung1000 Watt
Reichweite45 km
Gewicht51 Kg
Traglast146 kg
Steigleistung18%
Motor60V Bosch Radnabenmotor
Akku

18 oder 23 AH tragbarer Lithium Ionen Akku

Ladedauer4,5 Stunden
Ausstattung
    • Zentrales Zünd- und Lenkerschloss
    • Scheibenbremse
    • Novacharger
    • Digitaler Tacho
    • USB Anschluss

Fazit: Der Nova Motors Sli1 ist einer der leichtesten und umgänglichsten Elektroroller. Er eignet sich hervorragend zum pendeln und verbraucht entsprechend wenig. Dennoch bietet er eine Steigleistung von 18%. Auch hier wurde ein Bosch Motor verbaut. Coole Gimmicks wie der Tacho oder ein USB Anschluss sind inbegriffen. Das Fahrzeug macht Spaß und bietet eine gute Fahrsicherheit und Handling. Auch hier bietet Nova Motors durch seinen Vorort Liefer und Reparaturservice ein spannendes Preisleistungsverhältnis. Zum Nova Motors INOA Sli1 Testbericht.

5. Bis 75 Km/H

Nova Motors INOA Sli6 Max
Nova Motors INOA Sli6 Max
  • 75 km/h Höchstgeschwindigkeit
  • bis zu 99 km Reichweite
  • kostenlose Lieferung, Einweisung u. Probefahrt. Bei nicht Gefallen kostenfreie Rücksendung
Infos & Test
ModellNova Motors INOA S6 Max
Straßenzulassungja
Geschwindigkeit75 km/h
Motorleistung4000 Watt
Reichweite99 km
Gewicht115 Kg
Traglast261 kg
Steigleistung18%
Motor60V Bosch Radnabenmotor
Akku

2 tragbare Lithium Ionen Akkus

Ladedauer4,5 – 5Stunden
Ausstattung
    • Zentrales Zünd- und Lenkerschloss
    • Scheibenbremse
    • Schnellladegerät
    • Alarmanlage
    • abschließbares Staufach

Fazit: Der Nova Motors S6 Max ist ein Kraftpaket mit einem 4000 W Boschmotor, das locker Steigungen bis 18% schafft. Das herausnehmbare Akkupack schafft sogar 99 Km Reichweite. Das ist mehr als manch anderer E Roller bietet. Zudem bietet der S6 Max eine Doppelsitzbank und ein abschließbares Staufach und eine extra Alarmanlage. Mit im Paket von Nova Motors ist der Lieferdienst mit Einweisung vor Ort. Falls der Roller nicht gefällt, kann er auch innerhalb von 14 tagen zurück geschickt werden. Ebenfalls kostenfrei. Auch zu diesem Modell bietet Nova Motors einen Reparatur und Wartungs Service, der ebenfalls zu Euch kommt. Zum Nova Motors S6 Max Testbericht.

6. Bis 150 Km Reichweite

Inoa Sli6
Inoa Sli6
  • 3,77 kW
  • bis zu 150 km Reichweite
  • Novacharger
Infos & Test

7. Die Günstigen

Econelo SFX
Econelo SFX
  • max. 45 Km/h
  • für 2 Personen
  • inkl. Topcase
  • Der aktuelle Preishammer!
Infos & Test
Rolektro e-City 45 Retro
Rolektro e-City 45 Retro
  • Elektroroller bis 45 km/h
  • bis zu 60 km Reichweite
  • max. 155 kg Zuladung
Infos & Test
Econelo Lima
Econelo Lima
  • max. 45km/h, ca. 55 - 60 km Reichweite
  • 25% Steigfähigkeit
  • 60V, 24Ah Lithium Batterie entnehmbar
Infos & Test
ModellEconelo Lima
Straßenzulassungja
Geschwindigkeit45 km/h
Motorleistung1500 Watt
Reichweite55-60 km
Gewicht80 Kg
Traglast240 kg
Rückwärtsgangja
Motorbürstenloser Elektromotor
Akku

60V / 20 Ah

Ladedauer6 Stunden
Ausstattung
    • Teleskopgabel
    • Scheibenbremsen
    • LED Lichter

Fazit: Der Econelo Lima ist günstig, weil er trotzdem viel bietet. Der 1500 Watt Elektromotor bietet eine ausreichende Leistung. Der Akku schafft eine beachtliche Reichweite von bis zu 60 Km. Für Fahrkomfort sorgt der Zweisitzer mit eine Telekopgabel und gut dosierbaren Scheibenbremsen. Angeboten wir der Econelo Lima über Netto, Otto oder Baur. Selbstverständlich bekommt Ihr auch hier die Garantie, Gewährleistung und Service der marke selbst. Zum Econelo Lima Testbericht.

8. Mit italienischen Flair

Santa Tina Turin
Santa Tina Turin
  • 1.500 Watt Heck-Nabenmotor
  • Geschwindigkeit bis zu 45 km/h, 50 km Reichweite
  • Inklusive herausnehmbarer Blei-Gel-Akku - 60V, 20Ah (1.200 Wh)
Infos & Test
ModellSanta Tina Turin
Straßenzulassungja
Geschwindigkeit45 km/h
Motorleistung1500 Watt
Reichweite65 km
Gewicht126 Kg inkl. Akku
Traglast225 kg
Zugelassen 2 Personen
MotorHecknabenmotor
Akku

Blei Gel Akku 60V / 20 Ah

Ladedauer6 Stunden
Ausstattung
    • Vollfederung
    • Stahlrahmen
    • Trommelbremsen
    • Multifunktionscockpit
    • Spritzschutz
    • Automatikschaltung

Fazit: Der Santa Tina Turin ist ein echter Hingucker. Unter dem Retro Style der 50er Jahre verbirgt sich moderne Elektroroller Technik. Die Motorleistung ist mit 1500 W ausreichend und die Reichweite mit 65 Km sehr gut. In der Standardvariante gibt es einen Blei Gel Akku, für mehr Geld auch ein Modell mit Lithium Ionen Akku. Aber ersterer geht eben auch. Das Fahrverhalten ist dank der Vollfederung gut. Der Stahlrahmen bring hier eine starke Robustheit ein. Ein echter Vorteil ist zudem der Spritzschutz. Das Multifunktionscockpit zeigt euch gefahrene Kilometer, Akkustand und vieles mehr an. Der Hersteller bietet – egal wo Ihr kauft – einen zweijährigen Pickup Service für den Reparaturfall. Zum Santa Tina Turin Testbericht.

9. Das e Mofa

Blu:s XT2000, 25 km/h
Blu:s XT2000, 25 km/h
  • E-Mofa mit 25km/h
  • bis zu 73 km Reichweite
  • für Beifahrer zugelassen
Infos & Test
Modell Econelo Lima
Straßenzulassung ja
Geschwindigkeit 45 km/h
Motorleistung 1500 Watt
Reichweite 55-60 km
Gewicht 80 Kg
Traglast 240 kg
Rückwärtsgang ja
Motor bürstenloser Elektromotor
Akku

60V / 20 Ah

Ladedauer 6 Stunden
Ausstattung
    • Teleskopgabel
    • Scheibenbremsen
    • LED Lichter

Fazit: Der Econelo Lima ist günstig, weil er trotzdem viel bietet. Der 1500 Watt Elektromotor bietet eine ausreichende Leistung. Der Akku schafft eine beachtliche Reichweite von bis zu 60 Km. Für Fahrkomfort sorgt der Zweisitzer mit eine Telekopgabel und gut dosierbaren Scheibenbremsen. Angeboten wir der Econelo Lima über Netto, Otto oder Baur. Selbstverständlich bekommt Ihr auch hier die Garantie, Gewährleistung und Service der marke selbst. Zum Econelo Lima Testbericht.

10. Mit viel Design

Segway Ninebot B110S
Segway Ninebot B110S
  • Höchstgeschwindigkeit 25 km/h oder 45km/h
  • Nennleistung (KW): 250 (25km/h), 840 (45km/h)
  • Maximale Reichweite 105 Km
Infos & Test
ModellSegway Ninebot B110S
Straßenzulassungja
Geschwindigkeit25 oder 45 km/h
max. Motorleistung850 Watt
Reichweitebis 105 km
Gewicht45 Kg
Traglast132 kg
Akkuherausnehmbare Li-Ionen Akku 1440 Wh
Ladedauer4 Stunden
Ausstattung
    • hydraulische Scheibenbremsen
    • LED Lichter
    • hydraulische Stoßdämpfer
    • Digitaldisplay
    • USB Anschluss
    • GPS
    • Airlock

Fazit: Wenn Ihr einen sehr leichten Elektroroller mit guten Fahreigenschaften und guter Technik sucht, dann seit Ihr beim Segway Ninebot B110S genau richtig. Der Einsitzer kann als e Mofa mit 25 Km/h nur mit Mofa Prüfbescheinigung oder in 45 Km/h Version gekauft werden. Mit nur 45 Kg Gewicht ist der E Roller leicht zu fahren. Starke Hydraulibremsen und eine gute Federung unterstützen das Handling. Besonders ausgereift sind die digitalen Smart Features von Segway Ninebot: Der digitale Tacho, Parkkontrolle, GPS und mehr. Hier findet Ihr den Segway Ninebot B110S Testbericht

Segway Ninebot E110S
Segway Ninebot E110S
  • 25 oder 45 km/h
  • Nutzlast: 230 kg
  • Reichweite: bis 75 km
Infos & Test
ModellSegway E110S
Straßenzulassungja
Geschwindigkeit25 oder 45 km/h
max Motorleistung1500 Watt
Reichweite75 km
Gewicht78 Kg
Traglast256 kg
Akkuabnehmbarer Li-Ionen Akku 1440 Wh
Ladedauer4 Stunden
Ausstattung
    • 2 Sitzer
    • Hydraulische Scheibenbremsen
    • Hydraulische Stoßdämpfer
    • Digitales Dashboard
    • LED Lichter
    • GPS
    • Fernbedienung

Fazit: Der Segway Ninebot E110S ist aus dem bekannten Hause der Zweisitzer. Der E Roller ist als 25 Km/h oder 45 km/h Variante zu kaufen. Die Reichweiten sind von der Akkugröße abhängig und gehen bis 75 Km hoch. Das ist absolut zufriedenstellend. Die Motorleistung ist bei einer Peakleistung von 1500 durchschnittlich, d.h. auch ausreichend für Steigungen gewappnet. Auch das Modell verfügt, wie immer bei Ninebot über eine Reihe von netten Zusatzfunktionen, wie das digitale Dashboard, GPS oder eine Fernbedienung. Das Fahrverhalten ist mit Hydraulikbremsen und Stoßdämpfern gut. Der Preis wird somit zu einem optimalen Preis-Leistungsverhältnis.

Elektroroller Suche

Hier findet Ihr alle Elektroroller mit Straßenzulassung, Beschreibungen & Preise

Angebote

Deal
Emco Novi C1500
25 oder 45 km/h 1500 Watt Motorleistung bis zu 130 km Reichweite
ab 3.449,00 €
Deal
Emco Nova R3000
25 oder 45 km/h 3000 Watt Motorleistung bis zu 130 km Reichweite
ab 3.949,00 €

Elektroroller Kaufberatung

Worauf muss man beim Kaufen eines Elektroroller achten?

Elektroroller gibt es in verschiedenen Fahrzeugklassen und entsprechenden Fahrerlaubnisklassen. Der Elektroroller bis 25 Km/h ist ein sogenanntes e Mofa. Die zweite Klasse und das ist die häufigste sind Elektroroller bis 45 Km/h Höchstgeschwindigkeit wird auch als Mockick bezwichnet. E Roller bis  80 Km/h sind sogenannte Mopeds. Mit der sogenannten 125er Klasse bis 11 Kw Motorleistung fahrt Ihr sogar 110 Km/h schnell. Alle Elektroroller, die von der Leistung und Höchstgeschwindigkeit darüber hinaus gehen sind streng genommen e Motorräder.

Die Reichweite eines Elektroroller in Kilometer ergibt sich aus der Akkulleistung bzw. der Akku Kapazität in Wh (Wattstunde). Beeinflußt wird die Reichweite aber auch durch Fahrergewicht und Steigungen. Die Reichweiten der Elektroroller mit Straßenzulassung liegen zwischen 40 bis 80 Km und mehr. Günstige Modelle bieten 40 Km, Standard ist 50 – 60 Km. Unser Reichweiten Testsieger von Nova Motors schafft mit seinem Doppelakku sogar 120 Km. Viel Reichweite, also ein starker Akku bedeutet meist ein höherer Preis. Mit dem Wechselakku könnt Ihr die Reichweite verdoppeln. Alle Infos zum Thema Elektroroller Reichweite

Die Motorleistung eines Elektroroller wird in Watt angegeben. Man unterscheidet zwischen der Nennleistung (Dauerleistung) und einer kurzzeitigen Spitzenleistung (Peak Leistung). Die meisten E-Roller bis 45 Km/h bieten zwischen 1500 – 3000 W. Das entspricht etwa 2,5 bis 4 PS. Sogenannte e-Mofas sind auch mit schwächeren Motoren um die 800 W ausgestattet. Die Motorleistung in der sogenannten 125er Klasse liegt sogar bei 4000 W. Stärkere Motorleistung erhöht Beschleunigung (Angabe in Nm) und Steigfähigkeit

Die Steigfähigkeit wird in % oder Grad angegeben und bezeichnet die Fähigkeit eines Elektroroller Steigungen zu fahren. Die Steigleistung ist abhängig von Motorleistung, aber auch Gesamtgewicht inkl. Fahrer oder Beifahrer. Um so mehr Watt ein E Motors hat, desto besser meistert er Steigungen. Auch die Beschleunigung – angegeben in NM – ist wichtig beim überfahren von Steigungen. Unsere Richtwerte: Ein guter Elektroroller sollte schon eine Steigfähigkeit von 15 bis 20 % bieten.

Die meisten Elektroroller sind entweder mit Blei-Gel Akkus und Lithium Ionen Akkus ausgestattet. Lithium Ionen Akkus sind moderner und bieten oft mehr Ladezyklen, eine höhere Lebensdauer und eine geringere Selbstentladung. Es gibt Akkus die fest integriert bzw. festverbaut sind oder herausnehmbare Wechselakkus. Manche Elektroroller sind auch zur Erhöhung der Reichweite mit zwei oder mehr Akkus ausgestattet. Der e Roller wird über das Ladekabel bzw. Ladegerät mit Strom aus der Steckdose geladen. Es gibt 36, 45 oder auch 60 Volt Akkus, die meist 800 bis 1500 Wh Ladung bieten. Wichtig für Euch ist die Angabe der Ah Amperestunden, die bei 18 bis 23 Ah liegen sollte. Ein guter Akku sollte mindestens 800 Ladezyklen schaffen. 

Das Gewicht eines Elektrorollers kann sehr unterschiedlich sein. Ein kleiner leichter E Roller (auch als e Mofa) wiegt ab 50 Kg. Das Handling besonders für Fahranfänger ist hier sehr einfach. Elektroroller bis 45 Km/h oder darüber sind meist schwerer und wiegen zwischen 70 bis 100 Kg, je nachdem, wie das Fahrzeug ausgestattet ist (Beifahrersitz, Akkus, Verkleidung usw.). Das zulässige Gesamtgewicht gibt an mit welcher Traglast (inkl. Fahrergewicht, Beifahrer, Gepäck etc.) ein Elektroroller maximal belastet werden darf. Einsitzer gehen meist bis 150 Kg und Zweisitzer auch bis 250 Kg.

Die meisten Elektroroller sind mit Scheibenbremsen ausgestattet, einige aber auch mit Trommelbremsen. Die Bremshebel am Lenker übertragen die Bremswirkung entweder mechanisch, hydraulisch oder aber elektronisch auf die Bremsen an Vorder- und Hinterrad. Es gibt E-Roller mit Rekuperation, d.h. es wird beim Bremsvorgang Energie gewinnen die in den Akku eingespeist wird und die Reichweite erhöht. Es gibt bei Trommel- oder Scheibenbremsen Vor- und Nachteile zu Kosten, Reparatur und Bremskraft. Alle Infos zu Bremsen, wechseln, Ersatzteile und Kosten findet Ihr unter Elektroroller Bremsen.

Jeder Elektroroller besitzt Verschleißteile, die erneuert bzw. ausgetauscht werden müssen. Das sind zum Beispiel Reifen oder Bremsbelege. Andere Ersatzteile, wie Lichter, Ladekabel oder Akkus könnten notwendig werden. Da wäre es gut, wenn diese lieferbar wären oder ein Reparaturservice zur Verfügung stehen würde. Da solltet Ihr genau hinschauen, ob diese Teile auch nachbestellt werden können und wer sich um euren Scooter kümmert. Ein Händler in der Nähe ist auch auf die Teile vom Hersteller angewiesen. Und Ihr müsst einen defekten Hersteller erstmal zum Händler bringen. Wir empfehlen daher Marken mit angeschlossenem Filialsystem oder Direktkauf bei einer Marke wie den Elektroroller Testsieger Nova Mortors, die Euch einen Reparaturwagen auch nach Hause schicken und sich um alles kümmern. Infos zum Service der Elektroroller Marken

Es gibt grundsätzlich drei Optionen zum Kauf eines Elektrorollers. Entweder beim Händler in der Nähe. Hier ist die Auswahl etwas begrenzter und im Vergleich zum Kauf im Internet ein Preisvergleich nur eingeschränkt möglich. Eine Probefahrt und einen Ersatzteil- und Reparaturservice bieten Marken, wie Emco oder Nova Motors auch an, wenn Ihr über das Internet kauft. Die dritte Möglichkeit wäre ein Kauf über Zwischenhändler. Da werden zum Beispiel sehr günstige Preise für Elektroroller bei Lidl, Aldi oder Netto angeboten. Hier muss ein Kauf nicht nachteilig sein, wenn die Marke den gleichen Service, wie bei einem Direktkauf bietet. Da kommt es eben auf die Leistung des Herstellers an. Ein Ratenkauf ist heutzutage über alle drei Optionen fast immer möglich.

Die top Elektroroller Marken

Hier findet Ihr die top Elektroroller Marken in Deutschland im Überblick

Elektroroller DEALS

– Mega Rabatte & Gutscheincodes –

Elektroroller Förderung

förderung und zuschuss

Der Bund fördert jetzt den Kauf Deines Elektroroller über die THG Quote. Wenn in eurer Zulassungsbescheinigung Teil 1 unter Antrieb „Elektro“ vermerkt ist, dann seit Ihr zum Erhalt der Prämie von bis zu 350,- Euro pro Jahr berechtigt.

Zulassung - Versicherung - Führerschein

Die Zulassung eines Elektrorollers ist von der Höchstgeschwindigkeit abhängig. Sogenannte E Scooter bis 20 Km/h müssen für die Zulassung im öffentlichen Straßenverkehr nur eine allgemeine ABE besitzen, die Euch mit dem Kauf ausgehändigt wird. E Fahrzeuge mit höhen Höchstgeschwindigkeiten, also e Mofas bis 25 Km/h oder E Roller bis 45 Km/h oder 80 Km/h und mehr müssen bei der Zulassungsstelle einzeln angemeldet werden. Dafür braucht Ihr die gültigen Fahrzeugpapiere und eine Versicherung.

Die Haftpflicht Versicherung eines Elektrorollers ist ebenfalls von Höchstgeschwindigkeit, aber auch von der Motorleistung abhängig. Die kleinen Elektro Tretroller bis 20 Km/h müssen ebenso versichert sein, wie die 25 oder 45 Km/h Modelle. Ihr könnt die passende Versicherung über das Internet suchen und abschließen. Bei den E Scootern schickt Euch die Versicherungsgesellschaft die Plakette und bei den größeren Modellen bekommt Ihr die bei der Zulassungsstelle. Eine E Scooter Versicherung kostet um die 20,- Euro pro Jahr und die für einen E Roller bis 45 Km/h um 50,- bis 150,- Euro.

Einen Führerschein für Elektroroller braucht Ihr ab einer bestimmten Fahrzeugklasse.  

 E-Roller Klasse

Helmpflicht

 Führerschein
 E-Roller  – 20 km/h

nein

Kein Führerschein nötig
 E-Mofa – 25 km/h

ja

 Mofa Prüfbescheinigung
 E-Roller / Mokick – 45 km/h

ja

 Klasse AM, A1, A2, A, B
 E-Roller – 125 ccm
bis max 11 kw

ja

 Klasse A1 oder A2, A, B196
alte Klasse 3 (vor 1980)
Das Mindestalter für die Führerscheinklassen: Ab 15 Jahren Mofa-Schein, ab 16 Jahren A1 und AM und ab 18 Jahren A2 und B.

Elektroroller Wissen

Diese Infos sind wichtig, wenn Du einen Elektroroller fahren willst!

Elektromobilität umfasst alle Fahrzeuge, die mit Strom statt mit Benzin fahren. Es gibt E Scooter, E Roller, Elektromotorroller … Bei so vielen unterschiedlichen Bezeichnungen kann man schnell den Überblick verlieren. Denn sowohl Tretroller wie auch Motorroller werden oft als E Roller abgekürzt. Dabei ist die Unterscheidung recht simpel: Ein E Roller ist ein Motorroller mit Elektroantrieb, der über 20 km/h fahren darf. Ihr kommt also schneller voran als mit einem kleineren E Scooter. Namhafte Hersteller gibt es für die Elektroscooter en masse. Es gibt den Vespa Roller Elektro oder den Klassiker, die Schwalbe von Govecs im Sortiment, wie auch einen BMW Elektro Roller mit Straßenzulassung. Aber auch Emco, Torrot und eFlux mischen mit.

Wozu werden Elektro Roller eingesetzt?

Elektroroller erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Im Stadtverkehr erweisen sie sich als ideales Fortbewegungsmittel, wenn die Strecke zu Fuß zu weit und für das Auto zu kurz ist. Leichtkrafträder mit Elektroantrieb, so die offizielle Bezeichnung, erleichtern nicht nur die Parkplatzsuche, sie sind auch umweltfreundlich und günstig in der Haltung.

Ob Elektroroller 50ccm, Elektro-Roller 125 ccm oder weitere Modelle, die Auswahl ist groß und es gibt für jeden Fahrer einen passenden e Roller. Wie so oft gibt es aber auch eine gesetzlich vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit. Differenziert wird hier nochmal zwischen Kleinkraftrad und Leichtkraftrad. Die gängigsten Motorroller gehören zur Klasse der Kleinkrafträder. Diese Elektro Roller dürfen maximal 45 km/h fahren und sind nebst Fahrrad, Mofa oder Moped eine gute Möglichkeit, um in der Stadt oder in ländlichen Gebieten mobil zu sein. Als Leichtkrafträder werden in Deutschland kleine Motorräder mit einem Hubraum von mehr als 50 cm³ aber höchstens 125 cm³ bezeichnet.

Die Angabe ccm bezieht sich eigentlich auf den Hubraum eines Verbrennungsmotors. Bei Elektrofahrzeugen gibt es einen solchen Hubraum nicht, die richtige Bezeichnung sollte eigentlich KW lauten. Ein Beispiel: Die Schwalbe mit Elektromotor gibt es mit 45 km/h. Ohne Elektromotor wäre sie ein Elektro Roller 50ccm. Es gibt sie aber auch als 90 km/h Modell. Das ist dann das Äquivalent der 125 ccm Variante.

Hier die Vorteile eines Elektro Roller auf einen Blick:

  • Umweltfreundlich
  • Wartungsarm
  • Keine Abgase
  • Kaum Lärm
  • Keine Abhängigkeit vom fossilen Treibstoff
  • Geringe Betriebskosten
  • Einfaches Aufladen an jeder Steckdose

Wo darf ich mit welcher Rollerkategorie fahren?

Abhängig vom verbauten Elektromotor, könnt Ihr speedteschnisch zwischen Nürburgring und Kaffeefahrt wählen. Es gibt bereits E-Roller, die in knapp 10 Sekunden von 0 auf 120 km/h beschleunigen. Gemächliche Varianten sind auf 20 km/h bis 25 km/h gedrosselt, das Mittelmaß fährt 45 km/h.

Wenn ihr euch für einen Elektro-Roller bis 25 km/h entscheidet, hat das Gefährt in der Regel auch eine Straßenzulassung. Ihr dürft also damit auf der Straße fahren. Und zwar ganz bequem im Sitzen, denn auch das zeichnet die Elektro Roller aus. Auch Elektroscooter mit Geschwindigkeiten bis 45 km/h dürfen sich im Stadtverkehr zwar relativ frei bewegen, jedoch sind Kraftfahrstraßen und Autobahnen ein No-Go. Hat der Roller eine eingetragene Höchstgeschwindigkeit von mindestens 60 km/h, dürft ihr damit auch die Autobahn befahren. Allerdings raten wir dazu nur in Ausnahmefällen, da die meisten Roller weniger als 90 km/h erreichen und man mit dem Gefährt schnell zum Verkehrshindernis für ein schnelleres Auto wird.

Wer im öffentlichen Straßenverkehr ein E Mofa fahren will, benötigt zwingend eine Betriebserlaubnis und daraus resultierend auch eine Straßenzulassung. Das sogenannte kleine Kennzeichen, das die Zulassung für die Straße aufweist, kostet je nach Alter des Fahrers zwischen 50 und 100 Euro pro Jahr.

Außerdem besteht beim e Moped Helmpflicht ab einer Geschwindigkeit von 20 km/h aufwärts. Je nach Geschwindigkeit der e Roller wird eine entsprechende Fahrerlaubnis gefordert. Es gilt: Je mehr Watt der Elektromotor hat, desto besser die Leistung.

Für Elektroscooter bis 25 km/h benötigt ihr eine Mofa-Prüfbescheinigung. Die gibt es ab 15 Jahren. Liegt die Höchstgeschwindigkeit des E-Rollers bei 45 km/h, braucht ihr einen Führerschein der Klasse AM, auch bekannt als Mopedführerschein. Diese Fahrerlaubnis ist in den alten Bundesländern ab 16 zu erwerben, in den neuen ab 15. Im Führerschein fürs Auto Klasse B ist der Schein für Kleinkrafträder bereits enthalten. Mit der Fahrerlaubnis Klasse A1, ebenfalls ab 16, dürfen E-Roller über 45 km/h gefahren werden. Hier sind aber maximal 80 km/h erlaubt. Wer schneller pesen will als 100 km/h, benötigt einen Motoradführerschein.

Welches Zubehör gibt es?

Ein beliebtes Zubehör für E-Roller sind Schnellladegeräte. Diese tragen dazu bei, dass der Akku beispielsweise keine sechs Stunden aufladen muss, bis er 100 % erreicht hat, sondern vier Stunde Ladezeit ausreichen. Neben Windschutzscheiben für den E-Roller, gibt es auch Topcases, Gepäckträger und Abdeckungen für die kalte Jahreszeit.

Bei einem Schaden muss die jeweilige Komponente des E-Rollers ersetzt werden. Hierfür gibt es nahezu alles, was am E-Roller verbaut ist, als Ersatzteil. Akkus, Lenker, Luftreifen und Blinker sind nur einige davon. Es ist jedoch auch möglich, Teile für seinen E-Roller zu kaufen, um diesen zu tunen. Mit den passenden Tuning-Sets kann die Beschleunigung, die maximale Geschwindigkeit und vieles mehr beim Elektromotorrad verbessert werden.

Kann ich Sachen transportieren?

Um Sachen mit dem E Roller zu transportieren, bieten sich Topcases an. Für Einkaufsfahrten und Picknick-Ausflüge eignet sich der Eco-City PLUS Roller ganz hervorragend, da er mit zahlreichen Aufbewahrungsmöglichkeiten ausgestattet ist. Der kompakte Eco-Fun Roller ist ebenfalls mit Einkaufskörben bzw. Topcase ausgestattet. Der Carrier kann sogar als Alternative für Lieferdienste genutzt werden. Bei vielen E Rollern lässt sich die Sitzbank hochklappen. Darunter befindet sich ein Stauraum. Dieser ist jedoch oft nur so groß, dass der Helm, der ja bei diesen Fahrzeugen Pflicht ist, hineinpasst. Alternativ gibt es in den meisten Fällen ein kleines Fach unterm Lenker, in das euer Handy oder sonstige Kleinigkeiten passen. Oft findet ihr auch einen kleinen Haken vorn am Roller, an dem ihr eine Einkaufstasche befestigen könnt.

Wie weit komme ich durchschnittlich mit einem vollen Akku?

Die meisten E-Roller sehen aus, als ob man sie betanken kann. Die Energieversorgung kommt jedoch von einer Batterie mit einem oder gleich mehreren Akkus. Im Elektro Roller Test fällt auf, dass die Hersteller immer die maximale Reichweite angeben. Wie weit euch ein Elektroscooter jedoch in Wahrheit trägt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Fahrt ihr viel Berg und Tal oder häufig Stop-and-Go, kann sich die Reichweite dadurch verringern. Neben dem Fahrstil und der Strecke hat auch die Temperatur einen Einfluss auf die Batterie. Kleine Elektroscooter schaffen Strecken zwischen 20 und 40 Kilometer, größere E-Roller eignen sich mit 50 bis 200 Kilometern Reichweite für ausgiebigere Spritztouren.

Der Niu Roller-Elektro der N-Series hat laut Hersteller eine Reichweite von 80 Kilometer. Der Li-Ionen-Akku lässt sich per Rekuperation, also Energierückgewinnung, beispielsweise beim Bremsen, wieder aufladen. Für die doppelte Strecke lässt sich ein zweiter Akku im E-Roller verstauen. Der Futura Hawk kommt auf eine Reichweite von 60 Kilometer. Die Ladedauer wird vom Hersteller mit 6 Stunden angegeben.

Der Kumpan Iconic, der einst Kumpan 1954 Ri hieß, wurde generalüberholt und kann bis zu 45 km/h schnell fahren. Der Elektro Motorrad Roller mit 4.000 Watt läuft und läuft, wie ein Duracell-Hase. Bei sage und schreibe 135 Kilometer liegt die durchschnittliche Reichweite mit 3 Akkus, die maximale sogar bei 186 Kilometer!

Ist der Akku beim Roller-Elektro leer, dauert es zwischen zwei und acht Stunden, bis er wieder komplett geladen ist. Wollt ihr nicht so lange warten, könnt ihr den E-Roller auch nur zu 80 % aufladen. So reduziert sich die Ladedauer um mehr als die Hälfte und zusätzlich schont ihr den Akku.

Wenn der Elektroroller kaputt geht...

Ihr wollt natürlich einen E-Roller kaufen, der einwandfrei funktioniert und lange hält. Niemand will sich vorab Gedanken machen, was bei einem Defekt geschieht. Dennoch lohnt es sich, im Vorfeld zu prüfen, welche Leistungen seitens des Herstellers geboten werden, da nicht alle Fahrzeuge in jeder Werkstatt gewartet werden können. Der Reparaturservice spielt daher auch eine Rolle beim Thema bester E-Roller ever. Gerade beim Nachkauf eines Akkus, immerhin eins der wenigen Verschleißteile, solltet Ihr Euch über den Preis informieren, damit keine bösen Überraschungen auf Euch warten. Es kann nämlich vorkommen, dass ein Ersatzakku fast so viel kosten kann wie ein neuer Roller.

Preisvergleich

Laut Elektro Roller Test vom ADAC teilen sich die Govecs Schwalbe wie auch der Vespa Roller Elektro einen Platz auf dem Siegertreppchen. Dabei ist der Akku bei den beiden Modellen fest verbaut und lässt sich nur am E-Mofa selbst aufladen. Wer einen guten Elektro Roller kaufen will, muss aber nicht ganz so tief in die Tasche greifen. Die beiden Sieger kosten nämlich über 5000 bzw. über 6000 Euro. Knapp darunter siedelt sich der Kumpan Elektro Roller an. Ein gutes E Moped mit gleich gutem Fahrgefühl gibt es auch für die Hälfte des Preises. Auf Platz 3 beim ADAC Elektro Roller Test befindet sich der Niu N1 S, den es bereits für unter 3000 Euro zu kaufen gibt.

Wer ein wirklich günstiges Gefährt ergattern will, kommt bereits mit unter 2000 Euro davon. Nova Motors hat einige Elektro Roller dieser Preisklasse im Fuhrpark. Auch bei Futura wird man nicht gleich arm, wenn man einen Elektroscooter kaufen will. Der Futura Hawk 3000 wie der Futura Eagle Li liegen ebenfalls bei unter 2000 Euro.

In der Anschaffung selbst sind Elektro Roller zwar oft teurer als die Vorgänger ohne Elektromotor. Da jedoch bei diesen Modellen auf teures Benzin verzichtet wird, freut sich der Geldbeutel nach einer Weile. Denn ein E Roller hat auf einer Strecke von 100 Kilometern lediglich einen Stromverbrauch im Wert von 0,50 Euro bis 1,00 Euro. Auch die Wartung ist denkbar einfach, da es viel weniger Verschleißteile gibt, die erneuert werden müssen. Schließlich ist weder ein Verbrennungsmotor noch eine Kupplung vorhanden. Langfristig lässt sich also mit dem Kauf eines Elektrofahrzeugs so einiges an Geld einsparen.

Wer sollte sich einen Elektro Roller kaufen?

Wollt Ihr einen E-Roller kaufen, erhaltet ihr ein umweltschonendes und klimafreundliches Fahrzeug, das euch viele Vorteile bietet. Während Mofas mit Benzinmotoren lautstark durch die Gegend knattern, müsst ihr weder Abgase einatmen noch eine laute Geräuschkulisse ertragen. Die panische Suche nach einer Tankstelle erledigt sich ebenfalls. Denn die E-Roller lassen sich an jeder Steckdose aufladen.

Ihr wollt einen E-Roller kaufen, wisst aber nicht, welcher am besten zu euch passt? Einige Punkte gilt es zu beachten, bevor ihr einen Elektro Roller kaufen wollt. Schon rein optisch unterscheiden sich die Elektro Motorrad Roller gewaltig. Da wären der Vespa Roller Elektro, der BMW Elektro Roller, die klassische Schwalbe von Govecs oder der Elektro Roller Harley.

Fahrt ihr alleine oder wollt ihr mit einem Zweisitzer romantisch gen Sonnenuntergang fahren? Ist die Reichweite ein ausschlaggebendes Verkaufsargument oder legt ihr eher auf kurze Akkuladezeiten wert? Auch das Alter des Fahrers spielt eine Rolle, da jedes E Moped einen dementsprechenden Führerschein voraussetzen.

Beim Kauf solltet ihr auch darauf achten, ob sich die Akkus herausnehmen lassen oder am Elektroscooter geladen werden müssen. Entnehmbare Akkus sind besser bei winterlichen Temperaturen, da ihr sie im Haus vor Frostbeulen schützen könnt.

Im Internet oder lieber beim Händler einen Elektroroller kaufen?

Habt Ihr bereits eine erfolgreiche Probefahrt mit dem E-Roller absolviert, spricht absolut nichts dagegen, den Auserwählten im Internet zu kaufen. Bei manchen Modellen finden sich ausschließlich in Großstädten Servicepartner, weshalb eine Testfahrt vielleicht nicht möglich ist. Die Endmontage der Online-Roller wird aber meistens den Käufern überlassen. Sprich: Die Spiegel dürft Ihr selbst montieren. Dafür bietet das Shopping im World Wide Web eine größere Auswahl an Modellen und Ihr könnt alles bequem von der Couch aus erledigen. 

Sollte man einen E Roller bei Netto, Lidl oder Aldi kaufen?

Klar, wenn das Angebot günstig ist, dann kann man seinen Elektroroller auch beim Discounter kaufen. Die Webshops der Supermärkte sind ja lediglich die Verkaufsplattformen. Ihr könnt hier gute Marken kaufen mit Garantie, Widerrufsrecht und Service direkt vom Hersteller. Also kein wirklicher Unterschied zum Direktkauf. Nur eben das der Preis günstiger sein kann. Hier findest Du die aktuellen Discounter Aktionen.

Welches sind die besten Elektroroller bis 25 Km/h?

Elektroroller bis 25 Km/h nennen wir auch e Mofa. Sie dürfen mit einer Mofaprüfbescheinigung schon ab 15 Jahren gefahren werden (§ 10 FeV). Die Fahrzeuge sind wesentlich leichter, als größere Elektroroller und daher auch leicht zu fahren. Mit einem 500 Watt Motor können um die 85 Km Radius erreicht werden, bei einer Steigfähigkeit von bis zu 20%. Er ist mit seiner Automatischaltung ein echter Sparfuchs, da steuerfrei und sparsamen Verbrauch. Es besteht aber Versicherungs- und Kennzeichenpflicht. Im Preis ist das abschließbare Gepäckfach bzw. Topcase entahletn. Es gibt den Messina auch als 45 Km/h Version in den Farben rot, blau, weiß und grau. Hier findet Ihr alle Elektroroller bis 25 Km/h.

Santa Tina Messina 20km/h
Santa Tina Messina 20km/h
  • Stabiler Stahlrahmen – Vollfederung – zweifach gebremst – luftbereift
  • Trendstarker E-Roller mit 500 Watt Heck-Radnabenmotor
  • bis zu 20 km/h und bis zu 60 km Reichweite* (Eco-Standard)
Infos & Test

Welches sind die besten Elektroroller bis 45 Km/h?

Nova Motors S 4 Li – Testsieger

Der Nova Motors S4 gehört ebenfalls zu der Rubrik: günstige E-Rollern unter 1500 Euro. Durch sein Lithium-Ionen Doppelakku-System gibt es die Möglichkeit, mit einem zweiten Akku die Reichweite von den versprochenen 60 km auf 120 km zu verdoppeln. Zum Laden kann der 26 Ah Akku entnommen werden, nach 4 bis 6 Stunden kann die Fahrt weitergehen. Auf maximal 45 km/h lässt sich der Nova Motors S4 Li beschleunigen. Wie schnell und steil das geht hängt wie immer vom verbauten Motor ab. In diesem Fall ist es ein Radnabenmotor von Bosch mit 1.400 Watt. Im E-Roller Vergleich dieser Preisklasse ist das völlig legitim. Laut Hersteller schafft der S4 Steigungen bis 15 %, die nimmt er aber vermutlich eher gemächlich. Per Fernbedienung lassen sich Alarmanlage und Diebstahlsicherung aktivieren, außerdem kann der Elektroroller sogar per Fernstartfunktion gestartet werden. Der graue Novo Motors E-Roller hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 217 kg. Wer diesen Elektroroller kaufen will, kann das ab 1799 Euro tun.

Nova Motors / Inoa S4 li
Nova Motors / Inoa S4 li
  • TESTSIEGER bis max. 45 km/h
  • Reichweite bis 120 km mit Doppelakku
  • kostenlose Lieferung, Einweisung u. Probefahrt. Bei nicht Gefallen kostenfreie Rücksendung
  • Jetzt mit 100 € Preisnachlass!
Infos & Test

Nova Motors eRetro Star 50

Noch ein E-Roller von Nova Motors hat es in den E-Roller Vergleich als bester E-Roller bis 1500 Euro geschafft. Macht sich der Hersteller mit dem eRetro Star 50 da etwa selbst Konkurrenz? Nicht wirklich. Die Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h ist zwar identisch, aber im Vergleich zum S4 Li tuckert der stylische Novo eRetro Star mit nur 40 km/h durch den Verkehr. Gemütlich eben. Auf einen Ersatzakku wurde verzichtet, denn der Blei-Vlies-Akku ist fest verbaut.

Das erklärt auch den günstigen Preis für den Roller, da Lithium-Ionen-Akkus einfach teurer sind. Die Ladezeit beträgt 6 bis 8 Stunden. Teilladungen sind aber kein Problem, wenn es mal schnell gehen muss. Zum Beispiel wenn das nächste Rockabilly-Konzert anfängt. Also, schnell die Elvis-Tolle zurechtbügeln und mit dem 50er Jahre-Look, den Nova Motors hier gekonnt umsetzt, lässig am Venue vorfahren. 

Nova Motors eRetro Star Li Premium
Nova Motors eRetro Star Li Pre
  • TESTSIEGER mit max. 45 Km/h
  • in rot, rosa, grau und schwarz
  • kostenlose Lieferung, Einweisung u. Probefahrt. Bei nicht Gefallen kostenfreie Rücksendung
Infos & Test

GreenStreet eCity

Als Faustregel beim E-Roller kaufen gilt, dass günstige Roller nur so günstig sind, weil ein günstiger Akku verbaut wurde. Dabei handelt es sich oft um einen Blei-Akku. Und der lässt sich beim GreenStreet e City nicht entnehmen. Vollgetankt kommt Ihr damit ca. 50 km weit. Anschließend dauert es 6 bis 8 Stunden, um den Akku erneut aufzuladen. Die Geschwindigkeit ist, je nach Modell, auf 45 km/h (beim e-Roller) oder auf 25 km/h (beim e-Mofa) gedrosselt. Ein Tempomat sorgt für konstantes Fahren. Zwei Leute finden hier Platz. Die Ausstattung ist relativ simpel gehalten und bietet das Nötigste. Am Attraktivsten ist bei diesem E-Roller mit Sicherheit der Preis, der ab 1149 Euro losgeht.

GreenStreet eCity
GreenStreet eCity
  • 45 km/h
  • 1500 W Radnabenmotor (bürstenlos, wartungs- und abgasfrei)
  • AGM Blei-Vlies-Akku (fest verbaut)
Infos & Test

NIU N-Series

Die Niu N-Series entstammt einem chinesischen Unternehmen. Auch wenn er wegen seiner schlichten Optik vielleicht keine Designpreise gewinnt, punktet der massiv wirkende Roller im E-Roller Test doch mit technischen Details und macht Laune beim Fahren. Verbaut wurde beim N1S ein Motor von Bosch, der bis zu 2.400 Watt Spitzenleistung bringt. Der Li-Ionen-Akku lässt sich per Rekuperation, also Energierückgewinnung, beispielsweise beim Bremsen, wieder aufladen. So erweitert Ihr die Reichweite, die immerhin mit 80 km pro Aufladung angegeben ist.
Jedoch nur, wenn man konstant 20 km/h fährt. Da der Akku im Fußraum untergebracht ist, habt Ihr mehr Platz in der Sitzbank. Für die doppelte Strecke lässt sich ein zweiter Akku im E-Roller verstauen. Der muss extra dazugekauft werden und ist nicht gerade günstig. Über das Smartphone bekommt Ihr relevante Informationen zur Stromversorgung, dem Fahrverhalten oder wenn Langfinger versuchen, Euren NIU-Roller zu stibitzen. Geht mal was kaputt, wird die nächstgelegene Werkstatt angezeigt. Auf dem agilen N1S finden zwei Leute Platz, der Beifahrer kann seine Füße bequem auf ausklappbaren Stützen abstellen. Bis zu 45 km/h schnell fährt der NIU im 3. Gang. Bei dem Tempo packt er ca. 50 km Strecke. Damit schwimmt er gut im Stadtverkehr mit, für Überlandfahrten eignet sich der NIU N1s nur suboptimal. Wer den E-Roller kaufen möchte, muss mindestens 2699 Euro aus dem Sparschwein ziehen.
NIU N-Series N1 Sport
NIU N-Series N1 Sport
  • Höchstgeschwindigkeit: 45 km/h
  • Motorleistung: 1500 W
  • Ladedauer: ca. 6 Stunden

NIU Nqi GT

Hatten wir bisher in erster Linie E-Roller Vergleiche, bei denen unsere Probanten nicht schneller als 45 km/h fahren, geht es mit dem NIU Nqi GT schon rasanter voran. 70 km/h in der Spitze, 3.000 Watt Nenndauerleistung, zwei herausnehmbare High-Performance Lithium-Ionen-Akkus und eine Reichweite von angeblich über 100 km. Dazu kommt ein Smart Dashboard. Sprich, der E-Roller hat ein „Gehirn“. Damit könnt Ihr Eure Fahrzeugdaten und den GPS-Diebstahlschutz aus der Ferne überwachen, es werden Informationen analysiert und protokolliert und die Software vom NIU Nqi GT wird ebenfalls aktualisiert, ohne dass Ihr in die Werkstatt müsst. Klar, dass so viel Technik auch was kostet. Aber The Hoff hat für seinen KITT sicher tiefer in die Tasche greifen müssen. Wolle Elektroroller kaufen? Ab 4483 Euro geht’s los.

Govecs e-Schwalbe

Die E-Schwalbe ist der Klassiker unter den E-Rollern und zaubert etwas Nostalgie ins Straßenbild. Ihr könnt bei der Konfiguration zum einen die Geschwindigkeit wählen. Es gibt sie in 45 km/h oder in 90 km/h. Die Reichweite für das schnellere Modell liegt bei 90 km, wenn Ihr zwei Batterien reinpackt, mit dem langsameren kommt ihr 50 bzw. 100 km weit. Die Farbwahl reicht von sonnigem Gelb bis zum satten Grün. Zusätzlich zum CBS-Bremssystem gibt es gegen Aufpreis ein ABS-Bremssystem von Bosch oder einen extra Seitenständer dazu. Die E-Schwalbe ist top verarbeitet und sieht schick aus, hat sogar einen Rückwärtsgang und eine Schnellladefunktion für die ersten 50 %. Auch die Motorleistung mit 4.000 W kann sich sehen lassen. Allerdings lassen sich die Batterien nicht entnehmen und der Preis ist schon recht saftig. Die Basisversion startet ab 5390 Euro.

Kumpan Elektric

Der Kumpan 1954 Ri wurde generalüberholt und heißt jetzt Kumpan Iconic. Alles an diesem E-Roller wurde vom Hersteller selbst entwickelt. Ihr braucht also keine Angst zu haben, dass euch ein Plastikteil mit dem Aufdruck „Made in China“ entgegenfällt. Der Iconic mit eingebautem Tempomat kann bis zu 45 km/h schnell fahren, hat eine ordentliche Motorleistung von 4.000 W und läuft und läuft, wie ein Duracell-Hase. Bei sage und schreibe 135 km liegt die durchschnittliche Reichweite mit 3 Akkus, die maximale sogar bei 186 km! Im E-Roller Test bekommt er dafür von uns die Goldmedaille. Der Akku, bestehend aus leistungsstarken LG Zellen, lässt sich entnehmen und innerhalb von 4 Stunden aufladen. Durch ein Telemetrie-Modul, könnt Ihr von überall aus dem Universum den Standort und das Energielevel Eures 54 iconic tracken. Geht dieser Roller als bester E-Roller in die Analen ein? Gut möglich. Preistechnisch gibt es den E-Roller ab 4872 Euro zu erwerben.

Vespa Elettrica

Wenn das mal nicht nach Italienurlaub klingt: Vespa Elettrica. Mit bis zu 45 km/h könnt Ihr damit an Olivenhainen vorbeirauschen und La Dolce Vita genießen. Dank Lithium-Ionen-Batterie und kinetischer Energierückgewinnung kommt ihr mit der E-Vespa bis zu 100 Kilometer weit. Ist der Akku leer, dauert die Aufladung nur 4 Stunden. Der Motor packt in der Spitze 4.000 W, somit dürfte die Elettrica auch Berge erklimmen können. Das zeitgenössische Kunstwerk mit technologischer Seele, wie der Hersteller den E-Roller betitelt, verbindet das Fahrzeug per Bluetooth mit dem Smartphone. Wer den Picasso der Elektrofahrzeuge sein Eigen nennen will, muss jedoch das nötige Kleingeld mitbringen. 

Elektroroller von Piaggio, Honda, Yamaha & Co

Die großen Marken haben sich mit der Entwicklung von Elektrorollern etwas Zeit gelassen und kommen jetzt sukzessive auch in Deutschland auf den Markt. Der Piaggio One ist das Modell des bekanntesten Marke Piaggio. Im Retrostyle – wie kann es anders sein – kommt die Vespa Elettrika. Unter der Haube verbergen sich schon starke 3500 Watt Motorleistung bis 45 Km/h Höchstgeschwindigkeit. Auch die Japaner kommen! Yamaha stellt mit der EMF, der EO1 und den EC gleich eine ganze Modellreihe vor. Spitzengeschwindigkeit bis 100 Km/h. Der Honda Elektroroller PCX soll sogar eine Motorleistung bis 4200 Kw bringen. Aber die Entwicklung bei den großen Marken steht zweifelsfrei noch am Anfang.

Welches sind die besten 125er Elektroroleller bis 11 KW?

Schnelle Endgeschwindigkeit und höhere Motorleistung sind hier gefragt. Die 125er Elektroroller Klasse bis 11 KW kann schon mit einem B196 Führerschein gefahren werden und erfreut sich deshalb größter Beliebtheit. Zum Beispiel das Spitzenmodell unseres Testsiegers Nova Motor verfügt über eine Spitzenleistung von 8000 KW und hängt damit fast jeden anderen E Roller ab. Die Höchstgeschwindigkeit liegt hier bei 85 Km/h. Der Zweisitzer schafft mit seinen 2 Akkupacks eine Reichweite von stolzen 95 Kilometern. Zwar kosten die Roller etwas mehr, aber dafür fahrt Ihr hiermit auch in der Oberklasse!

Nova Motors eRGT5 pro
Nova Motors eRGT5 pro
  • bis zu 85 km/h
  • 2 x Li-ion-Akkupack: bis 95 Kilometer
  • für 2 Personen zugelassen
Falls Ihr nun jetzt den Überblick habt, empfehlen wir Euch:

Elektroroller Forum

Im Elektroroller Forum findest Du Experten und Meinungen
Im Elektroroller Forum kannst Du dich mit Experten austauschen, Meinungen und Tipps einholen. Es gibt News zum Thema Elektromobilität, zu technischen Innovationen und Mobilitätslösungen.
e scooter forum

Die neuesten Beiträge:

• Hallo Luis, wir haben den Egret Pro unter Normalbedingungen getestet und sind auf die 80 Km Reichweite gekommen. Da musst Du beim Ladevorgang etwas fa ...weiterlesen
• Der nachrägliche Anbau einer Federung bzw. Stossdämpfern ist nur dann sinnvoll, wenn die ABE eines Modells das schon zuläßt. Andernfalls muss man ...weiterlesen
• „Das Nachrüsten eines E Scooters mit einem Stoßdämpfer oder einer Federung könnte, wenn diese nicht in der ABE niedergelegt wurde zum Erlös ...weiterlesen

Elektroroller News

Wir informieren laufend zu neuen Modellen, zu top Angeboten, Techniktrends, E-Roller Verleiher sowie News und Regeln aus dem neuen Straßenverkehr.
Horwin SK3 Elektroroller Beleuchtung

Elektroroller Beleuchtung – worauf beim Kauf achten?

Es ist wichtig, dass ihr während der Fahrt mit eurem E Roller gut ausgeleuchtet seid. So werdet ihr auch in der Dunkelheit von anderen Verkehrsteilnehmern eindeutiger erkannt und seht auch selbst besser, was vor euch passiert. Hier ein kleiner Guide zum Thema: Elektroroller Beleuchtung – worauf beim Kauf achten?

Weiterlesen »
Niu Nqi Lite Elektroroller

EBS-Bremssystem des NIU NQi Lite

Ein Elektroroller soll nicht nur gut fahren können, sondern auch sicher zum Stehen kommen. Je nach Hersteller werden dafür unterschiedliche Bremssysteme eingesetzt. Befasst haben wir uns daher mit dem EBS-Bremssystem des NIU NQi Lite – wie sicher ist es?

Weiterlesen »

 

Melde Dich zu unserem Newsletter an und profitiere von unseren News

 

Elektroroller FAQ

Wo darf ich mit einem Elektro Roller fahren?

Die Elektro Roller haben in der Regel eine Straßenzulassung. Das bedeutet, dass ihr damit auf der Straße fahren dürft. Fährt der Elektro Roller 50kmh, ist die Autobahn keine Option. Erst bei einer eingetragenen Geschwindigkeit von 60 km/h darf man damit die Autobahn befahren. Weil die meisten E Roller aber nicht über 90 km/h kommen, würden sich die Autofahrer sicher nicht besonders über eure Anwesenheit auf der Tempolimit-freien Straße freuen.

Wer darf einen Elektroroller fahren? Brauche ich einen Führerschein?

Je mehr Watt ein Elektro Motorrad Roller hat, desto höher muss die Fahrerlaubnis sein.
Für E-Roller bis 25 km/h benötigt Ihr eine Mofa-Prüfbescheinigung. Die gibt es ab 15 Jahren. Liegt die Höchstgeschwindigkeit des E-Rollers bei 45 km/h, braucht Ihr einen Führerschein der Klasse AM, auch bekannt als Mopedführerschein. Diese Lizenz ist in den alten Bundesländern ab 16 zu erwerben, in den neuen ab 15. Im Autoführerschein Klasse B ist der Lappen für Kleinkrafträder bereits enthalten. Mit dem Führerschein Klasse A1, ebenfalls ab 16, dürfen E Roller über 45 km/h gefahren werden. Hier sind aber maximal 80 km/h erlaubt. Wer schneller fahren will als 100 km/h, benötigt den Motoradführerschein.

Brauche ich eine Versicherung?

Wer legal mit einem Elektroroller unterwegs sein will, muss mehrere Voraussetzungen erfüllen. So muss mindestens eine Kfz-Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Sie schützt den Elektro-Roller bei einem Unfall und greift, wenn ihr als Fahrer andere mit dem Fahrzeug schädigt. Die Elektroroller-Versicherung beginnt wie eine Mofa- und Mopedversicherung im März. Die Laufzeit beträgt zwölf Monate. Eine Privathaftpflicht deckt die Nutzung der E Roller nicht ab. Wer auf Nummer sicher gehen will, schnürt sich ein Paket aus Haftpflicht und Kasko.

Ist ein Elektro Roller auch wintertauglich?

Ein Elektro Roller lässt sich auch im Winter fahren, wenn es euch darauf nicht zu frisch wird. Der E Roller sollte aber während der kalten Jahreszeit gepflegt werden. Er sollte trocken und nicht zu kalt stehen, vor allem im Hinblick auf die Batterie. Kann der Akku entnommen werden, sollte er an einem warmen Ort gelagert und mindestens einmal im Monat aufgeladen werden. Ist die Batterie fest verbaut, sollte der E-Roller bei einer Raumtemperatur von mindestens 10 Grad Celsius überwintern und ebenfalls monatlich geladen werden. Steht er lange im Freien, kann das die Luftreifen angreifen. Daher solltet ihr den e Roller aufbocken und den Reifendruck leicht erhöhen. Winterreifen sind beim Fahren in kalten Gefilden Pflicht. Diese sollten von Oktober bis Ostern aufgezogen sein. Ansonsten gilt vorsichtiges Fahren, besonders bei Brücken und schattigen Bereichen.

Gibt es Elektroroller mit Wechselakku?

Es gibt e Roller mit Lithium-Ionen und mit Blei-Gel-Akkus. Blei-Gel-Akkus sind immer fest eingebaut, was die Lademöglichkeit umständlich macht. Ihr braucht dann einen Stellplatz mit Steckdose. Beim Hersteller Niu gibt es einen Wechselakku. Der Akku ist unter dem Trittbrett verstaut. Ein optionaler zweiter Akku findet unter der Sitzbank Platz und kann parallel zum ersten angeschlossen werden. Ein Wechselakku oder Zweitakku ist aber nicht gerade günstig. Am besten überlegt ihr euch im Vorfeld, welche Reichweite für euch ausschlaggebend ist.

Kann ich Elektroroller auch in der Stadt laden?

Es gibt mittlerweile öffentliche Ladesäulen, die vielseitig und universell einsetzbar und zusätzlich noch leicht in der Handhabung sind. Es reicht aus, sein eigenes Ladekabel dabeizuhaben, um sein Elektromobil schnell und sicher an der Lademöglichkeit aufzuladen. Die Stationen eignen sich für E-Scooter, E-Bikes, E-Roller und E-Rollstühle.

Welches ist der beste Elektro Roller 11 KW?

In der Klasse der Elektro 11 KW (das wären so ungefähr 15 PS) gibt es verschiedene Hersteller und Marken, die mit Elektromotoren ausgestattet werden. Unserer Meinung nach sticht hier das Modell Super Soco TC Max heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert