Ninebot Segway e Scooter kaufen - Test und Rabattdeals

ninebot segway elektroroller

Von Ninebot Segway gibt es E Scooter in drei Modellreihen: Die G Serie, die E Serie und die F Serie. Wir vergleichen für Euch die Modelle aller drei Serien miteinander und vergleichen diese auch mit anderen Herstellern. Wir geben Tipps, worauf Ihr bei Technik und beim Kauf achten müsst und sagen Euch, welche Shops die günstigsten Angebote macht.

e Scooter von Ninebot Segway im Vergleich

Im Folgendem stellen wir euch die Ninebot e Scooter mit Strassenzulassung vor. Aufgepasst, es gibt auch Modelle von Ninebot, die in Deutschland nicht zugelassen sind. Diese haben wir der einfachheit halber weggelassen.

Es gibt bei Ninebot Segway 3 Modellserien:

    • Ninebot Segway E-Serie
    • Ninebot Segway F-Serie
    • Ninebot Segway G-Serie

Ninebot Segway E Serie

SEGWAY-Ninebot E22D Scooter
SEGWAY-Ninebot E22D Scooter
  • mit Straßenzulassung!
  • 300 Watt Frontantrieb
  • bis 22 km Reichweite
Infos & Test
Ninebot Segway E25D
Ninebot Segway E25D
  • E-Scooter mit Straßenzulassung
  • 215 Watt Nennleistung
  • bis zu 25 km Reichweite
Infos & Test
Ninebot Segway E45D
Ninebot Segway E45D
  • e-Scooter mit Straßenzulassung
  • bis zu 45 km Reichweite
  • 300 Watt Motorleistung
Infos & Test
Ninebot KickScooter ES1LD
Ninebot KickScooter ES1LD
  • sehr leichter Escooter mit 11,3 kg
  • mit Straßenzulassung, max. 20 km/h
  • max. 100 kg Zuladung
Infos & Test

Ninebot Segway F Serie

Ninebot-Segway F30D
Ninebot-Segway F30D
  • Max. Geschwindigkeit: 20 km/h
  • Max. Reichweite: 30 km
  • Max. Traglast: 100 kg
Infos & Test
Ninebot-Segway F40D
Ninebot-Segway F40D
  • Max. Traglast: 120 kg
  • bis zu 40 km Reichweite
  • inkl. Energierückgewinnung
Infos & Test

Ninebot Segway G Serie

Ninebot KickScooter G30LD
Ninebot KickScooter G30LD
  • e-Scooter mit Straßenzulassung, max. 20km/h
  • bis zu 40 km Reichweite
  • 367Wh Akku
Segway-Ninebot MAX G30D
Segway-Ninebot MAX G30D
  • 19,5 Kg schwer und Luftbereifung
  • Reichweite von bis zu ca. 65 km
  • Maximale Ladelast: 100 kg
Infos & Test
Ninebot KickScooter MAX G30D 2
Ninebot KickScooter MAX G30D 2
  • e-Scooter mit Straßenzulassung
  • bis zu 65 km Reichweite
  • 350 Watt Motorleistung
Segway Ninebot B110S
Segway Ninebot B110S
  • Höchstgeschwindigkeit 25 km/h oder 45km/h
  • Nennleistung (KW): 250 (25km/h), 840 (45km/h)
  • Maximale Reichweite 105 Km

Ninebot Segway e Scooter ohne StVO Zulassung (nur für das Privatgelände):

Ninebot by Segway - ES2
Ninebot by Segway - ES2
  • keine Straßenzulassung! 
  • maximale Geschwindigkeit von 25 km/h (15,5 mph)
  • Reichweite von maximal 25 km

Ninebot e Scooter - Unsere Bewertungen

Ninebot ist mit der E Serie und der G Serie gestartet. Das bekannteste Modell war bislang der Ninebot Max G30D. Neu dazu gekommen ist jetzt die Ninebot F Serie. Die Testberichte sprechen für sich: Beim Hersteller Ninebot legt man viel Wert auf die Kategorie Fahrkomfort, Fahrdynamik, Fahrgefühl und Verarbeitungsqualität. Selbst beim günstigsten Elektroscooter von Ninebot (dem E22D) bietet das Unternehmen ein hochwertiges Batteriemanagementsystem, das die Batterieleistung überwacht, damit Entladung, Kurzschluss, Überladung und Überhitzung verhindert werden. Die Produkte, allesamt in der Farbe Grau, erweitern eure Mobilität und an der Verarbeitung der Kick Scooter gibt es nichts auszusetzen.

Zusatzakku bei E-Series möglich

Bekannt sind vor allem die E- und die G-Serie. Das Besondere an der E-Serie ist die Möglichkeit, einen Zusatzakku anzuschließen. Die Hauptbatterie ist bei dieser Reihe im Holm verbaut, der Zusatzakku wird einfach an der Lenkerstange befestigt. Diese Kick Scooter fahren mit Frontantrieb, während das Design der G-Serie einen Hinterradantrieb vorsieht.

Ninebot bietet zwar einen Zusatzakku – das ist gut und erhöht die Reichweite, aber ein E Scooter mit Wechselakku wäre uns lieber.

Energierückgewinnung für mehr Reichweite

Beim Bremsen wird durch ein spezielles Bremssystem für Energierückgewinnung gesorgt. Das füllt den Akkustand wieder auf und verlängert die Strecken, die ihr mit dem jeweiligen Elektroscooter von Ninebot fahren könnt. Mit einer Zusatzbatterie kommt ihr noch weiter. Muss der Akku komplett getauscht werden, greift das Batteriegesetz: Dadurch müsst ihr den Akku nicht irgendwo entsorgen. Ninebot nimmt alte Batterien nach Gebrauch kostenfrei zurück.

Die meisten Ninebots bieten nur eine Reichweite von 20 bis 25 Km. Das ist wenig. Der Ninebot Max G30D sticht mit 65 Km heraus und liegt damit auch über dem Marktdurchschnitt.

Antrieb, Beschleunigen und Bremsen beim Ninebot E-Scooter

Um den Ninebot E-Scooter zu beschleunigen, müsst ihr den Tretroller erst per Beinkraft auf 3 km/h bringen, bevor der Gasgriff rechts an der Lenkerstange zum Leben erwacht, mit dem sich der Elektroscooter auf 20 km/h beschleunigen lässt. Wollt ihr anhalten, befindet sich das Bremssystem (zumindest beim Ninebot MAX G30D II) links am Lenker. Dort sitzen sowohl Vorderbremse wie auch Trommelbremse. Vorderbremse und Motorbremse werden seit dem Update nun über einen Bremshebel bedient. Nicht alle Ninebot E-Scooter haben das gleiche Bremssystem. Bei einigen gibt es auch nur eine elektronische Bremse vorn und eine Trittbremse am Hinterrad.

Empfehlenswerte Bluetooth App für Hyndys

Über Bluetooth wird der Elektroroller mit einem Knopfdruck mit der Segway-Ninebot App verbunden. Damit war Ninebot einer der ersten Hersteller, die mit einer Appanbindung für extra Komfort beim Fahren sorgen. Mittlerweile gibt es auch beim SoFlow und dem ePF 1 (ePower Fun) eine Appanbindung. Mit einer Halterung könnt ihr euer Smartphone an der Lenkstange anbringen und so stets einen aktuellen Überblick über euer Fahrverhalten haben. Dort findet sich ein Tempomat, ihr seht den Akkustand und auch die Energierückgewinnung lässt sich über die Ninebot App einstellen. 

Ninebot E45D Lenker
© Segway-Ninebot Boardcomputer

Durch den Diebstahlschutz gehören Fahrradschlösser der Vergangenheit an. Drei Fahrmodi werden auf dem Display angezeigt, sie lassen sich per Knopfdruck wählen. Es gibt den Fußgängermodus, den Modus Sport und den Modus Eco. Beim Fußgängermodus ist die Geschwindigkeit auf 6 km/h begrenzt.

Die Ladelast beim Ninebot E Scooter

Mit einer Zuladung von 100 Kilogramm schafft der Ninebot Tretroller nicht ganz so viel an Gewicht wie die Konkurrenz. Im Vergleich: Der ePF 1 Kickscooter packt eine Belastung von 120 Kilogramm Gewicht. Die Ladelast beim SoFlow Tretroller erlaubt ebenfalls eine Zuladung von 120 kg. Zur Sicherheit sollten schwere Fahrer besser ein Elektro Fahrzeug in einer höheren Kategorie kaufen, was das Gewicht angeht. Dann geht auch keine Leistung verloren, nur weil man mal einen vollbeladenen Rucksack mitschleppt.

Eine Traglast von 100 Kg ist vergleichsweise wenig, wenn andere Marken 120 oder 150 Kg bieten. Meistens sind E Scooter mit höherer Traglast auch stabiler konzipiert.

Welche Steigungen schaffen die Segways Cityroller?

Je grenzwertiger das Fahrergewicht, desto geringer ist auch die Steigfähigkeit bei diesem Elektro Fahrzeug. Was Steigungen angeht, schafft der leichte Ninebot Tretroller 15 %, eine Steigfähigkeit von 20 % packt hingegen der MAX G30LD. Eine gute Leistung für einen Cityroller.

Vorausgesetzt, das die Herstellerangaben stimmen, dann sind die Ninebot E Scooter reinste Bergziegen. Einsteiger Modelle anderer Marken bieten oft nur eine Steigfähigkeit von 10%. In der Oberklasse sind 20 bis 20% üblich. 

Schlauchlose Luftreifen mit Schutzbeschichtung reduziert Reifenpannen

Schlauchlose Luftbereifung mit Schutzbeschichtung reduziert Reifenpannen 
Die Reichweite beim Segway Ninebot variiert je nach Modell. So kommt der NINEBOT E22D mit seiner Reifengröße von 9 Zoll auf ca. 22 Kilometer. Der Ninebot G30LD hat schlauchlose Luftreifen mit einer Reifengröße von 10 Zoll und fährt bis zu 65 Kilometer pro Akkuladung. Schlauchlose Luftreifen sind ziemlich belastbar und nicht so anfällig für Reifenpannen. Eine spezielle Schutzbeschichtung reduziert hier nämlich das Risiko von Reifenpannen. Ebenfalls mit Luftbereifung versehen sind die Räder beim E45D.

Die Größe der Reifen (je größer, desto gut) kann durch die Federung das Fahrgefühl beeinflussen. Gibt es zusätzlich eine Stoßdämpfung, erhöht sich der Komfort beim Fahren noch mehr. Andere Hersteller mit kleinen Vollgummireifen sind hier im deutlich im Nachteil. Eine Probefahrt lohnt sich daher immer. Die kleinsten Räder beim günstigen E22D sind Flat-Free Reifen in 9 Zoll.

Wir bevorzugen Luftreifen ab 10 Zoll. Kleine Reifen um die 8 oder 8,5 Zoll sind sehr wackelig und größere Reifen bieten mehr Sicherheit. Luftreifen wirken zudem federnd und sorgen ebenfalls für mehr Stabilität und ein besseres Kurvenverhalten.

Faltbarer E Scooter ist heutzutage Standard

Ein faltbarer E-Scooter ist nichts Besonderes mehr und doch gibt es noch immer Modelle, die nicht klappbar sind. Das wird schnell zum Nachteil, wenn man seinen Tretroller an der Halterung der eingeklappten Lenkerstange zur U-Bahn tragen will. Deshalb ist ein faltbarer Roller eigentlich Pflicht. Die Ninebot E-Scooter für Erwachsene sind alle klappbar. Beim Transport in der Bahn muss der E Roller unterm Sitz oder auf der Ablage verstaut werden.
Die Kinder Roller haben keinen Klappmechanismus.

Ninebot e Scooter geklappt
© Ninebot e Scooter Max G30D geklappt

Jetzt geht es nur noch darum, wie belastbar ihr seid. Der leichteste Ninebot Roller, der klappbar ist, hat ein Gewicht von nur 13,5 Kilogramm. Grundsätzlich gilt: Je höher die Reichweite der Ninebot Scooter, desto mehr Gewicht haben sie. Der Ninebot G30LD in Anthrazit kommt beispielsweise auf 17,7 kg und der G30 D II bringt 19,9 kg auf die Waage.

Die Ninebot Modelle mit geringer Reichweite, z.B. der E22D oder E25D sind leicht und der Ninebot Max G30D mit großer Reichweite ist leider mit an die 20 Kg schon etwas heavy. Das macht sich beim zusammenklappen und tragen bemerkbar.

Welcher Ninebot e Scooter liegt im Testbericht vorn?

Die Auswahl an Ninebot Scooter ist mittlerweile so groß und umfasst eine solche Preisspanne, dass man nicht grundsätzlich sagen kann: Der Ninebot ist besser als der E-Scooter von der Firma soundso. Im ADAC Testbericht von Juni 2020 wurde der Segway-Ninebot aber wegen seiner hohen Reichweite und der daraus resultierenden Mobilität zum Sieger gekürt, dicht gefolgt wird dieser Bestseller vom Velix E Kick Scooter und dem Preis-Leistungs-Sieger SO Flow SO6. Qualitativ liegen die Ninebot Scooter unserer Meinung nach auf einer Wellenlänge mit Urban Electrics, dem Metz Moover und dem ePowerFun.

Die Einsteigermodelle von Ninebot haben unserer Meinung nach mit 20 bis 25 Km zu geringe Reichweiten. Wir würden bei Ninebot die Modelle G30LD mit 40 Km oder den Max G30D mit 65 Km favorisieren.

Ninebot e Scooter Ersatzteile & Zubehör

Ersatzteile und Zubehör gibt es für die Ninebot E-Scooter und das Monowheel zu genüge: Ladekabel, Zusatzbatterie, Klingel, Reflektoren, Rückleuchten, Fahrradschlösser, eine Lenkertasche oder eine Handyhalterung sind nur einige der Ersatzteile, die ein verifizierter Ninebot Händler im Angebot hat. Blinker und Fahrradschlösser gibt es dort auch, wobei der Ninebot Elektroscooter bereits eine integrierte Wegfahrsperre über die App besitzt. Zu eurer Sicherheit empfehlen wir, einen Helm zu kaufen. Nicht nur als Sportausrüstung, sondern um ihn regelmäßig zu tragen, wenn ihr auf den Straßen unterwegs seid.

Wer seinen Ninebot Scooter tunen will, kann das mit der App „XiaoFlasher for m365 (Pro) – NineFlasher for ES-G30” tun. Damit lässt sich der Ninebot G30D auch ohne Dashboard flashen. Ihr könnt den E-Roller so tunen, dass der Kickscooter auf Knopfdruck bis zu 27 km/h fährt. Das geht alles über eure Handys. Im Straßenverkehr solltet ihr den getunten Ninebot aber nicht nutzen, sonst gibt’s Ärger.

Achtet darauf, ob der Shop in zum Modell auch Ersatzteile bzw. Verschleißteile bekommt. Das ist bei deutschen E Scootern oft einfacher.

Ersatzteile werden für Euch ein wichtiges Thema, wenn Verschleissteile wie Bremsen oder Reifen einmal ersetzt werden müssen. Dann zeigt sich, ob der Shop, bei dem Ihr gekauft hat auch liefern kann. Beim deutschen Anbieter Streetbooster gibt es zum Beispiel eine siebenjährige Ersatzteilgarantie.

Ninebot Segway E Scooter kaufen - Tipps

Nicht umsonst ist der Ninebot Motorroller bei vielen Händlern unter “Sportausrüstung” gelistet. Schließlich ist sein Fahrverhalten recht sportlich. Ein Blick auf den Akkustand unterstreicht, dass der G30D Elektroscooter auf den Straßen nicht so schnell aus der Puste kommt. Empfehlenswerte Testberichte, die vom Fahrkomfort des Ninebot schwärmen, sorgen daher für guten Absatz beim Unternehmen. Denn obwohl die „kleineren“ E Roller von Ninebot sehr günstig sind, verfügen sie oft über mehr Ausstattung als die Konkurrenz im gleichen Preissegment. 

Wer nach dem besten Bestellwert sucht und sich für einen Gutscheincode von Ninebot interessiert, sollte sich auf unserer Deals-Seite umsehen. Dort findet ihr die günstigsten E-Roller. Wir sagen euch auch, wo ein verifizierter Händler in eurer Nähe zu finden ist. Dann könnt ihr vor dem Kauf eine Probefahrt mit dem Ninebot eurer Wahl machen.

Straßenzulassung und Anmeldung der Segway E Scooter

Die Ninebot E Scooter mit Straßenzulassung werden von den Händlern oder Shops mit Papieren, also einer allgemeinen Zulassung geliefert. Ihr müsst die nicht beim Straßenverkehrsamt einzeln anmelden.

Für die Segways Ninebot Elektro Scooter mit Straßenzulassung braucht ihr lediglich noch eine günstige Versicherung für den E-Roller, dann kann die Fahrt losgehen. Eine Haftpflichtversicherung genügt. Natürlich könnt ihr euch auch eine Versicherung mit Kaskoschutz holen. Zwar gibt es einen Diebstahlschutz in Form einer Wegfahrsperre, aber sicher ist sicher. Einen Helm muss niemand tragen. Allerdings ist so ein Cityroller kein Spielzeug. Daher empfehlen wir euch zu eurer eigenen Sicherheit, einen Helm zu tragen. Es gibt einen gebrandeten „Ninebot Commuter Helmet“ in der Farbe Orange, Gelb oder Schwarz.

Fazit zum Ninebot e Scooter

Einsteigerklasse

In der Einsteigerklsse bietet Ninebot die E Scooter Modelle E22D, E25D und E45D zu günstigen Preise an. Aber sie haben nur eine geringe Reichweite von 20 oder 25 Km. Wenn euch die Reichweite ausreicht, weil Ihr als Pendler zur letzten Meile nicht mehr fahrt, dann wären das schon die richtigen. Aber auch in diesem Fall würden wir diese Modelle mal mit denen von The Urban oder ePowerfun epf1 vergleichen. Beide Anbieter spielen ebenfalls in der selben Preisklasse, aber bieten neben sehr guter Technik auch guten Service made in Germany.

Oberklasse

In der Oberklasse spielen die Ninebot Modelle Max G30D und G30LD. Das zumindest preislich bei um die 600 bis 800 Euro und mit Reichweiten von 40 und 65 Km. Wenn man die Modelle aber mit anderen Marken aus der Oberklasse vergleicht, die preislich und von der Reichweite her stehen, dann würden wir dazu raten die Ninebots mal mit anderen zu vergleichen. Die Ninebot Modelle sind so wie die von Xiaomi zwar seh bekannt, aber sind sie deswegen auch die besten?

Ein Vergleich mit anderen Marken lohnt sich hier!

Ninebot E Scooter im Vergleich zu anderen Marken

Die E Kickscooter von Ninebot bzw. Segway sind neben den Xiaomi E Scooter zwar die bekanntesten Marken auf dem Markt, aber Bekanntheit ist ja nicht immer alles. Wichtig ist unserer Meinung, wo Ihr kauft! Damit meinen wir nicht unbedingt, ob Ihr online kauft oder beim Händler in der Nähe, sondern ob der Verkäufer auch Service und Ersatzteile bietet. Es nützt ja nichts, wenn Ihr einen bekannte Scooter kauft und der nicht genutzt werden kann weil ein Ersatzteil nicht geliefert werden kann. Ein E Scooter hat auch Verschleißteile, wie Bremsen, Reifen etc. Oder Ihr habt eine Frage zur Technik und müsst dazu jemanden erreichen.

Daher empfehlen wir immer bei Marken zu kaufen, für die es auch einen Service und Ersatzteile gibt!

Aus dererlei Gründen empfehlen wir die deutschen E Scooter Marken, ePowerfun, Streetbooster oder Egret und The Urban. Diese Marken bieten eine gleich gute Technik, zum Teil günstigere Preise und auf jeden Fall Erreichbarkeit, Service und wie bei Streetbooster sogar eine Ersatzteilgarantie.

Der ePowerfun Pro hat die gleiche Reichweite, liegt preislich etwas günstiger als die teuren von Ninebot und hat als unser Testsieger eine überragende Technik. Der ePowerFun ist übrigens unser Technik-Testsieger. Der Streetbooster Two hat im Vergleich zum zu den Scootern von Ninebot sogar einen herausnehmbaren Wechselakku zum Laden und ist auch nicht teurer. Der herausnehmbare Akku ist ein unschlagbarer Vorteil, da man so das Fahrzeug nicht mehr zur Steckdose bringen mjuss, sondern nur den Akku.

Der Egret Pro ist unser Reichweiten-Testsieger. Er schlägt die ohnehin große Reichweite des Ninebot Max G30D. Der Max hat 65 Km Reichweite und der Egret Pro sogar 80 Km. Die E Scooter der Hamburger Marke The Urban lassen sich preislich mit der Ninebot E und F Serie vergleichen, sind aber technisch zum Teil überlegen. Und es sei an dieser Stelle eben darauf verwiesen, das The Urban guten Service macht!

Aktuelle Ninebot E Scooter Angebote

SEGWAY-Ninebot E22D Scooter
SEGWAY-Ninebot E22D Scooter
  • mit Straßenzulassung!
  • 300 Watt Frontantrieb
  • bis 22 km Reichweite
Ninebot Segway E45D
Ninebot Segway E45D
  • e-Scooter mit Straßenzulassung
  • bis zu 45 km Reichweite
  • 300 Watt Motorleistung
Infos & Test
Ninebot KickScooter G30LD
Ninebot KickScooter G30LD
  • e-Scooter mit Straßenzulassung, max. 20km/h
  • bis zu 40 km Reichweite
  • 367Wh Akku
Ninebot KickScooter MAX G30D 2
Ninebot KickScooter MAX G30D 2
  • e-Scooter mit Straßenzulassung
  • bis zu 65 km Reichweite
  • 350 Watt Motorleistung

Ninebot-Segway e-Scooter News

Die bekanntesten E Scooter Marken

Seit der Zulassung der neuen E Scooter für den Straßenverkehr, drängen immer mehr Marken auf den Deutschen Markt. Die häufigsten Vertriebskanäle sind die bekannten Internetshops

Weiterlesen »

Ninebot Max G30 D Reifendruck

Damit die Fahrt mit dem Ninebot Max G30 D auch rund läuft, muss genügend Reifendruck vorhanden sein. Aber wieviel bar benötigt so ein Luftreifen überhaupt

Weiterlesen »

Ninebot-Segway FAQ

Welche E-Scooter von Ninebot Segway gibt es?

Segway Ninebot MAX G30D, Ninebot by Segway ES-1, Ninebot by Segway ES-2, Ninebot by Segway ES-4

Wofür dient das Batteriemanagementsystem beim Ninebot E-Scooter?

Je höher die Energiedichte bei Batterien und Akkus, desto größer die Gefahr für Überhitzung. Wird eine Zelle zu heiß, besteht Gefahr für einen Kurzschluss. Durch einen Defekt in der Elektronik kann es zu Überladung kommen. Das Batteriemanagementsystem (BMS) überwacht die Batterieleistung bei diesem Elektroroller. Dadurch können Überladung, Überhitzung, Kurzschluss und Entladung bei dem Elektrokleinstfahrzeug vermieden werden. Die langfristige Batterieleistung wird so gewährt. Durch das Batteriegesetz nimmt Ninebot, bzw. ein verifizierter Händler, die Batterie nach Gebrauch übrigens kostenlos zurück.

Haben die Ninebot E-Scooter eine Zulassung vom Kraftfahrt Bundesamt?

Ja. Das Kraftfahrt Bundesamt stuft den Elektroroller von Ninebot als Elektrokleinstfahrzeug ein. Denn sie haben einen elektrischen Antrieb, verfügen über ein Bremssystem in Form einer Vorderradbremse und einer Bremse hinten, eine Klingel, eine Lenkerstange, Rückleuchten, Reflektoren und entsprechen allen weiteren Voraussetzungen, die die StvZO von einem Elektrokleinstfahrzeug verlangt.

Brauche ich seitens StvZO einen Versicherungsaufkleber bzw. Versicherungskennzeichen für den Ninebot E-Scooter?

Laut StvZO ist ein Versicherungsaufkleber bzw. Versicherungskennzeichen zwingend notwendig, damit ihr den Elektroscooter mit Zulassung im Straßenverkehr fahren dürft. Das Versicherungskennzeichen für E-Scooter ist als Versicherungsaufkleber für einen maximalen Zeitraum von 12 Monaten erhältlich und wird in einer Halterung befestigt.

Wie schnell fährt der Ninebot E-Scooter mit welchem Fahrmodi?

Die kleinen Motorroller mit elektronischem Antrieb dürfen nur 20 km/h fahren. Aber es gibt drei Fahrmodi, die ihr per Knopfdruck an der Lenkerstange einstellen könnt. Es gibt bei den meisten Ninebot E Scootern den Fahrmodus Standard, den Fahrmodus Eco, den Sportmodus und einen Fußgängermodus. Je sparsamer der Fahrmodus, desto länger das Fahrerlebnis mit dem Kickscooter. Da gerade der Ninebot E Scooter Max G30D lange Strecken zurücklegen kann, spricht nichts dagegen, ab und an im Sportmodus zu fahren.

Welche Ladelast ist beim Ninebot E-Scooter Motorroller möglich?

Wie belastbar ist der E Roller von Ninebot? Die Zuladung beim Ninebot Kickscooter ist geringer als bei vielen Konkurrenten. Die SoFlow und ePF 1 Elektroscooter schaffen eine Belastung von 120 kg. Die Ninebot Tretroller ist hier im Nachteil, da nur eine Belastung von 100 kg erlaubt ist. Bei einer Probefahrt stellt ihr schnell fest, ob euch das reicht oder ob die Steigfähigkeit und das Fahrgefühl dadurch beeinträchtigt wird.

Was kann die Appanbindung beim Ninebot E-Scooter?

Ihr könnt euer Fahrverhalten über eine App steuern, indem ihr euer Smartphone mit einer Handyhalterung am Lenker befestigt. Dort lässt sich z. B. der Tempomat einstellen. Mit dem Tempomat legt ihr eine Geschwindigkeit fest, dann müsst ihr nicht ständig den Gasgriff bedienen.

Welche Ersatzteile gibt es für Ninebot E-Scooter?

Klingel, Reflektoren, Rückleuchten, ein neuer Gasgriff oder eine Zusatzbatterie finden sich genauso im Zubehör und Ersatzteilshop wie Ladekabel, Blinker eine Handyhalterung und Luftreifen mit Schutzbeschichtung, die für gute Federung sorgen. Auch schlauchlose Reifen gibt es. So vermeidet ihr Reifenpannen. Für mehr Stauraum könnt ihr euch eine Lenkertasche zulegen. Die Lenkertasche wird vorn an der Lenkstange befestigt.

Ist Ninebot e Scooter Tuning möglich?

Tuning ist zwar möglich, aber wir raten dringend davor ab. Es werden verschiedene Tuning Teile angeboten, aber Ihr fahrt damit im öffentlichen Straßenverkehr ohne Zulassung und damit auch ohne Versicherungsschutz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.