E Motorrad kaufen - Test, die besten Modelle im Vergleich

Dayi Motor e-Odin E Motorrad

Elektromotorräder liegen heute im Zuge der neuen Elektromobilität voll im Trend. Die technische Entwicklung hat in den letzten Jahren einen großen Sprung gemacht. Anbieter von Elektromotorrädern wie Zero Motorcycles, die deutsche eRockit. Quantya oder Tinbot, Super Soco und Co stellen bereits für 2022 ihre neuen Modelle vor. Wir vergleichen für Euch Technik, Modelle, Preise und sagen euch auch worauf Ihr beim fahren und kaufen achten müsst.

Die besten E Motorrad Modelle 2022?

Wir stellen euch im folgenden E Motorrad Marken vor, die ab 45 km/h, 80 km/h, 125 km/h und drüber Modelle auf den Markt gebracht haben:

Wir haben die top Modelle verglichen. Unsere Kriterien:

● Technische Merkmale
● Fahrsicherheit & Handling
Service für Reparaturen & Ersatzteile
● Preis-Leistungs-Verhältnis
● Welche Deals & Angebote laufen gerade

Dayi Motor e-Odin
Dayi Motor e-Odin
  • 6000W Bürstenloser Motor, 72V 100AH Lithiumbatterie
  • bis zu 210 km Reichweite
  • max. 100 km/h
Econelo Super Miku
Econelo Super Miku
  • bis zu 130 km Reichweite
  • nur leichte 150kg Gewicht
  • Lithium-Ionen-Akku, 72V, 1440 Wh
SAXXX E-Roadster
SAXXX E-Roadster
  • Elektromotorrad bis 45 km/h
  • bis zu 100 km Reichweite
  • 72 V 40 Ah, 2.880 Wh Lithium-Ionen-Akku
Tinbot Esum Pro
Tinbot Esum Pro
  • starke 11000 Watt Motorleistung
  • bis zu 130 km Reichweite
  • 72V | 63 Ah |Li-Ion
Super Soco TC Max
Super Soco TC Max
  • 5000 Watt Motorleistung
  • 125 ccm
  • 95 km/h Höchstgeschwindigkeit
Infos & Test

Horwin Ranger - Das Cross Elektro Motorrad

Die österreichische Marke Horwin bietet in der Cross Variente eine tadellose Gelndemaschine mit einem leistungsstarken E-Motor. Die begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 45 Km/h erlaubt auch das Fahren mit einem PKW Führerschein oder schon ab 16 Jahren mit der Führerscheinklasse AM. Die Maschine ist ein kleines Beschleunigungswunder, ähnlich einer 125er. Ausgeliefert wird auch in der City Variante mit Straßenbereifung. Infos

Horwin Ranger
Horwin Ranger
  • E-Cross Motorrad bis 45 km/h
  • 3800 Watt Motorleistung
  • bis zu 70 km Reichweite
Infos & Test

Das NIU E Motorrad für die Stadt

Niu-RQi_ Elektro Motorrad
© Niu-RQi E Motorrad

Die bekannte Elektroroller Marke NIU bietet jetzt auch ein Elektro-Motorrad an. Aber es wird noch etwas dauern, bis sie zu kaufen ist. Das Niu RQi ist mit einem einen 5000 Watt Kettenmotor ausgestattet und läuft mit einer Höchstgeschwindigkeit von max. 110 km/h. Ein besonderes Merkmal ist der Launch-Modus, der durch eine kurze zusätzliche Beschleunigung für Überholmanöver im Verkehr eingesetzt werden kann.  Das NIU RQi kostet um die 6.999 Euro und ist speziell für die kleinen Fahrten in der Stadt und Umgebung konzipiert wurden. Infos zu NIU

Elektro Motorrad KTM - Die Vollcross Enduro

ktm elektromotorrad freeride

KTM aus Österreich ist erfolgreich international tätig und ist bekannt für seine Elektromotorräder, Enduros, Motorräder und auch Straßenmotorräder. Das Elektro Motorrad Enduro namens Freeride E-XC ist eine geländegängige Maschine mit drei Fahrmodi. Dieses KTM Elektro Motorrad reicht pro Aufladung für 1,5 Stunden Fahrspaß über Stock und Stein. Der Elektromotor verfügt über 18 kW, also 24,5 PS. Das Elektro Motorrad KTM ist ideal für Hobbycrosser und Offroad-Profis. Der komplette Motor, sowie die gesamte Batterieeinheit ist wasserdicht verbaut worden.  Infos

Zero Motorcycles - Die besten Elektromotorräder

zero e motorcycles

Wer sich für ein Zero Elektro-Motorrad entscheidet, bekommt aktuell die größte Auswahl an Modellen geboten. Der Sport-Tourer SR/S besitzt einen 82-kW-/110-PS-starken Antrieb, der eine Höchstgeschwindigkeit von knapp unter 200 km/h ermöglicht. Je nach Fahrstil schafft die Zero zwischen 90 und 175 Kilometer. Die Verbrenner kommen im Vergleich selbst bei zügiger Fahrt 200 Kilometer weit und tanken in nur 5 Minuten, während das Zero Elektro-Motorrad  mehrere Stunden für eine Akkuladung benötigt. Infos

BMW - Made in Germany

© BMW Definition CE 04
© BMW Definition CE 04

Die deutsche Marke BMW steht für hohe Qualität, auch im Bereich Motorrad Elektro. Auf das BMW Elektro Motorrad Concept Definition CE 04 müssen wir noch warten. Dafür gibt es den BMW C-Evolution, der ein Mix aus Elektro Scooter Motorrad ist. 120 km/h Spitzengeschwindigkeit und 100 km Reichweite werden euch bei diesem 11 kW Elektro-Motorrad von A nach B bringen. Infos

Harley Davidson Elektro-Motorrad

Harley Davidson Live Wire Elektro Motorrad
© Harley Davidson Live Wire Elektro Motorrad

Das Harley Elektro Motorrad schafft knapp unter 170 Kilometer pro Aufladung. Auf viel mehr kommt die original Harley auch nicht. Mit seinen 106 PS und 116 Newtonmeter Drehmoment, gewinnt ihr mit der LiveWire jedes Rennen an der Ampel. Wer den Gashebel dauerhaft auf Anschlag hat, 177 km/h lassen sich rausholen, erhält wesentlich weniger an Reichweite. Dann muss das Elektro Motorrad an die Steckdose. Und das dauert. Um die zehn Stunden. Denn das Gleichstromladen klappt bei dem Harley Elektro Motorrad derzeit noch nicht so, wie es soll. Immerhin beschleunigt das E Motorrad in drei Sekunden auf Tempo 100. Das ist schon eine raketenmäßige Leistung. Infos

Ein 11 kW Elektro-Motorrad: Elektro Chopper Motorrad

Mit dem Elektro Chopper Motorrad e Bullet erhält die Harley Konkurrenz. Denn das Schweizer Modell SR erreicht die 100 km/h genauso schnell. Die Leistung des Elektromotors beträgt 44 kW. Umgerechnet sind das 59 PS. Weil das Elektro Motorrad 11kw als Dauerleistung hat, passt das genau für den für den A1/B196-Führerschein, mit dem sich ein 125er Elektro Motorrad fahren lässt. Innerorts kommt ihr damit laut Hersteller auf 280 Kilometer, außerhalb nur noch auf 140 Kilometer.

Energica - Der Luxus Biker

energica ego
© Energica Ego Luxus E-Motorrad

Energica Motor Company baut italienische Supersport-Elektro-Motorräder und steht für Technik und Luxusdesign. Die CRP-Gruppe ist ein Pionier des internationalen Motorsports mit Formel 1 Erfahrung. Die Energica Ego hat eine Motorleistung von 107 kw und verfügt über eine Schnellladezeit von 30 min – 3.5 Stunden. Infos

Sarolea - Die Traditionsmarke

soralea manx 7 Elektro Superbike
© Sarolea Manx 7 Elektro Superbike

Sarolea ist eine der ältesten Motorrad Marken der Welt und produziert nun auch seit 2017 Elektromotorräder. Die Sarolea Manx 7 ist ein Beschleunigungswunder das 100 Km/h in nur 2,8 Sekunden erreicht. Die Reichweite des Drei-Phasen-Elektromotors beträgt 300 Kilometern mit einer Höhstgeschwindigkeit von maximal 320 Km/h. Infos

Yamaha - Die Trial Version

yamaha TY-E Trial Eletromotorrad
© Yamaha TY-E Trial Eletromotorrad

Das Yamaha Elektro-Motorrad TY-E zeichnet sich aus durch einen kompakten, hochdrehenden Hochleistungsmotor, der eine herausragende Offroad-Performance mit kraftvollem Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen und langanhaltender Beschleunigung bietet. Das Elektro Trial Motorrad soll über eine hydraulisch betätigte Ölbad-Mehrscheibenkupplung verfügen. Infos

Honda Elektro Motorrad 125 ccm

Auch das Honda Elektro Motorrad 125 ccm ist noch Zukunftsmusik. Der Konzern aus Japan will bis zum Jahr 2050 komplett klimaneutral werden. Zum Fahrplan gehört ein 125ccm Elektro Motorrad, das bis 2024 auf den Markt kommen soll. Das Elektro Motorrad Honda wird anscheinend ein Batteriewechselsystem mit standardisierten Batteriemodulen haben. Leider sind zu dem Modell von Honda noch keine Bilder auf dem Markt.

Emflux Motors - Mit 200 Km Reichweite

mflux one e motorrad
© Emflux One

Emflux Motors ist bereits seit 2016 auf dem Markt der E-Motorräder. Die schöne Emflux One fährt mit eeinem flüssiggekühltem Elektromotor, bringt eine max. Geschwindigkeit von 200 km/h und eine Reichweite bis zu 200 km. Ein Schnellladesystem lädt die Batterien in nur 36 Minuten für 80 km.

Quantya - Die Elektro Enduro

Quantya E Motorrad SO1 Strada
© Quantya E Motorrad SO1 Strada

Quantya aus der Schweiz gehört mit zu den Pionieren der Elektromotorräder. Die Quantya EVO1 ist eine Elektro Enduro Maschine, dessen englischer Motor so gut wie keine Geräusche macht. Die Maschine schafft eine maximale Geschwindigkeit von 70 Km/H und wird in nur von 2 Stunden aufgeladen. Infos

Trinity Electric Vehicles - Der Elektro Motorrad Roller

trinity e Roller bis 120 Km/h
© Trinity e Roller bis 120 Km/h

Trinity bietet Elektro-Motorräder und Elektro-Roller mit jeder Geschwindigkeit an. Die Jupiter von Trinity im Retro Look erreicht eine maximale Geschwindigkeit von 120 Km/h und eine Reichweite von ebenfalls 120 Kilometern. Die Ladezeit des Lithium-Ionen-Akku beträgt ca. 6 Stunden. Infos

Husqvarna Elektro Motorrad

Husquarna E Motorrad

Auf der IAA wurde das Husqvarna Elektro Motorrad vorgestellt. 2022 soll das E Motorrad als Serienmodell auf den Markt kommen. Beim Batteriesystem setzt der Hersteller auf Tauschmodule. Pendler und Freizeitfahrer sind die Zielgruppe von dem Husqvarna Elektro Motorrad.

Elektro Motorrad 125 er, bis 11 Kw, 15 PS und 50 er

Es gibt eine Reihe von Elektro Motorrad Typen, die mit dem neuen 196 er Führerschein gefahren werden können. Das sind Modelle in der Verbrennerklasse bis 125 ccm oder in der Elektroklasse bis 11 Ps. Hier könnt Ihr euren Autoführerschein durch den 196er erweitern und diese Modelle fahren:

Nova Motors Horwin EK3
Nova Motors Horwin EK3
  • 125 ccm
  • bis max. 95 km/h
  • 6200 Watt Motorleistung
Infos & Test
Super Soco TC Max
Super Soco TC Max
  • 5000 Watt Motorleistung
  • 125 ccm
  • 95 km/h Höchstgeschwindigkeit
Infos & Test
Tinbot F80
Tinbot F80
  • 4000 Watt Motorleistung
  • bis 125 ccm
  • 80 km/h Höchstgeschwindigkeit
Infos & Test
Nova Motors INOA S6 Max
Nova Motors INOA S6 Max
  • 75 km/h Höchstgeschwindigkeit
  • bis zu 99 km Reichweite
  • kostenlose Lieferung, Einweisung u. Probefahrt. Bei nicht Gefallen kostenfreie Rücksendung
Infos & Test

Wozu wird ein Motorrad Elektro eingesetzt?

Zu anfangs wurde die Reichweite der E-Motorräder im Vergeich zu E-Bikes, Elektromotorroller oder E-Scooter die in China millionenfach über die Straßen fahren durch die Ladekapazitäten der Lithium-Ionen-Batterien beschränkt. Hierbei hat sich jetzt allerdings sehr viel getan. Die Ladezeiten sind ebenfalls stark gefallen auf von bis zu acht Stunden, was ein einfaches Aufladen über Nacht ermöglicht. Die Reichweite beträgt inzwischen durchschnittlich zwischen 40 bis 200 Kilometer.

Elektromotorrädern sind im Kommen. Es ist ein langsamer Prozess, denn noch ist das Elektro Motorrad keine echte Konkurrenz für Motorräder, die mit Sprit von der Tankstelle fahren. Gerade was die Reichweite angeht, stecken die umweltfreundlichen Fahrzeuge noch in den Kinderschuhen.

Das Elektro Motorrad ist noch nicht so weit verbreitet wie andere Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb. Dabei bietet es viele Vorteile. Durch den nicht vorhandenen Verbrennungsmotor gibt es nämlich nicht so viele Verschleißteile, weshalb das Elektro-Motorrad nicht so oft gewartet werden muss wie ein Benziner. Leiser ist das Elektro Motorrad auch noch. Es gibt weder Fehlzündungen noch macht der Motor laute Geräusche.

Ein weiterer Pluspunkt, neben der besseren CO2-Bilanz, ist das kostengünstige Tanken an der heimischen Steckdose. Hier lässt sich auf Dauer viel einsparen. Zwar könnt ihr das Elektro-Motorrad auch unterwegs an einer Schnellladesäule aufladen, aber da seid ihr wesentlich länger dran als bei Esso und Co.

Es wird ständig an der Verbesserung der Reichweite gearbeitet, die die aktuellen E Motorräder hergeben. Aktuell schafft ein Motorrad Elektro Antrieb jedoch oft keine so eine große Reichweite wie ein benzinbefülltes Gerät.

Bis es soweit ist, haben wir uns mal nach Elektro Motorrädern umgesehen, und geschaut, was die jeweiligen E Motorräder alles draufhaben bzw. was uns in Zukunft erwartet. BMW plant ein weiteres Elektro Scooter Motorrad, bei Harley-Davidson gibt es ein Elektro Chopper Motorrad und das Black Tea Moped Elektro Motorrad ist ein cooles Elektro Cross Motorrad geworden.

Wie schnell sind Elektro Motorräder?

Elektro Motorräder können Maximalgeschwindigkeiten von bis zu 300 km/h erreichen. Wobei das E-Motorrad mit der Bezeichnung WMC250EV auf Spitzengeschwindigkeit von 400 km/h kommt. Aber wir wollen es ja nicht direkt übertreiben. Die gängigsten E Motorräder kommen im Schnitt auf 45 km/h, 80 km/h oder 120 km/h. Dadurch wird nicht nur der Akku geschont. Die Geschwindigkeitsbegrenzungen sorgen dafür, dass auch jüngere Fahrer an dem Vergnügen teilhaben können.

Fazit Geschwindigkeit: Es gibt für alle Geschwindigkeitsklassen das passende E Motorrad: Bis 45 Km/h, bis 80 und 125 km/ und drüber.

Führerschein für Elektro Motorrad ab 11 kW

Ob ihr für ein Elektro Motorrad einen Führerschein der Klasse A, A1 oder A2 benötigt, hängt von der Leistung des Fahrzeugs ab. Ihr habt nur den Autoführerschein, wollt aber trotzdem mit einem 125er Elektro Motorrad unterwegs sein? Dann lässt sich euer Führerschein der Klasse B mit einem einfachen Zusatzkurs zum Führerschein für ein 125ccm Elektro Motorrad upgraden. Vier bis sechs Wochen dauert der Kurs für diesen B196-Führerschein, eine Prüfung am Ende der Schulung ist nicht nötig. Wer den Führerschein B196 sein Eigen nennt, darf ein 11kW Motorrad Elektro fahren, das einem 125er Elektro Motorrad entspricht.

Fazit Führerschein: Es gibt für jede Führerscheinklasse das passende E Motorrad. Für jugendliche Fahrer ab 16 Jahren AM oder für den Autoführerschein bis 45 Km/h, für den Mopedführerschein bis 80 km/h den A1. Mit dem B196 Führerschein könnt Ihr in der 125er Klasse unterwegs sein und mit dem A auch große Maschinen fahren.

Welche Reichweite hat ein Elektro Motorrad?

Die Reichweite variiert sehr stark bei den unterschiedlichen Modellen, liegt aber im Schnitt unter der Reichweite von Benzinmotoren. Kleine E Motorräder kommen mit einer Akkuladung auf 70 bis 100 Kilometer. Premium-Modelle schaffen hingegen bis zu 300 Kilometer mit einer Aufladung. So lassen sich die Fahrzeuge für Ausflüge, Besorgungen und zum Pendeln benutzen. Je nach Fahrstil, Gewicht des Fahrers und Wetterbedingungen kann sich die Akkulaufzeit verkürzen. Am weitesten kommt ihr im Eco Modus, falls dieser angeboten wird. Wer immer nur Vollgas gibt, kann die Akkukapazität schnell auf 100 bis 150 Kilometer reduzieren.

Fazit Reichweite: E Motorrad Modelle bieten nur eine bedingte Reichweite, aber man kann die meisten Modelle im Gegensatz zu e-Autos auch schnell über eine Steckdose aufladen. Es gibt Modelle die kann man in 15 Minuten bis zu 85% wieder aufladen und weiterdüsen.

Elektro Motorrad Kinder

Richtig gelesen. Es gibt tatsächlich motorisierte Fahrzeuge für Kids. Schon ab einem Alter von 3 Jahren werden sie empfohlen. Sie sind natürlich kleiner und langsamer als ein Elektro Motorrad für die Großen. Auch wird Sicherheit hier besonders großgeschrieben. Die Geschwindigkeit ist dem Alter der Kiddos angepasst. Für die ganze kleinen hat das Elektro Motorrad Kinder zusätzliche Stützräder. Für langanhaltenden Spaß, solltet ihr darauf achten, dass der Akku ein bis zwei Stunden hält.

KTM bietet für größere Kinder ein Elektro Motorrad Enduro. Die SX-E 5 ist eine Motocross-Maschine mit einem Elektromotor bis zu 5 Kilowatt. Dieses KTM Elektro Motorrad passt sich den Bedürfnissen der jungen Abenteurer an. Ist es zu groß, bietet KTM ein Tieferlegung-Set an, wächst das Kind, lässt sich der Sitz passend verstellen. Gedacht ist das Elektro Motorrad für Kinder für Fahrer zwischen drei und zehn Jahren.

Wo darf man ein Elektro Motorrad fahren?

Welchen Antrieb das Motorrad hat, spielt keine Rolle, wenn es darum geht, wo man mit einem Elektro Motorrad fahren darf. Denn es gelten die gleichen Regeln für Fahrzeuge mit Verbrennermotor wie für Motorräder mit Elektroantrieb. So darf ein als 125er Elektro Motorrad eingestufte Leichtkraftrad mit seiner Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h auch auf die Autobahn. Wer sein E-Motorrad parken will, muss sich an die gleichen Gesetze wie Autofahrer halten. Zwar findet man mit einem Zweirad häufiger eine Parklücke als mit einem klobigen Auto, aber der Gehweg ist in der Regel auch für Biker tabu. Das Parken in Einfahrten und vor abgesenkten Bordsteinkanten ist für alle Fahrzeuge ausnahmslos verboten.

E-Motorräder in der Stadt laden?

Die meisten Elektro Motorräder lassen sich auf drei verschiedene Arten laden. Das geht entweder über die hauseigene Steckdose, über eine Wallbox oder mit der öffentlichen Ladesäule. Wer daheim keine Garage hat und kein Verlängerungskabel auf die Straße legen will, ist derzeit kein guter Kandidat für ein E-Motorrad. Denn Wechselakkus sind derzeit noch die Ausnahmen.

Je nach Stecker-Typ lässt sich das E Motorrad mit oder ohne Adapter an der öffentlichen Ladesäule befüllen. Der BMW CE 04, der wohl ab Frühjahr 2022 erhältlich sein wird, benötigt ein zusätzliches Ladekabel namens Mode 3, um die Ladesäule zu nutzen. Mit 2,3 kW dauert die Aufladung von 0 % auf 80 % 3,5 Stunden. Das ist euch zu lange? Dann könnt ihr euch das optionale Schnellladegerät zulegen. Damit verkürzt sich die Ladezeit – je nach Ladesäule – bei einer Ladeleistung von bis zu 6,9 kW auf 65 Minuten.

Elektro Motorrad kaufen - Unsere Tipps

Grundsätzlich ist es heutzutage kein Problem mehr ein E Motorrad auch online zu bestellen. Das Fahrzeug wird bis nach Hause geliefert und Ihr könnt Ihr könnt vom Wiederrufsrecht gebrauch machen. Servicepakete gibt es bei namhaften Herstellern inklusive, so das Ihr euch über Reparatur, Ersatzteile und Wartung auch keine Sorgen machen müsst.

Wer ein Elektro Motorrad kaufen möchte, muss aktuell noch mit sehr unterschiedlichen Preisen rechnen So kostet das Harley Elektro Motorrad LiveWire derzeit um die 32.000 Euro. Im unteren Preissegment geht es bei ca. 4.000 Euro los. Da bieten Marken wie Horwin, Tinbot oder Super Soco schon sehr gute Modelle an. Im übrigen sind diese drei Marken inzwischen keine No Names mehr!

Ein KTM Enduro Elektro Motorrad gibt es für um die 11.000 Euro. Das ist das Elektro Motorrad Enduro namens Freeride E-XC. Das Elektro Motorrad Kinder, die SX-E5, gibt es für ca. 5.000 Euro. Black Tea Moped Elektro Motorrad bietet sein Elektro Cross Motorrad Bonfire für ca. 3.900 Euro an. 5.400 Euro kostet die Bonfire X.

Das Zero Elektro-Motorrad Sport-Tourer SR/S ist ab 21.540 Euro zu haben. Die Zero SR/S gibt es ohne Verkleidung für 20.790 Euro zu kaufen. Für das BMW Elektro Motorrad C-Evolution will der Hersteller momentan 14.900 Euro. Mit der Eva Ribelle, die im Stadtverkehr Reichweiten von bis zu 400 Kilometern schaffen soll, seid ihr knapp über 27.300 Euro los.

Mit einem Verbrenner kommt man beim Kauf sicherlich günstiger weg. Aber auf lange Sicht lässt sich beim Elektro Motorrad sparen. Setzt man einen Strompreis von 30 Cent pro kWh an, würde eine Akkuladung beim Zero Modell 3,46 Euro kosten. Die Preise an der Tankstelle sind für die Verbrenner auf 100 Kilometer gerechnet dreimal so teuer.

Angebote - Unsere Kaufempfehlung

Dayi Motor e-Odin
Dayi Motor e-Odin
  • 6000W Bürstenloser Motor, 72V 100AH Lithiumbatterie
  • bis zu 210 km Reichweite
  • max. 100 km/h

Econelo Super Miku
Econelo Super Miku
  • bis zu 130 km Reichweite
  • nur leichte 150kg Gewicht
  • Lithium-Ionen-Akku, 72V, 1440 Wh

SAXXX E-Roadster
SAXXX E-Roadster
  • Elektromotorrad bis 45 km/h
  • bis zu 100 km Reichweite
  • 72 V 40 Ah, 2.880 Wh Lithium-Ionen-Akku

Tinbot Esum Pro
Tinbot Esum Pro
  • starke 11000 Watt Motorleistung
  • bis zu 130 km Reichweite
  • 72V | 63 Ah |Li-Ion

Horwin Ranger
Horwin Ranger
  • E-Cross Motorrad bis 45 km/h
  • 3800 Watt Motorleistung
  • bis zu 70 km Reichweite
Infos & Test

Elektro Motorrad News und Beiträge

Bestelle unseren Newsletter, wenn Du immer frisch informiert werden möchtest, auch dazu welche Deals gerade laufen.

Elektro Motorrad – FAQ

Welchen Führerschein brauche ich für ein Elektro Motorrad?

Die benötigte Fahrerlaubnis richtet sich nach dem jeweiligen Elektro Motorrad Modell. Ein 11kW Motorrad Elektro entspricht einem 125ccm Elektro Motorrad und kann mit einem Zusatzkurs ohne Abschlussprüfung absolviert werden, wenn der Auto-Führerschein bereits vorhanden ist.

Wie schnell ist ein Elektro Motorrad?

Es gibt Modelle die bis zu 200 km/h fahren. Andere Modelle werden entsprechend der Führerschein Klassen bis 45 Km/h bis 80 km/h oder bis 11 PS ausgerüstet.

Kann man Elektro Motorräder tunen?

Es werden für diverse Elektrofahrzeuge verschiedene Tuning Parts angeboten. Doch wir raten davon ab, da man so die ABE verliert, ebenso den Versicherungsschutz im öffentlichen Straßenverkehr.

Welches ist das günstigste Elektro Motorrad?

In den verschiedenen E Motorrad Klassen sind auch die Preise sehr verschiedenen. Modelle bis 45 km/h kosten zum Teil nur zwischen 1000 und 2000 Euro. Elektro Motorräder bis 11 PS auch schon zwischen 3000 und 5000 Euro. In der Klasse der großen E Motorräder kosten die Spitzenmodelle bis zu 20.000 Euro

Sind Elektromotorräder leise?

Nicht ganz! Welcher Sound zu hören ist, kommt auf die Marke an. Manchmal hört es sich an wie ein zischen oder einem leisen brummen. Es gibt Modelle die wie ein leider Düsenjäger klingen. Es wird sogar schon darüber nachgedacht Elektrofahrzeuge grundsätzlich mit einem Ton zu versehen, damit sie im Straßenverkehr eher und besser gehört werden können

Wie und wo kann ich ein Elektro Motorrad laden?

Mit dem passenden Ladekabel eines E Motorrades kannst du es quasi an jeder Haushaltssteckdose aufladen

Welche Reichweite hat ein Elektro Motorrad?

Es gibt verschiedene Modelle: Die Klasse bis 45 Km/h schafft ca. 70 – 100 Km, Modelle bis 11 Ps auch schon bis 200 Km. In der oberen Klasse werden Modelle bis 300 oder 400 Km angeboten. Die neue Batterietechnik wird auch in Zukunft für mehr Radius bieten.

Wo kann man ein Elektro Motorrad kaufen in Deutschland?

Es gibt mehrere Möglichkeiten. Direkt bei den Herstellern, wenn diese einen eigenen Shop führen oder über Zwischenhändler, das sind stationäre Zweirad Betriebe oder auch Onlineshops und sogar über die Webshops von einigen Discountern. Oben finden Sie aktuelle Angebote auf e-Roller.com zu den top Modellen.

Wird der Kauf eines Elektro Motorrads gefördert?

Zwar steht die Förderung der Elektromobilität zum Erreichen der Klimaziele ganz oben auf der Liste der Politiker, aber weder das Elektro Motorrad 125 ccm noch das Elektro Motorrad 50ccm werden derzeit mit einem Umweltbonus belohnt.

Wie schnell fährt ein Elektro-Motorrad 125 ccm?

Mit einem 125 Motorrad Elektro könnt ihr bis zu 110 km/h schnell fahren. Elektro Motorrad A1 bedeutet, dass ihr einen A1-Führerschein benötigt.

Kann ich mein Elektro Motorrad auch an den PKW-Ladesäulen laden?

Das E-Motorrad kann an privaten und öffentlichen Ladestationen oder über Haushaltssteckdose geladen werden. Viele der Elektro Motorräder sind mit den Typ-2-Ladestationen kompatibel.

Wie alt muss ich sein, um ein Elektro Motorrad fahren zu dürfen?

Mit 16 Jahren dürft ihr ein 125 Motorrad Elektro mit 11 kW fahren. Übersteigt der Hubraum 125 Kubikzentimeter und die Nennleistung liegt bei höchstens 35 Kilowatt, müsst ihr 18 Jahre sein.

Was ist ein Elektro Motorrad 45 km h?

Soll das Elektro Motorrad 45 km h fahren, könnt ihr euch den Super SOCO TC 45 zulegen oder auch die Meaving. Letzteres gibt es als Elektro Motorrad 45 km h oder als 70 km/h-Version.

Gibt es Elektro Motorräder mit Wechselakkus?

Honda, KTM, Piaggio und Yamaha setzen auf Wechselakkus bei ihren Elektro Fahrzeugen. Ziel des Ganzen ist es, die Akzeptanz dieser Fortbewegungsmittel zu erhöhen. Derzeit bieten nur wenige Modelle einen Wechselakku an, der sich ohne Werkzeug entfernen lässt.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Produkt? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

50% Rabatt Deals

Erhalte mit unserem Newsletter aktuelle Rabattgutscheine & Deals 
zum Kauf der E-Scooter.

Gewinne einen E-Scooter

Wir verlosen zwischen allen Newsletter Anmeldungen bis zum 31. Januar einen ‚Digger Läuft‘ ES-1 E-Scooter.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.