Moovi e Scooter kaufen - Test und Deals

Moovi strebt bei seiner Elektroroller Flotte nach Perfektion. Der Hersteller setzt auf eine
kompakte Leichtbauweise, einen schnellen Antrieb und geringe Kosten. Doch sind das
Fahrverhalten und die Technik bei dem Escooter genügend, um als Testsieger
hervorzugehen? Diese Übersicht gibt Antworten.

Die besten Moovi e Scooter im Vergleich

Moovi StVO Pro
Moovi StVO Pro
  • E-Scooter mit Straßenzulassung
  • Patentierter Ein-Hand-Klapp-Mechanismus
  • Mit 20 km/h geräuschlos 30km weit fahren
Infos & Test
Moovi Pro Pendler Set
Moovi Pro Pendler Set
  • Moovi Pro Pendler Set
  • e-Scooter inklusive Zubehör
  • Tragetasche, 2 Ladegeräte und eine kostenlose Versicherung
Infos & Test
Moovi Mini Pendler Set
Moovi Mini Pendler Set
  • Moovi Mini Pendler Set
  • e-Scooter mit Zubehör & Straßenzulassung
  • Extra Tragetasche und ein zweites Netzteil
Moovi Pro Cargo Set
Moovi Pro Cargo Set
  • Moovi Pro Cargo Set
  • e-Scooter inklusive Zubehör-Set
  • Universalhalterung und Gepäckträger
Infos & Test
Moovi Mini Cargo Set
Moovi Mini Cargo Set
  • Moovi Mini Cargo Set, e-Scooter mit Zubehör
  • MoovIt® Universalhalterung
  • MoovIt® Gepäckträger
Moovi Mini
Moovi Mini
  • E-Scooter mit Straßenzulassung
  • LED Beleuchtung. Reflektoren ringsum. Patentierter Ein-Hand-Klapp-Mechanismus
  • geräuschlos 25km weit fahren
Infos & Test
Moovi StVO
Moovi StVO
  • E-Scooter mit Straßenzulassung
  •  Mit 20 km/h geräuschlos 25km weit fahren
  • 10kg leicht
Infos & Test

Moovi E Scooter - Unsere Bewertungen

IWir haben die Unterschiede der Moovi Scooter für euch aufgeschlüsselt. Derzeit gibt es den Moovi StVO und den Moovi StVO Pro mit Straßenzulassung. Der Moovi Pro kombiniert die kompakte Leichtbauweise und den patentieren Einhand-Klappmechanismus des kleinen Bruders, kommt aber mit einem vergrößerten Rahmen, größeren Reifen und einem stärkeren Motor daher.

Somit hat der Pro einen höheren Fahrkomfort bei verbesserter Spurstabilität. Beide Scooter eignen sich gut für schwere Fahrer, wobei der Pro noch ein paar Kilo mehr schafft. Dafür wiegt er auch ein wenig mehr, befindet sich aber noch immer in der Kompaktklasse. Wollt ihr also weder bei der Leistung noch beim Komfort Kompromiss eingehen, solltet ihr euch für den Moovi Pro entscheiden. Legt ihr Wert auf einen super leichten Scooter mit minimal geringerer Reichweite, der dafür weniger kostet und nicht so viel Motorleistung hat, empfehlen wir euch den Moovi StVO.

Wahlweise könnt ihr beide Modelle mit einer Universalhalterung und einem Gepäckträger versehen. Das schafft enorm viel Platz für den Transport von Einkäufen. Kein Wunder also, dass Focus Money und die Auto Zeitung als Fazit die Moovi Scooter im Vergleich wärmstens empfehlen. Beide E-Roller lassen sich auch als Pendler– oder Cargo-Variante bestellen.

Geschwindigkeit

Die Moovi Escooter haben, wie die Konkurrenz auch, fast alle eine Straßenzulassung und
sind über einen Schließmechanismus, bei dem die Lenkstange eingeklappt wird, faltbar. Da
die Maximalgeschwindigkeit für solche Elektroroller von der StVZO auf 20 km/h begrenzt ist,
gibt es in diesen Kategorien keine Unterschiede zur Konkurrenz.

Motorleistung ab 150 Watt 

Die Motorleistung geht bei dem kleinsten Moovi Escooter mit einem 150 Watt Antrieb los,
das ist nicht gerade eine bärenstarke Leistung. Bei Steigungen macht sich das nämlich schon
bemerkbar. So ein Modell eignet sich daher für das Fahren auf einer geraden Straße und für
kurze Strecken. Ein typischer Last Mile Scooter also. Gerade der kleine Akku macht den
Elektroroller zu einem Leichtgewicht. Ein Pluspunkt für alle, die nicht viel schleppen und
keine Steigungen bezwingen wollen.

Die Besonderheit: Universalhalterung mit Gepäckträger

Apropos schleppen: Das Elektrokleinstfahrzeug MoovIt Cargo ist eine echte Besonderheit.
Während andere Escooter lediglich mit einer Tasche oder Körben ausgestattet sind, bietet
der Hersteller eine MoovIt Universalhalterung inklusive MoovIt Gepäckträger, mit der ihr
enorm viel Platz für den Transport beim Einkaufen habt. Kein Wunder also, dass Focus
Money und die Auto Zeitung die Moovi E-Scooter im Test wärmstens empfehlen.

Federung und Räder

Es wurde extra ein doppeltes Federwerk verbaut. Was die kleinen Vollgummiräder an Hinter- und Vorderrad angeht, ist dies für das Gewicht gut, aber erfordert mehr Fahrgeschick.  Da die meisten Fahrer aber schon vorher wissen, wohin die Reise geht, können sie bei unebenen Wegen immer noch auf den Moovi Pro zurückgreifen. Dort wurde auf Vollgummiräder verzichtet. Am Vorderrad wie an der Hinterachse sind hier luftgefüllte Reifen in 7,9 Zoll verbaut.

Versicherungsplakette im Händlerservice inbegriffen

Ebenfalls eine Besonderheit ist der zusätzliche Händlerservice, bei dem ihr beim Kauf gleich
eine Versicherungsplakette mitbestellen könnt. Ohne Versicherungsplakette darf man laut
StVZO nämlich nicht auf der Straße unterwegs sein. So könnt ihr mit eurem Moover mit
Leichtbauweise direkt losfahren, wenn er bei euch ankommt.

Preislich ähnlich wie andere Modelle

Bei Moover gibt es natürlich auch einen E Scooter mit einer höheren Motorleistung und
stärkerem Akku. Bei einem Antrieb von 300 Watt, wie beim Fahrzeug Moovie Pro, ist das
Fahrverhalten bezüglich Leistung schon wesentlich dynamischer und auch Steigungen
können damit eher bezwungen werden. Allerdings gibt es bei der Konkurrenz bereits E-

Roller mit einer Leistung von bis zu 500 Watt Dauerleistung. So ein Fahrzeug ist dann aber
alles andere als ein Leichtgewicht und kann statt 12,5 Kilogramm, wie beim Moover Pro, gut
und gerne 18 Kilogramm oder mehr wiegen.

Leichtgewicht mit Kers Technik

Wenn man aber bedenkt, dass der Akku bei vielen Modellen noch immer fest verbaut ist, hat
diese Leichtbauweise beim Moovi enorme Vorteile. Das Fahrzeug lässt sich für die
Batterieladung viel leichter an die Steckdose schleppen, um es per Netzteil an den
heimischen Strom anzuschließen. Doch es gibt beim Moovi auch eine sogenannte KERS
Technik. Durch das KERS System mit Bremsenergierückgewinnung könnt ihr so beim
Bremsen Strom an den Akku zurückspeisen. Das kann nicht jeder E-Scooter und ist ein
weiterer Pluspunkt bei Moovi E-Roller.

Moovi Scooter mit Tempomat

Ungewöhnlich für einen E-Scooter in dem Preissegment ist der Tempomat. Diese Cruise
Control Technik erlaubt, dass der Tempomat die jeweilige Geschwindigkeit hält, wenn der
Beschleunigungsschalter 5 Sekunden gedrückt wird. Betätigt ihr die Bremse, schaltet sich der
Tempomat wieder aus. Wieder ein Punkt für den Moovi.

Die Moovi e Scooter Modelle im Detail

Moovi StVo Pro

Der Moovi Pro ist straßenzugelassen und hat doppelt so viel Power wie der Moovi. Ein 300 W starker Motor beschleunigt schnell auf die Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h. Ein 3-stufiger Geschwindigkeitsregler lässt euch die gewünschte Gangart wählen. Dank Federbein am Vorderrad und einer Gummifederung am Hinterrad entsteht ein besseres Fahrgefühl als bisher.

Auf eine Reichweite von 25 km könnt ihr damit kommen. Weist euch die Batterieanzeige darauf hin, dass ihr den E-Roller aufladen müsst, beträgt die Ladedauer nur 3,5 Stunden. 3 Bremsen gibt es hier: Eine Trommelbremse, eine mechanische und eine zur Bremsenergierückgewinnung. Die Lenkerhöhe ist nur geringfügig verstellbar und das Trittbrett etwas schmal. Dafür lässt sich der Moovi Pro mit Einhand-Klappmechanismus schnell einklappen.

So findet er reichlich Platz im Kofferraum. Die Zuladung von 130 kg ist ebenfalls ein Pluspunkt und tendenziell eine eher hohe Belastung. Frontstrahler, Rückleuchten und eine hellhörige Klingel sind selbstverständlich. Durch die Optimierung der Reifen gibt es jetzt große 7,9 Zoll großen Luftgummireifen am Vorderrad. Hinten handelt es sich um Vollgummireifen der gleichen Größe. So bietet der Moovi Pro einen noch höheren Fahrkomfort bei verbesserter Spurstabilität. Die Ladezeit beträgt ca. 3,5 Stunden.

Vorteile Moovi Pro:

    • Haken als Diebstahlschutz 
    • Straßenzugelassen
    • Kurze Ladedauer von 3,5 Stunden
    • Faltbare Kompaktklasse
    • Kennzeichen auf Wunsch inbegriffen
    • Möglichkeit einer Halterung für Transport (Universal)
    • Rekuperationsbremse zur Bremsenergie-Rückgewinnung
    • Federung: Federbein und Gummifederung

Schwächen Moovi Pro:

    • Geringer Einstellbereich der Lenkerhöhe 
    • Schmales Trittbrett
Moovi StVO Pro
Moovi StVO Pro
  • E-Scooter mit Straßenzulassung
  • Patentierter Ein-Hand-Klapp-Mechanismus
  • Mit 20 km/h geräuschlos 30km weit fahren
Infos & Test

Moovi Pro Cargo Set

Wer viel zu transportieren hat, fährt mit dem Moovi Pro Cargo auf der richtigen Schiene. Der kompakte E-Scooter aus dem Hause Moovi kommt mit einer MoovIt Universalhalterung und dem MoovIt Gepäckträger.

Technische Daten:

      • Gewicht 13 kg
      • Geschwindigkeit ca. 20 km/h
      • Reichweite ca. 25 km
      • Packmaß 111cm x 16cm x 36cm
      • Maximale Belastung ca. 130 kg
      • Batterie Li-Ion – 36V – 7,8 Ah
      • Motorleistung 300W Elektromotor
      • Ladezeit 3,5 Std
Moovi Pro Cargo Set
Moovi Pro Cargo Set
  • Moovi Pro Cargo Set
  • e-Scooter inklusive Zubehör-Set
  • Universalhalterung und Gepäckträger
Infos & Test

Moovi Pro Pendler Set

Der Moovi Pro Pendler eignet sich für jeden, der sich einen leichten E-Roller mit extraviel Zubehör wünscht. Hier ist alles dabei: Eine E-Scooter Tragetasche, 2 Ladegeräte und eine kostenlose Versicherung.

Technische Daten:

      • Gewicht 13 kg
      • Geschwindigkeit ca. 20 km/h
      • Reichweite ca. 25 km
      • Packmaß 111cm x 16cm x 36cm
      • Maximale Belastung ca. 130 kg
      • Batterie Li-Ion – 36V – 7,8 Ah
      • Motorleistung 300W Elektromotor
      • Ladezeit 3,5 Std
Moovi Pro Pendler Set
Moovi Pro Pendler Set
  • Moovi Pro Pendler Set
  • e-Scooter inklusive Zubehör
  • Tragetasche, 2 Ladegeräte und eine kostenlose Versicherung
Infos & Test

MOOVI Mini

Die Beschleunigung erfolgt mit einem geräuschlosen 150 W Elektromotor. Nicht viel, aber das kann man ruhig hinnehmen, denn auf Geraden bringt euch der Moovi Mini zuverlässig von A nach B. Und das mit der erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h. Eine Kilometeranzeige verrät euch, wie weit ihr gekommen seid. 20 km Reichweite werden vom Hersteller angegeben. Somit ist dieses Modell gut für die letzte Meile geeignet. Vorzugsweise auf glatten Untergründen, denn es wurden kleine Vollgummiräder mit 5,7 Zoll verbaut. Eure Strecke ist mit Schlaglöchern und Unebenheiten übersäht? 

Darunter werdet ihr vermutlich leiden. Aber immerhin: Dem entgegen wirken die Federung am Vorderrad und Hinterrad: Vorne ein Federbein und hinten eine Gummifederung. Das gleicht das Fahrgefühl ein bisschen aus. Zudem wurde das Fahrwerk verstärkt. Eine LED Frontbeleuchtung, die Reflektoren und Rückstrahler werden der Straßenverkehrsordnung gerecht, auch die Klingel ist dementsprechend konform.

Auf dem Bordcomputer lest ihr die Geschwindigkeitsanzeige ab, die Batterieanzeige und die Kilometeranzeige, sowie den 3-stufigen Geschwindigkeitsregler.

Der Scooter heißt nicht umsonst Mini. Er wiegt auch nur 11 kg und gehört damit zu den leichtesten E-Rollern auf dem Markt. Noch weniger schafft der Segway ES2 von Ninebot mit nur 10 kg. Für Fahrten bei Nacht ist der Mini mit einem Rückstrahler und LED-Lampen ausgestattet. Bestens geeignet also für den Straßenverkehr. Ihr könnt ihn mit einem ausklappbaren Seitenständer abstellen. Oder mit dem patentierten Klappmechanismus einhändig auf 96 x 16 x 30 cm zusammenklappen. Die Ladezeit beträgt ca. 2,5 Stunden.

Die maximale Belastung wird mit 120 kg angegeben. An der Hinterachse findet ihr die Halterung für das Kennzeichen. Die offenen Abmessungen liegen bei 96 cm x 54 cm x 110 cm. Ein Werkzeugkit für den Notfall wird mitgeliefert. Geschlossen kommt der E-Roller von Moovi auf 96 cm x 16 cm x 30 cm. So passt er in jeden Kofferraum.

Vorteile Moovi Mini:

    • Federleicht
    • Rekuperationsbremse zur Bremsenergie-Rückgewinnung
    • Straßenzugelassen
    • Kurze Ladedauer von 2,5 Stunden
    • Haken als Diebstahlschutz
    • Möglichkeit einer Universalhalterung für Transport
    • Kfz- Haftpflichtversicherung inbegriffen
    • Federung: Federbein und Gummifederung

Schwächen Moovi Mini:

    • Schwächelt bei Steigungen
    • Motorleistung könnte stärker sein
    • Sehr kleine Reifen
    • Stecker-Anschluss hat keine Abdeckung
Moovi Mini
Moovi Mini
  • E-Scooter mit Straßenzulassung
  • LED Beleuchtung. Reflektoren ringsum. Patentierter Ein-Hand-Klapp-Mechanismus
  • geräuschlos 25km weit fahren
Infos & Test

Zum Händlerservice von Moovi gehört, dass er keine Versandkosten erhebt.  Allein in Deutschland gibt es zudem über 40 Händler, bei denen ihr mit dem E-Roller vorab eine Probefahrt machen könnt. So etwas geht bei vielen anderen Marken nicht, ihr kauft dort praktisch die Katze im Sack.

Moovi e Scooter Ersatzteile und Zubehör

Je nachdem, welches Elektrokleinstfahrzeug ihr euch von Moovi kaufen wollt, hat der E Scooter bereits ordentlich Zubehör im Gepäck. Manche Modelle, wie der Cargo und der Pendler, kommen inklusive MoovIt Gepäckträger, MoovIt Systemhalter, einem Multitool-Werkzeugkit und dem 230 V Netzteil. Ein besonderer Händlerservice: Eine E-Scooter Versicherung, in dem Fall die Versicherungsplakette von Axa, ist auf Wunsch dabei. Sie wird an der Hinterachse befestigt und muss dann jährlich neu beantragt werden.

Zudem könnt ihr euch eine Tasche mit Moovi-Logo zulegen, in die euer Moovi für den Transport verschwinden kann. Es gibt eine Tasche für den Moover und den Moover Mini. Sinnvoll wäre die Anschaffung von einem Helm, auch wenn bei diesem E-Roller keine Helmpflicht besteht.

Tipp: Bei Moovi gibt es den x Closca Helm, der in Windeseile faltbar ist und sich so platzsparend verstauen lässt. Er wiegt nur 340 g, ein echtes Leichtgewicht also. Auch Ersatzteile findet ihr in einer gut gegliederten Übersicht im Moovi Shop: Eine Klingel für den Lenker, Vorderlicht, Rücklicht, Nummernschildhalterung oder ein Ersatz Ladegerät, hier lässt sich nach Herzenzlust einkaufen.

Moovi e Scooter Fazit

Unser Fazit zu den Moovi E-Rollern ist durchaus positiv. Durch die Optimierung hier und da wurden einige Features, und dadurch das Fahrgefühl, verbessert. Auch wenn sie teil ein paar kleine Schwächen aufweisen. Für alle die ein wirkliches Leichtgewicht zum mitnehmen suchen ist der Moovi die erste Adresse. Das Unternehmen Moovi kommt aus Hannover und ist in verschiedenen Tests ausgezeichnet worden. Was die Preistendenz betrifft, zahlt ihr beim Moovi Pro für ein gutes Preisleistungsverhältnis.  Der epowerfun Pro kostet ähnlich viel, kommt aber auf 40 Kilometer Reichweite, aber ist auch schwerer.

Moovi e Scooter Kaufen

Wie viel kostet ein Moovi E-Scooter und wo kann er gekauft werden? Das geht u.a. direkt auf der Seite von Moovi. Für die Lieferungen erhebt der Hersteller keine Versandkosten. Allein in Deutschland gibt es über 40 Händler, bei denen ihr mit dem E-Roller vorab eine Probefahrt machen könnt. Der Moovi ohne Straßenzulassung kostet unter 500 Euro. Die Modelle mit Universalhalterung und Gepäckträger kosten derzeit zwischen 650 und knapp unter 900 Euro. Wenn es irgendwo günstige Angebote gibt, informieren wir euch natürlich.

Tipp:

Checke vor dem Kauf unsere Testsieger im e-Scooter Test

Moovi e-Scooter FAQ

Wie kann ich meinen Moovi zusammenklappen?

Wird der patentierte Klappmechanismus betätigt, ist der Moovi Scooter im Nu zusammengeklappt. Das geht sogar mit einer Hand.

Wie hoch ist die Reichweite der E-Scooter von Moovi?

Die Frage aller Fragen: Wie weit kann ich mit meinem Moovi fahren? Die Fahrleistung wurde jeweils mit einem Fahrer von 60 kg getestet. Der kam mit dem Moovi-Mini 20 km weit. Der Moovi Pro packte 25 km. Ob ihr das auch schafft, hängt von eurem Gewicht, der Straßenbeschaffenheit, Außentemperatur und Steigungswinkel ab. Eine Rekuperationsbremse, die Energie beim Bremsvorgang an den Akku zurückspeist, kann die Reichweite verlängern.

Wie lade ich meinen Moovi wieder auf?

Ganz einfach: Indem ihr den Moovi E-Scooter mit dem mitgelieferten Ladegerät an eine Haushaltssteckdose anschließt.

Wie lange dauert es, meinen Moovi aufzuladen?

Die Ladezeit beträgt ca. 2,5 Stunden beim Moovi Mini, 3,5 Stunden beim Moovi Pro und 2 bis 4 Stunden beim Moovi, der nicht der StVZO entspricht.

Wie schnell fährt mein Moovi?

Der Moovi fährt maximal 20 km/h. Damit ist er StVO-konform. Die Straßenverkehrsordnung sagt, dass ein E-Scooter auf Radwegen, Radfahrstreifen und in Fahrradstraßen genutzt werden darf. Fehlen diese, darf auf die Straße ausgewichen werden.

Was muss ich beachten, bevor ich meinen Moovi fahre?

Ein Versicherungskennzeichen ist nötig, um den E-Roller im Straßenverkehr fahren zu dürfen. Wenn ihr wollt, bekommt ihr beim Kauf wahlweise eine Versicherungsplakette von der Axa für das laufende Versicherungsjahr mitgeschickt. Ansonsten ist es sicherlich hilfreich, vorab die Betriebsanleitung zu lesen und sich langsam an das Fahrverhalten heranzutasten. Also: Wir greifen die Bremsen? Wie ist die Beschleunigung? Was kann das Federwerk etc.

Wie bremse ich meinen Moovi?

Jeder Moovi Scooter ist mit 3 Bremsen ausgestattet. Einer Rekuperationsbremse mit Bremsenergiezurückgewinnung, einer Trommelbremse, sowie einer Rücktrittbremse, die das Hinterrad verzögert. Zusammen sorgen sie für schnelles Abbremsen. Nur an die Dosierung muss man sich langsam herantasten.

Wie beschleunige ich meinen Moovi?

Es gibt beim Moovi E-Roller drei Fahrstufen, die ihr am Bordcomputer einstellen könnt. Stufe 1 entspricht 6/7 km/h, mit Fahrstufe 2 kommt ihr auf 12/13 km/h und bei der dritten Fahrstufe erreicht ihr mit dem Elektromotor die Maximalgeschwindigkeit von 20 km/h. Je mehr der Gashebel am rechten Lenker gedrückt wird, desto höher ist der Vorschub.

Wie kann ich meinen Moovi wieder zurückgeben?

Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Zeitpunkt, an dem ihr die Ware in Besitz genommen habt. Habt ihr technische Schwierigkeiten, sorgt ein Support Team dafür, dass der Moovi E-Scooter binnen einer Woche repariert ist. Der Versand zu den Technikern ist für euch kostenlos.

Was ist die Maximalgeschwindigkeit bei einem Escooter mit Straßenzulassung von Moovi?

Die E-Scooter von Moovi mit Straßenzulassung dürfen laut StVZO eine Maximalgeschwindigkeit von 20 km/h nicht überschreiten.

Wie funktioniert die Batterieladung beim Moovi E-Roller?

Das Elektrokleinstfahrzeug muss für eine Batterieladung an das Ladegerät angeschlossen werden. Das Netzteil wird zuhause an die Steckdose angeschlossen, dann fließt der Strom, der den Akku wieder füllt. Geht euch unterwegs auf der Straße der Strom aus, könnt ihr den Moovi wie einen Tretroller benutzen. Tipp: Durch die KERS Technik wird Energie beim Bremsen zurückgewonnen, der EScooter muss nicht so oft an die Steckdose. Das spart Kosten.

Besteht Helmpflicht beim Moovi Escooter?

Bei diesem Moovi E-Roller besteht keine Helmpflicht, da er mit seiner Motorleistung nur auf 20 km/h kommt. Dennoch empfehlen wir, immer einen Helm zu tragen. Die Kosten für einen
Helm sind gering und schützen euch auf eurer Reise mit dem Elektrokleinstfahrzeug.

Welche Reifen hat ein Moovi E Scooter?

Es gibt bei der Bereifung 2 Kategorien. Je nach Modell, sind kleine Vollgummireifen (Moovi Mini) oder große Luftreifen (Moovi Pro) am Vorderrad und der Hinterachse verbaut. Luftreifen haben im Test die Nase vorn, da sie besser federn. Vollgummireifen bekommen nicht so schnell einen Platten. Außerdem gibt es ein doppeltes Federwerk für eine
angenehmere Reise.

Hat der E-Scooter Moovi einen Schließmechanismus?

Ja. Durch einen innovativen Schließmechanismus ist der Moovi faltbar. Das geht mit einer Hand und in wenigen Sekunden. Dadurch lässt sich die Lenkstange einklappen. So passt er in jeden Kofferraum.

Welche Ersatzteile gibt es für die Moovi E Roller?

Beim Moovi Shop gibt es viele Kategorien an Ersatzteilen und Zubehör, wie eine neue Klingel für den Lenker, falls die alte Klingel kaputt ist. Aber auch Taschen, Lampen und ein Ladegerät lassen sich für den E-Scooter einkaufen.

Wie kann ich die Standby Zeit im Menü beim ERoller Moovie ändern?

Tipp: Ab Werk sind die Einstellungen so gewählt, dass sich der Moovi nach 3 Minuten automatisch abschaltet. Im Menü können die Einstellungen unter Programmierpunkt 4 geändert werden.

News zu Moovi e Scooter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

50% Rabatt Deals

Erhalte mit unserem Newsletter die aktuellen Rabattgutscheine und Deals zum Kauf eines eScooters oder Elektrorollers.

Gewinne bis zum 31. Oktober

unseren e-Scooter Testsieger! Wir verlosen zwischen allen Newsletter Anmeldungen bis zum 31. Oktober einen ePowerFun Stealth.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.