Die besten E-Scooter mit Straßenzulassung - Alles was Ihr wissen müsst

ePF-1 pro epowerfun kickscooter
e Scooter mit Straßenzulassung

E Scooter mit Straßenzulassung sind seit zwei Jahren in Deutschland erlaubt. Mit einer ABE statt einer Einzelbetriebserlaubnis dürft Ihr ab 14 Jahren führerscheinfrei auf öffentlichen Straßen fahren. Wir zeigen Euch die besten E Scooter mit StVO und was Ihr bei Kauf und Anmeldung beachten müsst.

Welche E-Scooter haben eine Straßenzulassung?

e Scooter bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 20 Km/h müssen zum fahren im öffentlichen Straßenverkehr zugelassen sein. Sie müssen nicht einzeln bei der Zulassungsbehörde zugelassen bzw. angemeldet werden, sondern sind über eine ABE berichtigt. Diese Allgemeine Betriebserlaubnis bekommt Ihr beim Kauf mit ausgehändigt.

WICHTIG: Achtet beim Kauf darauf, das der Tretroller eine ABE nach StVO besitzt. 

Diese E-Scooter mit Straßenzulassung empfehlen wir

1. Unser Technik Testsieger

Als Preisleistungssieger startet der ePF-1 der deutschen Marke ePowerFun. Der e-Scooter wurde von einem ehemaligen RC Rennfahrer entwickelt und gehört aktuell hier wegen seiner Zuverlässigkeit zu den meist gekauftesten e Scootern:

ePowerFun ePF-1 - TESTSIEGER
ePowerFun ePF-1 - TESTSIEGER
  • TESTSIEGER Preisleistung
  • Hightech vom RC Rennfahrer
  • top Beschleunigung & Fahreigenschaften
  • Gutscheincode: 'e-roller.com' bei epowerfun eingeben und sparen!
Infos & Test

2. Der Wechselakku Testsieger

Laden leicht gemacht: Einfach den Wechselakku aus der Ladebuchse ziehen und aufladen oder durch einen Zweitakku ersetzen. Wer seinen E Scooter nicht zum Strom tragen will ist beim innovativen deutschen Unternehmen Streetbooster genau richtig:

STREETBOOSTER TWO
STREETBOOSTER TWO
  • mit WECHSELAKKU zum herausnehmen
  • Service Made in Germany
  • Gutscheincode: 'e-roller.com' im Hersteller Shop eingeben und 15 Euro sparen!
Infos & Test

3. Der Performance Testsieger

Die schweizer Marke ist hierzulande absolut beliebt. Natürlich liegt das daran, das der E Scooter eine unfassbare Peakleistung von 1300 Watt bringt und damit andere E Scooter in Sachen Beschleunigung und Steigungsvermögen hinter sich lässt:

VMax VX2 Serie
VMax VX2 Serie
  • Performance TESTSIEGER
  • 500 Watt Motor
  • Spitzenleistung: 1300 W
  • Mit dem Rabattcode "e-roller.com" bei VMAX 10 Euro sparen!
Infos & Test

4. Der Reichweiten Testsieger

Aus dem Hause ePowerFun kommt auch der neue ePF-2 835.  Der E Scooter ist einem 500 Watt Motor ausgestattet, schafft auch 1200 Spitzenleistung und fährt mit einer Akkuladung 100 Km weit. Der ePowerFun epf-2 XT850 ist sogar mit Blinkern und einer Federgabel ausgestattet.

ePowerfun ePF-2 City 835
ePowerfun ePF-2 City 835
  • TESTSIEGER in Technik
  • 100 km Reichweite
  • inkl. Blinker
  • 'e-roller.com' im Hersteller Shop eingeben und 10 Euro sparen!
Infos & Test

5. Der Luxus Testsieger

Die edelsten E Scooter stammen von der Hamburger Marke Egret. Hier stimmt nicht nur das Design sondern auch die Verarbeitung und die technischen Parameter. Der Gründer von Egret war einer der ersten E Scooter Marken in Deutschland und hat seitdem die Technik laufend weiter entwickelt. Der Egret Pro ist so etwas wie der Porsche unter den E Scootern:

Egret Pro - NEU
Egret Pro - NEU
  • 80 Km Reichweite
  • Hamburger Edelmarke
  • Testsieger 'Luxus E-Scooter'
  • Luxus E Scooter mit 80 Km Reichweite
Infos & Test

6. Der Cargo-Scooter Testsieger

Was haben Pendler und Camper und Wohnmobil Fahrer gemeinsam? Alle drei brauchen einen leichten E Scooter mit wenig Gewicht. Das bietet Moovi aus Hannover. Und es gibt hier ein weitere Ausstattungsmerkmal: Das patentierte Transportsystem:

Moovi Pro
Moovi Pro
  • leicht (12,8 Kg) aber bis 130 Kg belastbar
  • optional mit oder ohne Cargo- oder Shoppingsystem
  • Der E-Scooter aus Hannover
  • Gutscheincode: 'eroller22' beim Moovi Shop eingeben und 20 Euro sparen!
Infos & Test

Wichtigste Frage: Kann ich meinen Roller überhaupt zulassen?

E Scooter bis 20 km/h oder Elektroroller ab 25 Km/h Höchstgeschwindigkeit brauchen in Deutschland eine StVO Zulassung!

Die erste wichtige Frage bei der E-Scooter Zulassung ist entscheidend, denn leider sind die Kriterien für die Zulassung in Deutschland recht anspruchsvoll. Nur bestimmte Modelle, die diese Voraussetzungen erfüllen, können zugelassen werden. Zunächst also solltet Ihr schauen, ob Euer E-Scooter zu den Modellen gehört, die straßenzugelassen sind. Handelt es sich um einen E-Scooter mit Straßenzulassung, wurde dieser höchstwahrscheinlich auch so beworben und Ihr findet diesen Hinweis auf der Verpackung. Solltet Ihr hieraus nicht schlau werden, schaut Ihr Euch den Roller am besten genau an. Ist dieser zugelassen, findet Ihr auf dem Fahrzeug ein sogenanntes Typenschild inkl. einer Fahrzeugidentifikationsnummer (FIN). Nur wenn der Roller dies hat, hat er auch eine Straßenzulassung.

Ist dem nicht so, gibt es zwar theoretisch die Möglichkeit Euren E-Scooter auch nachträglich mit einer Straßenzulassung auszustatten und die technischen Voraussetzungen zu erfüllen, allerdings ist dies häufig so teuer, dass es sich eher lohnt, einen neuen Roller kaufen.

Dies müsst Ihr je nach Einzelfall bei Eurem Roller prüfen und dann eine Entscheidung treffen. Euren Scooter ohne Zulassung auf öffentlichen Straßen oder in öffentlichen Bereichen zu fahren, können wir absolut nicht empfehlen, denn es handelt sich hierbei nicht nur um eine Ordnungswidrigkeit, sondern eine Straftat, da Ihr mit einem Fahrzeug ohne Versicherung unterwegs seid.

E-Scooter Zulassung Strafe
Das Nutzen eines E-Scooters ohne Zulassung ist nicht zu empfehlen

Eine E-Scooter Versicherung kann man nämlich leider nur für straßenzugelassene Modelle abschließen.

Wie unterscheiden sich E-Scooter und E-Roller?

Eine ebenfalls nicht unerhebliche Frage ist, was für einen Roller Ihr überhaupt habt. Schließlich ist der Begriff E-Scooter relativ weit definiert und es gibt zahlreiche verschiedene Modelle, die Ihr übrigens alle in unserer Anbieter-Übersicht findet! Die primär in diesem Artikel behandelten E-Scooter und deren Zulassung sind kleine Elektrofahrzeuge, die maximal 20 KmH schnell fahren und durch die neue Verordnung seit Juni 2019 erlaubt sind. Habt Ihr einen echten Elektroroller, der auch schneller fährt oder über einen Sitz verfügt, sieht die Sache anders aus und Ihr könnt Euch auf einen deutlich komplexeren Prozess für die Zulassung einstellen!

Die Schritte zur E-Scooter Zulassung

Damit Ihr Euren neuen E-Scooter schnellstmöglich auf die Straße bekommt, zeigen wir Euch nun konkret wie Ihr vorgehen müsst!

1. Straßenzulassung überprüfen

Das System zur Straßenzulassung von E-Scooter erfolgt recht einfach und kundenfreundlich – jedenfalls wenn man ein Modell mit Zulassung kauft. Habt Ihr ein solches erworben, hat dies bereits automatisch eine allgemeine Betriebserlaubnis. Das bedeutet, dass das Kraftfahrtbundesamt Euch den Betrieb des Fahrzeugs erlaubt und dafür auch kein Führerschein oder das Führen eines Autoführerscheines nötig ist. Eine Führerscheinpflicht entsteht bei E Scootern über 20 Km/h Geschwindigkeit. Daher sind zum Beispiel Elektroscooter bis 25 oder 45 Km/h keine Elektrokleinstfahrzeuge mehr. Für ein Leichtmofa braucht Ihr eine Mofaprüfung und für ein Fahrzeug mit noch mehr Leistung auch die  entsprechende Führerscheinklasse.

Ebenfalls ist der Betrieb des E-Rollers bereits ab 14 Jahren erlaubt, was allerdings nicht für die verschiedenen Sharing Anbieter gilt. Habt Ihr also Euren straßenzugelassenen E-Scooter ist dieser bereits zugelassen. Rein vom Verkehrsrecht her, dürft Ihr diesen also nun schon auf der Straße fahren, das einzige Problem ist die Versicherung. Diese nämlich ist in Deutschland Pflicht.

2. E-Scooter Versicherung abschließen

Der Schlüssel zum Fahren eines E-Scooters auf öffentlichen Straßen ist nämlich die Versicherungspolice die Risiken im Straßenverkehr abdeckt. Diese müsst Ihr für Euren Roller abschließen, sonst riskiert Ihr eine saftige Strafe – egal ob der Roller per se zugelassen ist oder nicht. Praktisch an dieser Regel ist, dass nur zugelassene Roller überhaupt versichert werden können, sodass eine abgeschlossene Versicherung automatisch auch dafür sorgt, dass Ihr „legal“ unterwegs seid.

In unserem Vergleich der besten Versicherungen könnt Ihr Euch eine Police aussuchen, die zwar insgesamt recht ähnlich sind, im Detail aber dennoch Unterschiede haben. Grundlegend sind die Versicherungen allesamt als Haftpflicht ausgelegt, es ist aber auch möglich eine Teilkaskoversicherung für den Roller abzuschließen.

E-Scooter Zulassung Kennzeichen
Habt Ihr Euer Kennzeichen angebracht, kann es losgehen!

Habt Ihr die Versicherung abgeschlossen, erhaltet Ihr auf dem Postweg Eure Unterlagen inkl. eines aufklebbaren Versicherungskennzeichens zugeschickt. Diese ist Euer Schlüssel zur E-Scooter Zulassung, denn sobald Ihr dsa Kennzeichen angebracht habt, dürft Ihr offiziell auf deutschen Straßen fahren. Achtet aber, nachdem Ihr Euren E-Scooter zugelassen habt darauf, dass Ihr die geltenden Regeln beachtet.

Welche Regeln gelten für E-Scooter im Straßenverkehr?

Nachdem Ihr Eure E-Scooter Zulassung erhalten habt, dürft Ihr Euch mit Eurem neuen Roller im Straßenverkehr bewegen. Doch welche Regeln gelten überhaupt? Einige sind offensichtlich, andere aber könnten Euch überraschen.

Zunächst einmal sollte klargemacht werden, dass man einen E-Scooter mit Zulassung in Deutschland bereits ab 14 Jahren legal fahren darf und das komplett ohne Führerschein. Auch wenn Ihr Eurem Kind einen Roller schenken möchtet, ist das also kein Problem. Gefahren wird mit dem E Scooter nur auf Straßen oder Fahrradstraßen. Auf Gehwegen kann nur ausgewichen werden, wenn diese durch Hinweisschilder für E Scooter freigegeben werden.

Die Regeln, die für das Fahren gelten sind recht vielfältig, grundsätzlich aber einfach zu befolgen. So muss in fast allen Regionen in Deutschland hintereinander gefahren werden, nicht nebeneinander. Der bevorzugte Ort für E-Scooter ist der Fahrradweg und auf keinen Fall der Bürgersteig. Ist kein Fahrradweg vorhanden, solltet Ihr immer auf die Straße ausweichen, sodass Ihr keine Fußgänger gefährdet. Eine zudem wichtige Regel ist, dass bei E-Scooter die normalen Grenzen für Alkohol gelten, die auch im Straßenverkehr bei Autos gelten, nicht die von Fahrrädern. Erlaubt sind bei über 21-Jährigen 0,5 Promille, sofern kein auffälliges Verhalten festgestellt wird.

E Scooter ohne Strassenzulassung

Immernoch werden auf verschiedenen Internet Warenhäusern, so auch auf Amazon E Scooter ohne Strassenzulassung nach StVO angeboten. Das Anbieten und kaufen ist erlaubt, aber das Fahren auf öffentlichen Wegen nicht. Oft ist es im Angebot nicht einfach zu erkennen, ob der E Scooter eine Straßenzulassung besitzt.

Vorsicht!

Zu manchen E Scooter Angeboten ist folgendes in der Beschreibung zu lesen: „Für die Verwendung des Produkts auf öffentlichen Straßen, Fußwegen, Radwegen oder in anderen öffentlichen Bereichen können rechtliche Einschränkungen bestehen, zum Beispiel Zulassungs- und Kennzeichnungspflicht oder Fahrverbote.“ Gemeint ist damit, das der E Scooter keine Fahrerlaubnis nach StOV besitzt und nur auf dem Privatgelände gefahren werden kann!

Also schaut Euch in der Angebotsbeschreibung genau an, ob der Verkäufer auch die erforderlichen Papiere einer ABE mitliefern kann und Ihr mit oder ohne Straßen´zulassung kauft.

E Scooter mit Straßenzulassung bis 20 Km/h oder 25 Km/h

Es gibt E Scooter mit Straßenzulassung bis 20 Km/h oder 25 Km/h Höchstgeschwindigkeit oder E-Scooter bis 45 Km/h. Das ist ein riesen Unterschied, wenn es um Fahrberechtigung und Anmeldung geht. EKF’s, also Elektrokleinstfahrzeuge bis 20 Km/h brauchen nur eine ABE und können ohne Führerschein gefahren werden. E Scooter mit Straßenzulassung bsi 25 Km/h sind dagegen schon e-Mofas und benötigen zum fahren eine Mofaprüfbescheinigung.

Wie sollte ein E Scooter mit Strassenzulassung ausgestattet sein?

Es gibt bestimmte Ausstattungsmerkmale bzw. Pflichtausstattung die für Elektrokleinstfahrzeuge sprich E Scooter vorgeschrieben sind. Seine Höchstgeschwindigkeit ist auf 20 Km/h unabhängig vom Fahrmodi begrenzt und die Leistung des Elektromotors auf eine Nenndauerleistung von 500 Watt. Die kurzweilige Peakleistung kann höher sein. Es ist dabei egal ob es sich um einen Radnabenmotor handelt. Das Fahrzeug muss eine Klingel bzw. Hupe haben und auch Bremsen für vorne und hinten. Ebenso sind die Frontleuchte bzw. das Frontlicht und eine Rücklicht vorgeschrieben. Seitenreflektoren sind ebenfalls Pflicht. Blinker oder ein Faltmechanismus gehören nicht zum Pflichtprogramm. 

Es gibt zwar verschiedene Akku Größen mit dem ein E Scooter fährt, aber keine Kategorien die für den Elektro Tretroller vorgeschrieben werden. Das Gewicht ist ebenfalls nicht reglementiert, wohl aber darf das zulässige Gesamtgewicht nicht überschritten werden. Also wenn Ihr einen Kinder E Scooter kauft, dann sollten den nicht Erwachsene nutzen. Es werden und dürfen auch verschiedene Reifen von Luftreifen bis zu Vollgummireifen verbaut sein. Der Zustand des Profils sollte straßen- und witterungssicher sein. Wenn ein E Scooter ohne Sitz zugelassen ist, dann darf nicht einfach ein Sitz angebracht werden, sondern dieser muss auch in der ABE eingetragen werden. Andernfalls erlischt die Zulassung.

E Scooter mit Straßenzulassung Test

Wir testen laufend E Scooter mit Straßenzulassung und stellen Euch diese in unseren testvideos vor. Im folgenden möchten wir Euch den aktuellen Testsieger von ePowerFun vorstellen. 

Fazit zur E-Scooter Zulassung

Wenn man erstmal einen E-Scooter mit Straßenzulassung hat, ist es gar nicht so schwer, diesen auf die Straße zu bekommen. Viel häufiger ist das Problem, dass der eigenen Roller diese Voraussetzung nicht erfüllt und somit nicht zugelassen werden kann!

E Scooter mit Straßenzulassung kaufen

Ihr möchtet einen E Scooter mit Straßenzulassung kaufen, dann solltet Ihr auf folgendes achten: Wie schon oben gesagt, es ist ist unabdingbar das der E Scooter schon eine ABE besitzt. Diese nachträglich, also für einen E Scooter ohne Straßenzulassung zu beantragen ist kein einfaches Unterfangen. Bei uns auf dem Portal sehen wir zu, das Ihr nur E Scooter mit Straßenzulassung empfohlen bekommt. Das ist leider woanders nicht so.

Achtet beim Kauf darauf, das die E Scooter über eine gute Reichweite verfügen und eine Motorleistung, die auch Steigungen schafft. Ob der Kickscooter 8 oder 10 Zoll Reifen hat und faltbar ist. Auch ein zulässiges Gesamtgewicht von 120 Kg wäre optimal. Beliebt sind die Ninebot E Scooter oder Xiaomi E Scooter Angebote bis 300,- Euro und mehr. Diese gibt es in verschiedenen Modellen und Preisklassen. Wir empfehlen im Vergleich aber die Marken ePowerFun und VMAX, da diese zu ähnlichen Preisen meist mehr Power, also Steigleistung und auch eine größere Reichweite anbieten. Und die beiden letztgenannten bieten auch einen prima Service für Ersatzteile und Reparatur an. Auch hier ist meist Ratenzahlung möglich. Eine weitere Option für einen günstigen Kauf sind gebrauchte E Scooter oder B-Ware.

Bevor Ihr einen E Scooter mit Straßenzulassung kaufen wollt, solltet Ihr euch die E Scooter Testsieger ansehen:

E Scooter mit Straßenzulassung Versicherung

genau, Ihr braucht zum Fahren eine E Scooter Versicherung. Der Gesetzgeber sieht hier eine einfache Haftpflichtversicherung vor. Eine Vollkasko- oder Diebstahlversicherung ist möglich, aber nicht vorgeschrieben. Ihr bekommt mit dem Kauf des Fahrzeugs Dokumente, die für den Abschluss einer Versicherung ausreichen. Diese könnt Ihr einfach online finden und abschließen. Die Versicherungsgesellschaft schickt Euch dann das Kennzeichen bzw. die Klebeplakette zu. Einen extra E Scooter mit Straßenzulassung Führerschein gibt es nicht.

E Scooter mit Straßenzulassung mieten

E Scooter mit Straßenzulassung FAQ

Gibt es E Scooter, die man auch bei Regen fahren kann oder es aushalten in Starkregen zu stehen und Straßenzulassung haben?

Es gibt eine Reihe von E Scooter mit guten Reifenprofilen, die man auch bei Regen fahren kann. Geeignet sind da eher Luftreifen mit Profil, die nicht zu klein sind. Wir bevorzugen 10 Zoll Reifen. Größere Reifen sorgen für Fahrstabilität. Es gibt auch Reifen, die wie der IO Hawk legacy ein Crossprofil mitbringen.

Welche Regeln gelten für das Fahren mit Elektro-Scooter auf öffentlichen Straßen?

Folgende Regeln gelten für E Scooter auf öffentlichen Straßen: 1. Der E Scooter muss eine ABE haben. 2. Das Fahrzeug muss versichert sein. 3. Der E Scooter darf nur max. 20 Km/h schnell sein. 4. Das Mindestalter für E Scooter ist ab 14 Jahren. 5. Einen Fühereschein braucht man nicht. 6. Helmpflicht gilt nicht für E Scooter.

Ist ein Führerschein für Elektro-Tretroller erforderlich?

E Scooter bis 20 Km/h brauchen keinen Führerschein. Ab 20 Km/h, zum Beispiel bei einer Höchstgeschwindigkeit von 25 Km/h ist das Fahrzeug schon eine e Mofa und Ihr braucht eine Prüfbescheinigung.

Darf ich E-Scooter ohne Zulassung fahren?

E Scooter ohne Zulassung dürfen nur auf Privatgelände gefahren werden. Im öffentlichen Straßenverkehr ist eine Zulassung nach StVO vorgeschrieben.

Wo bekomme ich eine Straßenzulassung für E Scooter?

Die ABE bzw. eine Straßenzulassung besitzt ein E Scooter oder nicht. Wenn Ihr ein Modell mit ABE kauft, dann bekommt Ihr die nötigen Papiere mit dem Kauf vom Verkäufer ausgehändigt. Damit müsst Ihr das Fahrzeug nicht mehr einzeln bei der Zulassungsstelle anmelden, sondern könnt direkt zur Versicherung gehen und lösdüsen.

Sollte ich meinen E Scooter kaufen, mieten oder leihen?

E Scooter zu leihen oder mieten ist fast überall in größeren Ballungsräumen möglich. Die Miete pro Kilometer ist dabei nicht hoch und die Anmeldung einfach. Wo das nicht möglich ist, da bleibt einem eh nur die Wahl den E Scooter zu kaufen. Auf längere Sicht ist das Leihen aber mit zunehmenden Gebrauch auch teuer. Und es ist nicht immer gegeben, das auch ein Leihfahrzeug direkt vor der Tür steht.

Kann meine Straßenzulassung für meinen E Scooter ablaufen?

Die einmal erteilte Straßenzulassung kann nicht ablaufen, in dem Sinn das sie nach einem Zeitintervall neu erteilt werden muss. Es sei denn das Bundeskraftfahrtamt entzieht einem Hersteller die ABE für ein bestimmtes Modell.

Was kostet ein E Scooter mit Straßenzulassung?

Aktuell starten die günstigsten E Scooter mit Straßenzulassung knapp unterhalb von 400 Euro. Für diese Modelle ist die Reichweite und technische Ausstattung geringer. Gute Mittelklasse E Scooter liegen bei 600 bis 900 Euro und Spitzenmodelle sogar bei 1000 bis 2000 Euro.

Welche E Scooter brauchen ein Kennzeichen?

Alle E Scooter die in Deutschland auf öffentlichen Straßen gefahren werden brauchen auch ein Versicherungskennzeichen und müssen auch zugelassen sein. Nur das fahren auf privatem Gelände ist frei von der Pflicht ein Kennzeichen am E Scooter anbringen zu müssen.

Was passiert wenn man E Scooter ohne Kennzeichen fährt?

Fahrt Ihr einen E Scooter ohne Versicherung so wird eine Strafe fällig. Wenn der E Scooter nicht versichert ist, so kann das Bußgeld bis 150 Euro betragen und es droht sogar der Verlust des Führerscheins bis zu einem Jahr. Wenn nur das Kennzeichen fehlt wird ein Bussgeld bis 40 Euro fällig.

Welche Papiere muss man beim E Scooter fahren mitführen?

Es empfiehlt sich beim Fahren eines E Scooter folgende Papiere mitzuführen: Den Vertrag mit der Versicherungsgesellschaft und die Fahrzeugpapiere in der die Allgemeine Betriebserlaubnis nach StVO zu erkennen ist. Aber grundsätzlich müsste auch das Versicherungskennzeichen ausreichend sein. Denn ohne ABE gibt es ja keine Versicherung.

Welches ist der beste E Scooter mit Straßenzulassung

Der aktuell beste E Scooter mit Strassenzulassung in Deutschland ist technisch die ePowerFun ePF-2 Reihe. Der E Scooter fährt bis 100 Km weit, hat eine enorme Beschleunigung bis 1200 Kw, deswegen auch eine hohe Steigfähigkeit und kann mit Federung und Blinker ausgestattet gekauft werden.

News - E Scooter mit Straßenzulassung

9 Kommentare von Nutzern zu “Zulassung”

  1. Kürzlich sah ich jemanden, der eine Marke für Elektroroller namens Boyueda empfahl. Die Roller im Inneren sind alle High-End-Roller und können im Gelände und im täglichen Gebrauch eingesetzt werden. Und es verwendet eine neue Energieversorgung, die die Umwelt gut schützen und ein kohlenstoffarmes Leben führen kann.Hat hier jemand E-Scooter gekauft? Welche ist deiner Meinung nach besser?

  2. Straßenzulassung: Warum wird bei manchen Preisvergleichsseiten einmal über, gemäp StVZO (vermutlich ABE), gesprochen und einmal von (eKFV- Konform)? Ist nicht beides von einer ABE bereits abgedeckt ? bzw, ist es nicht das gleiche?

  3. Ich habe einen eScooter mit Straßenzulassung erworben.
    Frage: welche Papiere muß ich im öffentlichen Straßenverkehr mitführen – bei einer evtl. Kontrolle ??

    1. § 29a der FahrzeugZulassungsVerordnung (FZV) gibt für eScooter an: … die Bescheinigung über die Versicherungsplakette für eine Inbetriebnahme aufbewahrt und zuständigen Personen auf Verlangen zur Prüfung ausgehändigt wird.

  4. Von einer Versicherung wird eine Betriebserlaubnis verlangt, um auf der Straße zu fahren mit einem Kennzeichen. Frage: Woher bekomme ich so eine Erlaubnis?

    Es handelt sich um das AA100 Folding-Elektro-Dreirad, bzw. von einem ähnlichen Fahrzeug mit einer Straßenzulassung in der Beschreibung.

    1. Hallo Manfred, die ABE wird vom Hersteller bzw. vom Verkäufer mitgeliefert, wenn der Scooter eine Zulassung für Deutschland hat. Das bedeutet, das Fahrzeug hat entweder eine Allgemeine Betriebserlaubnis oder nicht. Diese wird dann nicht mehr einzeln vom Fahrzeughalter beantragt. Deswegen sagen wir auch, das es wichtig ist, sich vor dem Kauf zu informieren ob der E-Roller eine solche Straßenzulassung besitzt oder nicht. Zumindest, wenn man im öffentlichen Verkehr damit fahren will. Auf dem Privatgelände ist das nicht erforderlich.

    1. Hallo Sabine….1000 Dank, das hören wir sehr gerne! Wenn Du weitere Anregngen oder Fragen hast, unser Team steht Dir gerne zur Seite 🙂 …allen anderen natürlich auch!

Deine Fragen und Kommentare zum Thema

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert