5 Fragen, die man vor dem Kauf eines E-Scooter mit Straßenzulassung stellen sollte

Wer sich einen E-Scooter mit Straßenzulassung kaufen will, sollte sich im Vorfeld mit den gewünschten Anforderungen eingehend auseinandersetzen, damit es keine bösen Überraschungen gibt. Hier die wichtigsten 5 Fragen, die man vor dem Kauf eines E-Scooter mit Straßenzulassung stellen sollte.

e-scooter mit Straßenzulassung
e-Scooter mit Straßenzulassung

1. Welche Reichweite beim E-Scooter mit Straßenzulassung

Hier sollte man überlegen, welche Strecken man mit dem Fahrzeug im Alltag zurücklegen will. Es gibt schon sehr günstige E-Scooter, die schaffen aber dann vielleicht nur eine maximale Reichweite von 12 km. Maximal bedeutet, dass der Motor und die Akkukapazität zwar in der Lage sind, soweit zu fahren, doch auch andere Faktoren spielen eine Rolle. Das Gewicht des Fahrers, Steigungen, Untergründe und Wetter müssen in Betracht gezogen werden.

2. Welches Gewicht beim E-Scooter mit Straßenzulassung

Wer seinen E-Scooter liebt, der schiebt? Ne, man will das Elektromobil ja auch mal mit in Bus und Bahn nehmen. Dafür wäre es günstig, wenn das Gewicht beim E-Scooter mit Zulassung von der eigenen Muskelmasse gestemmt werden kann. Auch wenn der Roller zum Laden in die Wohnung getragen werden muss, eignet sich ein leichtes Modell besser. Die leichtesten E-Roller wiegen bereits unter 10 Kilogramm.

3. Welcher Akku beim E-Scooter mit Straßenzulassung

Wenn der Akku sich entnehmen lässt, bringt das viele Vorteile mit sich. Denn dann kann man die Batterie im Haus laden, während der E-Scooter davor stehen bleibt. Muss der Akku ersetzt werden, kann man dies selbst tun und spart die Kosten für den Austausch in einer Werkstatt.

4. Welche maximale Zuladung beim E-Scooter mit Straßenzulassung

Viele günstige E-Scooter mit Straßenzulassung erlauben nur eine maximale Zuladung von 100 Kilogramm. Will ein normal gebauter Fahrer mit seinen Einkäufen im Rucksack einen solchen E-Roller nutzen, kommt er schnell an seine Grenzen. Deshalb sollte man unbedingt auf die mögliche Zuladung achten und sich gegebenenfalls für ein Modell entscheiden, dass 120 Kilogramm Fahrermasse packt.

5. Welche Reifen beim E-Scooter mit Straßenzulassung

Die Reifen, die bei einem E-Scooter mit Straßenzulassung am häufigsten vorkommen, sind Luftreifen oder Vollgummireifen. Luftreifen federn besser und erzielen daher einen besseren Fahrkomfort. Dafür sind Vollgummireifen wartungsarm und pannensicher.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

50% Rabatt Deals

Erhalte mit unserem Newsletter die aktuellen Rabattgutscheine und Deals zum Kauf eines eScooters oder Elektrorollers.

Gewinne bis zum 31. Oktober

unseren e-Scooter Testsieger! Wir verlosen zwischen allen Newsletter Anmeldungen bis zum 31. Oktober einen ePowerFun Stealth.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.