e Falträder kaufen - Test, Vergleich & Angebote

e falträder titelbild

E-Falträder bieten während dem Fahren Unterstützung auf Knopfdruck und lässt sich nach Gebrauch platzsparend verstauen. Wir informieren Euch über die Technik der E Klappräder, vergleichen Marken und Modelle miteinander und sagen euch welche günstigen Angebote zum kaufen gibt.

E Falträder Test 2022 - die besten e Falträder im Vergleich

Wir haben die top Modelle verglichen. Unsere Kriterien:

● Technische Merkmale
● Fahrsicherheit & Handling
Service für Reparaturen & Ersatzteile
● Preis-Leistungs-Verhältnis
● Welche Deals & Angebote laufen gerade

Jeep Fold Fat e-Bike-fr-7020
Jeep Fold Fat e-Bike-fr-7020
  • Unser TESTSIEGER
  • Leistungsstarker Marken Akku
  • Reichweite 110 Km, einfacher Klappmechanismus, platzsparend
  • Jetzt 100,- Euro sparen!
Infos & Test
Didi Thurau e-Faltrad Didi
Didi Thurau e-Faltrad Didi
  • 350 Watt Motorleistung, 36 V / 7,8 Ah, 281 Wh Akku
  • LED-Display mit Geschwindigkeits- und Ladestandsanzeige
  • max. Reichweite 30 km
Zündapp Z101 E-Klapprad
Zündapp Z101 E-Klapprad
  • 270 Wh Akku für 35-36 km Reichweite
  •  Gangschaltung mit 6 Gängen, gut dosierbare V Brake Fahrrad Bremsen an beiden Rädern
  • das Ebike Klapprad kommt 100 % vormontiert an
Trotty eBike
Trotty eBike
  • max. Fahrergewicht: 150 kg
  • 24 km/h Höchstgeschwindigkeit
  • 2 Stunden Ladezeit
Legend Monza eFaltrad
Legend Monza eFaltrad
  • ca. 60-80 km Reichweite
  • 19,5 kg Gewicht
  • max. 25 km/h Höchstgeschwindigkeit
Tern E-Vektron Q9
Tern E-Vektron Q9
  • Shimano Alivio 9 Gang
  • Aluminium 6061
  • Bosch Lithium-Ionen mit BMS, 36 V,11 Ah
Tern Vektron Q9
Tern Vektron Q9
  • Shimano Alivio 9-Gang Schaltung
  • Aluminiumrahmen
  • 400 Wh Bosch Lithium-Ionen mit BMS, 36 V,11 Ah

Die TOP E Falträder-Marken

Die e Falträder von Jeep sind unsere Testsieger: Super Design, und 110 Km Reichweite.
Didi Thurau Edition bietet hochwerrtige E Falträder an, die sehr sehr günstig  und zudem sehr kompakt sind.

Zündapp

Zündapp Logo
Zündapp ist ein seit 1921 bestehender Zweirad-Hersteller! Dieser steht für zuverlässige Technik zu erschwinglichen Preisen.

Wozu werden E Falträder eingesetzt?

Was ist der Unterschied zwischen einem e Klapprad und einem e Faltrad?

Wer sich ein Elektro Fahrrad zulegen möchte, stößt bei seinen Recherchen schnell auf die beiden unterschiedliche Begriffe Klapprad und e Faltrad. Der Begriff Klapprad wurde in den 60/70er Jahren geprägt. Bei solchen Rädern gibt es in der Mitte des Rahmens ein Hauptgelenk, mit dem sie platzsparend zu einem handlichen Faltmaß zusammengeklappt werden können. Das geht in wenigen Handgriffen.

Ein Elektrofaltrad ist die moderne Version der Klappräder. Der Klappmechanismus eines eBike hat gleich mehrere Scharniere, weshalb sich dieses e Fahrrad nicht nur einmal, sondern mehrfach falten lässt. Optisch unterscheidet sich ein e Faltrad kaum von einem regulären Rad, während bei einem Klapprad mit nur einem Faltmechanismus die Größe des Rades adjustiert werden muss. Deshalb sind Klappräder manchmal kleiner als e-Falträder. Aber auch nur manchmal.

© Jeep Faltrad - einfach zusammengeklappt sehr platzsparend
Das Jeep Folding Bike ist extrem platzsparend

Auch das Gewicht ist im Vergleich ein großer Vorteil beim Elektrofaltrad, denn die Hersteller setzen beim Rahmen auf Technologien und Materialien, die die e-Falträder so leicht wie möglich gestalten. Durch das geringe Gewicht, das geringe Faltmaß und die bessere Fahrdynamik stehen Elektro Falträder von der Nutzung her einem normalen Rad in nichts nach. Im Gegenteil. Durch den Elektromotor lässt sich die Mobilität noch erweitern.

Vorteile der Elektro Falträder:

    • Innovativer Klappmechanismus
    • Geringeres Gewicht
    • Erweiterter Einsatzbereich
    • Bessere Fahrdynamik

Nichtsdestotrotz werden heutzutage beide Begrifflichkeiten genutzt, wenn es um Räder mit elektronischem Antrieb geht, die sich einklappen lassen.

Für wen eignet sich ein Elektrofahrrad?

E Bikes Falträder vereinen Fahrkomfort und Mobilität. Dank Elektromotor könnt ihr ohne ins Schwitzen zu kommen größere Strecken fahren. Elektro Falträder eignen sich daher für alltägliche Einkäufe, aber auch für Arbeitnehmer, die das Auto lieber stehen lassen. Mit einem eBike kommt ihr aber nicht nur schnell von A nach B.

Auch längere Ausflüge lassen sich mit dem Pedelec ohne viel Anstrengung zurücklegen. Mittlerweile gibt es e-Falträder als e MTB und als e Trekkingrad, jeweils mit unterschiedlichster Motorleistung. Wie bei normalen Bikes gibt es hier auch Schutzbleche, damit ihr keine Matschstreifen an eurer Kleidung spazieren fahrt.

Mountain Bike e Klappräder sind natürlich wesentlich robuster gebaut. Meistens sind sie mit 26 Zoll Reifen ausgestattet, wie das Vivi Unisex Mountainbike oder das MTB von Ancheer. E Stadträder verfügen eher über Räder in 20 Zoll, während das HITWAY Elektrofahrrad mit kleinen 14 Zoll Reifen unterwegs ist.

Auch im Urlaub könnt ihr e Bikes Falträder problemlos mitnehmen. Das Elektrofahrrad kann auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln transportiert werden. Ob ihr für das e Faltrad extra ein Ticket kaufen müsst, hängt von Größe, Gewicht und Verkehrsbetrieb ab.

Der e Faltrad Test – auf was achten vor dem Kauf?

Der richtige Akku und die Reichweite beim e Klapprad

Wer ein e Faltrad kaufen will, sollte sich eine Liste mit der gewünschten Ausstattung zurechtlegen. Wichtig ist der Akku. Welche Reichweite schafft er mit einer Aufladung? 30 Kilometer sollten mindestens drin sein. Eher mehr. Ein Akku mit 500 Wattstunden ist leistungsfähiger als eine Batterie mit 300 Wattstunden.

Dann solltet ihr checken, ob es einen Ersatzakku beim Hersteller gibt und ob dieser Akku von einer namhaften Firma stammt. Ein e Faltrad Test zeigt, dass die Reichweite mit einem guten Fahrrad im Schnitt 50 bis 100 Kilometer liegt.

Wollt ihr lange Touren unternehmen, solltet ihr euch an der Obergrenze orientieren. Auch die Ladezeit beim Pedelec spielt eine Rolle. Ein guter Durchschnitt wird mit um die 5 Stunden angegeben. Ihr wollt ja nicht ständig am Ladegerät angedockt sein.

Fazit: Die Reichweite der E Falträder sollte schon bei 50 bis 100 Kilometer liegen. Das E Klapprad von Jeep hat sogar 110 Km.

Anfahrhilfe erleichtert das Losfahren bei Fakträder

So manch ein Elektro Rad kommt mit einer Anfahrhilfe. Eine Anfahrhilfe beschleunigt den Elektromotor vom Pedelec über den Gasgriff selbständig auf eine Schrittgeschwindigkeit von maximal 6 km/h. Bei Bergen oder Knieproblemen kann eine Anfahrhilfe also durchaus praktisch sein. Wenn ihr das nicht braucht, müsst ihr selbst treten, bevor der Motor euch unterstützt.

An welcher Stelle soll der Motor sein?

Ihr habt die Qual der Wahl zwischen drei Positionen der Motoren. Frontmotor, Heckmotor oder Mittelmotor. Ein Mittelmotor ist leiser als ein Frontmotor, kostet aber auch mehr. Sowohl in der Anschaffung wie auch in der Wartung. Außerdem erzeugt er einen Widerstand, wenn ohne Unterstützung gefahren wird. Bei leerem Akku lassen sich e Bikes Falträder schwerer treten als mit Frontmotor oder Radnabenmotor hinten.

Allerdings eignet sich die Ausstattung mit Mittelmotor gut für Fahrten im Gelände. Weil der Motor über dem Tretlager platziert wurde, habt ihr damit den vollen Drehmoment. Bei rutschigen und nassen Fahrbahnen habt ihr mit dem Mittelmotor außerdem eine stabilere Fahrweise.

Das Gewicht des e Klapprads

Wer die Falträder e Bike oft schleppen muss, legt sich besser ein leichtes Bike zu. Im Schnitt wiegen die e Falträder zwischen 19 und 30 Kilogramm. Die Zuladung, also das Gewicht des Fahrers, spielt ebenfalls eine Rolle, die ihr nicht außer Acht lassen solltet.

Fazit: Leichte E Falträder bieten den Vorteil, das sie einfacher zu transportieren sind, aber haben oft auch einfach nur eine geringe Reichweite

Gangschaltung und Motorstufen

Auch ob das Rad eine Kettenschaltung oder eine Nabenschaltung haben soll, ist eine wichtige Überlegung. Eine Nabenschaltung hat eine Rücktrittbremse, während eine

Kettenschaltung bis zu 21 Gänge vorweisen kann (aber nicht muss). Das Ancheer e Faltrad hat beispielsweise eine solche Schaltung, während das Unisex VecoCraft Nemesis nur einen Gang hat. Gerade bei Fahrten mit vielen Steigungen lohnt sich daher eher eine Kettenschaltung mit vielen Gängen.

Vorteil ist auf jeden Fall die gute Bedienbarkeit der Gangschalter über die Schalthebel am Lenker und die Anzeige über ein Display.

Neben der Gangschaltung lässt sich auch die Leistung des Motors in verschiedene Stufen schalten. Je mehr Stufen es beim E-Bike Klapprad gibt, desto besser. Denn umso genauer und flexibler könnt ihr die Leistung anpassen. Ein beliebter Motor mit mehreren Stufen ist der von Bosch. Aber auch wenn ihr euch ein anderes e Bike zum Klappen zulegt, sollte das mindestens 5 Stufen haben.

Fazit: Mehr als 7 Gänge braucht ein E Faltrad nicht. Kettenschaltung sind zwar öfters zu fetten, aber dafür kann man bei einer Kettenschaltung im Gegensatz zur Nabenschaltung das Hinterrad leichter ausbauen.

Felgenbremsen vs. Scheibenbremsen beim e Klapprad

Bei einem e Faltrad sucht ihr vergebens nach Bremsen mit Seilzug. Schließlich seid ihr mit weitaus höheren Geschwindigkeiten unterwegs als auf dem herkömmlichen Fahrrad. Daher wird mit hydraulischen Felgenbremsen oder wahlweise mit hydraulischen Scheibenbremsen gebremst. Felgenbremsen haben kaum Reibungsverluste. 

Fazit: Scheibenbremsen haben eine verbesserte Bremsleistung im Vergleich zu anderen Systemen.

E Falträder kaufen - Unsere Tipps

Die Preisspanne für Falträder e Bike ist enorm. Es geht bei 700 Euro los und kann bis zu 4.000 Euro oder mehr kosten. Bei einem e MTB müsst ihr teils noch tiefer in die Tasche greifen. Wer nur seine Mobilität erweitern will und keine super duper Ausstattung bei seinem e Faltrad benötigt, ist mit einem Modell um die 1.000 Euro gut bedient. Ihr wollt ausgiebige Touren mit eurem Faltrad machen?

Dann lohnt sich ein hochpreisiges Modell. Preistipp: Viele Online-Händler bieten regelmäßig Rabattaktionen auf e Falträder an. So kostet das Vivi S-Pedelec derzeit knapp über 700 Euro, das Vecocraft über 800 Euro. Im e Faltrad Test von Autobild schneiden das Vecocraft und das Gunai e Bike übrigens mit sehr gut ab. Allerdingst ist das Gunai etwas teurer mit ca. 1.600 Euro. Beim Victoria eFolding Faltrad geht es noch steiler zu. Dieses eBike mit Gepäckträger kostet derzeit 3.000 Euro.

Wir empfehlen in der Oberklasse der E Falträder das Jeep Folding E Bike und als günstiges, aber doch qualitativ hochwertiges Modell, das Didi Thurau Edition E-Klapprad.

Aktuelle E Falträder Angebote

Jeep Fold Fat e-Bike-fr-7020
Jeep Fold Fat e-Bike-fr-7020
  • Unser TESTSIEGER
  • Leistungsstarker Marken Akku
  • Reichweite 110 Km, einfacher Klappmechanismus, platzsparend
  • Jetzt 100,- Euro sparen!
Infos & Test
Didi Thurau e-Faltrad Didi
Didi Thurau e-Faltrad Didi
  • 350 Watt Motorleistung, 36 V / 7,8 Ah, 281 Wh Akku
  • LED-Display mit Geschwindigkeits- und Ladestandsanzeige
  • max. Reichweite 30 km
Zündapp Z101 E-Klapprad
Zündapp Z101 E-Klapprad
  • 270 Wh Akku für 35-36 km Reichweite
  •  Gangschaltung mit 6 Gängen, gut dosierbare V Brake Fahrrad Bremsen an beiden Rädern
  • das Ebike Klapprad kommt 100 % vormontiert an
Trotty eBike
Trotty eBike
  • max. Fahrergewicht: 150 kg
  • 24 km/h Höchstgeschwindigkeit
  • 2 Stunden Ladezeit

Ohne Versicherung und Führerschein bis 25 km/h Geschwindigkeit

e Falträder mit Tretunterstützung bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h und 250 Watt gelten laut StVZO als Fahrrad, daher bestehen weder eine Versicherungspflicht noch eine Führerscheinpflicht. Bei einem Unfall verursachte Schäden werden oft von der privaten Haftpflichtversicherung abgedeckt.

Elektro Falträder bis 45 km/h sind hingegen Kraftfahrzeuge, die ihr eigenes Versicherungskennzeichen brauchen. Das Mindestalter beträgt bei solchen Flitzern 16 Jahre. Ein Führerschein der Klasse AM ist Voraussetzung, ein Helm Pflicht.

Gibt es Förderungen für Elektro Falträder?

Elektro Falträder für den privaten Gebrauch werden derzeit nicht bundesweit gefördert. Allerdings bieten Gemeinden und Kommunen Zuschüsse an. Am Beispiel Tübingen zeigt sich: Wer sein altes Mofa oder seinen alten Roller abschafft und sich einen Elektroroller, ein E-Bike oder ein Pedelec kauft, kann bei der Stadt einen Zuschuss beantragen. Gezahlt werden 200 bis 500 Euro. Hier ist die Höhe der Prämie abhängig von der Schadstoffklasse, also vom Alter des abgewrackten Zweirades. 

Leider gibt es nicht in allen Kommunen einen Zuschuss für den Kauf von Elektrofahrzeugen. Manchmal sponsort aber auch ein regionaler Stromanbieter über einen Stromvertrag die Anschaffung eines E Bikes.

Elektro Falträder News

eFalträder FAQs

Wie viel Watt sollte mein Elektromotor haben?

Falträder e Bike unterscheiden sich gewaltig in der Motorleistung. Das Vecocraft Nemesis
hat eine Leistung von 250 Wattstunden, das Vivi hat 350 Watt, das Gunai 1000 Watt. e Falträder über 250 Watt werden von der StVZO nicht mehr wie Fahrräder behandelt.

Welches ist das leichteste Faltrad?

Das Schweizer Start-Up United City Bikes hat nach eigener Aussage mit dem „The One“ das leichteste eBike der Welt geschaffen. Das Elektrofahrrad wiegt lediglich 12,5 Kilo.

Was ist der Unterschied zwischen einem Klapprad und einem Faltrad?

Durch den innovativen Klappmechanismus lässt sich ein Faltrad auf ein geringeres Faltmaß falten. Durch die Fahrdynamik lassen sich mit einem Elektrofaltrad längere Strecken zurücklegen.

Welche E Falträder einen Boschmotor?

Motoren vom Hersteller Bosch sind robust und ausdauernd. Viele e Falträder von Tern profitieren von dieser Motorleistung. Auch das BBF Milano Falt-eBike ist ein Faltrad mit bewährtem Bosch Antrieb.

Wie wird der Akku von E Falträder geladen?

Elektro Falträder lassen sich an einer Steckdose laden. Am liebsten ist dem Akku, wenn er bei Raumtemperatur geladen wird, jedoch lassen sich nicht alle e Faltrad Akkus entnehmen.

Kann ich ein Elektro Faltrad kostenlos in der Bahn mitnehmen?

Um Elektro Falträder kostenlos in der Bahn transportieren zu können, müssen sie sicher unter oder über dem Sitz verstaut werden können und andere Reisende weder behindern, noch verletzen oder den Wagen beschädigen. Es kann sein, dass es innerhalb von Verbünden abweichende Regelungen gibt.

Wieviel kosten günstige E Falträder

Ein günstiges E Faltrad ist schon für 800,- Euro zu haben. Im Durchschnitt bezahlt man auch 1500,- Euro oder bei guten E Falträdern bis 2000,- Euro.

Haben E Falträder Mittelmotoren?

Die meisten Elektro Falträder sind mit Mittelmototoren ausgestattet. Der Motor sitzt da wo die Nabe ist. Der Akku ist entweder im Rahmen, am Rahmen oder am Gepäckträger untebracht.

Worauf muss man achten wenn man ein E Faltrad gebraucht kauft?

Wie bei allen Rädern muss man auf Gebrauchsspuren und auf Verschleißteile achten. Neben Bremsen, Reifen, Beleuchtung ist beim Elektro Faltrad auch auf den Akku zu achten. Wie lange war ein Akku bislang im Einsatz und wie viele Ladezyklen hat er bereits hinter sich?

Wie lange hält der Akku eines Elektrorades?

Die meisten Fahrrad Akkus sind Lithium-Ionen-Batterien, die zwischen 500 und 1000 Voll-Ladezyklen aushalten. Dies entspricht einer Reichweite von 25.000 bis 100.000 Kilometern. Die Lebensdauer eines E Bike Akkus sollte 5 Jahre betragen.

Muss man E Falträder anmelden?

Das hängt von der Höchstgeschwindigkeit ab. Wenn das E-Bike schneller als 25 km/h fahren kann, müsst Ihr es zulassen. Dann brauch es auch eine Nummernschildplakette und ein Versicherung.

Kann man E Falträder tunen?

Es werden im Internet verschiedene Tuning Sets für E Bike Motoren, zum Beispiel für Bosch oder Elektromotoren angeboten. Wir raten aber davor ab, da Ihr so beim Fahren im Straßenverkehr die ABE verliert und auch den Versicherungsschutz. Außerdem macht Ihr euch strafbar.

Gibt es auch E Falträder als Pedelec und S Pedelc?

Ja, denn grundsätzlich bezeichnet man als Pedelc ein E Bike, das ab einer Geschwindigkeit von 25 km/h seinen Motor abstellt. Ein S-Pedelec Motorkraft fährt auch diese Geschwindigkeit hinaus und erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 45 km/h.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Produkt? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

50% Rabatt Deals

Erhalte mit unserem Newsletter aktuelle Rabattgutscheine & Deals 
zum Kauf der E-Scooter.

Gewinne einen E-Scooter

Wir verlosen zwischen allen Newsletter Anmeldungen bis zum 31. Januar einen ‚Digger Läuft‘ ES-1 E-Scooter.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.