Skip to main content

E-Roller (Elektroroller) Testvergleich

 

 
 Worauf es im Testvergleich ankommt:

  • Motortechnik
  • Höchstgeschwindigkeit/Leistung
  • Akkusystem/Reichweite
  • Ladezeiten
  • Bremssysteme
  • Ausstattung
  • Preise

> > > > Hier kommt Ihr zum E-Scooter-Testvergleich

Testvergleiche sind wichtig, denn Sie informieren über wichtigsten Kaufkriterien wie Motortechnik, Höchstgeschwindigkeit, Leistung, Reichweite, Akkusysteme, Ladezeit aber auch Fahreigenschaften und Fahrkomfort. Neben diesen technischen Merkmalen werden natürlich auch Preise verglichen. Wir zeigen Ihnen, wo Sie die aktuellen Modelle günstig kaufen können. Die Testvergleiche zu den E-Rollern sowie unsere Kaufberatung werden Ihnen helfen den passenden E-Roller zu finden.

Worauf es im Testvergleich ankommt

  • Motortechnik: Der meist verwende Motor ist der sogenannte ‘bürstenlose Radnabenmotor’, auch Gleichstrommotor. TIPP: Besonders hochwertig ist der Bosch-Motor, der  für verschiedene E-Roller Produzenten hergestellt wird. Die Leistung reicht von 400 bis 2500 Watt und mehr.
  • Höchstgeschwindigkeit/Leistung: In den einzelnen Leistungsklassen für Elektro-Motorroller variiert die Leistung, z.B. 1,5 bis 4 KW bis 45 km/h oder 3 bis 11 KW bis 120 km/h. TIPP: Wählen Sie eher eine höhere Leistung, wenn Steigungen zu überwinden haben.
  • Akkusystem/Reichweite: Es gibt sehr unterschiedliche Akkusysteme, z.B. Bleiakkus oder die Lithium-Ionen-Akkus mit Reichweiten von 40 bis 200 Kilometern. TIPP: Wählen Sie die hochwertigen Lithium-Ionen-Akkus. 
  • Ladezeiten: Die Ladezeiten sind abhängig vom Batteriesystem und schwanken je nach Qualität zwischen 2 bis 8 Stunden. TIPP: Starke Systeme können in bis zu 4 Stunden aufgeladen werden (4 – 6 Stunden auch auch noch ok). 
  • Bremssysteme: Es gibt unterschiedliche Bremsen, wie Trommelbremsen oder Scheibenbremsen. TIPP: Moderne Elektroroller verfügen über intelligente Bremssysteme, die aus den Bremsvorgängen gewonnen Energie in die Akkus zurückspeisen.
  • Ausstattung: Die E-Roller Hersteller sind sehr innovativ. Es gibt extra Fächer für Helme, portable Akkus und Smart Displays, die alle technischen Daten, wie Leistung, Batteriemanagement, Stromverbrauch und mehr steuern können.
  • Preise: Je nach Modell und Hersteller kosten die Elektroroller zwischen 1 – 6 Tsd. Euro. TIPP: Namhafte Marken mit guter Technik und Herstellergewährleistung kosten im Schnitt zwischen 2 – 3  Tsd, mit besonderer Ausstattung auch mehr.

 

Die top Modelle aus den Testvergleichen:

TopmarkeE-RollerInfos & Preisse
1. UNU MOTORSunu ScooterInfo/Preis
2. NIUNIU N1SInfo/Preis
3. SCOODYScoody 45Info/Preis
4. NOVA MOTORSeRetro StarInfo/Preis
5. FUTURAHawk 3000 LiInfo/Preis
6. ROLEKTRORetro Light 40Info/Preis
7. SXTSXT ViperInfo/Preis
8. GMX460 Retro ClassicInfo/Preis
9. KREIDLERGalactica 2.0Info/Preis
10. LUXXONE3100 LiInfo/Preis

Testvergleiche zu Elektrorollern aus den Medien:

E-Roller Vergleichstest von Chip.de

Du bist auf der Suche nach einem E-Roller, der Dich auf kurzen Strecken schneller ans Ziel bringt? Dann ist dieser E-Roller Testvergleich von Chip.de genau der Richtige für Dich. Denn in diesem E-Roller Test wurden alle für den Kauf relevanten Eigenschaften wie die Motorleistung in Watt, Ausstattung, Reichweite und die Straßenzulassung genauestens getestet. Der Scuddy Premium City E-Roller hat dabei am besten abgeschnitten und das zu mit einem stolzen Preis von 5.000 ,- EUR. Der schicke E-Roller überholt andere Modelle im Bereich Motorleistung mit 1.000 Watt. Auch bei der Handhabung und der Reichweite mit 70 km ist der Scuddy Premium City der Führer unter den E-Rollern. Schau Dir hier vier weitere E-Roller Modelle an und überzeuge Dich selbst.

 
 
Die besten E-Roller im Chip.de Ranking:

1. Scuddy Premium City

2. Rolektro eco-City 20 V.2 PLUS

3. Eneway Revoluzzer-20Plus

4. Rolektro eco-Fun 20 V.2 SE Plus Schwarz

5. Eflux Elektroscooter Street 20


Der aktuelle E-Roller Vergleichstest aus der AUTO BILD

Elektro-Roller sind voll im Trend und erobern nun auch den deutschen Markt. Da die Beliebtheit der umweltfreundlichen Flitzer ständig wächst, hat die AUTO BILD einen E-Roller Testvergleich durchgeführt und alle wichtigen Aspekte, die Du bei einem E-Roller Kauf beachten musst, genauestens unter die Lupe genommen. Das erste Elektrokleinfahrzeug mit Straßenzulassung, welches sowohl auf der Straße als auch auf dem Radweg fahren darf, ist das BMW X2 City. Schau Dir hier den E-Roller Testvergleich von AUTO BILD und finde heraus, welcher der richtige für Dich ist.

 
 
Die getesteten Elektroroller auf AUTO BILD:
  • Rolektro eco-City 45 V.2
  • Hawk 3000
  • Original E-Flux Freeride
  • Nova Motors eRetro Star 50
  • Xiaomi Ninebot mijia M365 Smart
  • Razor E100 Glow

E-Roller Vergleich aus der Computer BILD

Die Städte platzen aus allen Nähten, Tiefgaragen werden immer teurer und Strafzettel für Falschparken werden immer mehr. Höchste Zeit auf umweltfreundliche und zeitsparende E-Roller umzusteigen. Da ein E-Roller eine tolle Alternative ist um sich dem Berufsverkehr zu entziehen, reagieren viele E-Roller Hersteller wie Govecs, E-Max und auch BMW mit unterschiedlichen Modellen. Die Auswahl an den schnellen Stadt Flitzern ist groß, aber welcher ist denn für Dich geeignet? Die Antwort auf diese Frage findest Du in dem großen E-Roller Testvergleich aus der Computer BILD. In diesem Test wurden sieben E-Roller Modelle unterschiedlicher Hersteller im Hinblick auf die Reichweite, Motorleistung in Watt, Beschleunigung sowie die Akkuladezeit verglichen. Am besten hat dabei Niu N1s abgeschnitten. Warum es so ist, erfährst Du hier im E-Roller Testvergleich aus der Computer BILD.

 
 
Diese E-Roller Modelle wurden getestet:
  • Emco Novantic C2000
  • Govecs eSchwalbe
  • Niu N1s
  • Rolektro Eco-City 45 V.2 Plus
  • (Emmy-Roller) Torrot Muvi City 
  • Unu Standard

E-Roller Test der Auto Bild von 2018

E-Roller sind seit Neustem total im Rennen und ihre Beliebtheit steigt täglich. Und das aus so vielen Gründen: sie sind günstig, umweltfreundlich, super bequem und bewahren uns vor den stressigen Stunden am Morgen, da er überall parken darf. Aus einem guten Grund hat die AUTO BILD sechs E-Roller ganz genau unter die Lupe genommen und auf Herz und Nieren getestet. In diesem sehr ausführlichen E-Roller Testvergleich wurden insbesondere der Bremsweg, Beschleunigung, Reichweite sowie Verbrauch und E-Roller Ladedauer in Stunden geprüft und verglichen. Elektro-Mobilität mit einer guten Qualität muss teuer sein? Das Resultat dieses E-Roller Tests wird Dich überraschen. Mach Dir jetzt Dein eigenes Bild und schau Dir hier die Ergebnisse des Vergleichs an.

 
 
E-Roller aus dem AUTO BILD Testvergleich
  • Niu N1S ( 1- )
  • Govecs E-Schwalbe ( 2+ )
  • Unu Standard ( 2 )
  • Emco Novantic C2000 ( 2- )
  • Torrot Muvi City ( 3 )
  • Rolektro Eco-City 45 V.2 Plus ( 4- )

“E-Roller News & Style” – Das Magazin für E-Mobilität!

…zum Magazin “E-Roller News & Style”

 

 

Aktuell beliebte Elektroroller:

Z3 von SXT Scooters

Der SXT Z3 ist einer der besten E-Roller seiner Klasse. Durch den starken Motor ist es möglich, innerhalb von einigen Sekunden auf die maximale Geschwindigkeit zu beschleunigen. Eine starke Motorleistung mit maximalen 2500 Watt bzw. konstanten 1500 Watt. Der SXT Z3 besitzt außerdem sehr niedrige Ladezeiten von bis zu 2 Stunden und eine enorm hohe Reichweite im Eco-Modus von bis zu 120 km. Infos


N1S von NIU

Niu ist Weltmarktführer im Bereich der Elektro-Rollern, entsprechend gut ist der N1S. Das Fahrverhalten ist hervorragend und wird über drei Fahrmodi gesteuert. Das übersichtliche Display sowie die Niu-App unterstützen den Fahrer dabei. Der Bosch-Elektromotor mit 2400 W macht Spitze 46 km/h bei 3,2 PS. Die Reichweite soll 66 km bis 80 km betragen, bei nur einem Verbrauch von 2,6 kWh/100 km. Infos


Novantic C2000 von Emco

Die Novantic C2000 vom Qualitätshersteller Emco ist mit seinem Retro-Look wie eine Vespa mit Elektromotor. Die Fahreigenschaften sind durch die angenehme Sitzhöhe, viel Bein- und Kniefreiheit hervorragend. Das Display wird per Smartphone und nicht direkt am Elektroroller eingestellt. Es gibt 4 Fahrmodi. Der moderne 2000 Watt Elektromotor macht Spitze 44 km/h bei 2,7 PS. Die Reichweite beträgt nach Werksangabe 108 km bzw.130 km bei einem Verbrauch von nur 3,3 kWh/100 km. Die Ladedauer beträgt 9 Stunden. Info


E-Schwalbe von Govecs

Die E-Schwalbe aus dem Hause Govecs ist gehört ebenfalls zu den Spitzenmodellen im Markt. Der Retro-Roller beschleunigt im Boost-Modus seinen 4000 Watt Bosch-Elektromotor extrem gut und ist mit starken Bremsen ausgestattet.Ein  Schleichfahrmodus erleichtert das rangieren an engen Stellen. Die Reichweite laut Werksangabe beträgt 81 km bzw. 125 km, bei einem Verbrauch von nur 5,9 kWh/100 km. Die Ladedauer des Akkus beträgt 4,45 Stunden. Infos


Eco-City 45 V.2 Plus von Rolektro

Der Eco-City 45 V.2 Plus von Rolektro ist im Vergleich zu anderen Qualitätsmarken sehr preisgünstig. Daher ist der Eco-City auch nur mit einem verhältnismäßig mittelstarkem Motor ausgestattet und erreicht Spitze 38 km/h bei 0,68 PS. Die Reichweite nach Werksangabe beträgt 44 km bzw. 45 km bei einem sehr geringen Verbrauch von 2,2 kWh/100 km. Die Ladedauer beträgt 7,30 Stunden. Als Sonderausstattung bieten Heckkoffer und Seitentaschen gute Verstaumöglichkeiten. Infos



Unser Tipp: Der neue Elektroroller von UNU:

 


e-Scooter Alarm
sei dabei, wenn die Aktion kommt!
  •  Neue Modelle mit Zulassung & Kauf-Gutscheine
  • e-Förderung
  • Start der e-Scooter Vermietung in Deiner Stadt
unverbindlich anmelden
Nein, Danke!
close-link