Skip to main content

E-Scooter & E-Roller in München: Kaufen, Mieten, Förderung

Die neue Elektromobilität in München

 

  • Kaufen – Wo kann ich in München E-Roller und Escooter kaufen?
  • Mieten – Welche Sharing Anbieter gibt es in München?
  • Förderung – Welchen Zuschuss oder Umweltprämie gibt es dazu?

Hier kommt Ihr zum E-Scooter Testvergleich

 

In München mit einem Elektroroller oder E-Scooter unterwegs zu sein, macht absolut Sinn! Sie können sich über die Sharing Unternehmen einen E-Roller mieten oder über Geschäfte vorort kaufen. Der Strom kann einfach über Haushaltssteckdosen aufgeladen werden und das Fahren ist umweltfreundlich und entlastet den Straßenverkehr. Die urbane Elektromobilität ist in München auf dem Vormarsch.

Wir möchten euch einen Überblick zu Geschäften geben, wo Ihr in München E-Roller, E-Scooter und andere Elektrische Kleinstfahrzeuge kaufen könnt und gut auch eine gute Beratung bekommt. Ihr erhaltet Informationen zu möglichen Förderzuschüssen bzw. Umweltprämien durch die Kommunen und Infos zu den rechtlichen Rahmenbedingungen zu den neuen Fahrzeug Modellen der E-Scooter, zu Versicherungspflichten, Helmpflicht und Zulassung hier!


E-Roller und E-scooter kaufen in München

Hier finden Sie einen Überblick zu kompetenten E-Roller und E-Scooter Shops in München:

E-scooter.de

Im E-Scootershop erhaltet ihr Elektroroller, E-Scooter, E-Fahrräder, Kickscooter, sogenannte E-Mobilitätsscooter, E-Zubehör und Ersatzteile und Infos zum E-Verleih.

Adresse: e-scooter.de, Adi-Maislinger-Straße 7, 81373 München Infos

Schwalbe Elektroroller

Hier bekommst Du direkt in München den innovativen Schwalbe Elektroroller im Retrodesign. Du kannst eine Probefahrt arrangieren und dich überzeugen.

Adresse: Schwalbe Elektroroller, Grillparzerstraße 18, 81675 München Infos

efuture

Bei der efuture in Aschheim bei München gibt es eine große Auswahl für jeden Zweck. Das sehr breite Angebot reicht von SXT Scooter bis NIU, von Ninebot bis Hawk. 

Adresse: efuture GmbH, Erdinger Str. 5b, 85609 Aschheim Infos

  

E-Scooter

Top Hersteller, Modelle, Technik und Preise vergleichen.

Testvergleich für E-Roller und E-Scooter!


E-Roller mieten in München – Sharing Anbieter

emmy Sharing München

Auch in München ist der E-Roller Vermiete emmy bereits vorort, sowie in Berlin, Düsseldorf, Hamburg oder Stuttgart.

E-Roller mieten über emmy ist einfach und auch günstig (aktuell 19 cent pro Minute, Stand November 2018). Du musst nur die emmy App runterladen, das Bild vom Führerschein (Klasse B) hochladen und wirst für freigeschaltet. Die App zeigt Dir zudem, wo der nächste Elektroroller steht.

Wenn Du einen emmy Roller reserviert hast, kannst du starten. Helmbox per App öffnen, Helm auf und ab geht’s. Der E-Roller ist sehr einfach zu händeln. Du mußt nur den Starter drücken. Wenn Du die Fahrt beendest, einfach den Helm zurück in die Helmbox, diese schließen und mit der App bestätigen.
Die Green City Energy AG hat das neue Angebot an Leihrollern vorgestellt und gesagt, das es dafür sorgen will, dass die E-Roller regelmäßig aufgeladen werden, und das mit Ökostrom. Du fährst somit doppelt umweltbewußt.

Der ADAC hatte dennoch das Sharing System von emmy kritisiert. Der Automobilclub kritisiert dabei die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmens. Unschön sind darin die sogenannte Beweislastumkehr. Der Nutzer der emmy Roller muss im Schadensfall beweisen, dass er den Schaden nicht selbst verursacht hat. Wenn er das nicht kann, haftet er für den Schaden. Wenn ein Vormieter den Schaden verursacht hat und nicht angibt, kann der Nachmieter dann dafür verantwortlich gemacht werden. Im deutschen Recht gilt aber der Grundsatz, das jemand nur haftbar für etwas ist, das er selbst schuldhaft verursacht hat. Und das ist ihm nachzuweisen und nicht umgekehrt. Das Unternehmen emmy sagt dazu, das das Mietsystem so umgänglicher sei. Emmy wolle vermeiden, dass Kunden zu sorglos mit den Motorrollern umgehen. Jedenfalls wird das System in München angenommen und erfreut sich allgemeiner Beliebtheit.


E-Scooter mieten in München – Sharing Anbieter

Auch für München stehen schon einige Sharing Companies für die neue Verordnung für Elektrische Kleinstfahrzeuge in Deutschland bereit. Diese Verordnung soll die Zulassung und Versicherungspflicht für zum Beispiel E-Scooter regeln. Dann könnten Verleih Unternehmen ihre Leihfahrzeuge auch offiziell für den Straßenverkehr zulassen.

In Deutschland werden aller Voraussicht nach wohl gleich mehrere Verleihfirmen starten. Im Geschäft sind andernorts bereits Lime, Uber, Bird und Comtee. Die Deutsche Bahn testet ein E-Scooter Sharing Modell. Der Autohbauer Ford hat den E-Scooter-Vermieter Spin aus San Francisco übernommen. Das innovatieve Startup Tier Mobility aus Österreich will auch in Deutschland rauskommen. Und auch MyTaxi will auf die neue E-Micromobility setzen.


Förderung, Zuschuss & Umweltprämien beim Kauf eines E-Rollers

Für München gibt es ein Förderprogramm Elektromobilität. Das Programm läuft noch (Stand 2018) bis 2020. Förderfähig sind dabei Fahrzeuge, Ladeinfrastruktur und Beratungsleistungen. Es gilt für Privatpersonen, Unternehmen, gemeinnützige Organisationen und Wohnungseigentümergemeinschaften. Zuschüsse beziehungsweise Förderung erhalten Pedelecs mit 25 % der Nettokosten bis maximale 500 € (gilt aber nur für Unternehmen und Freiberufler), Lastenpedelecs und Zwei- und dreirädrige Elektroleichtfahrzeuge mit 25 % der Nettokosten bis maximal 1.000 €, Elektroleichtfahrzeuge mit vier Rädern können mit 25 % der Nettokosten bis maximal 3.000 € gefördert werden (gilt nur für Unternehmen und Freiberufler). Eine Ladeinfrastruktur kann mit 20 % der Nettokosten für Montage und Installation gefördert werden. Beratungsleistungen für Elektromobilität kann mit bis zu 80 % bis maximal 6.000 € gefördert werden. Bei Verschrottung eines Altfahrzeugs können sie zusätzlich 200 € bis 1.000 € Förderung erhalten. Details zum Förderprogramm finden Sie in der Förderrichtlinie der Landeshauptstadt München, Referat für Gesundheit und Umwelt. Hier findet Ihr einen Überblick zur Förderung der E-Mobilität in Deutschland.


Wem weitere Förderprogramme zur Elektromobilität in München bekannt sind, kann uns jederzeit hierüber informieren, damit wir unsere Übersicht vervollständigen können: team@e-roller.com

Preise für Münchner Elektromobilität

Die Europäische Metropolregion München (EMM) e.V. hat jetzt Projekte aus dem Bereich neuer urbaner Mobilität ausgeszeichnet. Es geht um Elektroroller Sharing, App-Lösungen, Flugtaxis, Carsharing oder Konzepte für Park and Ride und mehr. In der Kategorie “Urbanizer” erhielt “Emmy Green City” einen Preis. Das Elektroroller-Sharing-System in München wird mit 100 Prozent Ökostrom betrieben. Dafür erhielt es den Mobilitätspreis 2018 der Metropolregion München. Sieger der Kategorie “Grün unterwegs” war “Movelo”. Movelo bietet mit dem Produkt “Company E-Bike” eine innovatives E-Bike-Sharing-System für Unternehmen und Institutionen.  


Mit dem E-Scooter durch München

Radwege und Strecken für Elektroroller

Die bayrische Hauptstadt bietet ein sehr gutes Radwegenetz auch für Elektroscooter. Vom englischen Garten bis zum Marienplatz könnt Ihr entlang der grünen Achsen oder auf gut ausgebauten Radwegen fast jeden Punkt der Stadt erreichen. Beachtet bitte, das auch in München im Zuge der Neuregelung für Elektrokleinstfahrzeuge bestimmte Regeln für die Nutzung auf Fußwegen, Radwegen oder der Straße gelten.

 

E-Scooter in München kaufen und mieten

München mit dem E-Scooter erleben

E-Scooter Sightseeing Touren durch München

In der Radlhauptstadt München läßt sich eine Sighseeing Tour by E-Scooter fabelhaft erleben. Das Radwegenetz führt entlang der Isar, durch den Englischen Garten und anderer Grüner Achsen zu den Touristenspots der Stadt und auf ruhigen Nebenstrecken durch Pasing, dem bekannten Schwabing, der Isarvorstadt bis in den Stadtkern ins Angerviertel, dem Kreuzviertel oder dem Hackenviertel. Entlang der größeren Verkehrsrouten und Straßen gibt es gut befahrbare Radwege. Auf einer Rundfahrt solltet Ihr das Maximilanieum, das Hofbräuhaus, das Deutsche Museum und den Marienplatz nicht versäumen. Weitere Highlights sind die Frauenkirche, der Odeonsplatz oder auch Karlsplatz. Überall könnt Ihr Pause machen und ein Mass Bier trinken. 

Für alle die mit Ihrem E-Scooter eine weitere Runde durch oder um München herum planen empfehlen wir die Isarroute oder raus in den Olympiapark. Der Isarradweg führt entlang des Flusses hinaus über die Stadtgrenze ins Münchner Oberland. Zu Bundesgartenschau entstand in München der sogenannte Radlring der euch über 135 Km durchs Umland führt. 


EScooter in der Münchner Verkehrspolitik

Die anstehende Zulassung von E-Scooter im öffentlichen Straßenverkehr wird auch im München kontrovers diskutiert. Einerseits unterstreichen die zuständigen Kommunen ein Interesse an neuen Mobilitätskonzepten, die den Innenstadtverkehr entlasten und sich positiv auf die Klimabilanz auswirken, andererseits werden Risiken gesehen, die auftreten, wenn die jetzt schon sehr stark frequentierten Radwege von zusätzlichen E-Scootern genutzt werden.

Die Stadt München fördert Mobilitätskonzepte, wie am Beispiel der Elektroautos oder anderer elektrobetriebener Fahrzeuge, auch durch einen Ausbau der Infrastruktur. Dennoch ist man sich über die verkehrstechnischen Risiken bewusst. Auch der ADFC – Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club – gibt zu Bedenken, das es im Bereich der Radwege zu Interessenkonflikten kommen wird. Das Wegesystem muß daher dringend ausgebaut werden. Das Verkehrsministerium , unter der Führung Minister Scheuers aus Bayern unterstützt die neue Regelung zur Zulassung der E-Scooter. 

Die Münchner Mobilität wurde bereits durch die Einführung der Miet-E-Roller von emmy nachhaltig verändert. Das Berliner Unternehmen verleiht Elektroroller im Münchner Stadtgebie und hat bereits 50.000 angemeldete User deutschlandweit. Demnächst werden mit Zulassung der E-Scooter weitere Verleihfirmen, wie Lime, Bird oder Tier Mobility durchstarten. Der Platz wird eng auf den Radwegen.

Wir halten euch zu allen News in Sachen Elektromobilität in München auf dem Laufenden!


Der Yorks s1 elite E-Scooter aus München

Direkt aus München kommt einer der neuesten und innovativsten E-Scooter auf den Markt. Die Fele Group, bekannt auch als Autozulieferer hat zusammen mit Förderunmg des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie einen neuen Elektroscooter entwickelt. Das Model Yorks s1 elite ist faltbar, sehr kompakt, sehr stabil und mit bester Technik ausgestattet. Der Elektromotor ist gering im Verbrauch und schafft eine Reichweite von 25 Km/h. Die Ladezeit beträgt nur 2,5 Stunden über ein intgriertes Ladekabel, das an eine Haushaltssteckdose angeschlosssen werden kann. Der Elektrosooter ist mit Scheibenbremsen und LED Beleichtung ausgestattet und verfügt obendrein über eine Displayanzeige am Lenker, über die alle fahrrelevanten Fahrdaten abgelesen werden können. Echte Münchener Ingenieurskunst!

“E-Roller News & Style” – Das Magazin für E-Mobilität!

…zum Magazin “E-Roller News & Style”