Ultraleichter E-Roller – Vor- und Nachteile

Es gibt leichte E-Roller und schwere E-Roller. Doch mit dem Gewicht kommen auch Vor- und Nachteile. Handelt es sich um einen ultraleichten ERoller, wird er üblicherweise mit speziellen Technologien hergestellt und besitzt einen leichten Rahmen. Ein E-Scooter, der wenig wiegt, lässt sich überall mit hinnehmen. Sei es in den Öffentlichen, oder wenn es darum geht, dass der Akku fest verbaut ist und in der Wohnung an das Ladekabel angeschlossen werden muss.

emicro m1 colibri
eMicro M1 Colibri

Die Ladezeit ist im Normalfall sehr gering bei solchen Fahrzeugen. In 2 bis 3 Stunden ist die Batterie wieder aufgeladen, während man bei einem schweren E-Roller mit viel Eigengewicht oft doppelt so lang warten muss. Der emicro M1 Colibri (DE) ist der leichteste E-Scooter von dem Unternehmen Micro. Er bringt nur 9,9 kg auf die Waage. Modelle ohne deutsche Straßenzulassung, wie der Hybrid-Scooter Emicro One, wiegen sogar nur 7,7 Kilo. Ein weiterer Vorteil ist die schnellere Beschleunigung bei einem leichten Modell und der oft günstigere Preis.

Es gibt bei ultraleichten E-Rollern aber auch Nachteile. Weil sie nicht viel wiegen, schaffen sie auch nicht besonders viel Zuladung. Der Durchschnitts-Scooter packt mittlerweile 120 Kilo, teils auch mehr. Das ist bei den leichten Modellen eher weniger. Im Schnitt kann man mit 100 Kilo rechnen. Wobei der Moovi Mini ein Zuladungs-Gewicht von 120 Kilo besitzt und auch nur 10,8 Kilogramm wiegt.

Weil hier alles etwas kleiner ist, leidet auch die Akkukapazität darunter. Solche super leichten E Scooter schaffen meistens nur kurze Strecken. Sie sind eben gemacht für die letzte Meile. In Kilometer umgerechnet liegen die Wege, die man mit einer Akkuladung zurücklegen kann, teils nur bei 8 bis 12 Kilometer. Das variiert aber je nach Anbieter. Zum Vergleich: Der Segway Ninebot MAX hat ein Kampfgewicht von 19,5 kg. Damit ist dieser E-Scooter definitiv nicht für Kurzstrecken konzipiert. Er kommt im Schnitt auf 65 km.

Ob man sich für einen leichten oder schweren E Roller entscheidet, liegt letztlich daran, was man damit vorhat. Kurze Strecken und viel tragen? Dann lohnt sich ein Leichtgewicht. Lange Ausfahrten und kein Bedarf für Bus, Bahn und Treppen? Dann kann ein schwerer Flitzer für Fahrten durch die City angeschafft werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

50% Rabatt Deals

Erhalte mit unserem Newsletter die aktuellen Rabattgutscheine und Deals zum Kauf eines eScooters oder Elektrorollers.

Gewinne bis zum 31. Oktober

unseren e-Scooter Testsieger! Wir verlosen zwischen allen Newsletter Anmeldungen bis zum 31. Oktober einen ePowerFun Stealth.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.