Skip to main content

E-Scooter bis 120kg Traglast

E-Scooter sind beliebt als Fortbewegungsmittel bei Jugendlichen und Erwachsenen, denn sie sind nicht nur äußerst handlich, sondern auch gut transportierbar und darüber hinaus noch stylisch und schnell. Sie dienen als Fahrrad oder Autoersatz und grade für kurze Strecken sind sie ideal. Bevor Ihr Euch einen E-Scooter mit Straßenzulassung zulegt, müsst Ihr jedoch auf die technischen Details achten. In diesem Falle ist das die Traglast. Denn die ist beschränkt. So hat nicht jeder E-Roller genügend Wumms, um alle Fahrer zu transportieren. Wir erklären Euch hier, welche Unterschiede es gibt und was es bedeutet, wenn der E-Scooter 120kg Traglast hat.

Wie hoch ist die durchschnittliche Zuladung bei einem E-Scooter?

E Scooter 120 kg Technostar

Technostar mit einer Zuladung von 120kg

Viele E-Scooter haben lediglich eine Zuladung bis 100 kg. Manche sogar noch weniger. Dieses Gewicht ist schnell erreicht, wenn ein erwachsener Mann den Roller in Anspruch nimmt. Der durchschnittliche Deutsche wiegt nämlich 85 kg, da bleibt nicht viel Luft nach oben. In der kalten Jahreszeit kommen Jacke, Mütze, Handschuhe dazu, die Kleidung selbst wiegt auch was (außer Ihr wollt in Flitzer-Manier nackig durch die Stadt düsen), und so ist die Grenze von 100 kg Zuladung schnell erreicht.

Daher ist es wichtig, beim E-Scooter kaufen darauf zu achten, dass die Zuladung zu Eurem Gewicht und Vorhaben passt. Viele Händler haben das rechtzeitig erkannt und bieten E-Scooter bis 120kg Tragkraft an. So kann unser Durchschnittsmann noch einen Rucksack mitschleppen oder gleich eine Kiste Bier zur Party in der Nähe fahren. Seid Ihr groß, muskulös, habt schwere Knochen oder zu viel gegessen, gibt es auch E-Scooter bis 150kg Tragkraft, die wir in einem anderen Artikel behandeln.

Die Zuladung vieler E-Scooter wird oft differenziert in:

  • E-Scooter bis 100kg
  • E-Scooter bis 120kg
  • E-Scooter bis 150kg

Es gibt natürlich auch Zwischenwerte wie 110 kg oder 125 kg.

Die erlaubte Zuladung der meisten E-Scooter liegt im Schnitt zwischen 100 kg und 150 kg.

Worauf ist bei der Traglast beim E-Scooter bis 120kg zu achten?

Zum einen müsst Ihr Euer Gewicht bei der Auswahl des richtigen E-Rollers beachten. Es sollte sich nicht zu nah an der maximalen Zuladung befinden, schließlich fluktuiert die Waage, vor allem um die Weihnachtszeit herum, gerne einmal. Zeigt die Skala beispielsweise 85 kg an, fahrt Ihr aber gerne in die Bücherei und leiht Euch dort schweres Lesematerial, empfehlen wir, dass die Zuladung vom E-Scooter 120kg oder mehr packt. Viele Roller haben auch Platz für Tragetaschen und Koffer, die das Gewicht erhöhen. Auch praktische Haken am Lenker sind bei manchen Modellen vorhanden, an denen Ihr volle Einkaufstüten transportieren könnt. Das solltet Ihr alles in Betracht ziehen, wenn es um die maximale Traglast beim E-Roller geht. Die Formel lautet:

Gesamtgewicht = Gewicht E-Scooter + Gewicht Fahrer + extra Gepäck

Ist bei dem E-Scooter ein Gesamtgewicht von 100 kg zertifiziert, eignet er sich also nicht für Leute mit 100 kg Körpergewicht. Hier empfehlen sich E-Scooter bis 120kg. Natürlich könnt Ihr auch einen E-Roller mit übertrieben viel Traglast kaufen, allerdings ist es so, dass je höher die Belastbarkeit, desto größer und unbeweglicher ist das Trittbrett.

Was passiert, wenn die maximale Zuladung überschritten wird?

Bei der Angabe der maximalen Zuladung handelt es sich jeweils um die statische Belastungsgrenze.

Wollt Ihr Euren E-Scooter dynamisch nutzen, also auch mal einen Hügel erklimmen oder schnell auf die Höchstgeschwindigkeit kommen, merkt Ihr rasch, dass der Roller an seine Grenzen kommt, wenn sich Euer Gesamtgewicht zu nah an dem Höchstwert befindet. Um die volle Leistung auszuschöpfen, macht es daher mehr Sinn, wenn der E-Scooter 120kg oder mehr Zuladung packt. Als Faustregel gilt:

Überschreitet Euer Gesamtgewicht 80 % der angegebenen Belastungsgrenze, solltet Ihr Euch in der nächsthöheren Kategorie umsehen.

Stellt Ihr Euch mit 140 kg auf einen E-Scooter bis 120kg, geht das Mehrgewicht auf die Haltbarkeit. Die Reichweite reduziert sich, der Akku macht schneller schlapp, die Motorleistung lässt nach, die Beschleunigung ist nicht ganz so kräftig. Auch die Bremsen nutzen sich stärker ab und bremsen verzögert, was zu einer Gefahr im Straßenverkehr werden kann.

Und wenn im Datenblatt E-Scooter bis 120kg steht, darf dieser theoretisch bei einer Belastung von 121 kg kaputtgehen. Das Risiko lohnt sich einfach nicht, greift lieber gleich zu einer höheren Belastbarkeitsgrenze.

Was kostet ein E-Scooter bis 120kg Belastung?

Nur weil der E-Scooter 120kg Gewicht statt den herkömmlichen 100kg packt, heißt das noch lange nicht, dass Ihr dafür extra zahlen müsst. Wie bei jedem anderen E-Roller auch, können die Preise ganz unterschiedlich sein. Der TREKSTOR e.Gear EG3168 beispielsweise liegt weit unter 400 Euro. Den CITY BLITZ CB075SZ TRAVELLER, auch ein E-Scooter bis 120kg, gibt es für ca. 500 Euro. Wie immer sind die Grenzen nach oben offen.

Welche E-Scooter bis 120kg Belastung gibt es?

CityBlitz Traveller E-Scooter bis 120kg

©CITYBLITZ Traveller mit einer Traglast von 120kg

Mittlerweile gibt es so viele verschiedene E-Scooter zu kaufen und ständig kommen neue dazu. Es sollte also kein Problem sein, einen Roller zu finden, der Euch optisch gefällt, der aber auch die technischen Ansprüche wie Reichweite, Akku, Preis, etc. abdeckt und eine Belastung von 120 kg aushält. Damit Ihr Euch nicht durch jedes Datenblatt klicken müsst, haben wir für Euch eine kleine Übersicht basierend auf der Traglast gestaltet. Alle Modelle haben eine Zulassung, dürfen also ganz legal im Straßenverkehr gefahren werden.

City-Blitz TRAVELLER

Mit dem City-Blitz TRAVELLER könnt Ihr mit 20 km/h durch die Gegend brettern. Auf dem Digital-Display seht Ihr die aktuelle Geschwindigkeit und auch, wie lange der Akku noch hält.

Von der Zuladung her packt der E-Scooter 120kg. Für Eure Sicherheit ist die elektronische Motorbremse vorne und die Scheibenbremse hinten verantwortlich.

Der City-Blitz TRAVELLER im Überblick:

  • Motorleistung: 250 Watt
  • Reichweite: 20 bis 30 Kilometer
  • Geschwindigkeit: 20 km/h
  • Ladezeit: 3 h
  • Gewicht: 13 kg
  • Reifen: 8,5 Zoll Honeycomb-Bereifung vorn, Luftbereifung hinten
  • Bremsen: elektronische Motorbremse vorne und Scheibenbremse hinten
  • E-Scooter bis 120kg Zuladung

Der City-Blitz TRAVELLER E-Roller macht Laune beim Fahren und ist nicht das einzige Modell von City-Blitz, das so eine hohe Zuladung packt. Auch der Moove X, der Moove und der City-Blitz Flash schaffen eine Last von 120 kg. Wollt ihr minimal mehr Traglast, gibt es den City-Blitz Beast mit 125 kg.

Technostar TES 200 E-Rich

Auch der Technostar TES 200 E-Rich ist ein E-Scooter bis 120kg Traglast. Und das zu einem sehr erschwinglichen Preis. Sollte Euch dieses Modell bekannt vorkommen, liegt das wohl daran, dass es der gleiche Roller ist wie der Trekstor EG 3178. Lediglich die Bremskabel haben eine andere Farbe und der Schriftzug wurde geändert. 

Das Datenblatt des Technostar TES 200 E-Rich:  

  • Motorleistung: 350 Watt
  • Reichweite: 20 bis 25 Kilometer
  • Geschwindigkeit: 20 km/h
  • Ladezeit: 5,5 h
  • Gewicht: 14,5 kg
  • Reifen: 8,5 Zoll Honeycomb-Reifen
  • Bremsen: elektrische Bremse vorn, Scheibenbremse hinten
  • E-Scooter bis 120kg Zuladung

Bei diesem E-Scooter bis 120kg Traglast könnt Ihr übrigens viel Knete sparen, denn Trekstor verlangt für sein identisches Modell mehr als Technostar. Von Technostar gibt es noch den TES 300 E-Roller, der ebenfalls eine Zulassung von starken 120 kg hat.

MOOVI StVO

moovi stvo e-scooter

©MOOVI mit neuer Tragkraft von 120kg

Der alte Moovi bekam eine Generalüberholung. In dem Zuge wurde auch die Belastung erhöht. So ist die maximale Zuladung von dem E-Scooter 120kg und nicht mehr nur 110 kg. Neue Bremsen, andere Lampen und einen Klappmechanismus hat der Moovi StVO ebenfalls erhalten. Wir finden das alles sehr löblich, jedoch ist das schmale Trittbrett geblieben. Und gerade große Leute, die auf eine hohe Zuladung achten, benötigen oft auch eine breitere Standfläche.

Alle wichtigen Infos zum Moovi StVO:

  • Motorleistung: 150 Watt
  • Reichweite: 20 Kilometer
  • Geschwindigkeit: 20 km/h
  • Ladezeit: 2,5 h
  • Gewicht: 11 kg
  • Reifen: 5,7 Zoll Vollgummireifen
  • Bremsen: Elektronische Trommelbremse vorn, Mechanische Bremse hinten,
  • E-Scooter bis 120kg Zuladung

Der Moovi StVO ist ein echtes Leichtgewicht, was aber auffällt sind die sehr kleinen Reifen. Damit lässt es sich zwar schnell wenden, aber viel Fahrkomfort bieten sie nicht. Wer 10 kg extra an Zuladung benötigt, kann sich den Moovi Pro schnappen, dessen Tragkraft bei 130 kg liegt.

SXT 1000XL EEC Facelift

Der SXT Scooter 1000XL EEC Facelift ist kein herkömmlicher E-Scooter, hier braucht Ihr einen Helm, einen Führerschein und Sitzfleisch, denn hier wird nicht gestanden und mit dem Fuß angerollt, sondern gemütlich gesessen. Sind die Bedingungen erfüllt, geht es mit einem starken Motor und ordentlich Speed ab durch die Mitte. Der SXT 1000 XL EEC Facelift bietet bei einer Tragkraft von 120 kg eine Reichweite von 65 Kilometern.

Das Datenblatt zum SXT 1000XL EEC Facelift:  

  • Motorleistung: 1350 Watt
  • Reichweite: 20bis 65 Kilometer
  • Geschwindigkeit: 40 km/h
  • Ladezeit: abhängig vom Akku
  • Gewicht: 40 bis 48 kg
  • Reifen: 90/65 – 6.5
  • Bremsen: Scheibenbremsen
  • E-Scooter bis 120kg Zuladung

Bei diesem Gefährt kommt der Fahrspaß wahrlich nicht zu kurz. Hier könnt Ihr mehr über die E-Scooter mit Sitz von SXT und anderen Herstellern lesen. Auch der SXT 500 EEC – Facelift schafft die 120 kg Zuladung. Wer einen klassischen E-Scooter von der Marke SXT möchte, der ist mit dem SXT MAX (eKFV Version) gut bedient, denn auch er trägt 120 kg locker durch die Gegend. Immerhin 5 kg mehr packt hingegen der SXT Light Plus V (eKFV Version).

Reicht die Traglast bei einem E-Scooter bis 120kg aus?

Wie Ihr seht, gibt beim E-Scooter bis 120kg Zuladung diverse Modelle, die unterschiedliche Wünsche und Vorstellungen abdecken. Auch preislich merkt man keinen großen Unterschied zu leichteren Rollern. Ob die Traglast für Euch genügt, hängt stark davon ab, wie viel Ihr wiegt und was Ihr alles transportieren wollt. Für den Durchschnittsmenschen, der angezogen von A nach B cruisen will, sollte sie ausreichen. Benötigt Ihr mehr als das, schaut Euch unseren Bereicht zum Thema E-Scooter bis 150kg an.

e-Roller.com Fazit: Die richtige Zuladung beim Kauf eines E-Scooters zu wählen, ist nicht zu unterschätzen.

 

Häufig gestellte Fragen zum Thema E-Scooter 120kg

Worauf muss man achten, wenn der E-Scooter bis 120kg Traglast hat?

Man sollte die maximale Zuladung nicht zu knapp bemessen. Die allgemeine Formale lautet: Gesamtgewicht = Gewicht E-Scooter + Gewicht Fahrer + extra Gepäck

Was passiert, wenn die maximale Zuladung überschritten wird?

Überlastet ihr euren E-Scooter dauerhaft, entsteht ein größerer Verschleiß. Der Akku macht schneller schlapp und die Motorleistung wird abnehmen

Welche Modelle können bis zu 120kg zuladen?

City-Blitz TRAVELLER, Technostar TES 200 E-Rich, MOOVI StVO, SXT 1000XL EEC Facelift,