Skip to main content

Haftpflicht und Unfallversicherungen im Anbietercheck

Damit ihr eure E-Scooter auf den deutschen Straßen nutzen könnt, braucht ihr eine StVO-Zulassung und Versicherung für euren Elektroscooter. Einige Versicherungen haben bereits eigene E-Scooter Versicherungsklasse erstellen, bei den meisten laufen die E-Scooter aber noch als Moped. Welche Versicherungen eure E-Scooter versichern, auf welche Konditionen ihr achten müsst und wo ihr die Versicherungsplakette herbekommt, alles bei uns.

Unser Tipp für Ihre E-Roller Versicherung

Rechtlicher Rahmen

Für jeden E-Scooter, den ihr im deutschen Straßenverkehr nutzen wollt, müsst ihr eine Haftpflichtversicherung abschließen. Es herrscht also Versicherungspflicht in Deutschland. Als Beweis, dass der E-Scooter versichert ist, muss hinten auf dem Schutzblech oder an der Kennzeichenhalterung die Versicherungsplakette angeklebt werden. Erst dann dürft ihr mit eurem E-Scooter die Fahrt starten.

Strafen bei Missachtung

Fahrt ihr ohne Plakette und werdet von der Polizei oder dem Ordnungsamt dabei erwischt, drohen Bußgelder bis zu 70 Euro. Da im Falle eines Unfalls mit einem E-Scooter nicht die private Haftpflicht zahlt, müsst ihr entstandene Schäden und Schadensforderungen ohne E-Scooter Versicherung aus der eigenen Tasche bezahlen. Bei Sach- und Personenschäden können diese Summen schnell 10.000 Euro überschreiten.

Der Bußgeldkatalog für E-Scooter Verstöße (Stand 2019):

Zu den Bußgeldern bekommt ihr auch eine Anzeige wegen „Fahren ohne Versicherungsschutz“, und wenn ihr einen Führerschein habt, einen Punkt in Flensburg. Mit der Anzeige können die Kosten schnell auf über 500 Euro steigen und damit die Versicherungsprämien weit übersteigen.

Wie schließe ich eine Kfz-Versicherung für meinen E-Scooter ab?

Die meisten Versicherungen bieten an, die Versicherungen einfach und bequem von zuhause aus im Internet oder am Telefon abzuschließen. In die Onlineformulare müsst ihr nur die geforderten Daten eintragen und auf die Bestätigung von Seiten der Versicherung warten. Die Versicherungsplakette bekommt ihr in der Regel innerhalb der nächsten 3 Werktage zugeschickt.

Oder ihr lasst euch bei einem Versicherungsmakler beraten und schließt sie gleich in einer Filiale ab. Nach dem Abschluss müsst ihr keine drei Tage warten, sondern könnt die Plakette gleich mitnehmen und anbringen.

Laufzeiten der Versicherungen

Das Versicherungsjahr für Mopeds und Elektrokleinstfahrzeuge beginnt jährlich am 1.März. Die Versicherungen werden immer nur für einen Zeitraum von einem Jahr geschlossen und enden jährlich am 28. Oder 29. Februar. Innerhalb dieses Versicherungsjahres kann die Versicherung nicht gekündigt oder der Versicherer gewechselt werden. Erst beim Antragen einer neuen Versicherung kann der Anbieter gewechselt werden.

Zusätzliche Versicherungen für E-Scooter

Neben der vorgeschriebenen Kfz-Haftpflicht bieten Versicherungen für E-Scooter auch Teilkasko- und private Haftpflichtversicherungen an.

Schließt ihr zu eurer Haftpflicht- auch eine Teilkaskoversicherung für euren E-Scooter ab, werden nicht nur die Schäden Dritter bei Unfällen übernommen, sondern auch diese an eurem E-Scooter:

  • Kabelbrand
  • Brand des Akkus
  • Diebstahl & Raub
  • Wetterschäden (Hagel-, Sturm-, Wasser- & Blitzschäden)
  • Wildunfälle
  • Marderbiss
  • Glasschäden & Kurzschlüsse

Je nach Versicherung variieren die Leistungen. Diese Punkte sollten aber bei einer guten Teilkaskoversicherung mitabgedeckt sein. Da es sich nur um eine Teil- und keine Vollkaskoversicherung handelt, müsst ihr euch bei den meisten Reparaturen selbst beteiligen. Bei den meisten Versicherungen liegt der Selbstbehalt zwischen 50 und 200 Euro.

Versicherungsangebote

Große Versicherungen wie die Allianz, HUK-Coburg und AXA haben im Juni mit der StVO-Zulassung der E-Scooter eigene Versicherungsprogramme speziell für die EKFs herausgebracht. Bei kleineren Versicherungen laufen die E-Scooter noch als Moped. Je nach Versicherer unterschiedet sich nicht nur das Preis, sondern auch die Haftungshöhe und die abgedeckten Schäden. Einige Versicherungen haben Brandschutz und Schäden mitinbegriffen, bei anderen handelt es sich bei diesen nur um Extraoptionen.

Die besten e-Scooter Versicherer im Überblick

Wir stellen Ihnen folgende Versicherer vor

  • Alteos
  • Axa
  • R+V
  • Die Bayrische
  • DEVK
  • Cosmos Direkt
  • HUK
  • Württembergische
  • Allianz

Scooter Versicherung der Allianz

– sehr gute Schadensabdeckung

Die Allianz bietet eine gute Abdeckung bei allen Schadensbereichen. Der Preis für die Versicherung nimmt mit jedem Monat ab, bis im März das Versicherungsjahr für Mopeds von neuem beginnt.
Die Versicherung für euren E-Scooter könnt ihr ganz einfach online auf der Seite der Allianz abschließen. Ihr braucht nur eure Daten eingeben und bekommt die Versicherungsplakette ganz einfach mit der Post zugeschickt. Wenn es schneller gehen soll, könnt ihr die Versicherung auch bei eurem Allianz-Versicherungsmakler abschließen und die Plakette sofort mitnehmen.
Über die kostenlose Notfallnummer reicht ihr nach einem Unfall sofort einen Ansprechpartner der Allianz, der euch weiterhilft. Die Notfallnummer ist 24 Stunden lang besetzt.

Zur Kfz-Pflichtversicherung bietet die Allianz eine Teilkaskoversicherung mit an. Die Teilkaskoversicherung der Allianz schützt euch bei diesen Schäden:

  • Diebstahl, Entwendung
  • Brand, Explosion
  • Wetterschäden
  • Tierbisse und Wildunfälle
  • Schlüsselverlust
  • Glasbruch und Kurzschluss
  • Auf Fährfahrten
  • Totalschaden

E-Scooter Versicherung von der HUK-Coburg

– besonders günstig

Die HUK-Coburg ist für ihre günstigen Preise bekannt – auch bei den E-Scooter Versicherungen. Für junge Fahrer unter 23 Jahren liegen die Kosten bei etwas über 20 Euro im Jahr. Auch die Teilkaskoversicherung der HUK kostet grade einmal 11 Euro mehr im Jahr. Mit einer Teilkaskoversicherung zusätzlich zahlt ihr nur 24,50 Euro oder 33,50 Euro pro Jahr. Mit einer Selbstbeteiligung von 150 Euro ist euer E-Scooter gegen die meisten Schäden mitabgesichert.
Die kostenlose Notfallnummer ist immer besetzt und leistet nach Unfällen Soforthilfe bei rechtlich und Fragen zum Versicherungsschutz.

AXA Roller Versicherung (Tipp)

– auch für eure E-Scooter

Als offizieller Versicherungspartner des Sharing Anbieters Tier Mobility bietet AXA einen Rundumschutz für eure E-Scooter. Die Versicherung kann online direkt abgeschlossen werden oder vor Ort von einem AXA-Versicherungsberater. Bei dem Berater bekommt ihr auch eure Versicherungsplakette, um gleich mit dem E-Scooter starten zu können.

Für etwas mehr als 40 Euro im Monat bekommt ihr zur Kfz- auch eine Teilkaskoversicherung mit 150 Euro Selbstbeteiligung dazu. Mit der Teilkaskoversicherung wird der E-Scooter auch noch gegen Diebstahl sowie Hagel- und Sturmschäden versichert.

E-Scooter-Versicherung von CosmosDirekt

und der Generali Versicherung

Die CosmosDirekt bietet neben der reinen Kfz-Versicherung auch eine Teilkaskoversicherung für eure E-Scooter an. Mit der Kfz-Versicherung werden nur die Schäden gegenüber Dritten übernommen, mit der Teilkasko auch die Schäden am eigenen E-Scooter:

  • Diebstahl
  • Naturgewalten (z.B. Hagel- und Sturmschäden)
  • Brand & Explosion
  • Kurzschlüsse & Kabelschäden
  • Bruchschäden von Glasteilen
  • Wildunfällen
  • Beschädigung durch Tierbisse

Die Kombiversicherung kostet im Jahr 15 Euro mehr als eine reine Kfz-Versicherung. Aber mit einer Selbstbeteiligung von 150 Euro lohnt sich die Teilkasko auf jeden Fall, damit der Spaß mit den E-Scooter nicht schneller endet als er angefangen hat.
Die Versicherung könnt ihr Online oder am Telefon buchen. Die Versicherungsplakette, inklusive einer Halterung und des Versicherungsscheins, gibt es wenige Tage später in der Post.

R+V E-Scooter Versicherung

– neue Leistungen für die Elektrokleinstfahrzeuge

Die Versicherung mit dem Plus hat im Zuge der Straßenzulassung für die E-Scooter eine eigene, neue Versicherung für die Elektroscooter ins Programm genommen. Für nur 4,99 Euro im Monat deckt die Versicherungen Sach- und Vermögensschäden bis 100 Millionen Euro ab. Die Plakette hönnt ihr euch in einer der vielen VR-Banken oder in deiner R+V-Agentur abholen ohne warten zu müssen.
Für ein wenig Extrageld gibt es die Kfz-Versicherung im Paket mit einer Teilkaskoversicherung. Die Teilkasko kann mit oder ohne Selbstbeteiligung abgeschlossen werden und schützt gegen Schäden wie:

  • Naturgewalten
  • Wildunfälle
  • Diebstahl
  • Brand & Explosion

Eine Besonderheit der Teilkaskoversicherung von R+V: Für den Akku wird für die ersten 24 Monate bei einem Schadensfall der Neupreis erstattet, wenn der Akku mit dem E-Scooter gekauft worden ist.

Direkt zur R+V

 

Mopedversicherung von Die Bayerische – auch für E-Scooter

Die Bayerische hat noch keine eigene Versicherung für E-Scooter im Programm. Über die Moped Versicherung könnt ihr eure E-Scooter aber auch bei der Bayerischen versichern. Die Versicherung könnt ihr bequem online oder per Telefon abschließen. Die Plakette gibt es dann mit der Post nachhause.
Aufgepasst: Wer bis 12 Uhr mittags seine Versicherung abschließt, bekommt die Versicherungsplakette schon am nächsten Tag in der Post.

Als Option könnt ihr bei der Bayerischen eine Teilkaskoversicherung mitbuchen. Gegen eine Selbstbeteiligung von 150 Euro wird der Elektroscooter auch gegen Diebstahl geschützt.

Die DEVK ist Experte für das Versichern der neuen Elektrokleinstfahrzeugen. Als Partner des schwedischen E-Scooter Sharing Anbieters VOI hat die DEVK schon Mietscooter in Berlin, Potsdam, Hamburg und München aufgestellt.
Mit der Kfz-Versicherung der DRVK seit ihr pauschal gegen alle Sach-, Personen- und Vermögensschäden in Höhe von 100 Millionen Euro abgesichert. Für noch mehr Schutz bietet die DEVK eine passende Teilkaskoversicherung für die E-Scooter. Mit der Teilkasko ist euer Elektroscooter gegen diese Schäden abgesichert:

  • Diebstahl & Raub
  • Unerlaubter Gebrauch durch Dritte
  • Brand
  • Tierunfälle
  • Schnee- und Dachlawinen

Je nach Höhe der Selbstbeteiligung variieren die Extrakosten für die Teilkaskoversicherung. Die Preise für die kombinierte Kfz- und Teilkaskoversicherung bei der DEVK:

Auch wenn die Preise auf den ersten Blick hoch wirken, die DEVK bietet vollen Versicherungsschutz und schnelle Hilfe im Schadensfall. Neben den Schadennummern für das In- und Ausland bietet die DEVK einen Online-Schadensmelder und eine Suchoption für Werkstätten und Beratung in der Nähe.

Kfz-Versicherung für E-Scooter von der Württembergischen

Auch die Württembergische hat eine eigene Versicherung für die Elektroscooter. Mit der Kfz-Versicherung sind alle möglichen Schäden nach einem Unfall an Beteiligten gedeckt. Bei der Notfallnummer für Kfz-Schäden könnt ihr nach Unfällen im In- und Ausland sofort mit einem Experten über das weitere Vorgehen sprechen.

https://www.wuerttembergische.de/de/produkte_privatkunden/autoundmobilitaet/elektromobilitaet/e_scooter_versicherung.html

Bei der Nutzung eines Elektro-Kleinkraftrades braucht man nicht zwangsweise eine Zulassung und muss zudem keine Kfz-Steuern dafür abgeben. Um mit einem E-Roller am öffentlichen Verkehr teilnehmen zu dürfen, ist ein Versicherungskennzeichen von Notwendigkeit. Das Kennzeichen zeigt an, dass der Elektromotorroller haftpflichtversichert ist. Demnach gilt diese Regel nicht für E-Scooter, E-Skateboards und Hoverboards, da diese keine Straßenzulassung besitzen.

Das Kennzeichen muss immer zum 01.März jedes Jahres gewechselt worden sein und besitzt dadurch eine Gültigkeit von 12 Monaten. Jährlich wechselt die Farbe des Schildes, so dass immer erkannt wird, ob das Versicherungskennzeichen aktuell noch gültig ist. Wenn sich daran nicht gehalten wird, begeht man eine Straftat.

Neben der Haftpflichtversicherung werden auch Teilkasko, Vollkasko und mittlerweile sogar eine spezielle Elektrokasko für E-Roller angeboten. Für welche Versicherung man sich letztendlich entscheidet, hängt von dem persönlichen Fahrverhalten und der Unterstellung des Elektromotorrades ab.

Wie das Versichern abläuft

Man begibt sich zu der jeweiligen Beratungsstelle der Versicherung und lässt sich vor Ort beraten. Dabei müssen die Fahrzeugpapiere, die darauf stehende Fahrzeug ID Nummer und das Produktionsjahr des E-Rollers bekannt sein. Die meisten Versicherungen besitzen die Versicherungskennzeichen vor Ort, sodass man dieses direkt nutzen kann. Zusätzlich gibt es die Option des Online-Bestellens auf den jeweiligen Internetseiten. Hier findet Ihr weitere Infos zum Thema wie schließe ich eine E-Scooter Versicherung ab.

Teilkasko

Mit dem Abschließen einer Teilkasko Versicherung werden weitere Schäden übernommen, bei der die verpflichtende Haftpflichtversicherung nicht haftet. Die Kosten für eine Teilkasko Versicherung betragen pro Jahr ungefähr 70 – 80€. Beispiele, wo die Teilkasko haftet:

  • Diebstahl
  • Brand
  • Explosion
  • Wildunfälle
  • Naturgewalten (Blitzschlag, Hagel, Sturm, etc.)

Elektrokasko

Die Elektrokasko wird mittlerweile von immer mehr Versicherungen angeboten. Dabei wird der Akku des E-Rollers mitversichert. Bei Verlust oder Schäden durch Dritte gibt es demnach eine Neuwertentschädigung. Dabei unterscheiden sich die Versicherungen jedoch, wodurch jede Versicherung andere Rahmenbedingungen aufweist.

Wie schließe ich eine Versicherung für E-Scooter ab?

Um rechtmäßig auf den deutschen Straßen unterwegs zu sein benötigen die E-Scooter eine Versicherung. Dies bedeutet für den E-Scooter Fahrer, dass sowohl eine Betriebserlaubnis, wie aus ein Versicherungskennzeichen notwendig sind. Die Versicherung kann sowohl online als auch bei Ihrem Versicherer im Geschäft abgeschlossen werden.Ähnlich wie bei einem Versicherungskennzeichen für ein Moped handelt es sich hierbei um eine Versicherungsplakette, die Als Nachweis für eine bestehende Haftpflichtversicherung gilt. Um eine Versicherung für Ihren E-Scooter  abschließen zu können sind bestimmte Angaben zu machen die von uns näher erklärt werden.

  1. Die Betriebserlaubnis: Um eine Haftpflichtversicherung beantragen zu können benötigt euer E-Scooter eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE). Das bedeutet eurer Fahrzeug muss den geltenden Bestimmungen in Deutschland, für die Zulassung im Straßenverkehr, unterliegen.
  2. Angaben über den E-Scooter: Für den Abschluss der Versicherung werden die Fahrzeugidentifikations-Nummer (FIN), sowie seine Fahrzeugklasse, hierbei handelt es sich um ein Elektrokleinstfahrzeug, des E-Scooters benötigt.
  3. Personenbezogene Daten: Bei der Erhebung dieser Date handelt es sich um genaue Angaben über Alter und Führerscheinklasse, die vom Fahrzeugführer eingeholt werden

Wer seine Versicherung erfolgreich abgeschlossen hat, bekommt von seinem Versicherer eine Plakette zugesendet. Diese ähnelt einem Mofa-Nummernschild und muss am Schutzblech, an der Rückseite des E-Scooter angebracht werden. Wichtig ist zu beachten das der ausgestellte Versicherungsschein, bei jeder Fahrt mit dem E-Scooter mitgeführt werden muss. Die Kosten für die Versicherung, bzw. der Jahresbeitrag der gezahlt werden muss, variiert je nach Alter und Modell des E-Scooter sowie den Umfang der gewählten Versicherung. Wer  ohne gültige Versicherung mit einem E-Scooter auf öffentlichen Straßen fährt, muss mit hohen Geldstrafen rechnen. Diese lassen sich leicht vermeiden wenn ihr euch vorab informiert. Versicherungen wie die Allianz und die HUK-Coburg haben zudem bereits angekündigt eine Police speziell für E-Scooter und E-Roller auf den Markt bringen zu wollen (Stand Mai 2019).