Skip to main content

Trittbrett – Kalle & Emma – Ein Scooter kommt selten allein

Du bist genervt von der dauernden Parkplatzsuche und brauchst einen Plan B? Versuch’s doch mal mit Plan M. Die Firma aus dem Ruhrpott hat unter der Marke „Trittbrett“ nämlich einen E-Scooter namens Kalle veröffentlicht, der sich nicht nur in urbanen Gefilden als zuverlässiger Last Mile Scooter bewährt. Damit sich der sportliche Kalle nicht einsam fühlt, wird gerade eine Freundin für ihn, die hübsche Emma, entwickelt. Sie wird ähnlich aufgestellt sein wie Kalle und sich rein farblich von ihrem Kumpel unterscheiden.

12
Trittbrett Emma Trittbrett Kalle
ModellTrittbrett EmmaTrittbrett Kalle
Ladezeit5-6 Std5-6 Std
Reichweite2530
Leistung in Watt350350
Gewicht12.813
Sitz
Zulassung
Höchstgeschwindigkeit in km/h2020
Preis

ab 499,00€

Zum Angebot »

ab 495,00€

Zum Angebot »
Erhältlich bei

Fahren – Handling – Sicherheit

Das Fahren

Wenn Kalle und Emma die Stadt erkunden, tuckern die beiden E-Scooter mit einer Motorleistung von 350 W durch die Straßen. Durch die federnden Luftreifen in 8,5 Zoll merkt der Fahrer kaum, auf welchem Untergrund er gerade unterwegs ist. Außer es handelt sich um Schlaglöcher, wie Achim Hepp, der übrigens auch auf der Verpackung von Kalle zu sehen ist, hier im Kalle Testbericht erläutert.
E Scooter mit Straßenzulassung dürfen nur 20 km/h fahren, das geht aber auch gemütlicher, mit 12 km/h, indem du die kleinere der beiden Geschwindigkeitsstufen anwählst. Nach maximal 25 km Rundfahrt ist Schluss und die E-Scooter müssen an die Steckdose.

Das Handling

Wenn Emma und Kalle alle sind, werden die zwei E-Roller mit dem Ladegerät verbunden und am Haushaltsstrom geladen. Der 36 V Lithium-Ionen-Akku von LG ist fest im Trittbrett verbaut und durch eine zusätzliche Dichtung vor Feuchtigkeit geschützt. In 5 bis 6 Stunden ist der 7,8 Ah Akku laut Hersteller bereit für neue Schandtaten. Sollte dir zuerst die Puste ausgehen, kannst du die E-Scooter mit dem Klappständer parken oder sie platzsparend zusammenfalten. Da die beiden Roller aus Mülheim nur 13 kg wiegen, lassen sie sich locker flockig in Bus und Bahn transportieren. Auf der Trittfläche aus Silikon haben kleinfüßige Fahrer mehr Freiraum, wer auf großem Fuß lebt, muss schauen, wie er sich platziert.

Die Sicherheit

Trittbrett Kalle Hinterrad

©TRITTBRETT

Das mit Emma und Kalle geht dir zu schnell? Dann nutze eine der drei Bremsen, die in dem Elektroroller verbaut sind. Du hast die Wahl zwischen Handbremse, Scheibenbremse und Motorbremse. Durch die Form des Schutzbleches wird Spritzwasser vom Reifen abgelenkt und landet nicht auf deinen Klamotten. Damit jeder dich, Emma und Kalle sehen kann, gibt es an dem e Roller von Trittbrett seitliche Reflektoren, ein im Schutzblech integriertes Rücklicht und eine Frontleuchte. Reicht das nicht, kommt die Klingel zum Einsatz. Mehr als 120 kg darf die maximale Zuladung übrigens nicht sein.

Die Technik des Kalle & Emma Scooter:

Die Motorleistung

Unser Kalle kommt mit einer Motorleistung von 350 W daher. Laut Trittbrett sollen er und Emma mit ihrem Frontantrieb Steigungen von maximal 20 Grad bezwingen können. Die E-Scooter müssen manuell angerollt werden, bevor der Gashebel aktiviert wird. Das dient zu deiner Sicherheit. Die maximale Geschwindigkeit beträgt 20 km/h. Du kannst zwischen 2 Geschwindigkeitsstufen wählen: 12 km/h oder 20 km/h.

Akku, Ladezeit, Reichweite

Die Elektroroller Kalle und Emma haben einen Lithium-Ionen-Akku mit einer Spannung von 36 V und einer Kapazität von 7,8 Ah verbaut. Zum Aufladen schließt du das mitgelieferte Ladegerät an eine Steckdose an. Ein rotes Licht leuchtet auf. Ist der Kalle Akku voll geladen, leuchtet es grün. Die Ladedauer der beiden Kickscooter gibt der Hersteller mit 5 bis 6 Stunden an. Mit einer vollen Akkuladung kannst du unter optimalen Bedingungen bis zu 25 km weit kommen. Die Garantie für die beiden E-Scooter beträgt inklusive Akku ein Jahr.
Trittbrett Emma escooter

©TRITTBRETT EMMA

Bremsen

Am linken Lenker von Kalle findest du die Handbremse für die Scheibenbremse hinten und die Motorbremse. Es gibt noch eine dritte Bremse hinten, die du durch Druck mit deinem Fuß betätigen kannst. Wie stark die Bremswirkung bei dem Scooter ausfällt, hängt davon ab, wie stark du den Bremsgriff betätigst. Außerdem kannst du die Scheibenbremse nach belieben justieren.

Räder

Kalle und Emma sind ganz schön geschlaucht. Zwar haben sie keine Stoßdämpfer verbaut, aber die Schlauchreifen mit einer Größe von 8,5 Zoll sollten genügend Federung haben, dass der Fahrer kleine Unebenheiten auf der Fahrbahn kaum merkt. Der Luftdruck der Reifen sollte vor jeder Fahrt überprüft werden und bei 2,5 Bar liegen.

Gewicht, Zuladung

Der weiße E-Scooter Emma wiegt genauso viel wie ihr dunkles Pendant Kalle. Nämlich knapp unter 13 kg. So kannst du sie leicht zur Ladestation transportieren oder in den Kofferraum heben. Geeignet sind die Elektroroller für Fahrer mit einem Gewicht von bis zu 120 kg.

Trittbrett Kalle escooter faltbar

©TRITTBRETT KALLE

Faltmechanismus

Du kannst deinen Kalle E-Scooter falten, indem du den vorderen Verschluss löst und die Lenkstange nach hinten klappst. Der Haken der Lenkstange, an den du beim Einkaufen auch mal eine Tüte hängen kannst, lässt sich in eine Öffnung der hinteren Trittbremse einführen. Einmal eingerastet ist Kalle bereit zum Transport.

Ausstattung, Smart-Features

Wie schnell du fährst, siehst du bei Emma und Kalle auf dem integrierten LCD-Display am Lenker. Dieser ist mit einer Mobiltelefon-Halterung ausgestattet. Licht, Reflektoren und eine Halterung für das Versicherungskennzeichen gehören auch hier zur Standardausstattung. Die Beleuchtung kann im Betrieb über die Power-Taste zugeschalteten werden. Da die Vorderlampe nicht in der Lenkstange integriert ist, lässt sich der Winkel ändern. Trittbrett-Kalle uns seine Freundin sind gemäß IP65 vor Strahlwasser geschützt und staubdicht, jedoch nicht wasserdicht. Fahrten im Starkregen fallen also flach.

Das Fazit

Kalle, und künftig auch Emma, sind zwei gelungene E-Roller, die durch ihr geringes Gewicht zu einem praktikablen Alltagsbegleiter werden. Schlaglöcher umfährst du besser, denn als Offroad-Scooter eignen sich die beiden nicht. In Kombination mit dem O2 Mobilfunk-Tarif Free M gibt es Kalle günstig zu erwerben. Du willst den E-Scooter Kalle kaufen ohne einen Vertragswechsel vorzunehmen? Dann vergleiche bei e-roller zuerst die Preise.

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *