Forca Bossman S-II – der stylische Offroad-Scooter

Mit seiner prominenten Federgabel in Gold und dem hölzernen Trittbrett fällt der Forca Bossman S-II sofort ins Auge. Es handelt sich technisch gesehen um einen e-Scooter mit Sitz, der nahezu alle Merkmale eines e-Rollers mit sich bringt. Das seit 2016 erhältliche Modell wird kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert, und ist auch in diversen Sondereditionen verfügbar.

FORÇA Bossman-S II
FORÇA Bossman-S II
  • Elektroroller bis 45 km/h
  • 1500 Watt Motorleistung
  • bis zu 100 km Reichweite

Technische Daten des Forca Bossman S-II

Modell Forca Bossman S-II
Straßenzulassung ja
Geschwindigkeit 45 km/h
Motorleistung 1500 Watt
Reichweite max. 40 km
Gewicht 55kg ohne Akku
Traglast max. 150 kg
Reifengröße 34 cm Durchmesser
Maße 145 x 73 x 113 (LxBxH)
Akku Wählbar:

    • Blei-Gel 48V / 15 Ah (serienmäßig)
    • Lithium-Ionen
      • 10 Ah, 15 Ah, 20 Ah, 30 Ah, 40 Ah
Ladedauer max. 6 Stunden
Ausstattung
    • höhenverstellbarer 3-Punkt Sitz
    • bis zu 15% Steigfähigkeit
    • extra große Reifen
    • LCD Display
    • herausnehmbarer Akku
    • Upside-Down Federgabel

Fahren – Handling – Sicherheit

Das Fahren

Mit dem Bossman S-II von Forca Sports kannst du bis zu 45 km/h schnell fahren und bist dabei nicht auf asphaltierte Straßen angewiesen: Dank der stabilen Bauweise, der neuartigen Federung und den großen Reifen mit 34 cm Durchmesser ist der Elektroscooter äußerst geländegängig, was für Feld- und Schotterwege ideal ist. Ebenfalls ist er wenig anfällig für Schlaglöcher und sonstige Unebenheiten auf der Fahrbahn. Zur Reichweite gibt es widersprüchliche Angaben: Einerseits wirbt Forca mit bis zu 40 km Reichweite, andererseits ist von 25 km die Rede.
Der 1500-Watt-Motor schafft Steigungen bis zu 12 %. Wer sich noch mehr Power und eine höhere Steigungsfähigkeit wünscht, kann den Bossman S-Pro mit 2000-Watt-Motor bestellen. Dank der verbauten Freilaufnarbe lässt sich der Stromer widerstandslos schieben. Ein Test von Autobild kritisierte das träge Fahrverhalten und die schwerfällige Lenkung – in enge Kreisel solltest du dich mit dem Forca Bossman e-Roller daher nicht stürzen.

Das Handling

Um mit dem e-Roller losfahren zu können, musst du zunächst den Lenker, den Sitz, die Kennzeichenhalterung und die Rückspiegel montieren. Dann brauchst du nur noch ein Moped-Kennzeichen von der Versicherung. Blinker und Gepäckträger zählen als optionales Zubehör. Dank der 3-Punkt Sattelstütze sitzt du auf dem Forca Bossman S-II schön stabil, wobei sich die Höhe verstellen lässt. Deine Füße stellst du auf einem 30 cm breiten und 83 cm langen Trittbrett aus Holz ab. Der e-Scooter lässt sich außerdem zusammenklappen und dann platzsparend verstauen. Mit einem Leergewicht von 55 kg und dem recht schweren Blei-Gel-Akku ist der Elektroroller allerdings zu schwer zum Tragen. Immerhin kann der Akku aus dem Fach unter dem Trittbrett herausgenommen und optional in der Wohnung aufgeladen werden.

Die Sicherheit

Der faltbare e-Roller bietet viel Stabilität und damit auch ein sicheres Fahrgefühl. Auf unbefestigten Wegen ist er ganz in seinem Element. Am besten hältst du dich außerhalb von geschlossenen Ortschaften an Rad- und Landwirtschaftswege und meidest Straßen mit hohem Verkehrsaufkommen. Der elektrische Roller mit StVO-Zulassung besitzt sowohl hinten als auch vorne LED-Lichter. Auch die Kennzeichenhalterung und das LCD-Display sind nachts beleuchtet. Du darfst den Einsitzer mit max.150 kg beladen.

Die Technik des Bossman S-II:

Motorleistung

Forca Bossman S-II hinterrad motor

©FORCA

Ein bürstenloser Gleichstrommotor (BLDC) mit einer angenehm starken Leistung von 1500 Watt sorgt für den geräuschlosen Antrieb des Bossman E Rollers. Einen noch stärkeren Antrieb bietet nur der Bossman S Pro mit einer Motorleistung von 2 kW und einer Steigfähigkeit von 15 %. Der Radnabenmotor bringt dich ungeachtet seiner Leistung auf eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h, wie man es von Mokicks gewohnt ist.

Akku, Ladezeit, Reichweite

Serienmäßig ist der eRoller mit einer 48 V / 15 Ah Blei-Gel-Batterie ausgestattet, die maximal 6 Stunden laden muss, um wieder die volle Kapazität zu erreichen. Praktischerweise lässt sich der Akkupack aus dem Trittbrettfach herausnehmen – hierzu musst du einfach nur das Trittbrett öffnen, die Steckverbindung lösen und die Akkutasche greifen. Wer lieber einen Lithium-Ionen-Akku hätte, kann diesen im Zubehör-Shop von Forca bestellen. Hierbei hast du die Wahl zwischen 10 Ah, 15 Ah, 20 Ah, 30 Ah und 40 Ah Akkus. Mit steigender Kapazität nimmt auch die Reichweitenleistung des E Rollers zu – bei der originalen Variante liegt diese nämlich gerade einmal bei 20-25 km, sofern du mit Vollgas unterwegs bist.

Bremsen

Der Forca Bossman S-II Scooter besitzt vorne wie hinten hydraulische Scheibenbremsen.

Räder

Forca Bossman S-II vorderrad

©FORCA

Forca wirbt nur allzu gerne mit den überdurchschnittlich großen Reifen seiner eRoller, welche die Fahreigenschaften deutlich verbessern sollen. Im Falle des Bossmann S II beträgt der Reifendurchmesser 34 cm, was in der Tat recht groß, aber keinesfalls rekordverdächtig ist. Für die Federung sind eine extra-lange UpsideDown-Gabel vorne und ein TwinShock-Dämpfer hinten verantwortlich.

Gewicht, Zuladung

Ohne Akku wiegt der Forca Bossman S-II Elektroflitzer bereits mehr als der minimalistische Evoking, und zwar 55 kg. Obwohl sich der eRoller also zusammenfalten lässt, ist er lediglich für Auto- und Wohnmobilreisen – und nicht zum fröhlichen Spazierentragen – geeignet. Die Beladungsgrenze liegt bei 150 kg.

Faltmechanismus

Wie bei allen Faltrollern musst du beim Bossman zunächst die Sattelstütze abnehmen und den Sicherheitsmechanismus lösen, um den Lenker mitsamt Vorderrad einklappen zu können. Das ist in wenigen Handgriffen erledigt. Der eRoller verliert dadurch an Höhe: Aufgebaut ist der Stromer 114 cm hoch; zusammengeklappt 55 cm.

Ausstattung, Smart-Features

forca-bossman-s-elektroscooter-II-Tacho

©FORCA

Mit seiner hölzernen Trittfläche in Surfbrett-Optik und der vergoldeten Federgabel fällt der Forca Bossman S-II sofort ins Auge. In punkto Ausstattung hat der eRoller aber nur Grundlegendes zu bieten. Geliefert wird er in serienmäßiger Ausstattung mit einem Akkupack inkl. Ladegerät, zwei Rückspiegeln, dem Sitz, Front- und Rücklichtern in LED-Qualität (inkl. Tagfahrlicht und Bremslicht), einem seitlich anzubringenden Kennzeichenhalter und einem farbigen LCD-Display, auf dem du Infos zur Geschwindigkeit, zum Batterieladestand, zum Kilometerstand und zur Außentemperatur ablesen kannst.  Weiterhin besitzt der E Roller eine Hupe, aber keine Blinker: Diese müssen zusätzlich bestellt und eigens montiert werden. Leider gilt dasselbe für das Lenkradschloss, das lediglich als Zubehör erhältlich ist. Wer sich ein wenig Stauraum in Form eines Einkaufskorbs oder eines Helmfachs wünscht, muss ebenfalls ein wenig tiefer in die Tasche greifen. Dabei hat die große Vielfalt an Zubehör für den Forca Bossman S II einen Vorteil: Du kannst den E-Scooter speziell nach deinen Wünschen ausgestalten.

Das Fazit

Für Fahrten in ländlicher Umgebung und kurze Offroad-Strecken ist der Forca Bossman S-II ideal. Während viele e-Scooter mit Sitz oftmals „altbacken“ aussehen, spricht der faltbare Roller mit seinem coolen Design auch jüngere Generationen und vor allem männliche Fahrer an. Die Preise für den Forca Bossman beginnen bei 1.099 €.
Du willst mit dem Klapproller Forca Bossman S-II durchstarten? Dann schaue dich im Preisvergleich nach einem Händler um.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

50% Rabatt Deals

Erhalte mit unserem Newsletter die aktuellen Rabattgutscheine und Deals zum Kauf eines eScooters oder Elektrorollers.

Gewinne bis zum 31. Oktober

unseren e-Scooter Testsieger! Wir verlosen zwischen allen Newsletter Anmeldungen bis zum 31. Oktober einen ePowerFun Stealth.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.