Ninebot e-Scooter kaufen: Max G30 D mit Straßenzulassung

Welche Ninebot E-Scooter mit Straßenzulassung gibt es in Deutschland? Ninebot by Segway ist einer der bekanntesten Produzenten von E-Scootern und anderen Elektrischen Kleinstfahrzeugen (EKF’s). Segway ist Vorreiter im Bereich der Elektromobilität. Die Modelle erfüllen höchste technische Standards, beste Qualität. Über Bluetooth kann dein Smartphone mit jedem Ninebot verbunden werden und alle wichtigen Informationen zum Ninebot abrufen.

Segway-Ninebot MAX G30D
Segway-Ninebot MAX G30D
  • 19,5 Kg schwer und Luftbereifung
  • Reichweite von bis zu ca. 65 km
  • Maximale Ladelast: 100 kg
Infos & Test

Wir empfehlen daher, das Ihr beim Kauf genau darauf achtet, das euer Modell auch eine Straßenzulassung besitzt. Das seht Ihr am Zulassungsschild des Rollers. Hier findet Ihr die E-Scooter Modelle.

Der Max G30 D e-Scooter im Testvergleich

Das Ninebot Modell G30 D ist der e-Scooter von Segway mit Straßenzulassung!

Ninebot Segway mie-Scooter mit Straßenzulassung
©Ninebot by Segway

Wir stellen euch das beliebte Modell einmal genau vor. Es geht um Reichweite, Motorleistung, Akkus und Bremsen. Fahrverhalten, Preis oder auch Verarbeitung, sowie Zubehör sind bei der Kaufentscheidung ebenso wichtig.

Segway Ninebot Max G30 D revolutioniert E-Scooter Markt

Der Segway Ninebot Max G30 D hat die deutsche Straßenzulassung für E-Scooter bekommen und mit einer Reichweite von bis zu 65 Kilometer lässt er die Konkurrenz im Staub. Dazu verfügt der E-Scooter aus China über technische Spielerein wie verschiedene Fahr-Modi und einem Farb-LED-Display am Lenker. Entwickelt wurde der Max G30 D für E-Scooter Sharing Anbieter und soll besonders widerstandsfähig und haltbar sein. Wir haben für euch alle Infos und Preise zum neuen Elektroscooter von chinesischen Hersteller Ninebot.

Der Ninebot Max G30 D powered by Segway

Erst Anfang August hat der TÜV Rheinland in einem Gutachten den Max G30 D als straßentauglich eingestuft. Jetzt hat er die Allgemeine Betriebserlaubnis für die deutschen Straßen. Schon von außen ist der Max G30 D ein Hingucker. Der Rahmen, die Reifen und der Lenker sind in schlichtem aber zeitlosem schwarz gehalten. Akzente werden mit orangefarbenen Felgen und Linien auf dem Trittbrett gesetzt. Auch die Reflektoren und die Halterung für die Versicherungsplakette sehen gut am E-Scooter aus. Konstruiert wurde der Max G30 D als E-Scooter für Sharing Diensten.

Jetzt gibt es ihn auch für normale Kunden. Für den Preis von 799 Euro bekommt man einen sehr stabilen E-Scooter mit besonderen Sicherheitsfunktionen. Auch für Pendler ist der Max G30 D geeignet. Zwar liegt er mit 18 Kilogramm etwas schwerer in der Hand, mit dem Klappmechanismus ist der Elektroroller aber sehr händelbar und kommt leicht in Busse und Bahnen.

Die technischen Daten des Max G30 D

Bei einem Blick auf das Datenblatt des Max G30 D fällt zuerst die enorme Reichweite des E-Rollers ins Auge. Mit einer Reichweite von bis zu 65 Kilometern gibt es kein Modell mit Straßenzulassung auf dem deutschen Markt, das da mithalten kann. Wie kommt es das der Max G30 D diese Reichweite erreichen kann?

Ninebot Max G30 D Technik:

  • Motorleistung: 350 Watt
  • Reichweite: 65 Km
  • Geschwindigkeit: 20 km/h
  • Ladezeit: 6 Std.
  • Reifen: 10 Zoll Luftreifen
  • Bremsen: Trommel, Hydraulisch

Extreme Reichweite mit starkem Akku

Der Max G30 D verfügt über einen leistungsfähigen Akku mit 551 Wh. Mit dem mitgelieferten Ladekabel ist der Akku in etwas mehr als 6 Stunden komplett geladen und fahrbereit. Der Akku gibt dem 350 Watt Motor die Kraft für Steigungen bis 20°. Für Steigungen und Ampelsprints geht die Spitzenwattleistung des Motors auf bis zu 700 Watt hoch. Die Leistung wird mit einem Hinterradantrieb für bis zu 65 Kilometer Reichweite auf die Straße gebracht. Gas gebt ihr bequem über den Daumen-Gasgriff am Lenker des Max G30 D. Die Maximale Geschwindigkeit wurde für die deutsche Variante auf 20 km/h gedrosselt.

Alle Daten auf dem Display im Überblick

Eingelassen in die Lenkstange ist das LED-Display des Max G30 D. Es ist somit bei Stürzen oder vor Diebstahl sicher. Das LED-Display ist in Full-Colour und zeigt den Zustand des Elektrotretrollers an. Neben der aktuellen Geschwindigkeit, dem Modus und der Akkulaufzeit zeigt das Display auch Informationen zur Instandhaltung und die Bluetooth Verbindungen an.

Wasserfest nach Standard IPX5

Im ersten Moment sagt die Bezeichnung Schutz gegen Wasser IPX5 nicht viel aus. Für den E-Scooter ist sie aber von großer Bedeutung. Die IP Klassen sind ein System zur Erfassung von Wasserfestigkeit. Die Skala reicht von IPX0 bis IPX9K. IPX5 bedeutet, dass der Elektrotretroller gegen Strahlwasser aus allen Richtungen wasserdicht ist. Das heißt, dass bei Regen, Sprinkleranlagen und Pfützen auf der Straße keine Gefahr für den Max G30 D droht. Der Max G30 D muss bei schlechtem Wetter nicht aus Angst vor Schäden an der Batterie oder den Bremsen zuhause gelassen werden. Ein besonderer Gewinn für Pendler, die keine Rücksicht auf das Wetter nehmen können.

Fahrsicherheit und Bremssysteme

Damit der Max G30 D auf deutschen Straßen fahren darf, musste Ninebot verschiedene Sicherheitssysteme am Max G30 D anbringen.
So sorgt Segway Ninebot für die Sicherheit beim Max G30 D:

Praktische Schlauchlose Luftreifen

Mit dem Max G30 D fahrt ihr auf stoßdämpfenden 10 Zoll Luftreifen. Die großen Luftreifen bügeln Unebenheiten in der Straße, Schlaglöcher und Pflastersteine aus. Ein weiterer Vorteil der Luftreifen ist der verbesserte Gripp in Kurven und beim Bremsen. Das Fahrradprofil der Reifen sorgt auch auf glatten oder nassen Wegen für die nötige Sicherheit. Normalerweise haben Luftreifen gegenüber den Vollgummireifen anderer Hersteller den Nachteil, dass sie anfälliger für platte Reifen und Schäden sind. Nicht aber bei den Luftreifen von Ninebot.

Hierbei handelt es sich um spezielle Schlauchlose Luftreifen, wie sie auch bei Motorrädern und Mountain-Bikes eingesetzt werden. Eine Beschichtung auf der Innenseite des Reifens verhindert auch bei Scherben oder scharfkantigen Steinen auf dem Weg einen platten Reifen. Mehr Vorteile von Schlauchlosen Luftreifen und ein Vergleich von Luft- und Gummireifen gibt es hier.

Trommelbremsen und hydraulische Bremsen für schnelle Stopps

Damit man nach der Fahrt auch wieder sicher zum Stehen kommt hat der Max G30 D zwei Bremssysteme. Vorne bremst eine Trommelbremse den E-Scooter ab, hinten ist eine hydraulische Bremse installiert. Beide Bremsen werden von einem Bremshebel am Lenker gesteuert und die benötigte Bremskraft zwischen den beiden Bremsen aufgeteilt.

Trommelbremsen sind sehr robuste Bremsen, die langlebiger sind als die häufiger verbauten Scheibenbremsen. Im Gegensatz zu den Scheibenbremsen muss man sich bei schmutzigen Straßen oder Streusalz keine Gedanken um Bremsverschleiß machen. Dafür sind sie auch vom Gewicht und dem Wechsel alter Bremsbeläge schwerer. Auch erhitzen sich Trommelbremsen bei häufiger Nutzer schnelle als Scheibenbremsen und die Bremsleistung wird wenige Momente später als bei einer Scheibenbremse erreicht. Im Vergleich ist jedoch die zu erreichende Bremskraft höher als bei Scheibenbremsen.

Am Hinterrad hat der Max G30 D eine hydraulische Bremse, die über den Bremshebel am Lenkrad bedient wird. Hydraulische Bremsen haben gegenüber mechanischen Bremsen eine höhere Bremskraft und sind weniger für Verschleiß anfällig. Hydraulische Bremsen gibt es sowohl als Scheiben- als auch als Trommelbremsen. Am meisten werden bei Fahrrädern hydraulische Bremsen als Felgenbremse verbaut.
Die Bremsen verfügen zudem beiden über ein System zur Bremsenergierückgewinnung. Die regenerativen Bremsen leiten bei jedem Bremsvorgang einen Teil der entstandenen Energie zurück in den Akku. Mit Hilfe dieser Energierückgewinnung wird die Reichweite des Max G30 D noch einmal erhöht.

Segway-Ninebot MAX G30D
Segway-Ninebot MAX G30D
  • 19,5 Kg schwer und Luftbereifung
  • Reichweite von bis zu ca. 65 km
  • Maximale Ladelast: 100 kg
Infos & Test

Lichter, Lampen und Reflektoren am Max G30 D

Auch wenn der Max G30 D im unauffälligen schwarz gehalten wurden, mit den LED-Lichtern und den beidseitigen Reflektoren wird der Max G30 D auch im Dunkeln nicht übersehen. Vorne erleuchtet eine helle, weiße LED den Weg und eventuelle Hindernisse. Hinten verfügt der Max G30 D neben der vorgeschriebenen Rückleuchte eine extra Bremsleuchte, wie man sie auch von Autos kennt. Die Bremsleuchte verhindern Auffahrunfälle von anderen E-Scooter Fahrern oder auch Fahrradfahrern.
Neben den Lichtern verfügt der Max G30 D über drei Paar Reflektoren am Elektroscooter.

An der Vorderachse kleben auf beiden Seiten orange Reflektoren. An der Hinterachse kleben die gleiche Reflektoren nur in Rot. Um die hinteren Leuchten ist das dritte Paar Reflektoren. Für andere Verkehrsteilnehmer und Autofahrer sind die Max G30 D E-Scooter von Segway somit von jeder Seite aus und aus allen Perspektiven gut sichtbar. Besteht trotzdem die Gefahr übersehen zu werden, befindet sich am Lenker des Max G30 D eine helle Klingel. Das maximale Plus an Sicherheit.

Fahr-Modi für Reichweiten-Optimierung

Der Max G30 D powered by Segway verfügt über 5 verschiedene Modi für die Motorleistung, die erbrach werden kann. Auf normalen Fahrten kann zwischen dem Eco-, Drive oder Sport-Modus gewechselt werden. Dazu gibt es noch den Gehweg-Modus und dem Cruise Modus.

Eco-Modus – Maximale Reichweite

Im Eco-Modus holt ihr das Meiste aus der optimalen Reichweite von 65 Kilometern raus. Um die Akkuladung zu schonen, wird der E-Roller in den Energiespar-Modus versetzt. Die Anfahrtsdauer erhöht sich leicht und Steigungen werden langsamer bezwungen. Dieser Modus eignet sich besonders für lange E-Scooter Touren abseits des hektischen Stadtverkehres. Oder wenn man sich bei der Restakkuleistung verschätzt hat und noch nachhause kommen möchte.

Drive-Modus – Für den Alltag

Der Drive-Modus ist der „normale“ und Standart-Modus des Max G30 D. Mit dem 350 Watt-Motor kommt ihr gut von der Ampel weg und fahrt ohne Einschränkungen durch die Stadt. Für die morgendliche Fahrt zur Arbeit oder für kleine Fahrten durch die Stadt eignet sich dieser Modus bestens.

Sportmodus – Wenn es schnell gehen muss

Für alle die schnell ankommen wollen, hat der Max G30 D den Sportmodus. Der Elektroscooter ist schneller am Gas und geht häufiger an die Leistungsgrenzen des Motors. Im Sportmodus wird allerdings wenig auf die Akkuleistung und die Reichweite gelegt. Schnelles Anfahren setzen der Top-Reichweite ordentlich zu. Die Ersten seid ihr in diesem Modus aber auf jeden Fall. Hier zeigt die Spitzenmotorleistung von 700 Watt alles.

Gehweg-Modus – Entspannt durch die Stadt

Als Reaktion auf die Regelungen für das Fahren von E-Tretrollern in Deutschland und Österreich verfügt der Max G30 D über einen Gehweg-Modus. Im Gehweg-Modus wird die Geschwindigkeit auf 7 km/h gedrosselt. Der Name ist hier aber fehlleitend. In Deutschland darf kein E-Scooter auf dem Gehweg fahren, auch nicht mit einer gedrosselten Motorleistung. Trotzdem bietet dieser Modus seine Vorteile: fahrt ihr neben einem Freund ohne E-Scooter müsst ihr im Gehweg-Modus nicht ständig darauf achten, dass ihr zu schnell werdet.

Cruise Modus – Bequem Fahren

Im Cruise Modus seid ihr komplett entspannt unterwegs. Der Max G30 D verfügt über einen Tempomaten, der euch Zeit gibt euren Daumen vom Gasgriff zu nehmen. Der Tempomat hält den Elektroroller auf einer konstanten Geschwindigkeit und wird automatisch bei Betätigung der Bremsen ausgeschaltet. Besonders auf längeren Strecken ist der Cruise Modus ein Muss. Entspannter wird die Fahrt auf dem E-Tretroller kaum noch.

Das e-roller.com Test Fazit

Von einem E-Scooter der für Sharing Anbieter gebaut wurde, wird viel abverlangt. Diese robuste Bauweise kommt jetzt auch den Endverbrauchern zu gute. Über das LED-Farbdisplay ist man über alles Wichtige beim Max G30 D informiert. Aber das größte Plus für den Ninebot Max G30 D powered by Segway ist die Reichweite, die von keinem anderen Modell überbietet wird. Bedenkt man hier den Preis von 799 Euro lässt sich kaum ein anderes Modell in dieser Preis-Leistungsklasse finden. Zurzeit ist der Max G30 D schon auf verschiedenen Internetseiten und der Seite von Segway Deutschland vorbestellbar. Die ersten Modelle sollen im Oktober ausgeliefert werden. Sollten sich danach keine größeren Mängel mehr zeigen, gehört der Max G30 D zur Spitzenklasse der E-Scooter mit Straßenzulassung.

Weitere E-Scooter von Ninebot:

Xiaomi NINEBOT ES 2

Der NINEBOT SCOOTER ES 2 wurde von Ninebot als komfortables Easy-Storage Fahrzeug für kurze Strecken, also für den urbanen Raum entwickelt. Besondere Stossdämpfer und starke Reifen bieten Fahrvergnügen. Ein sogenanntes Energierückgewinnungssystem sorgt dafür, dass keine Energie verschwendet wird. Der Ladehaushalt bzw. die Leistung wird durch das Smart Battery Management System überwacht. Für eine Zulassungspflicht in Deutschland muss Ninebot den ES 2 den technischen Anforderung hierzulande anpassen.

Ninebot ICE Q3

Der Kickscooter ICE Q3 von Ninebot, mit einer Reichweite von etwa 35 Km und einer Motorleistung von 500 Watt. Die Federung am Hinterrand bietet bei dem Modell ein optimalen Komfort für die Fahrt. Scheibenbremsen an Vorder- und Rückseite sorgen für eine stärkere Bremse, die auch die Bremszeit verkürzt. Der E-Scooter verfügt über ein Falt- und Entfaltungssystem, was es leicht macht ihn zu transportieren. Lichteffekte bereiten den Scooter zudem, als Highlight, optisch auf. Das Design ist chic!

Inmotion-L8F

Der Inmotion-L8F ist klappbar und bietet Transport-Rollen zum erleichterten Tragen. Mit einer hinteren Luftbereifung und einer Hintergrundbeleuchtung, mit integriertem Bremslicht, ist das Modell ein wahrer Hingucker und dazu ist der Scooter, einschließlich des Displays Wasserdicht. Das Modell kann mit dem Smartphone verbunden werden und so über die Geschwindigkeit informieren oder sie können die Farbe der LED-Leuchten ganz einfach ändern. Somit bietet der E-Scooter Optisch wie auch technisch ein einmaliges Preis Leistungsverhältnis.

Technische Daten des Ninebot:

  • bis zu 25 km Reichweite
  • Erweiterbare Akku Reichweite  bis 45 km/h
  • Fahrmodi: Speed Limit, Modus, Sport Modus
  • Bremslicht: LED-Rücklicht
  • Stoßdämpfer: vorne und hinten
  • Lichteffekte: einstellbar

Was ist eine Straßenzulassung?

Die Straßenverkehrszulassung umgangssprachlich auch als Straßenzulassung bezeichnet, ist die Zulassung für Fahrzeuge zum öffentlichem Straßenverkehr. Sie wird in allen Ländern für bestimmte Fahrzeugtypen amtlich bestimmt und geregelt und gilt daher als ein behördliches Zulassungsverfahren.
Nach dem neuen E-Scooter Gesetz von 2019 dürfen Elektro Scooter für den Straßenverkehr in Deutschland zugelassen werden. Das Fahren ist demnach nur mit einer Straßenzulassung auf öffentlichen Radwegen und Straßen möglich. Die E-Tretroller müssen eine ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis) aufweisen. Die E-Scooter mit Strassenzulassung tragen eine Zulassungsplakette.

Strafe für Elektro Scooter ohne Strassenzulassung

Nach dem neuen E-Scooter Gesetz sollen Elektrokleinstfahrzeuge ohne die erforderliche Allgemeine Betriebserlaubnis oder Einzelbetriebserlaubnis auf öffentlichen Straßen gefahren werden, dann kann das mit einem Regelsatz von 70 Euro bestraft werden. Infos zu Strafen in Sachen Altersgrenze, Nutzung auf Radwegen, Gehwegen und Straßen, als auch Strafen zum Thema Versicherungspflicht findet Ihr im Bußgeldkatalog für E-Scooter.

Welche Ninebot E-Scooter mit Strassenzulassung gibt es?

Die Modelle von Ninebot haben derzeit noch keine Straßenverkehrszulassung für Deutschland. Der Zulassungspflicht bedarf es noch einiger Umrüstungen, auf die geltenden Sicherheitspflichten. Die Höchstgeschwindigkeit darf so nur bei 20 Km/h liegen, zudem sind Bremsen notwendig und eine direkte Steuerung in Form von Lenkern. Die Fahrzeuge dürfen auf derzeit nur auf Privatgrund gefahren werden, da sie aber bereits in vielen Teilen den Sicherheitsvorschriften in Deutschland entsprechen, wird es wohl nicht mehr lange dauern, bis Sie auch Ihren Weg ins Straßennetz und so den öffentlichen Gebrauch finden. Über aktuelle Entwicklungen bei Ninebot könnt Ihr euch bei uns informieren.

50% Rabatt Deals

Erhalte mit unserem Newsletter die aktuellen Rabattgutscheine und Deals zum Kauf eines eScooters oder Elektrorollers.

Gewinne bis zum 31. Oktober

unseren e-Scooter Testsieger! Wir verlosen zwischen allen Newsletter Anmeldungen bis zum 31. Oktober einen ePowerFun Stealth.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.