Moovi Mini

Last Mile E-Scooter Ultra Leichtgewicht

Das Credo der Moovi E-Scooter lautet: Handlich, leicht und überall verstaubar. Das Leichtgewicht namens Moovi Mini eignet sich für alle Geradeaus-Fahrer, die vorzugsweise eine Kurzstrecke überwinden wollen.

Moovi Mini
Moovi Mini
  • E-Scooter mit Straßenzulassung
  • LED Beleuchtung. Reflektoren ringsum. Patentierter Ein-Hand-Klapp-Mechanismus
  • geräuschlos 25km weit fahren

Technische Daten des Moovi Mini

ModellMoovi Mini
Straßenzulassungja
Geschwindigkeit20 km/h
Motorleistung150 Watt
Reichweiteca. 20 km
Gewicht10,8 kg
Traglastca. 120 kg
Reifengröße5,7 Zoll Vollgummireifen
Maße96 cm x 54 cm x 110 cm (LxBxH)
AkkuLi-Ion – 36V – 5,2 Ah
Ladedauerca. 2,5 Stunden
Ausstattung
    • Boardcomputer
    • Starker LED Frontstrahler, weiß
    • Starker LED Rückstrahler, rot
    • System zur Bremsenergierückgewinnung
    • gute Federung
    • 230V Netzteil
    • Praktisches Werkzeugkit

Moovi Mini Vergleich

Der Hersteller bietet aktuell 7 E-Scooter mit Straßenzulassung an. Bei so einer Auswahl ist für jeden Anspruch etwas dabei. Der Moovi Mini ist mitunter der günstigste. Eine Umfrage von Focus Money ergab 2020, dass Moovi zu Deutschlands besten E-Scooter gehört. Auch die Auto Zeitung bewertete die Moovi E-Scooter im Praxistest 2020 als empfehlenswert.

Moovi Mini Kaufen

Wer sich den Moovi Mini vor Ort ansehen und sich bei einer Probefahrt vollends überzeugen will, kann einen Händler in der Nähe aufsuchen. Er kann aber auch ganz einfach online bestellt werden.

Moovi Mini Test

Der Moovi Mini hat eine Straßenzulassung, weshalb ihr ihn auf Radwegen, Radfahrstreifen und in Fahrradstraßen nutzen könnt. Fehlen diese, dürft ihr ausnahmsweise auch auf die Straße ausweichen. 

Moovi Mini Motor

Die Beschleunigung erfolgt über einen 150 W Elektromotor, der geräuschlos seinen Job erledigt. Die geringe Wattzahl ist zwar keine Meisterleistung, bringt euch aber auf Geraden zuverlässig von A nach B. Und das mit der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h. Bei Steigungen oder schweren Fahrern will der Moovi Mini nicht so recht glänzen. So kam ein 84 kg schwerer Testfahrer bei geraden Strecken auf höchstens 18 km/h, bei leichten Steigungen zeigte der Tacho noch 13 km/h an. Wird es noch steiler, ist Mittreten angesagt. So gesehen ist er zwar nicht sonderlich flott, und dem Moovi fehlt es hin und wieder an etwas Power, dennoch ist er ein kompakter E-Scooter für die letzte Meile.

Die Reifen

Auch der jeweilige Untergrund spielt eine Rolle für das dementsprechende Fahrverhalten. Beim Moovi Mini wurden nämlich lediglich kleine Vollgummiräder mit nur 5,7 Zoll Durchmesser verbaut. Zum Vergleich: Die meisten ausgewachsenen E-Roller können mit einer Reifengröße von mindestens 8 Zoll prahlen. Mit den kleinen Rädern spürt ihr garantiert jedes Schlagloch. Auch Kopfsteinpflaster schütteln euch ordentlich durch. Zum Ausgleich gibt es zwar ein Federbein vorne und eine Gummifederung hinten; viel entgegenwirken kann dieser nett gemeinte Versuch aber nicht wirklich. 

Grundsätzlich fehlt hier auch der gewünschte Grip, wenn die Straße nass ist. Wer den E-Roller bei Wind und Wetter und auf schlechteren Straßen nutzen will, sollte lieber ein Modell mit größeren Rädern und luftgefüllten Reifen wählen.  Aber hey: Immerhin sind Vollgummireifen stabiler als Luftreifen und halten länger. 

Auch das Trittbrett gewinnt keine Medaille. Hier gibt es teils harte Ecken und scharfe Kanten, was beim unvorsichtigen Tragen für schmerzhaften Kontakt sorgen kann.  

Reichweite

Die Reichweite wird seitens des Herstellers mit 20 km angegeben. Getestet wurde allerding mit einer Person, die 60 kg auf die Waage bringt. Wer mehr wiegt oder gar Einkäufe transportiert, sollte das Display mit der Akkuanzeige daher nicht aus dem Blick lassen. Nebst der Batterieanzeige könnt ihr dort die Geschwindigkeitsanzeige, die Kilometeranzeige und den 3-stufigen Geschwindigkeitsregler im Auge behalten. Der 3-stufige Geschwindigkeitsregler kann auf 6, 12 oder 20 km/h eingestellt werden.

Akku

Der Akku ist fest im E-Scooter verbaut. Ihr müsst den Moovi also zu einer Steckdose tragen. Aber er heißt ja nicht umsonst „Mini“. Er wiegt nämlich nur 11 kg und gehört damit zu den leichtesten E-Rollern auf dem Markt. Noch weniger (nur 10,1 kg) wiegt der Konkurrent Segway ES2 von Ninebot. Bei dem geringen Gewicht könnt ihr ihn locker flockig Treppen heruntertragen oder ihn zu einer Steckdose befördern. Die Ladezeit beträgt ca. 2,5 Stunden, das Netzteil mit 230 V ist im Lieferumfang enthalten. Jeder Moovi E-Scooter wird mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgeliefert. Die Kapazität des 36 V Akkus beträgt 5,2 Ah.

Klappmechanismus

Ein innovativer, patentierter Klappmechanismus erlaubt, dass ihr den Mini Moovi mit einhändigen Vorführeffekten auf ein kompaktes Maß zusammenklappen könnt. In offenem Zustand misst der E-Scooter 96 x 54 x 110 cm. Zusammengeklappt sind es nur 96 x 16 x 30 cm.

Moovi Mini Bremse

Über die Moovi Mini Bremsen könnten wir Romane schreiben. Statt den zwei gesetzlich vorgeschriebenen Bremsen gibt es hier nämlich ganze drei. Eine Straßenverkehrsordnung-konforme Trommelbremse für das Vorderrad ist am linken Griff vorzufinden. Ebenfalls am linken Griff gibt es zudem eine elektronische Bremse. Dann wäre da noch die mechanische Bremse für das Hinterrad. Und wer viel bremst, verlängert die Akkulaufzeit. Denn ein Kinetic Energy Recovery System (KERS) kann die Energie, die beim Bremsvorgang freigesetzt wird, an den Akku zurückgeben. 

Beleuchtung

Um euch bemerkbar zu machen, gibt es beim Mini von Moovi eine hellhörige Klingel und LED-Leuchten. Der Frontstrahler scheint in hellem Weiß, der Rückstrahler in Rot. Falls ihr die Aufmerksamkeit eines Polizisten auf euch zieht, könnt ihr ihm euer Kennzeichen an der Hinterachse zeigen. Unter den Rückleuchten befindet sich nämlich die Halterung für die Versicherungsplakette, die es beim Kauf kostenlos dazugibt. Moovi zahlt euch die erste Prämie für die Kfz-Haftpflichtversicherung von Axa. Und zwar vom Versicherungsbeginn bis zum letzten Februartag des folgenden Jahres. So könnt ihr sofort losdüsen, wenn der Mobilitätshelfer bei euch eintrudelt.

Vor- und Nachteile des Mini Moovi

Vorteile Moovi Mini:

    • Federleicht 
    • Rekuperationsbremse zur Bremsenergie-Rückgewinnung
    • Straßenzugelassen
    • Kurze Ladedauer von 2,5 Stunden
    • Diebstahlschutz 
    • Möglichkeit einer Universalhalterung für Transport 
    • Kfz- Haftpflichtversicherung inbegriffen

Nachteile Moovi Mini:

    • Schwächelt bei Steigungen
    • Motorleistung könnte stärker sein
    • Sehr kleine Reifen
    • Stecker-Anschluss hat keine Abdeckung

Moovi Mini Zubehör und Ersatzteile

Auch wenn es keine Helmpflicht bei diesem E-Scooter gibt, bietet Moovi doch einen echt coolen Kopfschutz an. Der Moovi x Closca E-Scooter Helm lässt sich im Handumdrehen zusammenklappen und ist mit seinen 340 g ein absolutes Leichtgewicht. So passt er in jede Tasche. Ansonsten gibt es beim Hersteller eine MoovIt Universalhalterung, die aus einem massiven Stück Aluminium gefräst wird. Daran könnt ihr den MoovIt Gepäckträger oder den MoovIt Systemhalter befestigen. Nicht vergessen: Das zulässige Gesamtgewicht von 120 kg darf nicht überschritten werden. Im Lieferumfang befindet sich ein praktisches Werkzeugkit, falls es unterwegs mal was zu schrauben gibt.

Fazit 

Der Moovi Pro Pendler ist technisch hochwertig und verfügt über eine gute Technik. Tipp: Checke vor dem Kauf unsere Testsieger im e-Scooter Test

Moovi Mini News

Sicher durch die Pandemie. Das hat sich Moovi auf die Fahne geschrieben. Wer einen Moovi E-Scooter kauft, erhält aktuell ganze 60 FFP2-Masken kostenlos dazu. So will der Hersteller seinen Beitrag dazu leisten, nachhaltigen Individualverkehr in diesen zähen Zeiten zu gewährleisten. 

Moovi Mini FAQ

Was für eine Reichweite hat der E-Scooter Moovi Mini?

Der Moovi Mini kommt laut Hersteller auf eine maximale Reichweite von 20 km pro Aufladung. Getestet wurde mit einem 60 kg leichten Fahrer. Je mehr ihr wiegt, desto geringer die Strecke, die ihr damit zurücklegen könnt. Auch die Steigung und der Untergrund können das Vorankommen reduzieren.

Hat der Moovi Mini einen Diebstahlschutz?

An der Lenkstange ist bei diesem E-Scooter ein knallroter Haken verbaut. Dort könnt ihr ein Schloss anbringen. Mit diesem Schließmechanismus lässt sich euer Moovi E-Roller vor Dieben sichern. Die meisten Fahrradschlösser passen durch die Öse. Wahlweise lässt sich dort auch das MoovIt Tragesystem befestigen.

Muss ich den Moovi Mini E-Scooter versichern?

Jeder E-Scooter mit Betriebserlaubnis benötigt eine Versicherungsplakette. Moovi ist so frei, eure Versicherungsprämie für das laufende Jahr zu übernehmen und die Plakette direkt anzubringen. So könnt ihr mit dem Versicherungsschutz von Axa direkt losfahren.

Was wiegt der Moovi Mini E-Roller?

Der Mini ist ein echtes Fliegengewicht. Nur 11 kg wiegt der federleichte Flitzer. Dennoch hat er eine erlaubte Zuladung von 120 kg.

Wie lässt sich der Moovi E-Scooter aufladen?

Im Lieferumfang gibt es ein Ladegerät. Damit könnt ihr den Kleinen ganz einfach an einer Steckdose anschließen. In nur 2,5 Stunden ist die Batterieladung wie neu und der E-Scooter bereit für neue Abenteuer.

Muss ich einen Helm tragen beim Moovi Mini?

Es besteht keine Helmpflicht bei diesem E-Scooter, da die Höchstgeschwindigkeit bei 20 km/h liegt. Zu eurer Sicherheit empfehlen wir trotzdem, einen Helm aufzuziehen.

Moovi Mini Forum

Willkommen im neuen Forum zum Moovi Mini.

Über unsere Kommentare kannst Du dich mit anderen austauschen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

50% Rabatt Deals

Erhalte mit unserem Newsletter die aktuellen Rabattgutscheine und Deals zum Kauf eines eScooters oder Elektrorollers.

Gewinne bis zum 31. Oktober

unseren e-Scooter Testsieger! Wir verlosen zwischen allen Newsletter Anmeldungen bis zum 31. Oktober einen ePowerFun Stealth.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.