Skip to main content

E-Scooter mieten – alles zum Elektroroller Sharing

Lange hat es gedauert, aber seit dem 15. Juni 2019 haben Elektro-Scooter eine Straßenzulassung in Deutschland. Jetzt stehen die E-Roller schon in den Innenstädten bereit, um ausgeliehen zu werden. Fünf Anbieter gibt es auf dem deutschen Markt, bei denen das Sharing einfach über das Smartphone vor Ort und Stelle passiert. Auch ganz spontan, denn es gibt für die E-Scooter in Deutschland keine Helmpflicht.
Ob Berlin, Hamburg, München oder Stuttgart, Köln und Frankfurt, es rollert. Tier Mobility und Circ aus Berlin bieten neben den us-amerikanischen Sharing Unternehmen Lime und Bird ihre Roller zum Ausleihen an. Neben dem skandinavischen Mietanbieter VOI stehen weitere kleinere Unternehmen  am Start. Der Leihvorgang und die Preise sind recht ähnlich. Mit einer Grundgebürh geht es los und jeder weitere Fahrminute kostet zum Beispiel 15 oder 19 Cent. Ein Monatsabo für e-Scooter bietet OTTO Now jetzt für 39 Euro an.

Hier ist die Anleitung wie man sich die E-Scooter mieten kann.

  1. Laden Sie die App ihres Sharing-Anbieters auf ihr Smartphone. Die Apps sind einfach in den Playstores von Google und Apple zu finden.
  2. Öffnen Sie die App und registrieren Sie sich bei dem Anbieter. Sie eröffnen bei dem Sharing-Dienst ein eigenes Konto und können dann ihre Lieblingszahlungsart angeben. Welche Zahlungsmethoden die Dienste anbieten, ist unterschiedlich. Die meisten akzeptieren aber Kreditkarte und Lastschrift.
  3. Gehen Sie zu dem Elektroroller, den Sie mieten wollen. Entweder stehen Sie bereits vor dem Roller oder Sie können über die App auf der Karte den nächsten Standort eines Elektro-Scooters finden.
  4. Haben Sie einen Tretroller gefunden, öffnen Sie ihre App und scannen Sie einfach den QR-Code auf dem Roller ein. Gibt es keinen QR-Code finden Sie eine Nummer auf dem Scooter, die Sie in die App eingeben können. Danach können Sie sofort mit ihrem gemieteten E-Scooter losfahren.
  5. Bevor Sie sich allerdings auf ihren Scooter werfen, raten wir ihnen dazu, sich den Roller vorher noch einmal genau anzuschauen, damit der Leih-Scooter auf jeden Fall fahrtüchtig und sicher ist. Achten Sie dabei besonders auf die Bremsen und das Licht des Tretrollers! Sehen Sie auch, ob eine Versicherungsplakette auf dem E-Roller klebt. Die Plaketten sehen aus wie kleine Nummernschilder und sollten gutsichtbar auf dem hinteren Schutzblech des Rollers kleben. Ist alles mit dem Scooter in Ordnung, können Sie durchstarten.
  6. Haben Sie ihre Sightseeing-Tour beendet oder sind Sie auf der Arbeit angekommen, können Sie den E-Scooter jetzt an einem passenden Ort abstellen. Manche Städte haben Sperrzonen zum Abstellen von Leih-Scootern eingerichtet, achten Sie auf diese Vorgaben. In der App sind die Sperrzonen eingezeichnet. Haben Sie einen neuen Platz für ihren Mietroller gefunden, beenden Sie die Miete einfach über die App. Der E-Scooter kann jetzt auf seinen nächsten Einsatz warten.

Was kostet es einen E Scooter zu mieten?

Bei den meisten Sharing-Anbietern wie den großen in Deutschland Tier Mobility, Lime oder VOI, kostet das Entsperren des E-Rollers einmalig 1 Euro. Für jede danach gefahrene Minute zahlt man 15 bis 20 Cent drauf. Fährt man also eine Stunde mit dem Miet-Roller durch die Innenstadt, kommt man auf maximal 13 Euro Miete.

Ab welchem Alter kann ich e-Scooter leihen?

E-Scooter an sich dürfen, wenn sie eine Maximalgeschwindigkeit von 20 km/h haben, bereits von Jugendlichen über 14 Jahren gefahren werden, sagt der Gesetzgeber. Die Sharing-Anbieter setzen die Grenze jedoch etwas höher an: Bei Tier Mobility, Circ und Co. darf der Elektrotretroller erst ab 18 Jahren gemietet und genutzt werden. Nach oben gibt es aber keine Altersgrenze.

Welche e-Scooter Vermieter gibt es?

In den deutschen Städten haben sich fünf Vermieter von E-Scootern etabliert. Je nach Stadt variiert das Angebot, die meisten großen deutschen Städte haben aber mindestens einen E-Scooter Verleih. Aus Deutschland kommen dabei die Anbieter Circ und Tier Mobility.

E-Scooter mieten bei TIER Mobility in Hamburg, München, Berlin, Köln und Frankfurt

TIER Mobility E-Scooter mieten

Zwei Berliner Start-Ups, die die deutschen Innenstädte mit mietbaren E-Scooter ausrüsten. Circ Scooter gibt es in vier Städten, unter anderem Berlin, Hamburg und Herne, zu mieten, Tier Mobility hat bereits in sieben Städten, auch Bonn und München, seine Roller-Flotten stehen. Auch die amerikanischen Unternehmen haben den deutschen Scooter Verleih entdeckt: Bird und der größte E-Scooter-Verleiher Lime. Lime Scooter sind in den vier großen Städten, Köln und Frankfurt zum Beispiel, mietbar, die E-Roller von Bird lassen sich vorerst nur in Bamberg finden. Auch die Schweden sind vorne dabei beim E-Scooter Verleih. Der Sharing-Anbieter VOI plant in Hamburg und Lübeck bereits eine Zusammenarbeit mit dem lokalen Nahverkehr. Insgesamt werden in Deutschland in über zehn Städte E-Scooter zum Mieten angeboten und die Planung der Verleiher laufen auf Hochtouren die Mietscooter auch in die restlichen Städte zu bringen. Welche Anbieter in ihrer Stadt sind oder bald in ihre Stadt kommen, können Sie hier auf unserer Seite ganz einfach rausfinden.

Gibt es eine Helmpflicht oder Führerscheinpflicht für Mietroller?

Nein, es gibt weder eine Pflicht einen Helm zu tragen oder einen Führerschein zu machen. Wir raten aber dazu einen Helm zu tragen. Die Höchstgeschwindigkeit von 20 Stundenkilometer ist nicht zu unterschätzen. Zudem ist der Radabstand eines Elektrorollers im Vergleich zu einem Fahrrad geringer und damit das Fahrverhalten etwas instabiler. Verletzungen besonders am Kopf können fatale folgen haben.

Beachtet die Strassenverkehrsordnung für e-Scooter!

Das sogenannte e-Scooter Gesetz beschreibt was zugelassen ist und was nicht. Ihr dürft mit euren Erollern auf dem Radweg fahren, aber keinesfalls auf dem Gehweg. Ist kein Radweg vorhanden, so müßt Ihr auf die Straße ausweichen.
Nein Ihr dürft nicht zu zweit auf einem e-Scooter fahren!
Für alle Zuwiederhandlungen ist extra ein Bussgeldkatalog für e-Scooter erstellt worden. Es gibt Strafen für falsches fahren, zum Beispiel auf dem Bürgersteig oder für Trunkenheit oder eben wenn Ihr zu zweit auf dem e-Scooter fahrt.

OTTO NOW e-Scooter mieten im Monatsabo

OTTO NOW die Tochter des Online Giganten Otto ist jetzt auch im Mitegeschäft für e-Scooter. Bei Otto Now kostet der e-Scooter 39 Euro im Monat. Das wären umgerechnet ca. 1,30 Euro am Tag. Bei anderen Sharing Anbieter werden die e-Scooter im Minutentakt vermietet. Eine Minute kostet im Schnitt 15 Cent oder sogar noch mehr. Bei einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von 15 Minuten wären das schon 3,25 Euro (zzgl. dem einen Euro für die Freischaltung). Bei einer längeren Mietdauer des Fahrzeugs wäre das Modell von OTTO Now also als  bestehende Sharinganbieter, die im Minutentakt abrechnen. Hier findest du alle Infos zum e-Scooter mieten bei Ottonow im Monatsabo.