Search
Generic filters

e Scooter & e Roller - Dein Portal No.1

e Scooter

e Scooter kaufen

Die 15 Besten von 117 E-Scooter (n. Preisklassen):

e Roller

e Roller kaufen

Du möchtest den besten e Roller kaufen?
Dann vergleiche unsere e Roller Test Berichte und finde genau den richtigen e Roller für Dich!

Deals von e-Roller.com

Was ist der Unterschied zwischen einem E Scooter und E- Roller?

Der Unterschied zwischen E-Scooter und E-Roller, auch Elektroroller liegt in der Bauart, der Motorleistung und den verkehrsrechtlichen Regeln für den öffentlichen Straßenverkehr. E Scooter oder Elektroscooter als sogenannte Elektrokleinstfahrzeuge, auch EKF’s oder Cityroller und E Scooter als Klapproller mit Sitz mit einem Elektromotor ausgerüstet und einer Maximalgeschwindigkeit von 20 Kilometer in der Stunde zugelassen. Der E Scooter verfügt wie ein Tretroller über ein Trittbrett, eine Lenkstange, einem Lenker, zur Sicherheit einem doppeltem Bremssystem und wahlweise mit einem Sitz und eben einen Elektro Motor. Über einen Klappmechanismus ist er faltbar. Beide Fahrzeugarten, also E Scooter und Elektroroller brauchen eine Straßenzulassung.

Im Gegensatz dazu fahren sogenannte ‚große‘ Elektroroller oder auch E Roller mit einer höheren Geschwindigkeit von bis zu 25 km/h Roller als E-Mofa oder darüber bis 45 oder auch 110 Km/h als Elektroroller. Bei beiden Verkehrsmitteln ist die Betriebserlaubnis und wie bei einem E Scooter ein Nummernschild Pflicht. Verkehrsteilnehmern ohne Zulassung drohen Strafen. In vielen Webshops werden für die Modelle beide Begriffe E Scooter und E Roller oft nicht voneinander abgegrenzt.

E Scooter Ratgeber 2023/24

Welche e Scooter Arten gibt es?

Es gibt kompakte E Scooter Modelle für den täglichen Pendelverkehr bis hin zu robusten Offroad-Varianten für Abenteuerlustige – es gibt einen E-Scooter für jeden Bedarf. Erfahre mehr über die einzigartigen Merkmale, die Leistungsfähigkeit und die Design-Innovationen, die dieses moderne Fortbewegungsmittel zu einer beliebten Wahl für umweltbewusste Stadtbewohner und Outdoor-Begeisterte machen.
Es werden E Scooter mit und ohne Straßenzulassung verkauft! Ihr solltet dringlichst beim Kauf darauf achten, das das Modell eine Zulassung (ABE) besitzt, da Ihr sonst damit nicht im öffentlichen Straßenverkehr fahren könnt und auch kein Versicherungskennzeichen für Elektrokleinstfahrzeuge bekommt. Das wäre strafbar und Ihr bekommt damit auch keine Versicherung. In unserem E Scooter Vergleich stellen stellen wir nur Modelle und E Scooter mit Straßenzulassung vor.

Die Reichweite eines E Scooter ist abhängig von der Akkukapazität, aber auch vom Fahrergewicht, der Fahrstrecke, z.B. Steigungen, Fahrweise, Gegenwind und anderen Faktoren. Es Gibt E Scooter Modelle mit Reichweiten von 10 bis über 100 Kilometern.

Der Vorteil eines E Scooter mit einer großen Reichweite ist, das Ihr das Gefährt nicht so oft aufladen müsst. Die Akkukapazität, also Leistung des Akku wird beim Lithium Ionen oder Blei Gel Akku der E Scooter in Wattstunden (Wh) bzw. in Amperestunden (Ah) und Volt (V) angegeben, z.B. Xiaomi Electric Scooter 4 = 275,4Wh (Wattstunden) / 48V / 12,8 Ah. Für eine gute Vergleichbarkeit von Kilometer Reichweiten ist für uns die Angabe zu den Amperestunden maßgeblich. Die Akku Spannung in Volt sagt uns eher etwas über das Beschleunigungsverhalten. Ihr findet aber auch zu jedem E Scooter Modell Angaben zur Reichweite vom Hersteller. In unseren Testberichten findet Ihr auch Reichweitentests, um die Herstellerangaben zu überprüfen. Die Reichweite eines E Scooter in Kilometer ist auch abhängig von Fahrweise, gefahrene Höchstgeschwindigkeit, Beschleunigung, Fahrergewicht und Streckenprofil.

Die angebotenen E Scooter Modelle kommen mit einer unterschiedlich großen Reichweite. Es gibt sehr günstige E Scooter mit 15 – 25 Kilometer Reichweite, die ideal für Pendler sein können. Die meisten Mittelklasse E Scooter bieten Reichweiten zwischen 25 – 40 Km Reichweite und in der Oberklasse 40 – 100 Km Reichweite und sogar drüber. Aber denkt dran: Die Reichweite sollte nur ein Kriterium beim Kauf eines E Scooter sein, denn ein starker Akku bedeutet auch ein höheres Gewicht und meist auch einen höheren Preis. Hier findet Ihr E Scooter nach Höher der Reichweite sortiert, E Scooter mit den höchsten Reichweiten und alle Infos zum Thema E Scooter mit hoher Reichweite

Die Tragkraft bzw. Traglast, auch Tragfähigkeit eines E Scooters gibt an, mit welcher Belastung ein Fahrzeug gefahren werden kann. Es gibt E Scooter mit eine maximalen Belastung von 100 Kg, 120 kg (das sind die meisten, aber auch von 150 Kg). Die Traglast sollte immer in Verbindung mit folgenden Kriterien stehen: Rahmen, Motorleistung, Federung, Reifen und Trittbrett Größe.

Wenn der E Scooter ein zulässiges Gesamtgewicht von 120 Kg hat und selbst ein Gewicht von 15 Kg, dann kann er mit 105 Kg Zuladung zusätzlich belastet werden. Die meisten E Scooter bieten ein zulässiges Gesamtgewicht von 120 Kg und sind für eineGesamtlast von 75 ± 5kg konzipiert. Denkt daran, das Kleidung und zusätzliches Gepäck auch wiegen. Das bedeutet eben auch das sich alle Leistungsangaben bei einer höheren Belastung verringern: Reichweite, Steigleistung etc. Des weiteren wäre anzuraten, das alle die eine Elektro Tretroller mit mehr Tragkraft suchen, auch auf Federung, Reifen und Bremsen achten.

Wir haben für alle die eine höhere Tragfähigkeit bei E Scooter bevorzugen, alle Modelle bis 150 Kg zulässiges Gesamtgewicht gelistet und beschreiben Euch auch, warum Ihr dann auch unbedingt auf Rahmenkonstruktion, Trittbrettgröße, Reifengröße oder Federung achten sollte. Hier findet Ihr alles zum Thema E Scooter mit hoher Traglast.

Die Motorleistung ist die Kraft mit der der Elektromotor den E Scooter antreibt und wird in Watt (W) angegeben. Die Verordnung über die Teilnahme von Elektrokleinstfahrzeugen am Straßenverkehreine gibt vor, dass die Nenndauerleistung von 500 Watt nicht überschritten werden darf. Aber es gibt Ausnahmen!
Watt ist die mechanische Leistung und ergibt sich aus Drehmoment mal Geschwindigkeit. Also je höher das Drehmoment beim Antrieb, desto höher die Leistung des Motor. Angetrieben werden die Elektroscooter meist durch einen Hinterrad bzw. Heck Motor. Alle E Scooter mit Straßenzulassung bis 20 Km/h sind auf 500 Watt Dauerleistung begrenzt. Allerdings darf im Gebrauch die sogenannte Peakleistung, auch Spitzenleistung abweichen. Die sorgt zum Beispiel beim der Elektromotor des VMAX VX 4 mit einer Peakleistung von 1600 W für eine enorme Steigleistung. Günstige E Scooter bieten einen schwächeren Antrieb bzw. Beschleunigung, also meist nur eine Dauerleistung von 250 bis 300 Watt. Stärkere E Scooter fahren mit 400 oder 500 W. Für die Beurteilung einer guten Motorleistung ist für uns aber auch die physikalische Angabe von Drehmoment in Newtonmeter (Nm) wichtig. Der Egret X schafft da 35 Nm, während der Marktdurchschnitt nur 15 bis 20 Nm schafft. Modell mit hoher Motorleistung und wie sich die auf die Steigfähigkeit auswirkt findet Ihr unter E Scooter mit hoher Motorleistung.

Die Steigleistung bzw. Steigfähigkeit eines E Scooter wird in in % oder Grad angegeben und beschreibt die Fähigkeit eines E Scooters Steigungen zu überwinden. Die Steigleistung ist abhängig von der Motorleistung, dem Fahrergewicht und anderen Faktoren. Die meisten E Scooter bieten eine Steigleistung von 10 bis 20 % und stärkere Modelle auch bis 25 oder 33%.

Ihr müsst beim Kauf beachten, das sich Steigung in Prozentangaben sich wesentlich von etwaigen Gradangaben unterscheiden. 15 Grad Steigung entsprechen in etwa 27 %. Wenn keine Angaben zur Steigfähigkeit vom Hersteller gemacht werden, dann empfehlen wir eine grobe Einteilung über die Motorleistung. Die meisten E Scooter schaffen eine 10% Steigfähigkeit mit 150 oder 250 Watt Leistung. E Scooter mit 300 oder 400 Watt Leistung schaffen schon bis 15% und 500 Watt Motoren sollten eigentlich 25 % überwinden. Nicht alle E Scooter halten Ihr Versprechen. Ihr findet alles zum Thema, worauf Ihr beim Kauf achten müsst und welche Modelle es gibt unter E Scooter mit hoher Steigleistung.

E Scooter wiegen im Durchschnitt 15 bis 20 Kg. Es gibt leichte E Scooter zwischen 10 und 12 Kg und schwere, die sogar 35 Kg wiegen. Das Gewicht eines E Scooter ist abhängig vom Rahmenmaterial und von der Motorgröße, Akkugröße und natürlich der Ausstattung.

Ideal für Pendler, die ihren E Scooter oft zusammengeklappt tragen wollen sind leichte E Scooter empfehlenswert. Überlegt Euch, was es bedeutet 5 Kilo mehr oder weniger in der Hand zu halten. Der durchschnittliche E Scooter wiegt inklusive Akku zwischen 15 und 20 Kilogramm. Es gibt aber sehr leichte, die wie der Digger ES1 oder der SXT Light Plus nur knapp über 11 Kg wiegen. Xiaomi E Scooter sind auch in der Regel leichter, als zum Beispiel vergleichbare E Scooter von Ninebot. Bedenkt aber dabei auch, das die leichten E Scooter weniger Gewicht auf die Waage bringen, weil Ihr Akku meist kleiner ist und damit auch die Reichweite in Kilometer oder das der Motor schwächer ist und damit auch die Steigfähigkeit. Bei den Premium Scootern mit höherer Leistung ist der Soflow One mit nur 15,5 Kg wesentlich leichter Vergleich zum Segway Spitzenmodell Ninebot G30D, der schon 19,5 Kg wiegt. Hier findet Ihr alle Infos zum Thema, sowie die leichtesten E Scooter.

E Scooter mit Blinker sind keine Vorschrift. Die Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung – eKFV bestimmt nicht das ein E Scooter Blinker haben muss. Es ist aber ein großer Vorteil bei kleinen Rädern beide Hände am Lenker zu behalten!

Elektrokleinstfahrzeuge brauchen keine Blinker für Ihre Betriebserlaubnis. Waren bislang eher Premium E Scooter mit Blinkern ausgestattet, so kommen inzwischen immer mehr mittelpreisige dazu. Oft sind die E Scooter Blinker nur vorne rechts und links am Lenker befestigt, aber es gibt auch E Scooter mit Blinker am Hinterrad. Das erhöht die Sicherheit zusätzlich. Ihr solltet aber darauf achten, mit welchen Blinkertypen der E Scooter ausgestattet ist. Es gibt am Lenker integrierte Blinker für vorne, als auch welche, die an der Hinterradschwinge befestigt sind. Ein guter E Scooter verfügt über Blinker vorne und hinten. Günstige E Scooter mit Blinker, so wie der Soflow SO One starten bereits ab 500 – 600 Euro. Der Egret hat zu den Blinker auch noch Bremslicht. In unserem Themenbeitrag findet Ihr eine Übersicht über die E Scooter mit Blinker, worauf Ihr beim Kauf achten müsst und auch wie Ihr E Scooter ohne Blinker nachrüsten könnt. Sie alle E Scooter mit Blinker.

E Scooter mit Wechselakku sind E Scooter mit herausnehmbarem Akku. Der E Scooter kann so einfacher geladen werden, da er nicht mehr als Ganzes zur Stromquelle bzw. Ladegerät getragen werden muß, sondern nur sein Akku. Leih-E-Scooter sind meist mit Wechselakku ausgestattet. Es gibt auch Modelle mit entnehmbaren Akku zu kaufen.

Ein Wechselakku vereinfacht nicht nur das Laden, sondern kann unterwegs auch die Kilometer der Reichweite erhöhen. Als eins der ersten Modelle mit Wechselakku kam Segway mit dem Ninebot E45D mit einer Lithiumbatterie zum herausnehmen auf dem Markt. Allerdings befindet sich bei diesem Ninebot Modell der Akku an der Lenkstange des Tretroller. Wir finden, das stört die Fahrstabilität im Vergleich zu den Modellen, bei denen sich die entnehmbare Batterie wie üblich unter dem Trittbrett des Roller befindet und so für einen idealeren Schwerpunkt des Fahrzeugs sorgt. Die aktuell beliebtesten E Scooter mit herausnehmbarem Wechselakku sind der Soflow SO 4 pro Gen2, der Streetbooster Two und der Premium E Scooter Egret One. Wir haben für Euch alles zum Thema E Scooter mit Wechselakku zusammen getragen, zeigen Euch alle Modelle, die Ihr kaufen könnt und bewerten die Technik unter E Scooter mit Wechselakku.

All Terrain E Scooter oder Cross E Scooter können sowohl auf Straßen und im Gelände also offroad gefahren werden. Die Modelle haben daher eine entsprechende Bereifung bzw. Reifenprofil und vorzugsweise Federsysteme bzw. Federgabeln für unebenen Untergrund. Auch für das Gelände gilt die Straßenzulassung für Elektroscooter, es sei denn es ist Privatgelände.

Federung und Reifen sind die Kriterien bei geländetauglichen E Scootern. Auch im Straßenverkehr gibt es Unebenheiten im Untergrund. Es gibt Modelle mit Vorderrad Federung, welche mit Hinterradfederung und am besten mit beidem. Die Reifen sind entweder Crossreifen mit starkem Profil oder All-Terrain Reifen, mit dem Ihr auf Straßen und im Gelände unterwegs sein könnt. Im folgenden Kapitel zu E Scooter mit Federung werden wir euch noch erklären, das aber nicht nur eine mechanische Federung Stöße gut abdämpfen kann, sondern auch größere Luftreifen. So ist zum Beispiel einer unserer Testsieger im Bereich All Terrain E Scooter der Egret X mit 12,5 Zoll Reifen. Alle geländegängigen E Scooter Modelle, was Ihr beim Kauf beachten müsst findet Ihr unter Cross Gelände E Scooter.

E Scooter mit Federung sind mit verschiedenen Federsystemen ausgestattet: Das sind Federgabeln und Federschwingen am Vorderrad oder in der Heckfederung auch Federschwingen oder Doppelfedern bzw. Stoßdämpfer. Ebenso helfen größere Luftreifen ebenfalls Stößer aus dem Untergrund abzufedern.

Nicht alle E Scooter Modelle sind mit einer Federung ausgestattet. Und Hartgummi- bzw. Vollgummireifen sind, wenn sie auch kleiner sind sehr hart im Fahrverhalten und federn beim fahren überhaupt nicht ab. Da fahrt Ihr schon auf Kopfsteinpflaster extrem unsicher. Luftreifen können den Untergrund zum Beispiel auf Feldwegen stark abfedern, schonen die Handgelenke und fahren sicherer. Wenn E Scooter Reifen zum Beispiel so groß sind, wie die 12,5 Zoll Reifen beim Egret X, dann sind sie sogar geländegängig. Auch bei höherem Fahrergewicht sind Federungen ein großer Vorteil beim fahren. Es werden verschiedene Federelemente verbaut: Mechanische Federn und Schocks, in einfachen Ausführungen auch als Gummiaufhängung oder hydraulische Federn. Moderne E Scooter sind auch schon mit einer Monorim-Federung ausgestattet oder wie der epPwerfun ePF-Pulse mit einer Vollfederung. Ihr solltet Euch auf jeden Fall vorher in unserem Testbericht Special darüber informieren welche Federungstechnik es bei E Scootern gibt, welche Wartung auf Euch zu kommt und welches sind die besten E Scooter mit Federung.

Nach der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung eKFV dürfen Kinder E Scooter bzw. Roller mit max. 20 Km/h führen, wenn sie die das 14. Lebensjahr vollendet haben. Kinder ab 12 Jahren dürfen nur E Scooter mit einer Höchstgeschwindigkeit von max. 12 Km/h fahren und Kinder unter 12 Jahren sogar nur E Scooter mit einer maximalen Leistung von 150 Watt. E Scooter für Kinder besitzen keine Straßenzulassung ABE und dürfen daher nicht auf öffentlichen Verkehrswegen gefahren werden. 

Neben Microsooter, der wohl bekanntesten E Scooter Marke für Kinder Roller, gibt es inzwischen eine ganze Reihe von Marken, wie der Streetbooster Boosti die die jüngere Altersgruppe ins Visier genommen haben. Beim Kauf eines Kinder E Scooters bzw. Roller solltet Ihr aber nicht nur auf die Leistung achten, sondern auch auf Sicherheit, das Gewicht, Reichweite in Kilometer, nebst Traglast, auf einen höhenverstellbaren Lenker und auch auf leicht zu bedienende Bremsen bzw. Gasregler. Besonders die Bremsen sorgen für Sicherheit. Dabei gibt es Bremsen, die mit dem Fuß am Hinterrad zu bedienen sind oder mit dem Bremshebel mechanische Bremsen oder hydraulische Bremsen und natürlich Elektro Bremsen. Genauso wie bei den Großen. Der Lenker bzw. die Lenkstange sollte auch verstellbar sein. E Scooter für Kinder haben keine Straßenzulassung, brauchen kein Versicherungskennzeichen, weniger Watt, also weniger Leistung, die Höchstgeschwindigkeit ist geringer. Natürlich brauchen die Kleinen auch keinen Führerschein. Ebenso gibt es hier bei den zulassungsfreien E Scooter keine Beschränkung des Mindestalter oder zur Betriebserlaubnis. Aber ein Helm ist wichtig! In unserem Beitrag findet Ihr alles worauf Ihr beim Kauf eines Kinder E Rollers achten müsst und welches sind die besten Kinder E Scooter.

E Scooter mit Sitz können auch eine Straßenzulassung haben und können als Elektrokleinstfahrzeug (EKF) bis 20 Km/h ebenso ohne Führerschein ab 14 Jahren gefahren werden. Modelle bis 25 Km/h oder 45 Km/h mit einer Mofaprüferlaubnis oder einen Mopedführerschein bzw. höherer Führerscheinklasse. 

E gibt E Scooter mit Sitz mit 500 Watt Motorleistung und einer Höchstgeschwindigkeit von 20 Kilometern oder bis zu 45 Km/h Geschwindigkeit und einer Motorleistung bis 2500 Watt. Der Sitz muss auf jeden Fall in der ABE eingetragen werden. Einen nachträglichen Anbau eines E Scooter Sitzes ebenfalls, sonst erlischt die Fahrerlaubnis. Die Modelle sind meist mit Federung und dickeren Reifen ausgestattet oder auch wie bei eflux E Scooter mit Sitz mit Seitenspiegel und Transportkorb. Dadurch ist ein E Scooter mit Sitz auch meist schwerer und auch nicht immer faltbar. Ein Klappmechanismus ist dennoch bei einigen Modellen zu finden. E Scooter mit Sitz verfügen auch über Blinker, einem stärkeren Motor, also mehr Watt, also Leistung. Eine Federung für angenehmes Fahrverhalten ist beim E Scooter mit Sitz fast bei allen Modellen zu finden. Das erhöht auch die Sicherheit eines Elektroscooter. Wir zeigen Dir worauf du beim Kauf achten solltest bzw. und die besten Modelle zu E Scooter mit Sitz.

Ein E Scooter kostet im Durchschnitt zwischen 500 und 800 Euro. Es gibt aber sogar günstige E Scooter unter 300,- Euro und welche bis zu 2.000 Euro. In jeder Preisklasse gibt es günstige E Scooter und überteuerte. Letztendlich bestimmt die Leistung und Ausstattung zu einem bestimmten Preis das Preisleistungsverhältnis und sagt ob ein E Scooter günstig ist.

Es gibt Preisaktionen, Discounter Angebote – gerade zu Ninebot und Xiaomi E Scooter – Werbeaktionen bzw. Sales und Preisvergleiche für die günstigsten E Scooter. Über unseren Preis Checker ermitteln wir für Euch laufend genau diese günstigsten Preise, ob Direktkauf, Discounter oder Restposten. Wir listen für Euch die günstigsten E Scooter für 300,- € – Der Soflow SO1 kostet bei uns schon unter 300,-, weil Ihr einen Rabattcode von uns bekommt – und die günstigsten E Scooter bis 500,- € und auch in den oberen Preisklassen. Der günstigste Elektroscooter mit ordentlichem Fahrverhalten, guten Motor mit ausreichend Leistung findet Ihr auf dem Markt bei Soflow (nur bei uns mit einem Rabattcode zum günstigeren Kauf). Der günstigste Elektroscooter der Premiumklasse kommt von Egret, mit Luxusausstattung, Blinker, Federung, Schaeffler Bremsen und mega starken Motor, sehr gutem Fahrverhalten und großen Reichweiten. Daher solltet Ihr immer vor dem Kauf den günstigsten Preis über unseren E  Scooter Preisvergleich checken. Vorsicht vor E Scooter ohne Straßenzulassung!

Welche Vor- und Nachteile haben E Scooter?

Pro E Scooter

Contra E Scooter

Ein E Scooter lohnt sich, wenn Ihr ihn zum Beispiel statt Auto oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen könnt oder in Kombination mit Bus und Bahn zur Vermeidung teurer Autofahrten. Ein E Scooter lohnt sich auch, um Parkplatzsuche zu vermeiden, er lohnt sich im Urlaub oder einfach nur um Spaß zu haben. Die Kosten für eine Fahrt sind grundsätzlich günstiger als Spritpreise. Eine 100 Km lange Fahrt mit dem E Scooter verbraucht je nach Modell ca. eine Kilowattstunde Strom. Bei den aktuellen Strompreisen kosten 100 Km mit dem E Scooter ca. 30 Cent.

Das Fahren eines E Scooters ist auch für Anfänger einfach zu erlernen. Nach dem Statistisches Bundesamt sind die meisten Unfälle beim E Scooter fahren auf die falsche Benutzung der Fahrbahn oder Gehwege und auf Alkoholeinfluss zurückzuführen. Auch die Wahl des richtigen E Scooters spielt eine wichtige Rolle:

Wie sicher ist das fahren auf einem E Scooter?

Sicheres fahren ist nur mit dem passenden E Scooter möglich. Daher achtet beim Kauf des E Scooter auf die Straßenzulassung! Und dann gibt noch es einiges, das Ihr schon beim Kauf eines E Scooter beachten solltet. Passt die Traglast für euer Körpergewicht? Ein ‚überladener‘ E Scooter führt zu instabilen und unsicherem Fahrverhalten. Ebenso bieten meist größere Luftreifen beim E Scooter eine sicherere Fahrt, als kleine Vollgummireifen. Welche Schuhgröße habt Ihr? Denn manche E Scooter Trittbretter orientieren sich eher na chinesischen Fußgrößen. Welches Bremssystem sagt Euch zu. Schlechte Bremsen sind schwer zu bedienen oder bremsen zu ruckartig ab. Da könnt Ihr bei schlechtem Wetter oder auf Kopfstein Probleme bekommen. Das vorgeschriebene Anzeigen einer Fahrtrichtungsänderung wird durch Blinker statt Handzeichen ebenso sicherer. Wir achten bei unseren Probefahrten und anschließenden Kaufempfehlung immer darauf, wie sicher ein E Scooter fährt, wie gut die Bremsen sind, wie das Fahrverhalten ist. Eine Helmpflicht besteht in Deutschland für E Scooter nicht. Aber selbstverständlich fahren wir unsere E Scooter und E Bikes mit Helm!

Welche E Scooter Regeln gibt es?

Wer einen E Scooter in Deutschland im öffentlichen Straßenverkehr führt unterliegt den Vorschriften der Straßenverkehrs-Ordnung. E Scooter dürfen nur auf den zulässigen Verkehrsflächen, Straßen und Radwegen fahren und es gelten die allgemeinen Verhaltensregeln. Ordnungswidrigkeiten können mit Bußgeldern geahndet werden. Helmpflicht und Führerscheinpflicht nein, Versicherungspflicht ja!

Die häufigste Frage ist: „Wo darf man mit dem E Scooter fahren?“ Ihr müsst auf Radwegen fahren und wenn die nicht vorhanden sind, müsst Ihr auf Straßen ausweichen. Auf Gehwegen, in Fußgängerzonen und öffentlichen Plätzen dürft Ihr nicht fahren, außer es steht dort ein Hinweisschild (viereckeig weiß, mit einem E Scooter drauf) der die Nutzung frei gibt (§ 10 Absatz 3 EKfV). Für das Fahren gelten fast die gleichen Verhaltensregeln, wie beim Rad: Fahrt mit einem Elektroscooter möglichst rechts, nicht freihändig, nicht zu zweit und zeigt bei einer Fahrtrichtungsänderung diese durch Handzeichen oder vorhandenen Blinker an. Für das Abstellen der E Scooter gelten die allgemeinen Parkregeln. Ihr solltet einfach darauf achten, das Ihr niemanden behindert. Für das Mitnehmen des Roller in ÖVPN, Bus und Bahn gelten die Regeln der Verkehrsverbünde. Des weiteren gilt: E Scooter fahren ist erst ab 15 Jahren erlaubt, es gibt keine Führerscheinpflicht, keine Helmpflicht, aber Versicherungs- und Kennzeichenpflicht. Und es gilt selbstverständlich auch die Alkohol-Promillegrenze für Elektro-Tretroller (0,3 Promille) . Wer gegen die Verkehrsregeln verstößt, begeht eine Ordnungswidrigkeit nach dem Bußgeldkatalog für E Scooter.

E Scooter mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 20 Km/h dürfen ab 14 Jahren gefahren werden. E Scooter ab 25 Km/ Höchstgeschwindigkeit dürfen ab 15 Jahren gefahren werden. Und E Scooter bis 45 Km/h dürfen ab 16 Jahren gefahren werden.

E Scooter Straßenzulassung

In Deutschland brauchen E Scooter bis 20 Km/h also Elektrokleinstfahrzeuge (eKF) eine Straßenzulassung um am öffentlichen Verkehr teilnehmen zu können oder versichert zu werden. Dafür gibt es vom Hersteller beim Kauf eine ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis), die Ihr mit dem Kauf geliefert bekommt. 

Für E Scooter gibt es die Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung, die die Verwendung von Elektrokleinstfahrzeugen auf öffentlichen Straßen in Deutschland regelt. Die eKFV bestimmt dabei genau die Bauart der E Scooter und die Leistung der E Fahrzeuge ohne Sitz oder als selbstbalancierendes Fahrzeug mit oder ohne Sitz. Der Hersteller muss die Bauartbeschränkungen z.B. Höchstgeschwindigkeit (20 Km/h), maximale Motorleistung (500 W) und Ausstattung (z.B. eine Lenkstange, bzw. Lenker, zwei unabhängig voneinander funktionierende Bremsen, Blinker sind nicht vorgeschrieben) beachten und bekommt eine E Scooter ABE. Diese Zulassung wird dem Hersteller quasi global für ein Modell erteilt, so das Ihr nicht einzeln zur Zulassungsbehörde müsst, um diese anzumelden. Ihr braucht lediglich eine E Scooter Versicherung und das Kennzeichen. Damit dürft Ihr im öffentlichem Verkehr fahren. Daher raten wir Euch beim Kauf streng darauf zu achten, das das entsprechende Elektroscooter Modell auch eine Straßenzulassung besitzt, denn mit E Scooter ohne Straßenzulassung dürft Ihr nur auf dem Privatgelände fahren. Infos zu E Scooter mit Straßenzulassung

E Scooter Versicherung

In Deutschland müssen E Scooter für die Teilnahme im öffentlichen Straßenverkehr die Versicherungsplakette für Elektrokleinstfahrzeuge nach § 56 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung führen. Ihr müsst eine Haftpflichtversicherung für E Scooter abschließen und müsst das Kennzeichen hinten am E Scooter befestigen.

Die Versicherungspflicht für E Scooter mit Straßenzulassung besteht für eine eigene KFZ -Haftpflichtversicherung, die nicht in einer bestehenden Versicherung integriert werden kann. Es gibt Versicherungsgesellschaften da kostet die E Scooter Versicherung schon unter 20,- Euro im Jahr. Der Abschluss einer Vollkaskoversicherung oder einer Diebstahlsversicherung für Elektroroller ist freiwillig. Der einfachste Weg ist es, online eine Versicherung zu finden und abzuschließen. Das ist relativ einfach, da Ihr hierfür nur die Angaben aus der Allgemeinen Betriebserlaubnis eingeben müsst. Die Versicherung schickt Euch dann das Kennzeichen, das ist eine selbstklebende Plakette zu, die Ihr hinten am Heck des E Scooters anbringt. Und in diesem Zusammenhang sei erwähnt, das wenn Ihr mit E Scooter Tuning Parts oder Apps euren E Scooter schneller macht, dann verliert Ihr den Versicherungsschutz. Vor dem Kauf eines E Scooter solltet Ihr unseren Beitrag lesen, hier findet Ihr alle Infos und die besten Angebote zur E Scooter Versicherung

Alle E Scooter die im öffentlichem Straßenverkehr fahren wollen brauchen ein Kennzeiche, also müssen versichert sein. Nur auf dem Privatgelände könnt Ihr auch E Scooter ohne Kennzeichen fahren!°

E Scooter Helmpflicht & Führerschein

In Deutschland gibt es für das Fahren eines E Scooters bis 20 Km/h keine Helmpflicht, aber für alle E Fahrzeuge die schneller fahren ja! Eine Führerscheinpflicht besteht ebenfalls nicht für die 20 Km/h E Scooter, aber für alle E Fahrzeuge die schneller sind.

Eine Helmpflicht für E Scooter bis 20 Km/h Höchstgeschwindigkeit besteht genauso wenig wie für Segways, E Kickboards, Stunt E Scooter oder Elektro Hoverboards, aber wir empfehlen selbstverständlich das Tragen eines Fahrradhelms. Einen Führerschein braucht Ihr für das EKF auch nicht. Wenn der E Scooter bis 25 Km schnell ist, dann ist er schon eine E Mofa und Ihr müsst einen Helm tragen und im Besitz einer Mofa Prüfbescheinigung oder höheren Führerscheinklasse sein. Wenn der E Scooter bis 45 Km/h schnell ist, dann müsst Ihr im Besitz der Führerscheinklasse  AM, A1, A2, A oder B (Autoführerschein) sein. Welche Fahrberechtigung für welches E Fahrzeug gilt, erfahrt Ihr im Beitrag E Scooter Führerscheine.

Jeder kann E Scooter bis zu einer maximalen Höchstgeschwindigkeit von 20 Km/h fahren, wenn das Mindestalter von 14 Jahren erreicht ist, also auch Jugendliche, Erwachsene und Senioren. Eine Fahrprüfung muss nicht gemacht werden. Jeder kann E Scooter fahren, da das Fahren und die Bedienung recht einfach ist.

Die aktuellsten Nachrichten aus der Welt der e Scooter

Übersicht über die neuesten rechtlichen Änderungen, Branchentrends und technologischen Fortschritte bei e Scootern

Erfahrungsberichte von e Scooter Nutzern

Hier findet Ihr Erfahrungsberichte von Nutzern von E Scootern

Wir haben E Scooter getestet

Ihr findet bei uns ausführliche Testberichte zu allen E Scootern, sowie Testvideos, Fahrtest (auch Reichweitentests) und bekommt alle technischen Details erklärt. Wir bewerten die Technik, die Leistungen, beurteilen das Fahrverhalten und geben nützliche Kauftipps:

Die besten E Scooter Marken 2023/24:

ePowerfun ist eine deutsche E Scooter Marke mit Sitz in Idstein Hessen. Der RC Rennfahrer Stefan Köhler entwickelt seit Beginn der E Scooter Einführung in Deutschland die ePowerfun Technik deren elektronische Entwicklung bereits bei acht Weltmeistertitel im RC Bereich eingesetzt wurde. Mit den bereits erschienen Modellreihen ePowerfun ePF-1, ePF-1 Pro, sowie der ePowerfun ePF-2 Reihe ist die Marke auch bei uns zum ‚Technik Testsieger‘ gekürt worden. Die ePowerfun eScooter zeichnen sich durch hochwertige Komponenten aus, von einem Hobbywing Controller bis zur Seitenlichtfunktion oder einem größerem Trittbrett. Ein 48 Volt Motor bzw. Heckantrieb schafft bis 1200 Watt Peakleistung starke Steigleistung und eine Höchstgeschwindigkeit von 22 Km/h (inkl. erlaubter 10% Toleranzgrenze) bei 100 Km Reichweite! Die Testsieger Reihe ePF-1 und Pro ist bereits für ab 509,- € zu kaufen. Der ePowerFun epf-2 City 480 ab nur 789,- € ist sogar mit Blinker (hinten und vorne!) und als epf-2 XT serienmäßig mit einer Federgabel ausgestattet. Anfang 2024 kommt der ePowerfun ePF-Pulse mit Vollfederung, mega Motor, Blinker auf den Markt. Neben der Technik haben wir ePowerfun auch den sehr guten Support und der Verfügbarkeit der Ersatzteile sehr positiv bewertet. Alle Modelle & Infos zu ePowerfun

VMAX ist eine Schweizer E Scooter Marke, die sich auch in Deutschland größter Beliebtheit erfreut. Das liegt an der guten Technik, den starken Leistungen der Modelle und einem guten persönlichem Kundenservice auch nach dem Kauf. Letzteres ist für uns immer ein wichtiges Kriterium beim Kauf eines E Scooters. Die E Scooter werden aus eigener Produktion kostenfrei zu Dir nach Hause geliefert. Ein besonderes Merkmal der VMAX Modelle ist die hohe Peakleistung der Motoren, berbunden mit extremer Steigleistung. Damit ist VMAX auch Performance Testsieger geworden. Der VMAX VX5 kostet nur 484,- Euro. Der VMAX VX2 mit einer Steigleistung von 28% liegt bei 884,- Euro. Der VX4 als Flagschiff der E Scooter Famillie ist ein Alleskönner mit Abstand stärkste Karftpaket mit 1600 Watt und einer Steigkraft von 33%. Er ist mit Tubeless Offroad Reifen, Blinkerfunktion, einer Schwungfeder, einem tollen TFT LCD Farbdisplay, einer Pin Code Sperre und vielen vielen Extras ausgestattet. Alle Modelle & Infos zu VMAX

Egret ist eine deutsche Marke der Walberg Urban Electrics aus Hamburg. Die Premium E Scooter werden zu 99% selbst entwickelt, zusammen mit namhaften Partner wie Schaeffler oder Pirelli und sind so etwas wie der Mercedes der E Scooter Branche. Die etwas teureren E Scooter ab 1.199,- Euro bieten Hightech, extrem gute Verarbeitung und Design. Das spiegelt sich auch im Fahrverhalten und in den Leistungen wieder. Der Egret Pro schafft 80 Km Reichweite und bietet ein Drehmoment von 35 Nm (der Durchschnitt auf dem Markt schafft nur 15 – 20 Nm). Der Egret X ist mit extragroßen Luftreifen ausgestattet, speziell für anspruchsvolle Untergründe auch All Terrain und einem stabilerer Fahrsicherheit bei höherer Traglast. Ein integriertes Seilschloss lässt den Rahmen überall sicher anschließen. Der Egret One Edition ist mit hydraulischen Schaeffler B-Safe Felgenbremsen und sogar einem 48 V Schnellwechsel-Akku zum herausnehmen und einfacheren Laden ausgestattet. Mit zum Egret Programm gehören LED-Beleuchtung mit Bremslichtfunktion und im Lenker integrierte Blinker, eine Elektronische Wegfahrsperre, eine höhenverstellbare Lenkstange für große Leute, sowie die EGRET App für iOS und Android und eine USB 2.0 Ladebuchse. Das LED-Display und die Kabelführung ist schön integriert, so das die Modelle extrem edel daher kommen. Bei den Hamburgern bekommt ihr die E Scooter mit kostenloser Lieferung und einem Kundenservice von Experten, die auch erreichbar sind. Alle Modelle & Infos zu Egret

Soflow E Scooter aus der Schweiz gehören in Deutschland aktuell zu den am meist verkauften E Scootern. Der Erfolg kommt mit der sehr großen Produktauswahl, einer innovativen Technik und einem guten Support in Sachen Ersatzteile und Zubehör. Soflow bietet neben E Scootern auch E Bikes und Hooverbords an. Ähnlich gestaffelt wie bei Ninebot sind hier die Modellreihen von günstig bis Premium. Das Pendlermodell SoFlow SO1 kostet unter 300,- Euro. Er gehört mit nur 11,5 Kg zu den leichtesten E Scootern in Deutschland. Weiter geht’s preislich und leistungsstärker mit den SoFlow S02 Air Gen2, der Soflow SO3 Serie und der sehr beliebten Soflow SO4 Pro Serie oder dem SoMyTier mit einer Tragalst von enormen 150 Kg bis rauf auf 850,- Euro. Ganz neu für 2024 ist jetzt die Soflow SO One Serie. Hier konzentriert sich das gesamte technische Knowhow: Der Soflow SO One Pro – bei uns mit Rabattcode nur knapp über 900,- Euro – ist mit einem 1200 Watt starken InfinityTorque Ultragear (Planetengetriebe) ausgestattet schafft mit 50 Nm eine 30% Steigung. Er ist im Vergleich zu anderen Premium E Scooter mit 15,5 Kg sehr leicht. Das kraftvolle V48 Powertrain System schafft mit der 21700 Ionen Batterie eine Reichweite von 65 Km, aber hat nur eine Akku Ladezeit von 3-4 Stunden. Zusätzliche Highlight sind die 10-Zoll TopGrip Reflect Tires, sowie die >Find My-Funktion zum wiederfinden des E Scooter. Die Modellvarianten Soflow SO One Orginal sind schon für unter 400,- Euro zu haben. Bei uns wie gesagt mit Rabattcode. Alle Modelle & Infos zu Soflow.

Xiaomi E Scooter gehören wie auch die Smartphones des chinesischen Herstellers zu den meist verkauften E Scooter in Deutschland. Das liegt auch daran, das der Hersteller ein extrem starkes Vertriebsnetz über Discounter und Technikshops wie Mediamarkt, Saturn, Expert oder Otto aufgebaut hat. Die Auswahl der Modelle ist nicht ganz so groß wie im Vergleich zu Ninebot. Mit dem Xiaomi Electric Scooter 3 Lite findet Ihr ein leichtes Einsteigermodell um die 300,- Euro und mit dem Xiaomi Mi 1S und Xiaomi Mi Pro 2 zwei solide Mittelklasse Modelle zwischen 400,- und 500,- Euro. Ganz neu für 2024 ist die Xiaomi 4 Serie. Diese gibt es in drei Varianten mit verschiedenen Motor und Akku Leistungsdaten und Preisen. Für den kleinen Geldbeutel startet der Xiaomi Mi 4 Lite für roundabout 350,- Euro. Der Steigwinkel ist begrenzt auf 14%. Der Xiaomi Mi 4 Pro für um die 600,- Euro ist etwas stärker und der Xiaomi Mi 4 Ultra das aktuelle Spitzenmodell. Für knapp unter 1000,- Euro schafft der bürstenlose Motor nur 70 Kilometer Reichweite, bei einer Peakleistung von leider nur 940 Watt. Sein Wasserschutz ist mit IP55 (Staub und Wasserfest) ausreichend. Dafür bietet er ein doppeltes Federungssystem, selbstdichtende Dura-Gel Reifen und einen Hochleistungsadapter zum Laden. Wie nicht anders erwartet ist die Xiaomi Home/Mi Home-App klasse und zeigt Fahrdaten, verbleibende Reichweite und Fehlermeldungen an. Auch beim Kauf der Xiaomi E Scooter solltet Ihr schauen, ob der Anbieter auch Service nach dem Kauf bietet. Alle Modelle & Infos zu XIAOMI E Scooter

Ninebot by Segway gehört mit zu den Pionieren in Sachen Elektro Kleinstfahrzeuge. Angefangen hatte es mit dem Segway Personal Transporter, der auch heute noch für Stadtrundfahrten eingesetzt wird. Seitdem sind jede Menge Elektrische Tretroller von Ninebot auf den Markt gekommen. Das Angebot der chinesischen Marke reicht vom sehr günstigen Ninebot E22D für unter 400,- Euro für Einsteiger bis zum Ninebot GT1D mit Hybridfederung für um die 2.500,- Euro. Es gibt insgesamt 4 Produktserien: Die Ninebot E Serie (E22D, E45D, ES1LD), die Ninebot F Serie (F20D, F30D, F40D), die Ninebot G Serie (Max G30D und G30D II, die meist verkauften E Scooter in Deutschland), sowie den Ninebot GT1D und der Ninebot P Serie (P65D, P100SE ohne StVZO). Die vielen Modelle unterscheiden sich in Leistung, Ausstattung und eben Preis. Der P65D löst den Max G30D als neues Spitzenmodell ab. Dieser ist mit 0,5 Zoll SegPower Cross Season Reifen, sowie einer NFC-Technologie zum (Ent)sperren ausgestattet und fährt in drei Fahrmodi (Eco-, Sport- und Racemodus), sowie einem Fußgängermodus und Parkmodus. Leider ist bei einem Preis von um die 900,- Euro seine Reichweite von 65 Km und seine Peakleistung von 980 Watt nicht so stark wie bei andere gleichteuren Marken. Ganz neu für 2024 sind die Modelle Ninebot F2 D und F2 D Pro. Unser Tipp: Schaut, wo Ihr einen Ninebot E Scooter kauft und entsprechend auch Service und Teile für danach bekommen könnt. Alle Modelle und Infos zu Ninebot by Segway

Streetbooster ist ebenfalls eine deutsche Marke, die ihre E Scooter in Herborn in Hessen entwickelt. Neben dem Streetbooster One,dem Einstiegsmodell für unter 600,- Euro die sich die Marke vor allem mit dem Streetbooster Two einen Namen gemacht, weil dieser als einer der wenigen auf dem Markt, über einen herausnehmbaren Akku verfügt. Damit ist das Modell auch Testsieger in der Kategorie E Scooter mit Wechselakku geworden. Ganz neu für 2024 ist jetzt der Streetbooster Pollux. Das Modell ist mal was ganz anderes als die meisten E Scooter auf dem Markt. Der Pollux hat natürlich auch einen herausnehmbaren Akku zum einfachen laden, aber er ist insgesamt viel wuchtiger gebaut. Sein Rahmen ist extra massig und sehr stabil gebaut, er verfügt über eine Lenkstabilisierung und fetten 12, Zoll Reifen mit extra breiten Profil. Dafür kostet er aber auch über 1500,- Euro. Der Kundenservice ist bei Streetbooster sehr gut. Gibt es schon beim Einsteigermodell einen 7 jährigen Ersatzteilservice, so bekommt Ihr beim Pollux einen zwei Jahre Premium-Service mit Abholung und einem eigenen Ansprechpartner. Und Streetbooster bietet nicht nur E Scooter für Erwachsene, sondern auch E Scooter für Kinder. Der BOOSTI ist ein E Roller für 6 bis 12 jährige Kinder mit drei Geschwindigkeitsstufen von 6, 12 und 16 km/h. Alle Modelle und Infos zu Streetbooster

MOOVI ist eine deutsche E Scooter Marke mit Sitz im schönen Hannover. Das besondere an den MOOVI E Scootern ist, das diese mit dem einzigen in Deutschland patentiertem Transportsystem ausgestattet werden können. Sie sind zudem extrem leicht und eignen sich auch aufgrund ihres geringen Packmaßes hervorragend zum Mitnehmen in Wohnmobilen. Das Lastensystem kein einfach vorne eingeklickt werden und eine Transportkiste, wahlweise auch Bierkiste oder einen Shoppingkorb aufnehmen. Auf unserer Probefahrt mit dem Moovi Pro Comfort zeigte sich, das wir selbst mit hoher Zuladung wegen des tiefen Schwerpunktes noch ein sicheres und gutes Fahrverhalten hatten. Damit sind die Modelle ideal zum Einkaufen oder für Unternehmen und Auslieferer. Der Moovi gehört mit 12,5 Kg auch noch zu den leichtesten E Scooter in Deutschland und verfügt zusammengefaltet über ein sehr kleines Packmaß. Damit ist er mit seiner Kompaktheit ideal für Pendler, Campingurlaub, Segelschiffe etc. Alle Infos zu den Cargo E Scooter von MOOVI

Natürlich gibt es noch viel mehr Anbieter, die bei uns bislang auf dem Prüfstand standen: Slidefox, Prophete, NIU E Scooter, Microscooter, IO Hawk, Bluewheel, Cityblitz, Iconbit, Red Bull, Trittbrett, 3Brotherscooter, iScooter und viele andere. Für Elektroscooter mit Sitz z.B. eflux. Alle Marken und alle Modelle findet Ihr im großen E Scooter Test.

e Scooter FAQ's

Das sind die 10 besten E Scooter 2024:

  1. VMAX VX4 – beste Motorleistung
  2. Egret X – bester All Terrain E Scooter
  3. ePowerfun ePF-2 XT835 – beste Technik
  4. Egret One – beste Ausstattung
  5. Soflow SO One Pro – bestes Leichtgewicht
  6. Streetbooster Two – Bester mit Wechselakku
  7. Moovi Pro – bester Cargo E Scooter
  8. Slidefox NT – bestes Design
  9. Xiaomi Mi 4 Ultra – bester chinesischer E Scooter
  10. Ninebot P65D – bester von Segway

TIPP: Du findest die besten E Scooter, ihre Testberichte und die passenden Rabattcodes für einen günstigeren Kauf in unserem großen E Scooter Test

Es gibt viele verschiedene E-Scooter auf dem Markt, die alle ihre eigenen Vor- und Nachteile haben. Es ist schwer, einen bestimmten E-Scooter als den besten zu bezeichnen. Es ist wichtig, verschiedene Modelle zu vergleichen, um herauszufinden, welcher am besten zu Ihren Bedürfnissen passt.

Einige wichtige Punkte, die man beim Kauf von E-Scootern berücksichtigen sollte, sind: 

    • Hat der E Scooter eine Straßenzulassung?
    • Kosten: Wie viel kostet der E-Scooter?
    • Geschwindigkeit: Wie schnell kann der E-Scooter fahren?
    • Wie gut ist der Antrieb bzw. die Beschleunigung?
    • Wie groß ist die Reichweite in Kilometer
    • Batterielebensdauer: Wie lange hält die Batterie des E-Scooters?
    • Gewicht: Wie schwer ist der E-Scooter?
    • Wie groß sind die Reifen in Zoll?
    • Wie stark ist die Leistung des Motor?
    • Steigung: Wie viele Prozent Steigung kann der E-Scooter bewältigen?
    • Hat der Elektroscooter Blinker?
    • Hat dein Gefährt einen Klappmechanismus?
    • Wie ist das Fahrverhalten?

Es ist auch wichtig, die Garantiebedingungen des Herstellers zu überprüfen, um herauszufinden, wie lange der Hersteller für den E-Scooter einsteht. Dies kann Ihnen helfen, eine fundierte Entscheidung zu treffen, wenn Sie den besten E-Scooter mit Straßenzulassung für Ihre Bedürfnisse finden möchten.

Unser Tipp:
Der beste e Scooter ist der, der am besten zu Dir, also zu deinen Anforderungen passt. Es gibt verschiedene technische Merkmale eines e Scooters, die dir wichtig sein können: Reichweite, Lithium Akku, Motorleistung, Traglast, Gewicht, Ausstattung, Preis u.a. Welche Reifen hat ein E Scooter? Luftreifen, Vollgummireifen oder Wabenreifen? Sorgen Stoßdämpfer für mehr Fahrkomfort auf Feldwegen? Gibt es eine Motorbremse, Scheibenbremse, Trommelbremse für eine entsprechende Bremsleistung oder auch eine Rekuperationsbremse? Schafft der Radnabenmotor auch bei hohem Eigengewicht, bzw. Körpergewicht und Zuladung höhere Steigungen? Handelt es sich um eine Lithiumbatterie? Verfügt der E Scooter über verschiedene Fahrmodi? Wieviel Wattstunden bei eingeschalteter Beleuchtung (Lampen, Blinker, Rücklicht) bietet die Batterie und verfügt das Fahrzeug über eine App. Außerdem sollte beim E Scooter die Verarbeitung von Rahmen, Räder und Trittbrett nicht nur für sicheres Fahrgefühl sorgen, sondern auch für einen erhöhten Fahrspaß im Alltagsgebrauch. Wir haben deswegen in unserem Testbericht alle bekannten Modelle miteinander verglichen und eine Bestenliste erstellt. Dazu haben wir für alle Produkte auch den besten Preis, das beste Angebot recherchiert. Die Testsieger findest Du im großen e Scooter Vergleich bzw. im Elektroroller Vergleich.

Sind E Scooter mit 25 Km/h erlaubt und wann dürfen E Scooter 25 Km/h fahren? Wenn ein E Scooter 25 Km/h schnell ist, zum Beispiel bei einem Elektro Roller mit Sitz, dann gilt das Fahrzeug als E Mofa und Ihr benötigt ebenfalls wie bei E Scootern bis 20 Km/h keine Einzelzulassung, d.h. Ihr könnt den Roller direkt mit der ABE versichern und bekommt von dieser das Kennzeichen. Aber zum fahren eines E Scooter mit 25 Km/h benötigt Ihr keinen Führerschein, aber mindestens eine Mofaprüfbescheinigung und es besteht Helmpflicht. Und: Warum dürfen E Scooter nur 20 Km/h fahren? Der Grund hierfür ist die Verordnung der Elektro Kleinstfahrzeuge, die diese Obergrenze festgelegt hat.

Das Fahren mit den sogenannten E Scootern mit einer Geschwindigkeit von 20 Km/h auf dem Fußweg, Bürgersteig oder Gehwegen und Plätzen ist grundsätzlich verboten, außer es ist durch ein Hinweisschild (rechteckig mit E Scootersymbol) freigegeben. Sogenannte Senioren E Scooter, auch Seniorenmobile mit einer Höchstgeschwindigkeit von max. 6 Km/h dürfen in Schrittgeschwindigkeit auch auf Gehwegen und Fußgängerzonen fahren. E Scooter mit Betreibserlaubnis als Elektrokleinstfahrzeuge dürfen auch dann nicht auf dem Gehweg fahren, wenn sie mit einem Fahrmodi von 6 Stundenkilomtern ausgestattet sind.

Der E Scooter braucht zur Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr immer ein Kennzeichen und und zwar ein Versicherungskennzeichen und eine Haftplichtversicherung. Diese bekommen nur Elektrokleinstfahrzeuge mit Betriebserlaubnis.  Nur auf dem Privatgelände ist das Fahren kennzeichenfrei erlaubt. Wir unterscheiden zwischen Versicherungskennzeichen für E Scooter und für E Mofas und den Amtlichen Kennzeichen für E Roller bis 45 Km/h und schneller. Das Kennzeichen wird über dem Rücklicht angebracht.

Wie schnell das Aufladen eines E Scooters geht, ist von drei Faktoren abhängig: Umso größer die Akkukapazität (damit auch die Reichweite) ist, desto länger dauert der Ladevorgang. Lithium Ionen Akku oder Bleiakkus können unterschiedliche Ladezeiten haben. Und es kommt darauf an, wie stark das Ladegerät ist. Hier gibt es sogar Schnellladegeräte. Die durchschnittliche Ladezeit eines E Scooters beträgt 4 – 6 Stunden. Es gibt E Scooter mit sehr kleinen Akkus, die Ihr schon in drei Stunden laden könnt und welche mit bis 100 Km/h Reichweite, die 5 – 8 Stunden brauchen.

Ein guter E Scooter bzw. Elektro Tretroller kostet zwischen 300,- Euro z.B. der Soflow SO1 und 2000,- Euro z.B der Egret One. Je nachdem was Ihr braucht. Es gibt leichte Einsteiger-E-Scooter bis 300,- Euro, wie von Soflow oder E Scooter bis 500,- Euro mit geringerer Kilometer Reichweite und Motorleistung und Beschleunigung. Sehr gute Mittelklasse E-Scooter zwischen 500,- Euro bis 1000,- Euro mit ordentlicher Leistung und schon allen Ausstattungsmerkmalen von Federung bis Blinker, von verstellbarer Lenkstange bis Appanbindung und auch Premium E-Scooter mit modernster Technik, extrem hoher Reichweite, hoher Traglast ab 1000,- Euro bis 2000,- oder mehr. Die Alternative zum Direktkauf wäre der Ratenkauf oder ein betriebliches E Scooter Leasing.

Die vorgeschriebene E Scooter Versicherung, also Haftpflichtversicherung kostet je nach Anbietervergleich zwischen 6,- und 40,- Euro pro Jahr. Die Höhe des Versicherungsbeitrags richtet sich nach dem Alter der Fahrer (jüngere bezahlen mehr als ältere), nach dem Versicherungsumfang (Haftpflichtversicherung) und nach dem Monat des Versicherungsbeginns. Das Versicherungsjahr für E Scooter gilt immer ab 01. März und endet am 28. oder 29. Februar des Folgejahres.

Oberstes Gebot beim Fahren mit einem E Scooter ist natürlich die Achtung der Straßenverkehrsregeln für E Scooter und das Ihr niemanden mit dem kleinem E Roller behindert. Das gilt beim Fahren und beim Parken. Besonders in der Nähe von Fußgängern solltet Ihr euch defensiv verhalten, da die Elektroscooter drei bis viermal so schnell wie Schrittgeschwindigkeit sind und fast lautlos daher kommen. 

Oberstes Gebot beim Fahren eines E Scooters zur Vermeidung von Unfällen ist die Einhaltung der Straßenverkehrsregeln, insbesondere einer dem Verkehr angepassten Geschwindigkeit und wo E Scooter fahren dürfen. Ein Risiko beim Fahren kann durch Fußgänger entstehen, da diese die Geschwindigkeit eines E Scooters unterschätzen können und ein Herannahen eines Elektrofahrzeuges meist nicht hören. Sicherheit gilt für alle. Weitere Unfallrisiken entstehen besonders auf glatten bzw. nassen Straßen und Kurven, da E Scooter durch die kleineren Räder weniger Bodenhaftung herstellen. Das Risiko erhöht sich, wenn Ihr zur Fahrtrichtungsanzeige noch eine Hand vom Lenker nehmen müsst. Da empfehlen sich E Scooter mit Blinker oder ein Bremslicht. Das Fahren bei 20 Km/h Höchstgeschwindigkeit wird mit Blinker mit beiden Händen am Lenker sicher, wenn Ihr eine Hand für den Bremshebel frei habt. Im übrigens erhöht sich Sicherheit immer, wenn Ihr in Gefahrensituationen beide Bremshebel also beide Bremsen betätigt. Dadurch erhöht sich die Bremsleistung eures Gfährt. Achtet beim Fahren auch auf Straßenbahnrillen in den Straßen. Das höchste Risiko beim E Scooter fahren und das geben die Unfallstatistiken des letzten Jahres wieder, entsteht unter Alkoholeinfluss. Also bleibt sauber!

E Scooter bis 20 Km/h (Kleinstfahrzeuge mit elektrischem Antrieb) dürfen ab dem vollendeten 14. Lebensjahres, also mit 15 Jahren gefahren werden. E Scooter für Kinder ab 6 Jahren oder mit 6 Km/h für 12 jährige Kinder dürfen nur auf dem Privatgelände gefahren werden (auch nicht auf öffentlichen Feldwegen). 

Eine Betriebserlaubnis bekommen nur E Scooter mit einer bestimmten bauartbedingten Ausstattung: Es muss eine Lenkstange bzw. Haltestange vorhanden sein. Der Motor darf nur maximal  500 Watt Nennleistung haben. Das Fahrzeug muss mit zwei unabhängig voneinander funktionierenden Bremsen ausgestattet sein. Die Maximalmaße von 70 cm Breite, 140 cm Höhe und 200 cm Länge dürfen nicht überschritten werden. Das Fahrzeuggewicht darf nicht mehr als 55 Kg betragen. Und der E Scooter muss mit Scheinwerfer, Rücklicht bzw. Rückstrahler, sowie Seitenreflektoren und einer Klingel bzw. Hupe ausgestattet sein. Der Klappmechanismus, ein Bremslicht sind im Straßenverkehr ebenfalls nicht vorgeschrieben. Trotz das es keine Helmpflicht gibt, gehört dieser zu einer sinnvollen Ausstattung dazu.

Blinker gehören nicht zur Ausstattungspflicht eines E Scooters. Wenn kein Blinker am E Scooter vorhanden ist, dann könnt Ihr wie beim radfahren oder anderen Fortbewegungsmittel die Hand raushalten. Mit Blinker fährt es sich natürlich sicherer, da Ihr so beide Hände am Lenker lassen könnt. Inzwischen gibt es bei ePowerfun, VMAX, Egret und Soflow schon eine ganze Reihe von verschiedenen E Scooter mit Blinker. Nachrüsten könnt Ihr eure E Scooter selbstverständlich auch mit einem Blinker Set für die Lenkstangen. Da müsst Ihr aber darauf achten, das es wegen bauartbedingter Änderungen nicht zum Erlöschen der ABE kommt.

Anders als bei den anderen Fahrzeugklassen, muss der Fahrzeughalter den e Scooter nicht beim Straßenverkehrsamt einzeln zulassen bzw. anmelden. Wenn ein e Scooter in Deutschland über eine Straßenzulassung nach StVZO verfügt, so gilt diese allgemein für das Modell. Die entsprechende Zulassungsnummer solltet Ihr beim Kauf zusammen mit den Papieren zugestellt bekommen. Diese braucht Ihr für den Abschluss einer Versicherung bzw. für das Versicherungskennzeichen.

E Scooter können grundsätzlich in Bussen und Bahnen mitgenommen werden. Es müssen dafür bestimmte Voraussetzungen für euer Gefährt erfüllt werden. Der ÖPNV erlaubt das mitnehmen in Linienbussen oder Straßenbahnen, soweit der E Scooter zusammen geklappt ist. Allerdings können Regelungen von privaten Busunternehmen selbstverständlich davon abweichen. Die Deutsche Bahn erlaubt die Mitnahme von E Scootern in allen Zügen des Fernverkehrs (ICE, ECE, IC/EC, RJX, TGV). Hier findest Du alle Regeln zur Mitnahme von E Scooter in Bus & Bahn. Wegen der Lithiumbatterie und des Elektromotor ist die Mitnahme im Flugzeug nicht möglich.

Entweder kauft Ihr E Scooter beim stationären Handel in eurer Nähe oder im Internet. Alle renommierten E Scooter Marken wie die von Ninebot, Xiaomi, Moover oder Elmoto werden über die Webshops angeboten und werden direkt bis vor die Haustür geliefert. Beim Online Kauf habt Ihr das Widerrufsrecht und könnt das Fahrzeug innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Lieferung ohne Angabe von Gründen wieder zurückschicken. E Scooter kaufen, also nicht direkt beim Hersteller sondern über Webshops von Mediamarkt oder Discounter wie Netto & Lidl ist ok, wenn Ihr immer noch den Service der Herstellermarke bekommt.

Unser Tipp: Wenn für Euch Service, Erreichbarkeit, Reparaturdienst und Ersatzteile eine Rolle spielen, dann solltet Ihr am besten direkt im Webshop der Herstellermarke e Scooter kaufenWir suchen für Euch laufend die besten e Scooter oder Elektroroller  Schnäppchen zu mega günstigen Aktionspreisen heraus und präsentieren sie euch unter Deals

E Roller Ratgeber 2023/24

Welche e Roller Arten gibt es?

E Roller werden entsprechend ihrer Motorleistung und Höchstgeschwindigkeit klassifiziert. Für E Mofas bis 25 Km/H, Elektroroller bis 45 Km/h oder den 125er E Rollern bis 110 Km/h braucht Ihr unterschiedliche Führerscheinklassen. Von der Bauart her gibt es Zweiradroller, sogenannte Retroroller, E Chopper oder Dreiradroller, zum Beispiel E Trikes, als auch Seniorenroller oder Lasten-E-Roller:

Es gibt E Roller mit einer Höchtsgschwindigkeit von maximal 25 Stundenkilometern. Diese dürft ihr wie auch die Elektro Tretroller bereits ab dem 15. Lebensjahr fahren. Hierzu reicht eine Mofaprüfbescheinigung oder höhere Führerscheinklasse aus. Auch E Roller bis 25 Km/h müssen eine Straßenzulassung haben und eine Versicherungsplakette als Kennzeichen haben und müssen mit Helm gefahren werden. Die Versicherung ist entsprechend günstiger und kostet nur ab 35,- Euro im Jahr. Ein weiterer Vorteil eines E Roller bis 25 Km/h Stundenkilomtern ist, ob mit oder ohne Sitz das Ihr diese außerhalb geschlossener Ortschaften auch auf Radwegen fahren dürft. Verschiedene Marken bieten E Roller bis 25 Km/h an oder Modelle die in zwei Geschwindigkeitsvarianten und Fahrmodi entweder als 25 Km/h Roller oder 45 Km/h Roller verkauft werden. Helmpflicht besteht immer. Diese E Roller können dann auch entweder schneller gemacht oder gedrosselt werden. Allerdings müsst Ihr euch das vom TÜV abnehmen lassen und braucht einen unterschiedlichen Führerschein. Die 25er Roller  mit Elektromotor haben zwar eine geringere Endgeschwindigkeit, aber beschleunigen können auch sie. Elektromotoren beschleunigen je nach Fahrweise vom Stand weg eh besser als Verbrenner. Der Unterschied ist beim fahren absolut bemerkbar. Mit einer Segway Ninebot B110S 25 Km/h habt Ihr sogar über 100 Km Reichweite. Hier findet Ihr alle Infos und Modelle von Ninebot bis Rolektro zu E Roller mit 25 Km/h

E Roller bis 45 Km/h sind das Fortbewegungsmittel der Zukunft und die gängigste Fahrzeugklasse der elektrischen Zweiradroller, denn sie können bereits ab 15 Jahren gefahren werden mit einem Mopedführerschein oder wenn vorhanden mit einem Autoführerschein der Klasse B, ohne das zusätzlich eine Fahrprüfung gemacht werden muss. Ihr rollt durch den Straßenverkehr genauso, wie andere Mopeds oder Motorräder. Eine Versicherung für E Roller bzw. Mokicks bis 45 Km/h Stundenkilometern ist auch schon ab 45,- Euro im Jahr zu bekommen. Für die elektrischen Zweiradroller bis 45 Km/h gibt es deswegen das größte Angebot an Modellen und Marken auf dem Markt. Es gibt Marken, die sich auf die Stromer spezialisiert haben, wie Econelo (Testsieger), Nova Motors oder Tisto, Ninebot, Emco oder Futura. Es gibt Traditionsmarken wie Vespa oder Piaggio und natürlich auch schon die ersten E Roller von Honda, Suzuki und selbstverständlich auch BMW. Es gibt beim Kauf einiges, auf das Ihr achten müsst: Motorleistung, Beschleunigung, Steigkraft, Reichweite oder auf die Ausstattung etc. Ist der E Roller für zwei Personen zugelassen? Welches zulässige Gesamtgewicht verträgt er? Die Wartung eines E Rollers ist im Vergleich zum Verbrenner recht simpel und weniger Kostenaufwendig in der Unterhaltung. Aber auch hier gibt es einiges zu beachten, besonders im Umgang mit dem aufladen des Akku und der Fahrmodi. Alle Infos, Regeln und die besten Modelle im Vergleich findest Du bei uns im großen Elektroroller Testbericht

Es gibt verschiedene E Roller bis 80 Km/h, die von Econelo, INOA, Futura, NIU oder Trinity angeboten werden. Für diese Leichtkrafträder mit 70 oder 80 km/h Höchstgeschwindigkeit brauchst Du mindestens einen Motorrad-Führerschein der Klasse A1 oder einen Autoführerschein B vor 1980 oder den Führerschein B196 und natürlich eine Betriebserlaubnis und eine Haftpflichtversicherung für den Straßenverkehr. Letzterer kann, wenn B vorhanden mit einer Zusatzschulung in der Fahrschule gemacht werden. Mit dieser Führerscheinklasse seit Ihr aber auch berechtigt die nächste Fahrzeuglasse der sogenannten 125er E Roller fahren zu dürfen. Hier findet Ihr alle Infos und Modelle der E Roller bis 80 Km/h

Die 125er E Roller bis 110 Km Höchstgeschwindigkeit bz. 11 Kw Maximalleistung (in Watt) gehören aktuell zu der schnellst wachsenden Fahrzeugklasse. Der Grund dafür ist, das der Gesetzgeber die Altersgrenze von 16 auf 15 Jahren gesenkt hat und die Führerscheinklasse 196B eingeführt hat. Fahren könnt Ihr mit Führerscheinklasse A1 (oder A und B196). neu ist ganz neu und eine Ergänzung zum Autoführerschein B. Hier braucht Ihr bloß eine kleine Zusatzprüfung machen (das geht in einer Hamburger Fahrschule zum Beispiel an einem Tag) und könnt losrollern. 

125er E Roller leitet sich von der 125 ccm Fahrzeugklasse der Verbrenner-Leichtkrafträder ab. Roller mit Elektroantrieb werden auf 11 Kw beschränkt bzw. einer Höchstgeschwindigkeit von 110 Km/h. 

Die Angabe 11 Kilowattsunden entspricht dabei ungefähr 15 PS Leistung. Auch hier bezieht sich die vorgeschriebene Motorleistung auf die Nenndauerleistung. Diese wird durch durch die Peakleistung beim Beschleunigen oder berghochfahren übertroffen. Da zeigt sich wieviel Power der E Roller hat oder haben sollte. Ihr findet alle Infos, Regeln zum Fahren der 125er Roller, sowie einen Vergleich alle Modelle im 125er E-Roller Testbericht 

Die Reichweite eines E Roller ist von der Akkukapazität abhängig, also wieviel elektrische Ladung ein Akku in Ah (Amperestunden) bieten kann. Die durchschnittliche Reichweite eines E Rollers liegt aktuell bei 50 bis 150 Km (bei Premiummodellen auch 200 Km).

Günstige E Roller kommen auf eine Reichweite von rund 50 Kilometer pro Akku Aufladung. Bei der Mittelklasse sind es bis zu 100 Kilometer, während die Premium-Modelle sogar bis zu 150 Km und in Ausnahmefällen auch 200 km schaffen. Die E Roller sind je nach Modell mit Blei-Gel oder Lithium Ionen Akkus ausgestattet. Die Akkus sind entweder integriert, also fest verbaut oder als Wechselakku zum aufladen herausnehmbar. Das kann natürlich den Ladevorgang ungemein erleichtern. Das Aufladen dauert im Schnitt 5 bis 10 Stunden, je nach Modell (80% laden sich immer ganz fix) und kann mit einem Schnellladegerät noch minimiert werden. Es gibt sogar E Roller mit mehreren Akkupacks, so das Ihr eventuell sogar noch aufstocken könnt, um die Reichweite zu vergrößern. Es gilt, das um so kleiner die Kilometer  Reichweite ist, also der Akku (der Preis für Akkus ist noch teuer) desto günstiger ist der Kaufpreis des E Roller. Ihr solltet schauen, was für einen Radius ihr habt. Für Stadt und Umland oder zum pendeln können schon 50 Km ausreichen. Mehr ist natürlich auch gut. Hier findet Ihr die E Roller mit der größten Reichweite

Die Motorleistung eines Elektroroller wird in Watt angegeben. Man spricht von Nennleistung (Dauerleistung) und der kurzzeitigen Spitzenleistung (Peak Leistung) zum beschleunigen. Die durchschnittliche Motorleistung eines E Rollers liegt bei 1500 bis 4000 W.

E-Roller bis 45 Km/h sind meist mit 1500 – 3000 W Elektromotoren ausgestattet. Das entspricht etwa 2,5 bis 4 PS. E Roller bis 25 Km/h starten auch schon mit 800 W. Das kann schon für die kleine Fahrt reichen, da Elektromotoren im Stand schneller beschleunigen als die Verbrenner. Die Motorleistung in der sogenannten 125er Klasse bis 110 Km/h liegt sogar bei 4 bis 7,8 Kw (1 Kw = 1000 Watt). Hier erreichen die E Roller Modelle sogar Spitzenwerte bis 10 KW (11 kw = 15 Ps sind erlaubt). Umso stärker die Motorleistung eines E Roller desto besser sollte auch die Steigleistung sein. Die Steigfähigkeit wird in % oder Grad angegeben und die Beschleunigung in Newtonmeter = NM. 

Unsere Empfehlung: Schaut was Ihr braucht und wie stark es bei Euch bergauf geht. Denn umso stärker der Motor des E Rollers, desto teurer ist dieser. Für ein durchschnittliches Streckenprofil eines 45 Km/h E Rollers sollten 1500 bis 2000 W ausreichen. Mehr ist natürlich gut. Wenn Ihr mit einem 125er E Roller schneller auf Landstraßen oder Autobahnen unterwegs seit, dann mindestens 3000 W oder mehr. Die Steigfähigkeit sollte bei mindestens 15 bis 20% liegen. Du findest bei uns alles zum Thema Motorleistung und Steigleistung, sowie alle top Modelle von Soflow, VMAX bis Egret im Vergleich im großen E Roller Testbericht

Retro E Roller Modelle sind absolut en vogue, nicht nur in der Stadt. Schon immer waren die Vespa oder Piaggio Roller beliebt. So versteht es sich das sich eine Reihe von E Roller Marken auf Modelle im Retro Style bzw. 50er Jahre Design spezialisiert haben. Diese kommen in mintgrün, rosa, rot, hellblau oder cool in schwarz oder mattgrau daher, haben Chrome Spiegel, meist eine geschwungenere Verkleidung und Schutzbleche und sind auch mal mit weißer oder brauner Sitzbank ausgestattet. Die Leistung und technische Ausstattung dieser E Scooter ist hochmodern unterscheidet sich nicht, nur das Design. Sogar die bekannte DDR Marke Schwalbe wird jetzt wieder von der Marke Govecs als E-Schwalbe vertrieben. Hier findet Ihr die aktuell besten und günstigsten Retro E Roller

E-Chopper bzw. E-Cruiser sind zweirädrige E Roller mit meist 45 km/h Höchstgeschwindigkeit, die als Ein- oder Zweisitzer mit höherem Lenkerbau, längerer Gabel und Rahmen im Harley-Style eines Choppers und meist dicken Reifen ausgestattet sind.

Der neue Trend der Elektromobilität bringt auch neue Möglichkeiten und Modelle mit sich. Es entstehen ‚unterhalb‘ des Autos jetzt laufend neue Fahrzeugtypen. Sahen früher die Leichtkraftkräder eher gleich aus, so rollen jetzt coole E Chopper, E Cruiser und E Scooter, ausgestattet mit modernste Technik die Straßen runter. E Chopper sind hip, stylisch, bequem und gut motorisiert, auch als 2-Sitzer.  Sie sind nicht nur etwas für Hipster, die gut aussehen wollen, sondern machen wirklich Spaß. Das Fahren mit den meist 45 Km/h oder 80 Km/h schnellen Modellen ist sicher und klimafreundlich. Die Führerscheinplicht ist die selbe, wie bei einem E Roller. Ein 45 Km/h Roller Modell kann ab 15 gefahren werden und benötigt mindestens einen A1 Führerschein oder nur einen Autoführerschein. Die angesagten E Chopper Marken kommen aktuell von Econelo (Testsieger unter den E Choppern) oder von eflux Miweba, eneway, Madat oder City Twister. Hier findet Ihr alles zum Thema und die angesagten E Chopper im Testbericht

Ein E Trike ist ein E Roller mit drei Rädern, der meist mit einer maximalen Höchstgeschwindigkeit von 45 Km/h fährt. Es gibt auch E Trike Seniorenroller bis 6, 12 oder 20 Km/H oder E Trikes als Lastenroller oder Kabinenroller.

Für viele ist das Fahren auf einem dreirädrigen E-Roller sicherer als auf zwei Rädern. Und er ist im Stand kippsicher. Für die 45 Km/h schnellen Dreirad-Roller gelten ebenso die oben besprochenen Voraussetzungen für Alter, Führerschein und Versicherung wie bei einem gleich schnellen E Roller. Die aktuell beliebten Modelle kommen hier von Scoody oder Dohan. Ebenso wird die Dreiradtechnik im Bereich der E Seniorenroller, E Scooter oder E Kabinenroller eingesetzt. E Trikes bekommt Ihr schon für unter 2000,- Euro. Hier findet Ihr alles Wissenswerte über die verschiedenen Anwendungsgebiete, Regeln und die besten E Trikes

 

Senioren E Roller sind mit einem Sitz ausgestattete 3- oder 4- rädrige Fahrzeuge, die durch einen Elektromotor angetrieben werden und entweder 6, 10 oder 15 Km/h schnell sein können. Durch die Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit, können sie auch ohne Führerschein und auch in Fußgängerzonen gefahren werden.

Zu Hause bleiben war gestern. Eingeschränkte Menschen oder ältere Menschen werden durch den Senioren E Roller, E Scooter und andere E Fortbewegungsmittel mobil. Es gibt Seniorenroller mit 3 Rädern, 4 Rädern in verschiedenen Geschwindigkeitsstufen für ab 1300,- Euro hoch bis 3.500,- Euro, für jeden Zweck und mit verschiedenen Ausstattungen. Die Höchstgeschwindigkeit richtet sich danach, wo Ihr fahren wollt. In Fußgängerzonen ist Schrittgeschwindigkeit (6 Km/h Höchstgeschwindigkeit) erlaubt und auf eine defensive Fahrweise zu achten. Die Leistung in Watt sollte dem Steigungsprofil gewachsen sein. Und eine Fahrprüfung oder einen Behindertenausweis braucht Ihr, genauso wie einen Führerschein auch nicht. Bei Motorleistung beachtet, welche Steigungen in Eingängen und Rampen Ihr fahrt und bei der Akkugröße, für welchen Radius Ihr ihn benötigt. Aufladen geht über die Haushaltssteckdose. Die Ausstattung reicht von einer zusätzlichen Gepäckbox für den Einkauf, Rückwärtsgang mit Rücklicht, Feststellbremse, Federung bis Regenschutz. Wir haben Euch eine Checkliste zusammen gestellt, was Ihr beim Kauf beachten solltet und zeigen Eich die besten und günstigsten Senioren E Roller

Lasten E Roller und Lasten E Scooter sind zwei- oder dreirädrige Elektrofahrzeuge, meist bis 45 Km/h, die mit einem Cargo- bzw. Transportsystem ausgestattet sind und Lieferungen und Waren transportieren können.

Lasten E Bikes sind ja bekannt, aber es gibt auch die großen Lasten E Scooter, wie den Moovi Elektro Tretroller und Lasten Elektroroller bis 45 Km/h und schneller für Lieferdienste, wie Pizzalieferanten und andere Auslieferer. Der Lasten E Scooter hat seinen Lastenträger über dem Vorderrad und der Lasten E Roller meist als Transportkiste hinten am Gepäckträger am Hinterrad. Beides auch bestens geeignet für Handwerksbetriebe oder Lagerdienste. Sogar BMW hat bereits mit dem ‚Concept Clever Commute‘  ein innovative Konzept für Lasten E Roller vorgestellt. Das dreirädrige Concept Dynamic Cargo für Roller ist so konstruiert, das sich in Kurven nur der Rahmen zur Seite neigt und die Transportfläche über eine Schwenkachse gerade bleibt. E-Roller.com berät namhafte Unternehmen auch zum Aufbau einer E Roller Flotte, zum B2B Flottenmanagement, E Scooter als Firmenfahrzeug und auch zum E Roller Leasing und zu anderen Fragen. Alle Infos findet Ihr zum Thema Lasten E Roller.

 

Wir checken regelmäßig zu allen E Rollern die Preise aller Anbieter, ob Direktverkauf vom Hersteller, Händlern oder Angebote der Discounter oder Technomärkte . Außerdem gibt es bei uns auch Rabattcodes, die Ihr für einen günstigeren Kauf nutzen könnt. Wer vor dem Kauf auf up to date bleiben will, bestellt unseren Newsletter zu allen Aktionen und neuen Modellen.

Welche Vor- und Nachteile haben E Roller?

Pro E Roller

Contra E Roller

1 Km mit dem E Roller fahren kostet ca. 1 Cent, d.h. bei 100 Km ca. 1,- Euro. Das ist ein Durchschnitt, der jedoch abhängig bzw. variabel ist von der Motorisierung des Fahrzeugs, der gefahrenen Geschwindigkeit, dem Gewicht des/der Fahrer/in oder ob viele Steigungen gefahren werden

Das Fahren mit einem E Roller kommt dem eines Verbrenners gleich, aber der Umgang mit der Technik ist einfacher zu erlernen. Beachtet die Straßenverkehrsregeln, Helmplicht und fahrt defensiv.

Wie sicher ist das fahren auf einem E Roller?

Sicheres fahren, heißt sich die Regeln im Straßenverkehr zu halten, sich vor allem der Geschwindigkeit anzupassen, also nicht zu schnell zu fahren. Bei Regen und glatter Fahrbahn ist besondere Vorsicht mit E Roller und E Scooter geboten. Ein gutes Reifenprofil trägt da zur Sicherheit bei. Ebenso wichtig sind gut funktionierende Bremsen, die Ihr mit dem Bremshebel fein dosieren könnt, am besten mit ABS (Anti Blockier System). Neben dem Helm (Helmpflicht besteht für Elektroroller ab 25 Km/H) – solltet Ihr Kleidung tragen, die Euch im Fall der Fälle schützt. Das muss keine Lederjacke sein. Es gibt heutzutage auch chice reißfeste Textiljacken, Hosen und Handschuhe mit Protektoren.

Welche E Roller Regeln gibt es?

Für das Fahren eines E Rollers gibt es Regeln, das sind die Straßenverkehrsregeln, welche Straßen benutzt werden dürfen, die Altersgrenzen, die Straßenzulassung, Versicherungspflicht, eine Kennzeichenpflicht, die Helmpflicht, die Zulassungspflicht und Regeln für eine fortlaufende technische Untersuchung durch z.B. den TÜV:

Es gelten für E Roller die allgemeinen Straßenverkehrsregeln und für Euch mit einem Fahrzeug, das auf nur 2 Rädern fährt besondere Vorsichtsregeln. Dazu gehört defensives und der Geschwindigkeit angepasstes fahren. Beachtet die Sonderegeln für eingeschränkte Nutzung von Straßen und Wegen. E Roller dürfen mit einer Ausnahme nie Radwege oder Fußwege befahren. Nur 25 Km/h E Roller und E Scooter dürfen außerhalb geschlossener Ortschaften Radwege nutzen. Wenn eine Höchstgeschwindigkeit von mindestens 60 Km/h eingetragen ist, darfst du auch auf der Autobahn fahren. Zu den Themen Versicherung, Zulassung und Kennzeichen informieren wir dich in den folgenden Absätzen. Ein E-Roller muss erst mit einer Höchstgeschwindigkeit ab 45 Km/h alle zwei Jahre zur technischen Hauptuntersuchung (TÜV oder Dekra). Eine Abgasuntersuchung gibt es logischerweise nicht bei E Fahrzeugen.

E Roller Strassenzulassung

E Roller dürfen in Deutschland nur mit Straßenzulassung am öffentlichen Verkehr teilnehmen. Bis 25 Km/h brauchen sie ein Versicherungskennzeichen und bis 45 Km/h und höher müssen sie bei der Zulassungsstelle angemeldet werden und fahren mit einem amtlichen Kennzeichen:

Zunächst solltet Ihr wie beim Kauf eines E Scooter darauf achten, das die entsprechenden E Roller Modelle über eine ABE verfügt mit der er überhaupt erst zugelassen werden kann. Wir weisen in unseren Bestenlisten nur Fahrzeuge mit Straßenzulassung aus. Entscheidet Ihr Euch für einen E Roller bis 25 Km/h dann bracht Ihr diesen nicht beim Zulassungsamt anmelden. Einfach bei der Versicherung anmelden und ihr bekommt von denen das Kennzeichen zugeschickt. Wenn Ihr einen E Roller bis 45 Km/h oder in der 125er Roller Klasse bis 110 Km/h fahren wollt, dann müsst Ihr den Roller einzeln mit den Fahrzeugpapieren (Zulassungsbescheinigung Teil I, Fahrzeugschein genannt, die Ihr vom Verkäufer bekommt) und einer Versicherungspolice bei der Zulassungsbehörde anmelden. Die Kosten einer E Roller Zulassung liegen bei rund 26 Euro.

E Roller Helmpflicht & Führerschein

Für E Roller besteh bereits ab einer Höchstgeschwindigkeit von 25 Km/h eine Helmpflicht. Die Führerscheinklasse richtet sich beim E Roller nach der Höchstgeschwindigkeit, der Leistung und nach dem Alter:

Ein E Roller bis 25 km/h braucht keinen Führerschein, sondern lediglich eine Mofa-Prüfbescheinigung. Die Kosten liegen für theoretische und praktische Stunden zwischen 100 und 140 Euro. Für das Fahren eines E Roller bis 45 Km/h braucht ihr die Führerscheinklasse AM oder seit in Besitz eines A1, A2, A oder Autoführerscheins B. Der AM kostet zwischen 500 – 1000,- Euro. Beide Fahrzeugklassen könnt Ihr ab einem Mindestalter von 15 Jahren fahren. Für die 125er E Roller bis 110 Km/h bzw. max. 11 Kw braucht Ihr die Klasse A1, A2, A, B196 oder alte Klasse 3 (vor 1980). Fahren könnt Ihr die bereits ab dem 16. Lebensjahr. Für alle schnelleren Elektroroller müsst Ihr 18 Jahre alt sein und braucht A2 oder A.

E Roller Versicherung

Elektroroller müssen in Deutschland müssen in Deutschland, um am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen zu können mit einer KFZ Haftpflichtversicherung versichert sein. Ein E Fahrzeug wird nicht über die Private Haftpflicht abgedeckt.

Eine Versicherungspflicht für E Roller besteht bereits ab einer Höchstgeschwindigkeit von mindestens 6 Km/h. Zunächst sucht Ihr Euch eine Versicherung. Die könnt Ihr über das Internet finden und abschließen. Eine KFZ Haftpflicht kostet für einen E Roller bis 45 Km/h zwischen 40 bis 120 Euro. Jüngere Fahrer bis 23 Jahre zahlen häufig etwas mehr. Für den 25 Km/h Roller bekommt Ihr das Versicherungs-Kennzeichnen direkt von der Versicherung, könnt es selbst anbringen und los düsen. Für Elektroroller bis 45 Km/h und drüber bekommt Ihr die Versicherungspolice mit der Ihr zusammen mit den Fahrzeugpapieren den Roller bei der Zulassungsstelle anmeldet und dort ein amtliches Kennzeichen bekommt. Zusätzlich könnte eine Vollkasko Versicherung in Frage kommen, die bei Unfällen auch den Schaden am eigenen Fahrzeug abdeckt oder eine Diebstahlversicherung. Hier findest Du alle Anbieter, Tarife und Infos zur E Roller Versicherung

E Roller sind nach Höchstgeschwindigkeiten klassifiziert: Bis 45 Km/h, bis 80 Km/h oder bis 110 Km/h und drüber. Entprechend dazu gibt es verschiedene Führerscheinklassen. Wenn Ihr einen E Roller bis 50 Km/h sucht, dann seit Ihr gleich in der Klasse der Modelle die bis 80 oder 110 Km/h schnell sind.

Die aktuellsten Nachrichten aus der Welt der e Roller

Welche E Roller kommen 2024 auf den Markt? Welche Technologie ist bei E Rollern angesagt? Und welche neuen Regeln und Förderungen gibt es?

Erfahrungsberichte von e Roller Nutzern

Erfahrungen und Rezessionen von E Roller Nutzern zu verschiedenen Marken und Modellen:

Wir haben E Roller getestet

Wir führen zu unseren Testberichten auch Probefahrten durch und stellen Euch die Technik vor. Wir beurteilen die Elektroroller Technik und stellen Euch auch regelmäßig Testsieger vor. Ebenso findet Ihr in unserem Youtube Channel nützliche Anleitungen zu Zubehör, Wartung Reparatur und Kauftipps:

Die besten E Roller Marken 2023/24:

Econelo E Roller wurden Testsieger 2023. Das deutsches Unternehmen aus Baden-Württemberg ist als E Fahrzeug Spezialist sehr beliebt. Das hat gleich mehrere Gründe: Econelo verfügt über eine langjährige Expertise im Bereich Elektromobilität, weil die nicht nur E Roller entwickeln, sondern auch E Chopper, Elektro Kabinenroller, Elektro Seniorenroller und mehr. Mit anderen Worten, das sind Experten. Außerdem bietet Econelo im Bereich der Elektroroller eine breite Modellfamilie für unterschiedliche Zielgruppen, mit guter Technik und eben auch einem guten Preis- Leistungsverhältnis an. Und last but not least, was für unsere Bewertung immer wichtig ist: Econelo bietet guten Service auch nach dem Kauf! Der Service geht von Auslieferung bis zum Servicewagen, der im Reparatur Notfall bei Euch vorbei kommt. Unsere Erfahrungen mit Econelo waren bislang sehr positiv, so das wir die absolut empfehlen können. Verkauft werden die Modelle direkt, und ab und zu auch über verschiedene Technikshops oder Discounter. Wir raten dazu, immer direkt zu kaufen, da Ihr dann auch einen direkten Ansprechpartner habt. Hier findet Ihr alle Infos und Modelle zu Econelo

Nova Motors E Roller sind ebenfalls weit verbreitet in Deutschland. Die gesamte Modellpalette reicht vom 25er E Roller bis hoch in die 125er Klasse mit über 100 Km/h. Mit der Horwin CR6 ist sogar ein kleines E Motorrad mit dabei. Neben den E Fahrzeugen könnt Ihr unter der Marke Nova Motors auch Motorroller, also Verbrenner kaufen, als 50 ccm oder 125 ccm Leichtkraftroller. Hier findet Ihr im Online Webshop von Nova Motors nicht nur hauseigene Modelle sondern auch die Marke Vespa. Genauso ist es bei den E Rollern, Nova Motors vertreibt unter eigenem Namen Elektroroller Modelle, wie den Nova Motors eRetro Star li oder den Nova Motors eGT5 pro, sondern auch Modelle von anderen Qualitätsmarken. Das sind INOA E Roller, wie den INOA Sli1 – 10 oder den INOA eTalia. Ergänzt wird das Angebot durch den Horwin EK1, EK3 und SK3.  Zu den Ausstattungsmerkmalen eines Nova Motors Roller gehören Smartfeatures wie Fernstartfunktion, Alarmanlage inklusive Diebstahlschutz, Gepäckhaken, digitales LCD-Cockpit, ein abschließbares Staufach oder ein USB-Anschluss. Hier findet Ihr alle Infos zum Unternehmen sowie Angebote von Nova Motors

INOA bietet hochwertige Elektrorollerbis bis 45 Km/h oder 80, 90 und 100 Km/h Höchstgeschwindigkeit an mit Doppelakkusystem, LED-Lichtanlage, BOSCH-Motor und bis zu 120 Kilometer Reichweite. Die Marke INOA bietet bei seinen Modellen ein Lithium-Ionen-Doppelakkusystem, so das das enthaltene Akkupack durch einen zweiten Akkupack ergänzt werden kann und dadurch wird die Reichweite verdoppelt wird. Alle Modelle der Marke verfügen über einen hochwertigen BOSCH-Motor, eine Fernstartfunktion, eine Alarmanlage mit Diebstahlschutz, einem Digitaltacho und einer LED-Lichtanlage mit Tagfahrlicht. Du findest die INOA E Roller im Direktvertrieb von Nova Motors in Deutschland in den Flagshipstores oder im Online Angebot zusammen mit gutem Werkstatt Service. Und hier findest Du alle Modelle und die besten Preise zu INOA.

Die Elektroroller Marke Futura (Dr. Ferrari GmbH Vertriebsdienst aus Halsenbach) ist mit einer sehr breiten Modellfamilie aufgestellt, die vom E Roller bis E Chopper, Seniorenmobil bis zum Elektro Kabinenroller reicht. Ihr könnt die Fahrzeuge entweder beim Anbieter im Webshop kaufen oder über deren Shop auf Amazon. Beliebt sind die Modelle Elektroroller Futura HAWK 2.0, ein E Roller mit schnittigem Design bis 45 Km/h und 60 Kilometer Reichweite, sowie der E-Roller FALCON 3400 Li mit 3400 Watt für aktuell 2399,- Euro oder 54 €, mtl. in 60 Raten über EasyCredit-Ratenzahlung. Die Marke Futura hat aktuell auf Trustpilot eine 4,0 Bewertung von insgesamt 135 Beurteilungen erhalten. Ungefähr jeder 4. Kunde (23%) hat leider nur mit ein-zwei von 5 Sternen bewertet. Aber, wie gesagt, die E Roller von Futura sind recht günstig! Ihr findet die Modelle bei uns im Überblick auf Futura Elektroroller.

Es hat ein bisschen gedauert, bis die Marke Vespa sein erstes Elektro Modell auf den Markt gebracht hat. Der italienische Roller Hersteller des Piaggio Konzerns präsentierte auf der Imoto Messe in Köln stolz seine Vespa Elettrica. Und selbstverständlich haben wir sie uns angesehen. Vom Design her ist sie dem Primavera Modell angelehnt, aber fährt elektrisch und ist mit neuester digitaler Technik ausgestattet und kostet ca. 7000,- Euro. Es gibt sie als 45 Km/h und 70 Km/h Variante. Natürlich in rot, das hier VESPA ELETTRICA RED heißt. Die E Vespa ist mit einem bürstenlosen Piaggio-Elektromotor und moderner Lithium-Ionen-Batterie ausgestattet und verfügt über eine effiziente kinetische Energierückgewinnung. Ein integriertes Ladegerät samt Anschlusskabel wird unter der Sitzbank mitgeführt. Ein Ladezyklus der Antriebsbatterie dauert ca. 4 Stunden. Der Elektromotor und die Antriebsbatterie sind laut Hersteller wartungsfrei. Und als besondere Ausstattung ist die Elettrica serienmäßig mit der Vespa Multimedia-Plattform ausgerüstet. Ihr könnt per Bluetooth und Vespa App euer Smartphone mit der Bordelektronik verbinden und während des fahren telefonieren und Entertainment abrufen. 2024 kommen noch die Modelle Vespa Primavera und Vespa Sprint S mit E-Antrieb. Hier alles Infos zur Vespa

Rolektro ist eine E Roller Marke der Soletek GmbH mit Hauptsitz in Erkrath bei Düsseldorfdie Zwei-, Drei- oder Vierräderige E Fahrzeuge anbietet. Auch E Scooter mit und ohne Sitz gehören zum Angebot. Die Modelle finden weite Verbreitung, da das Unternehmen sehr stark über Discounter, wie Netto oder Warenhäuser wie Otto und Händler anbietet. Beliebt ist der Rolektro, E-City Hero 45 Lithium mit 2000 Watt Motor und schwarz getönte Windschutzscheibe für knapp 2.000,00 Euro inkl. Versandkosten, sowie der Maximus, ein stylischer 3-Rad E-Roller für zwei Personen, als auch der Rolektro E Cruiser. Im Bereich der E Scooter, ist der Velix E-Kick für die letzte Meile das top Modell. Das Unternehmen supportet seine Kunden über eine Telefon Hotline und bietet ein großes Ersatzteillager. Auf der Webpräsenz könnt Ihr einen Katalog bestellen oder Probefahrten arrangieren. Hast Du Interesse an der Marke, dann findest Du alle Modelle und Testberichte hier zu Relektro.

Die Marke Luxxon gehört zum Unternehmen der Karcher AG aus Birkenfeld. Luxxon steht für wendige E Roller mit Bosch Motor. Die Baureihe E3000 und E3100Li wird durch bürstenlose und wartungsfreie Hinterrad-Nabenmotoren mit angetrieben. Die Modelle werden serienmäßig mit Gepäckträger und einem Topcase in Fahrzeugfarbe und als 45-km/h- und 25-km/h-Version verkauft. Die Karcher AG bietet unter dem Slogan Advanced Electric Mobility auch noch die Elektroroller Marke Blu:s an. Das ist der XT950 E-Scooter mit Straßenzulassung (gem. eKFV) und der E-Motorroller XT2000. Was die Modelle der beiden Marken können erfährst Du in unseren Testberichten zu Blu:s und Luxxon.

Es gibt inzwischen dutzende von Marken, die in Deutschland Elektroroller mit Straßenzulassung anbieten. Das ist die Testsieger Marke Econelo oder altbekannte Marken, wie die E Schwalbe von Govecs, Yamaha oder Honda. Mit dabei sind auch BMW und Seat. Es gibt spezialsierte Marken wie e-Kuma, Tisto, Greenstreet oder Horwin. Bei uns findest Du fast zu allen relevanten Modellen von Ninebot bis Italjet einen Testbericht, einen Vergleich ihrer Technik, der Leistung, Ausstattung, Fahrverhalten und Preischeck im großen Elektroroller Test

e Roller FAQ's

Im öffentlichem Straßenverkehr dürfen nur Elektroroller mit Straßenzulassung fahren. Mit einem 45 Km/h E Roller dürft Ihr in Deutschland nur auf Straßen fahren und nicht auf Radwegen, Gehwegen, dem Bürgersteig, Fußgängerzonen und öffentlichen Plätzen. Nur 25 Km/h Roller dürfen außerhalb geschlossener Ortschaften den Radweg benutzen. Die Autobahn darf ebenfalls nicht vom E Roller 45 Km/h benutzt werden. Diese sind erst ab 60 Km/h frei gegeben.

 

Mit diesen Führerscheinen bzw. Fahrerlaubnis Klassen seit Ihr berechtigt folgende E-Fahrzeuge zu fahren:

  • E-Roller bis 25 Km/h: Mofaführerschein
  • E-Roller bis 45 Km/h: Führerscheinpflicht Klasse AM, A1, A2, A, B
  • E-Roller bis max 11 kw (125er) : Klasse A1 oder A2, A, B19
    (Das fahren ohne die richtige Fahrerlaubnis bzw. Prüfbescheinigung kann unter Umständen mit einer Freiheitsstrafe von 1 Jahr geahndet werden).  Infos zu e Roller Führerschein

Ab welchem Mindestalter Ihr welches Fahrzeug nutzen dürft, wird durch die Fahrzeugklasse bestimmt:

  • E-Roller bis 45 Km/h: ab 15 Jahren
  • E-Roller bis max 11 kw (125er) : ab 16 Jahren

Die sogenannten 125er (alte Bezeichnung für Verbrenner) E Roller sind in Deutschland auf 110 Km/h begrenzt. Der aktuell schnellste 125er E Roller ist der Ninebot E300SE mit einer Höchstgeschwindigkeit von 105 Km/h und einer Peakleistung von 10 Kw. Hier findet Ihr alle 125er Modelle und die schnellsten E Roller

E Roller gibt es in verschiedenen Preisklassen von unter 1000,- Euro bis über 5000,- Euro. Die Preise für E Roller sind abhängig von der Leistung und Ausstattung. In der untersten Preisklasse bis 2000,- Euro findet man meist E Roller bis 45 Km/h. E Roller unter 1000,- Euro bieten meist nur eine geringere Motorleistung, Akku Reichweite oder Steigfähigkeit. Aber es kommt eben auch darauf an, wofür Ihr das Fahrzeug braucht. Das könnte unter Umständen schon passen. Ein 125er E Roller kostet durchschnittlich zwischen 3500,- und 4500,- Euro. Das Spitzenmodell von Vespa, die Elettrica kostet bereits um die 7000,- Euro. Dazu kommt noch das Versicherungskennzeichen. Mit unseren Rabattaktionen könnt Ihr manchmal bis zu 1000,- sparen!

Eine Versicherung also eine Haftpflichtversicherung für Elektroroller bis 45 Km/h kostet pro Jahr, je nach Anbieter zwischen 40 – 120,- Euro. Bei vielen Versicherungen bezahlt Ihr bis zum 23. Lebensjahr meist etwas mehr. 

E Roller bis 25 Km/h sollten mindestens 1000 oder 1500 Watt Nennleistung haben und E Roller bis 45 Km/h sollten mindestens 1500 oder 2000 Watt Nennleistung haben. 125er E Roller bis 110 Km/h sollten mindestens 4 Kw Nennleistung bieten. Die darüber hinaus gehende Spitzenleistung ist von Elektroroller Modell zu Modell verschieden und wichtig für die Beschleunigung.

Grundsätzlich hängt die Lebensdauer eines E Rollers, wie auch bei den Verbrennern von der Wartung ab. Nur das eben die Anzahl der einzelnen verbauten Komponenten eines Elektroantriebes nicht so hoch ist, wie die bei einem Verbrenner. Begrenzt ist beim E Roller der Lebenssyklus des Akkus. Deswegen findet Ihr in der Beschreibung oft die Angabe zur Anzahl von Ladezyklen, zum Beispiel 600 Ladezyklen. Dann sollte der E Roller Akku ca. 30.000 Kilometer Reichweite halten. Natürlich bei guter Behandlung der Batterie. Hier findest Du mehr zur Lebensdauer

Die Sicherheit beim Fahren ist gleich! Ein E Roller ist im Vergleich zum Benzin Roller besser, wenn es um Wartung, Kosten und Abgase geht. Klar, der Verbrenner hat Emisionen raus und schadet Klima und Umwelt. Der E Roller braucht nicht einmal einen Auspuff. So sind wir gleich beim zweiten Pluspunkt. Der E Roller setzt sich aus wesentlich weniger Teilen zusammen, als der Verbrenner mit Auspuffanlage, Vergaser, Einspritzanlage und unzähligen Teilen. Das bedeutet der E Roller ist auch für Einsteiger leichter zu Warten und kostet daher auch in der Unterhaltung wesentlich weniger Geld. Die Reichweite in Kilometer eines Verbrenner Roller ist meist etwas größer, aber noch vorteilhafter sind beim E Roller die Verbrauchskosten, die bei nur ca. knapp über 1,220 Euro für 100 gefahrene Km liegen und beim Verbrenner im Schnitt 3-4 mal so hoch.

Für E Roller gibt es seit 2022 über die THG Quote vom Bund eine Förderung zur Elektromobilität im Straßenverkehr. Wenn in eurer Zulassungsbescheinigung Teil 1 unter Antrieb „Elektro“ vermerkt ist, dann seit Ihr zum Erhalt der Prämie von bis zu 350,- Euro pro Jahr und Roller berechtigt. Für 2024 wurden die Regeln zum geförderten Roller fahren neu angepasst. Hier findest Du alle Infos zur THG Quote für E Roller

E Roller gibt es direkt beim Hersteller, über deren Webshops, über Händler vor Ort oder auch Discounter- oder Techno-Shops zu kaufen. Ihr findet viele Modelle  bei Amazon, Ebay, Netto oder Mediamarkt und OTTO. Da schaut man, welcher Anbieter den aktuell günstigsten Preis zum Modell anbietet. VORSICHT: Achtet darauf, das der E Roller eine Straßenzulassung hat. Auf unseren Seiten präsentieren wir einerseits laufend die besten Angebote, als auch zusätzliche Rabattcodes zum Kauf. Schaut also vor dem Kauf bei uns vorbei. Zur Entscheidung, ob es besser ist online oder beim Händler in der Nähe zu kaufen, raten wir zu folgendem: Entscheidend ist hierbei die Vergleichbarkeit und die Servicefrage. Im stationärem Handel werden meist nur ein oder zwei Marken präsentiert und diese natürlich auch empfohlen. Wenn es um Service geht, dann solltet Ihr am besten direkt beim Hersteller im Onlineshop kaufen. Gute Marken bieten für ihre Modelle einen eigenen Service über Servicewagen, die direkt zu Dir nach Hause kommen oder über ein angeschlossenen Netzwerk von Händlern. Und Ihr habt bei einem Direktkauf eines Elektroroller auch immer in Zukunft einen Ansprechpartner! 

Das sagen andere über e-roller.com

Stephan von epowerfun
Stephan von epowerfun
Weiterlesen
"Die Vergleiche, Bewertungen und Reviews helfen einem gut weiter"
Matthias
Matthias
Weiterlesen
"Gute Vergleichsmöglichkeiten zwischen Technik, Modellen, Preisen..."
Deniz
Deniz
Weiterlesen
"Danke für den Gewinn bei Eurem Newsletter Gewinnspiel"
Klaus
Klaus
Weiterlesen
"Ich habe einen guten und leichten für mein Wohnmobil bekommen..."
Manni
Manni
Weiterlesen
"Dank Finder habe ich genau den bekommen den ich brauche..."
Voriger
Nächster

Wir über uns

Wir sind Hagen & Chris und seit einer Reise nach Kalifornien sind wir begeisterte E-Scooter-Fahrer. Mit Interesse verfolgen wir die stetige Entwicklung der Kleinstmobilität ‚unterhalb‘ des Autos. Laufend kommen neue Fahrzeugarten mit Straßenzulassung auf den Markt, vom Monowheel bis E Scooter oder Elektroroller, vom E Bike, E Trike bis E Quad oder dem neuen Trend zum E Miniauto. Senioren fahren Elektromobile, Camper mit dem Cargo-Scooter und Väter ihre Kinder mit dem E Lastenrad. Laufend werden neue E Fahrzeuge in Deutschland zugelassen. Wir sind von Anfang an dabei und schreiben über die Entwicklung und Trends. Wir testen mit unserem ebenfalls wachsendem Team laufend selbst E Fahrzeuge und bieten inzwischen die meisten Testberichte und das meiste Knowhow zu allen relevanten Marken und Modellen. Inzwischen sind wir mit über 5 Mio. Kunden im Jahr das führende Portal zum Thema Elektrische Kleinstfahrzeuge – von E-Scootern bis hin zu Mini-E-Autos. Unsere Testberichte bieten Verbrauchern und Medien Orientierung.

Bei Fragen kannst du dem e-roller.com Team gerne schreiben!
Kontakt: team(@)e-roller.com

Weitere E Fahrzeuge

Du möchtest keinen e Scooter kaufen oder e Roller, sondern ein anderes elektrisches Kleinstfahrzeug? Vergleiche hier Fahrzeugklassen und Fahrzeugtypen

e Scooter Forum & e Roller Forum

Tausche Dich in unserem Forum mit uns und anderen e Scooter und e Roller Fans aus. 

e scooter forum

Die neuesten Beiträge:

  • Für Italien gelten folgende E Scooter Regeln: 25 Km Höchstgeschwindigkeit, Benutzung nur auf Radwegen und Straßen und... ...weiterlesen
  • Wie kann man einen in Deutschland zugelassenen E Scooter für Italien umrüsten? Blinker? Bremsleuchte? Ist das überhaupt notwendig? ...weiterlesen
  • ok, aber der Rest am Pulse ist schon cool. Er lässt sich übrigens 1a fahren und hat nochmal mehr Power als der epf-2. ... ...weiterlesen

Tagesdeal!

Zuschlagen!