e Chopper kaufen - Die besten Modelle im Test

E-Chopper bzw. E-Cruiser sind der coolste Trend der Elektromobilität.  E-Scooter sind praktisch, Elektromotoroller sind hip, aber e-Chopper sind stylisch, bequem und gut motorisiert, auch als 2-Sitzer. Wir zeigen euch die besten Modelle, Angebote und alles was Ihr zum Thema Straßenzulassung, Versicherung und Co wissen müsst!

Die besten e-Chopper im Vergleich

eFlux e-Chopper Two
eFlux e-Chopper Two
  • TESTSIEGER mit Strassenzulassung
  • Effizienter 1500 Watt Heckantrieb, max 45 km/h
  • ca. 35 oder 70 Km Reichweite, Zweisitzer
Infos & Test
eFlux e-Chopper One
eFlux e-Chopper One
  • Effizienter 2000 Watt Radnabenmotor
  • ca. 35 oder 70 Km Reichweite
  • Zusatzakku, Breitreifen hinten, 100 Kg Zuladung
Infos & Test
Futura e-Chopper X7
Futura e-Chopper X7
  • Elektroroller bis 45 km/h
  • Ladedauer: 4 Stunden
  • Motorleistung max. 2000 Watt, Strassenzulassung für 2 Personen
Infos & Test
Futura e Chopper X9
Futura e Chopper X9
  • Elektroroller bis 45 km/h
  • cooles Chopper Design
  • bis zu 50 km Reichweite
CityTwister 3.0 e Chopper
CityTwister 3.0 e Chopper
  • e-Chopper bis 45 km/h
  • 1500 Watt Motorleistung
  • mit Straßenzulassung und bis zu 50 km Reichweite
Rolektro E-Cruiser 45
Rolektro E-Cruiser 45
  • CHOPPER BIKE MIT 1500W POWER und Straßenzulassung
  • bis zu 155 kg Zuladung
  • bis 45 km/h Höchstgeschwindigkeit

e Chopper gebraucht und B-Ware

Als B-Ware bezeichnet man Artikel, die aus dem normalen Vertrieb eines Händlers herausfallen und zum Sonderpreis angeboten werden. Diese e-Chopper sind meist aber neu beziehungsweise neuwertig und voll funktionsfähig.

e chopper b ware gebraucht

B-Ware eFlux e-Chopper Two mit 1500 Watt mit Straßenzulassung statt 1.499,99 €

Was muss ich beim e-Chopper Kaufen beachten?

Welche Modelle gibt es?

Die bekanntesten Modelle sind, wie oben zu sehen ist die E-Cruiser von eflux bzw. Miweba und die Futura E-Chopper X7 und X9. Daneben gibt es noch Modelle von Streethawk und weiteren Anbietern. Wir empfehlen in Sachen Technik, Service und Preis aber Miweba und Futura. Daher kurz ein paar Unterschiede zu den Modellen:

e-Chopper X7oder e-Chopper X9 kaufen?

Die aufgelisteten e-Chopper, so auch der X7 und der e-Chopper X9 sind Modelle mit einer Strassenzulassung bis 45 km/h. Die Modelle werden durch einen herausnehmbaren Lithium-Akku (60V/20Ah) gespeist und können eine Fahrtstrecke von bis zu 50 km Reichweite zurücklegen. Der X7 hat eine Zulassung für 2 Personen und eine max. Zuladung von 183 kg. Der Futura X9 hat dagegen eine Zulassung für 1 Person mit einer max. Zuladung von 149 kg. Aber der X7 hat eine Motorleistung von konstanten 1500 Watt bis max. 2000 Watt, wohingegen der X9 eine Motorleistung von konstanten 2000 Watt bis max. 3000 Watt aufweist. Vom Aufbau her, also das Fahrgestell ist auch unterschiedlich. Der X9 ist 210 cm lang und der X7 nur 168 cm. Trotzdem sind beide Modelle mit 70 Kg gleich schwer. Die Fahreigenschaften sind ähnlich gut. Der Preis differenziert zwischen beiden Modellen. Da müsst Ihr entscheiden, was euch lieber ist.

Den eflux One oder Two kaufen?

Der grundlegende Unterschied zwischen den beiden Modellen von eflux (MIWEBA ist der Shop dahinter), ist das Fahrgestell, also sein Äußeres. Der eflux Chopper Two ist ein klassiches City E Cruiser Bike, während der eflux e Chopper One langgezogener daherkommt, ähnlich einem Harley Davidson Low Rider Bicycle. Beide bieten eine ausreichende Reichweite von 35 Km, relativ schnelle Ladezeiten und gute Technik. Die Fahrzeuge sind mit hochwertigen Akkus bestückt, breiten reifen, Scheibenbremsen und einer vergleichsweise größer bemessenen Lichtanlage. Der One wird mit einem 2000 Watt Radnarbenmotor betrieben und der Two mit 1500 W. Letzteres ist in der City und auch bei den üblichen Steigungen voll ausreichend.

Wir empfehlen daher den eFlux e-Chopper Two zu kaufen. Aus technischer Sicht und im Preisleistungsverhältnis ist er unser Testsieger!

Unsere e Chopper Bewertungen

Es gibt in der Klasse der e-Chopper Elektromotoren (meist sogenannte Radnarbenmotoren) in unterschiedlichen Leistungsstufen. Diese werden in Watt (W) angegeben. Manchmal wird die Leistung eines Elektromotors auch in Milliamperestunden (mAh) angegeben. In der E-Scooter Klasse werden Modelle ab 250 Watt bis 350 Wattt für Fahrten auf ebenem Gelände angeboten. In deutschland sind maximal 500 Watt Nominalleistung bzw. 650 Watt Spitzenleistung für E-Scooter mit Straßenzulassung erlaubt. E-Chopper sind da schon viel stärker ausgestattet. Und sind zulassungstechnisch auch eine andere Fahrzeugklasse. Die Motoren leisten hier ab 1500 W, 2000 W, 3000 W  bis zu 4000 W. Entsprechend hoch ist hier dann auch das Tempo, bzw. die Höchstgeschwindigkeit. Elektroscooter mit 350 Watt müssen ja auch nur 20 Km/h erreichen. Bei den Modellen, die auch mit einem Autoführerschein oder eben nur mit der AM Führerscheinklasse gefahren werden, also die Modelle bis 45 Km/ reichen auch schon 1500 W aus. Wer 60 km/h, 70 Km/h oder 80 Km/h (125 ccm Klasse) erreichen möchte, braucht auch mehr Watt.

Für einen City E-Chopper bis 45 km/h reichen in Sachen Beschleunigung und Steigfähigkeit 1500 W aus.

Akku, Ladezeit und Reichweite

Bei den meisten Akku für E-Chopper werden heute Lithium Ionen Akkus eingesetzt. Die Lebensdauer der Batterien wird in Ladezyklen gemessen. Lithium-Ionen-Akkus können zwischen 500 bis 1.000 Ladezyklen laden, was einer Laufzeit von 5 Jahren entspricht. Das ist lang, aber solltet dennoch eher Modelle direkt beim Hersteller kaufen, um auch Akkus nachbestellen zu können.  

Die Leistung eines Akkus wird in Volt (V) und Amperestunden (AH) gemessen. Ein 60 Volt 20 AH Lithium Ionen Akku zum Beispiel wäre für einen E-Chopper Akku üblich. Die Ladezeit beträgt hier ca. 6 bis 8 Stunden. Das ist ok, weil Ihr ja meist nachts ladet. Üblich sind bei den meisten Modellen 30 bis 50 Km Reichweite. Daran könnt Ihr euch orientieren. 

Wir empfehlen zum Thema Akku, Ladezeit und Reichweite auch den eflux e-Chopper Two. Dieser bietet einen Zusatzakku an, mit dem Ihr 70 Km weit kommt. Zudem läßt sich der Zusatzakku prima aufladen, während Ihr unterwegs seit.

© eflux e-Chopper Two

e-Chopper mit Straßenzulassung

Die oben aufgeführten Modelle für Elektroscooter Fans mit Harley Feeling können mit Straßenzulassung gefahren werden, da sie eine ABE, also Allgemeine Betriebserlaubnis für Deutschland besitzen. Ihr müßt nur bei Inbetriebnahme und Fahren einiges beachten. Der e-Chopper Roller fährt im Gegensatz zum sogenannten e-Chopper Scooter oder einem e-Chopper Bike meist schneller als 20 Km/h. Daher gibt es für diese Modellklasse auch andere Regeln, auch Helmpflicht. Die Elektrochopper bis 45 Km/h können mit einem Führerschein der Klasse M oder dem Autoführerschein gefahren werden. Bei Lieferung bekommt ihr ein COC Zertifikat, so dass eine einzelne Zulassung nötig ist. Damit bekommt Ihr auch das entsprechende Versicherungskennzeichen von eurer Kaskoversicherung. Die Versicherung beantragt Ihr einfach online und bekommt das Kennzeichen zugeschickt. 

Wichtig: Ihr solltet beim Kauf darauf achten, das euer Modell auch eine Strassenzulassung besitzt. Und nicht nur eine für die EU, sondern eine speziell für Deutschland. Nachträglich könnt Ihr das Fahrzeug nicht zulassen b zw. anmelden. Die meisten Artikelbeschreibungen weisen explizit darauf hin. Die Modelle von eFlux, der Chopper One und Chopper Two oder der Futura Chopper X7 besitzen solche Zulassungen. Eine weitere bekannte Marke ist der Rolektro e-Cruiser.

Wo kann man einen e-Chopper günstig kaufen?

E-Chopper kaufen könnt Ihr inzwischen bei allen angesagten Internetportalen von Otto, Kaufland bis Mediamarkt. Auch Vergleichsportale wie Amazon, der Alibaba Shop oder auf den Seiten des Discounter Real werden Elektrofahrzeuge angeboten. Gebrauchte Angebote oder B-Ware bekommt Ihr auch bei ebay Kleinanzeigen. Der Preis im Vergleich wird hier zum Kaufargument. Wir raten aber trotzdem direkt beim Hersteller zu kaufen. Wenn es um Gewährleistungsansprüche, Service oder Ersatzteile und Zubehör geht, dann solltet Ihr den Kauf über Zwischenhändler vermeiden. Garantiert kommen Fragen auf zu neuen Bremsbelegen oder vielleicht einem geplatzten Reifen oder eben einem Austauschakku. 

Direkt beim Hersteller e-Chopper kaufen bietet Vorteile, wenn es um Service, Fragen zur Technik, Reparaturen oder Ersatzteile geht. Im Miweba Shop zum beispiel könnt Ihr E-Chopper auch finanzieren, also günstig auf Ratenzahlung bestellen.

Häufig gestellte Fragen zu e Chopper

Brauchen e Chopper eine Straßenzulassung?

e-Copper brauchen für die Nutzung im öffentlichen Straßenverkehr eine Strassenzulassung, also eine ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis). Diese wird durch das Kraftfahrtbundesamt jeweils für ein Modell erteilt. Die Betriebserlaubnis und die entsprechende Zulassungsnummer und das entsprechende Dokument wird dem Besitzer mit Kauf ausgehändigt. Das Fahrzeug muss somit nicht mehr einzeln bei der örtlichen Zulassungsstelle angemeldet werden. Mit der Zulassungsnummer kann eine Versicherung beantragt werden. Ausnahme ist die Nutzung auf dem Privatgelände.

Welche Versicherung muss der e-Chopper haben?

Grundsätzlich muss der Elektrochopper für die Nutzung im öffentlichen Straßenverkehr nach der Verordnung für die „Fahrzeugklasse der Elektrokleinstfahrzeuge“ versichert sein und eine Versicherungsplakette angebracht sein. Das gilt nur für alle Elektroroller, die mindestens 6 Kilometer pro Stunde fahren können. Vorgesehen ist eine Haftpflichtversicherung. Die Versicherung ist jeweils für 12 Monate gültig. Eine E-Scooter Versicherung kostet ca. 20 – 30 Euro im Jahr. Zusätzlich könnt Ihr eine E-Roller Teilkasko-Versicherung abschließen. Ebenso müssen e-Chopper bis 45 Km/h mit einer sogenannten Mofaversicherung gefahren werden.

Gibt es eine Helmpflicht für E-Chopper?

Für E-Chopper bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h gibt es keine Helmpflicht. Für E-Chopper bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 20 – 45 km/h gibt es eine Helmpflicht. Fährt man trotz Helmpflicht ohne Helm und wird erwischt, so hat dies ein Bußgeld von 15 Euro zur Folge. Fährt noch ein ein Kind auf dem Elektrochopper mit und trägt dieses keinen Motorradhelm, so fällt Bußgeld von 60 Euro und eine Punkt in Flensburg an.

Braucht man einen Führerschein für einen Elektro-Chopper?

Ohne Führerschein ab 14 Jahren könnt Ihr einen E-Chopper bis max. 20 Km/h fahren. Zum fahren eines Rollers bis 25 km/h benötigt man mindestens eine Mofa-Prüfbescheinigung (Ab 15 Jahren). Ein Elektroroller bis 45 km/h gilt als Kleinkraftrad und darf nur mit Führerschein Klasse AM (Ab 16 Jahren) oder einem Autoführerschein Klasse B gefahren werden. Wenn Ihr in den Führerscheinklassen ohne Fahrerlaubnis fahrt, so hat das bei Erwischen ein Bußgeld zur Folge.

Was kostet ein E-Chopper?

Gute und günstige E-Chopper gibt es schon für unter 1.500 Euro, z.B. der eFlux Chopper Two oder der eFlux Chopper One. Etwas teuerere Modelle wie der Futura Chopper X7 kosten bis zu 1.700 Euro. Der Grizzy von SXT Scooters kostet sogar um die 2.000 Euro und der CityTwister 6.0 kostet sogar über 3.000 Euro.

Wo kann man günstig einen e-Chopper kaufen?

Entweder beim Händler um die Ecke oder über den Online Handel. Letzteres bietet meist eine größere Angebotspalette. Wie bei den meisten Produkten, die Ihr online bestellt, so bieten auch die Versandshops für Elektroscooter Gewährleistungsansprüche, Garantie vom Hersteller und die Möglichkeit das Produkt auch bei nicht Gefallen wieder zurück schicken zu können. Wir empfehlen wie oben zu den top Modellen zu sehen ist direkt beim Hersteller zu kaufen. Über Amazon und Otto ist auch gut, aber direkt bei Miweba aus unserer Sicht besser.

e-Chopper entdrosseln und Tuning?

Wird der e-Chopper entdrosselt oder bauen Sie ein Tuning Bauteil ein und fahren damit im öffentlichen Strassenverkehr so erlicht die Betriebserlaubnis, ihr fahrt ohne Versicherungsschutz und macht euch strafbar. Wir raten dringlichst aus besagten Gründen davon ab.

Wo kann man einen e-Chopper mieten?

In den meisten Städten findet Ihr einen e-Scooter Verleiher, bei den Elektrochoppern wird das Angebot leider schon dünner. Bei den Trittbretthelden oder anderen Anbietern könnt Ihr in einigen Regionen aber schon e-Scooter mieten. Auch über ebay können Angebote gefunden werden.

Was ist der Unterschied zwischen e-Chopper Roller, Scooter und e-Chopper Fahrrad?

Der Unterschied liegt in der Motorisierung. Grundsätzlich sind alle Modelle vom Roller bis zum Bike vom Fahrgestell und der Optik am klassischen Harley Chopper angelehnt. Während man beim e-Chopper Bike mit den Pedalen tritt. so ist der e-Scooter und der e-Roller mit einem Elektromotor ausgestattet. Wir sprechen bei einer Motorleistung von bis max. 20 km/h von einem Scooter und bei einer Leistung bis 45 km/h oder drüber von Elektrorollern.

Gibt es e-Chopper als 2 Sitzer?

Die e-Chopper Modelle werden als 1-Sitzer und 2-Sitzer gebaut. Wichtig ist, das diese dafür auch eine ABE und Strassenzulassung besitzen. Der eFlux X7 ist zum Beispiel für 2 Personen zugelassen und der e-Chopper X9 für 2 Personen. Und denkt daran, wenn Ihr zu zweit fahrt, dann müssen beide ab 20 km/h auch einen Helm tragen.

Gibt es auch e-Chopper bis 125 ccm?

Nein, denn die ccm Angabe bezieht sich auf die Größe des Hubraums eines Verbrennungsmotors. Da e-Chopper mit Elektromotoren ausgestattet sind unterscheidet man hier zwischen Motorleistung in Watt oder Höchstgeschwindigkeit. Die Leistung in Watt geht hier von 1500 W bis 2000 oder 3000 Watt hoch. Ebenso die variiert die Höchstgeschwindigkeit entweder bis 20 km/h oder bis 45 hm/h oder in Ausnahmen auch mehr.

Sollte man einen e-Chopper bis 2000 oder 3000 Watt ausgestattet sein?

Ein 2000 Watt Elektromotor kann eine genauso hohe Höchstgeschwindigkeit erreichen, wie ein 3000 W Motor. Aber der 3000er wird Steigungen sicherlich besser meistern und ist meist etwas teuer. Daher überlegt, welches Terrain Ihr befahrt und entscheidet. Meist reicht aber auch schon ein 2000 Watt starker Motor aus. Gemessen wird meist in konstanter Leistung und Spitzenleistung. So hat zum Beispiel der X9 eine Motorleistung von konstant 2000 Watt aber kann bis max. 3000 Watt drehen.

Heißt es e-Chpper oder e-Shopper?

Es heißt definitiv nicht e-Shopper! Der richtige Begriff Chopper entstand in Kalifornien für Motorräder, die stark als sogenannte Low Rider modifiziert wurden. Das englische Verb to chop kann mit „hacken“ übersetzt werden. To Shop heißt dann eher ‚einkaufen gehen‘. Also bezeichnet e-Shopper eher etwas mit dem man zum einkaufen fahren kann, statt auf die Modifikationen, wie Low Rider Fahrgestell, das etwas gestreckter daher kommt, eine tiefer gelegene Sitzbank oder ein höherer Lenker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich möchte gratis alle neuen Rabattcodes und Deals zum e-Roller Kauf erhalten