Die besten Senioren Roller im Test

Wer nach dem richtigen Elektromobil für Senioren  sucht, sollte einige Dinge beachten. Nicht zuletzt den Zuschuss durch die Krankenkasse.

Die 5 besten Seniorenroller

Nova Motors Bendi Eco
Nova Motors Bendi Eco
  • TESTSIEGER 
  • Elektromobil für Senioren mit Straßenzulassung
  • max 20km/h und ca. 30 km Reichweite
Alle Details
Nova Motors DE Preis: € 1.799,00
Aktuelles Top Angebot →
Rolektro E-Quad 25
Rolektro E-Quad 25
  • Elektroroller für Senioren mit 4 Rädern
  • Maximale Belastbarkeit: 150kg
  • Höchstgeschwindigkeit: 25km/h
Alle Details
Preis: € 2.589,00
Aktuelles Top Angebot →
LuXXon E4800
LuXXon E4800
  • maximale Geschwindigkeit von 20 km/h bei einer Reichweite bis zu 55 km
  • Bequemer Sitz mit Armlehne, Fahren ohne Helmpflicht, Topcase und kleines Staufach vorne
  • mit Straßenzulassung!
Alle Details
Amazon Preis nicht verfügbar
Aktuelles Top Angebot →
Rolektro E-Trike 25
Rolektro E-Trike 25
  • Elektroroller für Senioren
  • Das Rolektro E-Trike 25 ist extrem wendig, verfügt über einen Rückwärtsgang und hat einen sehr kleinen Wendekreis.
  • Reichweite von ca. 50 km mit Straßenzulassung
Alle Details
Preis: € 2.189,00
Aktuelles Top Angebot →
Rolektro E-Carrier 25 km/h
Rolektro E-Carrier 25 km/h
  • Elektromobil für Senioren
  • Reichweite beträgt ca. 70 km und die Geschwindigkeit liegt bei max. 25 km/h
  • Ladezeit ca. 7-8 Std
Alle Details
Preis: € 2.599,00
Aktuelles Top Angebot →

Checkliste:

Welcher Senioren Roller ist der beste für mich?

Unsere Checkliste soll es Ihnen einfacher machen, das passende Modell zu finden. Es gibt unzählige Anbieter aus Deutschland oder Übersee. Es gibt die Fahrzeuge bei vor Ort beim Fachhändler zu kaufen, auch schon beim Discounter und selbstverständlich auch über das Internet über Amazon und Co. Was müssen Sie beachten? Hier eine kleine Checkliste:

Wo soll gefahren Werden?


Möchten Sie auf privatem Gelände fahren oder am öffentlichen Wegen? Die Frage stellt sich, weil Senioren Fahrzeuge auf Privatgelände keine Zulassung brauchen, im Gegensatz zu Fahrten im öffentlichen Verkehrsraum. Außerdem sollte vorausschauend überlegt werden, ob der Fahrer Steigungen befährt und daher einen stärkeren Motor braucht und wie der Untergrund beschaffen ist und eine bessere Federung von Nöten ist.

Welche Reichweite soll ein Senioren Roller haben?

Dafür ist die Akkuleistung des Modells wichtig. Gute Marken, wie die von Nova Motors oder Rolektro bieten eine Reichweite ab 30 Km. Durch einen Wechselakku kann man die Reichweite sogar auf bis zu 80 Km erhöhen! Das klingt alles sehr viel, aber oft erreichen fast alle Modelle auch witterungsbedingt nicht ihre Obergrenze. Und niemand möchte gerne unterwegs stehenbleiben.

Welche Höchstgeschwindigkeit?

Höchstgeschwindigkeit erlaubt hier Flexibilität. Bis 6 km/h darf man nur auf Privatgelände fahren, ab 10 Km/h bereits auf Radwegen und Landstraßen und mit den Modellen bis 25 km/h kann man ganz normal am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen. Hierfür braucht es dann, wie bereits angesprochen eine Versicherung und eine Betriebserlaubnis. Letztere wird von den Herstellern mitgeliefert.

Brauch ich einen Führerschein?

Die Seniorenmobile bis 25 km/h brauchen keinen Führerschein für die Nutzung im öffentlichen Straßenverkehr. Die Fahrzeuge können von jedem gefahren werden. Es ist grundsätzlich auch kein Behindertenausweis notwendig. Ein Mindestalter ist zu beachten. Gefahren dürfen Modelle bis 15 km/h Höchstgeschwindigkeit ab 15 Jahren. 

Welcher Motor und Akku ist gut?

Die Leistung des Elektromotors ist nicht absolut wichtig für die Höchstgeschwindigkeit, sondern für das Anfahren bei höherer Zuladung und vor allem auch wenn Sie einmal eine Steigung zu bewältigen haben.  Gute E-Motoren sollten schon mal 1000 Watt Nennleistung haben. Die Modelle von Nova Motors schaffen damit bis 18% Steigung. Beim Akku sollten Sie auf Ladezeit, mögliche Reichweite und Ladeart achten. Ladezeiten von 6-8 Stunden sind normal. Wenn ein Akku herausnehmbar ist, schlagen Sie gleich 2 Fliegen mit einer Klappe: Sie haben den Reservetank dabei, erhöhen damit die Reichweite und Sie müssen nicht das ganze Fahrzeug über das Ladekabel aufladen, sondern können die Batterie zum laden z.B. mit in die Wohnung nehmen.

Welche Ausstattung ist nötig?

Das Mobil sollte einen tiefen Einstieg und einen verstellbaren Sitz haben. Ein Vorteil bieten hochklappbare Armlehnen. Es sollte einen tragbaren Akku haben, damit man entweder das Fahrzeug direkt über ein Ladekabel an der Steckdose aufladen kann oder den Akku zur Steckdose bringt. Das Gerät sollte Stauraum haben, entweder unter dem Sitz oder hinten als Topcase bzw. Gepäckbox. Es sollte  mit Rückspiegel, einem zentralen Zünd- und Lenkerschloss, einen Vorwärts- und Rückwärtsgang und einer Feststellbremse ausgestattet sein. Ein zusätzliches Accessoire wäre bei Bedarf ein Krückstockhalter.

Wie ist die Fahrsicherheit & Handling?

Ob 3- oder 4-rädrige Modelle, alle werden extra für ein leichtes Handling konzeptioniert. Ob man letztendlich beim fahren Probleme hat, wird man feststellen, wenn man sich drauf setzt und eine Runde dreht.

Unser Tipp sind daher die Senioren Modelle von Nova Motors. Diese Modelle werden zum testen kostenfrei zu Ihnen nach hause geliefert. Der Lieferfahrer erklärt Ihnen das neue Fahrzeug und Sie können dieses kostenlos bis 14 Tage bei nicht gefallen zurückgeben. Außerdem bietet Nova Motors einen bundesweiten flächendeckenden Vorort Service für Reparaturen und Ersatzteile an.

Kauf, Ratenzahlung & gebraucht?

Von einem gebrauchten würden wir immer absehen: Keine Garantie, Verschleiss usw. Kauf ist besser. Falls die Anschaffung zu teuer ist, so ist Ratenkauf immer eine Alternative. Sie bezahlen nicht auf einem Mal etwa 1000 oder 3000 Euro, sondern zahlen den Kaufpreis einfach über einen Lastschrift Einzug monatlich in kleinen Raten ab. Der Testsieger Nova Motors bietet einen besonders netten Ratenkauf an. Hierbei können Sie die Laufzeit von 6 – 72 Monaten frei wählen und bestimmen damit auch automatisch die Höhe der monatlichen Rate, die bei langer Laufzeit eventuell nur zwischen 20,- bis 30,- Euro pro Monat liegt. 

Gibt es Service und Ersatzteile?

Das ist mit Abstand unser Lieblingsthema. Man kauft ein No-Name-Produkt und bekommt schon nach einem Jahr keinen neuen Bremszug mehr, weil die Modellreihe ausgelaufen ist. Oder man muss das Teil selbst einbauen, weil es keinen Reparaturservice gibt. Bei Nova Motors zum Beispiel gibt es einen bundesweiten Vorort Service für Reparaturen und Ersatzteile – auch wenn Sie den Roller online bestellen! Ja, auch hier nennen wir Nova Motors. Die sind ja nicht umsonst bei uns Testsieger geworden.

Besser Vorort Kauf oder Online?

Eigentlich sind wir hier wieder beim gleichen Punkt wie oben. Vorort kaufen bietet die Möglichkeit einer Probefahrt, das der Händler einem das Gerät erklärt und das man bei Bedarf hier auch Reparaturen bekommt. Aber das Online Modell von Nova Motors ist ehrlich gesagt smarter. Wie schon beschrieben wird der Roller von Nova Motors zum testen kostenfrei direkt zu Ihnen nach hause geliefert. Der Lieferfahrer erklärt Ihnen das neue Fahrzeug und Sie können dieses kostenlos bis 14 Tage bei nicht gefallen zurückgeben. Und Nova Motors bietet einen bundesweiten Vorort Service für Reparaturen und Ersatzteile.

Wie bekommt man den Krankenkassenzuschuss?

Es gibt Voraussetzungen, wie eine Behinderung oder Einschränkung der Gehfähigkeit. So ist die Verordnungsfähigkeit des Hilfsmittels auch von der Schwere der körperlichen Einschränkung abhängig. Unser Tipp: Lassen Sie sich vom Hausarzt bescheinigen, dass die Notwendigkeit für ein Elektromobil vorliegt. Rufen Sie dann die Krankenkasse an und fragen nach, in welcher Höhe der Zuschuss erfolgt und kaufen dann das Fahrzeug.

 

► Die Testsieger der Senioren Rollern

Nova Motors Bendi Eco

Der Nova Motors Bendi Eco ist unser Sieger Mobil für Senioren, das drei Räder hat. Somit liegt es stabil auf der Straße. Der verstellbare Sitz ermöglicht einen leichten Einstieg für alle, die körperlich beeinträchtigt sind. In der Standardvariante fährt der Nova Motors Bendi Eco 20 km/h. Durch diese Begrenzung kann er ohne Helm gefahren werden. Und zwar vorwärts oder rückwärts.

Damit kommt Ihr um die 30 – 40 km weit. Das Ladegerät kann an jede normale Steckdose angeschlossen werden. Einmal voll machen dauert 6 bis 8 Stunden. Kleinere Einkäufe finden im abschließbaren Staufach unter dem Sitz Platz.

Nova Motors Bendi ist deshalb der TESTSIEGER:

 

      • Ausstattung & Qualität ist gut
      • Fahrsicherheit und Handling ist top.
      • Modelle werden zum testen kostenfrei nach hause geliefert
      • Kostenlose Rückgabe bis 14 Tage bei nicht gefallen
      • Der Lieferfahrer erklärt Ihnen das neue Fahrzeug
      • flächendeckender Vorort Service für Reparaturen
      • und hier stimmt das günstige Preisleistungsverhältis

Nova Motors Bendi Eco
Nova Motors Bendi Eco
  • TESTSIEGER 
  • Elektromobil für Senioren mit Straßenzulassung
  • max 20km/h und ca. 30 km Reichweite
Alle Details
Nova Motors DE Preis: € 1.799,00
Aktuelles Top Angebot →
TESTSIEGER

Der VITA von Nova Motors jetzt sogar mit 900,- € Rabatt

vita senioren roller nova motors

Mit drehbarem Stuhl und jeder Menge weiterer Qualitätsmerkmalen!

Zum 900,- € Preisnachlass >>

 

 

Jetzt alles rund ums Thema Senioren Elektromobile:

Was ist ein Senioren Roller?

Zunächst einmal zur begrifflichen Abgrenzung. Denn die sogenannten Senioren Roller werden verschieden bezeichnet. Die einen sagen Senioren Elektromobile, die anderen sagen Senioren Scooter. Wir sagen Senioren-Roller. Alles ist richtig!

Senioren Roller sind mit einem Sitz ausgestattete 3- oder 4- rädrige Fahrzeuge, die durch einen Elektromotor angetrieben werden. Durch die Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit, können sie auch ohne Führerschein gefahren werden.

Ebenfalls ist für diese Fahrzeuge keine Helmpflicht vorgesehen, wohl aber eine Versicherungspflicht. Dazu mehr unten. Eine weitere Bezeichnung, zumindest für die 3-rädrigen Modelle ist e-Trike. Auf jeden Fall sind Senioren Roller keine sogenannten Elektrorollstühle oder nur motorisierte Krankenfahrstühle. Und sie werden nicht nur von Rentner benutzt, sondern sind für alle die eine Bewegungseinschränkung haben, das geeignete Fortbewegungsmittel.

E-Scooter für Senioren im Straßenverkehr

Legt sich Euer Opa einen Elektro Scooter für Senioren zu, wird er damit zum aktiven Teilnehmer im Straßenverkehr. Der Gesetzgeber hat sich wie immer Regeln ausgedacht, die die älteren Herrschaften beachten müssen. Ob sie auf der Straße oder dem Bürgersteig fahren dürfen/müssen hängt von der Schnelligkeit ab, mit der der E-Scooter für Senioren durch das Dorf rauschen kann.

Senioren Roller bis zu 6 km/h

So sind Elektromobile für Senioren nicht meldepflichtig, wenn sie nur 6 km/h fahren. Dadurch, dass das dem Schritttempo gleicht, dürfen sie dementsprechend auf Gehwegen und in Fußgängerzonen unterwegs sein.

Senioren Roller mit 10 km/h und mehr

Packt der Elektro Scooter für Senioren eine Mindestgeschwindigkeit von 10 km/h, darf Opa Hans immerhin schon auf Radwegen und Landstraßen unterwegs sein.

Senioren Roller bis zu 15 km/h

Je schneller das Elektromobil ist, desto mehr Auflagen gibt es. E-Roller mit einer Geschwindigkeit bis zu 15 km/h brauchen ein Nummernschild und eine Haftpflichtversicherung.

Senioren Roller bis zu 25 km/h

Wer ganz normal am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen will, kann das mit einem E-Scooter für Senioren tun, der bis 25 km/h High Speed verspricht. Diese Modelle haben nämlich eine Betriebserlaubnis, deshalb dürfen sie das. Allerdings wird je nach Alter ein Führerschein der Klasse AM benötigt. Aber da die Oma ja schon in den frühen 80ern im Hühnerstall Motorrad gefahren ist, liegt der bestimmt noch in einer Schublade rum. Hier wird ebenfalls eine Haftpflicht benötigt.

Welche Führerscheinklasse ist für das Fahren eines Elektromobils erforderlich?

Jeder, der vor dem 1. April 1965 geboren ist, braucht im Grunde keinen Führerschein, um mit dem E-Scooter unterwegs zu sein. Was die Fahrzeugklasse angeht, wird das Elektromobil nämlich wie ein Mofa behandelt. Das heißt, dass die Fahrerlaubnis für den Elektro Scooter für Senioren in den gängigen Führerscheinklassen meist enthalten ist. Wer einen Pkw-Führerschein oder die Fahrerlaubnis für ein Mofa, einen Roller oder ein Motorrad hat, darf das Senioren-Mobil fahren. Alle, die nach dem besagten Datum das Licht der Welt erblickten und gar keine Fahrerlaubnis haben, müssen die für Mofas erwerben.

Altersbegrenzung für die Fahrt mit einem E-Scooter für Senioren

Die Altersgrenze für die Fahrt mit einem E-Scooter für Senioren ist nach oben offen. Voraussetzung hier ist, dass der Fahrer geistig und körperlich in der Lage ist, so ein Gefährt zu bedienen.

Ist ein kompakter Roller für Senioren besser?

Je nachdem, wie wo der Fahrer unterwegs sein will, gibt es Vor- und Nachteile bei den unterschiedlichen Modellen. Für eine geringe Reichweite werden sogenannte Kompaktmodelle angeboten, die für enge Gassen geeignet sind. Sie sind sehr schmal und wendig, lassen sich oft falten und dementsprechend gut transportieren. Also für Fahrten in der Innenstadt oder auch für die Nutzung in Gebäuden geeignet. Allerdings sind diese E-Scooter für Senioren meist auf 6 km/h beschränkt und sie kommen nicht so weit, wie andere Modelle. Es kommt also drauf an, ob man nur zum Bäcker fahren will oder auch weite Strecken, die Anhöhen haben.

Worauf achten, bei einem Senioren Roller Kauf

Wollt Ihr oder Eure Großeltern sich einen Elektro Scooter für Senioren zulegen, gilt es also abzuwägen, welche Parameter eine Rolle bei der Transportfähigkeit und Co spielen. Einige davon sind:

Reichweite

Die kompakten E-Scooter kommen im Schnitt 10 km pro Aufladung. Modelle mit größerem Akku schaffen hingegen 70 km oder mehr. Je größer das Fahrzeug, desto höher die Steigfähigkeit. 21 % sind keine Seltenheit, wenn der E-Scooter für Senioren genügend Power unter der Haube hat.

Transportfähigkeit

Überlegt Euch: Warum benötigt die Person den E-Scooter für Senioren? Für kurze Fahrten zum Supermarkt? Wird alleine oder zu zweit gefahren? Muss eventuell eine Sauerstoffflasche transportiert werden? Ist es wichtig, eine zusätzliche Batterie mitzuführen?

Wetter

Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung. Was den E-Scooter für Senioren betrifft, gibt es den auch mit wetterfesten Verkleidungen oder sogar mit einem Dach. Die größeren Ausführungen haben sogar eine Windschutzscheibe.

Belastungsgrenze

Da die Kompaktscooter sich von den schnelleren Elektromobilen bis 25 km/h unterscheiden, variiert auch die Traglast je nach Modell. Kann der E-Scooter für Senioren 25 km/h schnell fahren, liegt die Traglast im Schnitt zwischen 100 kg und 160 kg. Wer mit dem Angetrauten im Zweisitzer eine Rundfahrt möchte, muss sich mit der Zulassungsbeschränkung von maximal 180 Kilo arrangieren.

Zubehör für den Senioren Roller

Wir hatten es schon kurz erwähnt: Ein mancher muss die Sauerstoffflasche immer dabei haben, ein anderer plant vielleicht Großeinkäufe zu tätigen. Damit der Fahrer das nicht auf dem Knie balancieren muss, gibt es Taschen und Körbe in unterschiedlichen Größen und Farben, die sich am Sitz oder auch am Lenker montieren lassen. Hat der Hersteller mitgedacht, gibt es für unverzichtbare Gegenstände, wie beispielsweise den Gehstock, eigene Halterungssysteme, die an dem Elektro Roller für Senioren befestigt werden können.

Was kostet ein Elektro Scooter für Senioren?

Tja, was kostet die Welt? Bei der Kompaktkategorie mit 6 km/h könnt Ihr mit ca. 1000 Euro rechnen. Je schneller der Elektro Roller für Senioren ist und je mehr er auf dem Kasten hat, desto teurer wird er. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt und manche Hersteller bieten sogar Spezialanforderungen an. Zu den Anschaffungskosten für den Elektro Roller für Senioren kommen noch die Unterhaltskosten in Form von Strom, Wartung und Reparaturen. Den Check übernehmen spezialisierte Dienstleister. Es gibt ganz normale Werkstätten vor Ort wie auch Servicecenter für diese Elektromobile, die nur die Modelle reparieren, die Ihr dort gekauft habt. Wer nicht so viel ausgeben will, kann sich auch einen gebrauchten E-Roller für Senioren zulegen.

Zahlt die Krankenkassen einen Zuschuss für das Elektromobil?

Ob die Kasse für ein solche E-Mobil aufkommt ist fallabhängig. Manchmal wird der gesamte E-Scooter für Senioren bezahlt, in anderen Fällen gibt es nur einen Zuschuss. Dazu gehören folgende Faktoren:

      • Wenn die Gehfähigkeit stark eingeschränkt ist und nicht durch einen manuellen Rollstuhl gegengewirkt werden kann
      • Wenn die Person in der Lage ist, das Elektromobil für Senioren zu bedienen und unterzubringen
      • Wenn dadurch der Behinderung der Mobilität vorgebeugt wird

 

Als motorisierter bzw. elektrischer Krankenfahrstuhl gelten allerdings nur Elektromobile, die bauartbedingt nicht schneller als 15 km/h fahren. Genauere Informationen bekommt Ihr direkt von Eurer Krankenkasse.

Kann man einen Roller für Senioren auch mieten?

Seid Ihr nur vorübergehend in Eurer Mobilität eingeschränkt, könnt Ihr das Elektromobil selbstverständlich auch mieten. Das bietet sich im Urlaub oder während der Reha an. Neben den Kosten für die Anschaffung entfallen bei der Miete auch die Kosten für Reparaturen, Wartungen oder mögliche Ersatzteile. Das geht bei Fachhändlern oder Sanitätshäusern. Extra Kosten können jedoch durch den An- und Abtransport sowie eine Versicherung für die Zeit der Leihgabe entstehen.

Wenn der E-Roller für Senioren dauerhaft über einen längeren Zeitraum genutzt wird, empfiehlt sich die Anmietung wegen der hohen Kosten nicht.

E-Scooter für Senioren – die Alternative zum Auto

Wenn das Fahren mit dem Auto zu viel Konzentration kostet oder die Nutzung durch eine Beeinträchtigung aktuell nicht möglich ist, bieten Elektro Scooter für Senioren eine gute Alternative. Zudem wird die Umwelt entlastet und Benzin gespart. Bei den Kfz-Steuern kann gespart werden, auf teure Versicherungen wird verzichtet, da lediglich eine Haftpflicht benötigt wird, keiner muss mehr zum TÜV für eine Hauptuntersuchung und die meisten Parts des Elektromobils sind im Vergleich zum Auto wartungsarm. So kann viel Geld gespart werden, während die Mobilität aufrechterhalten wird.

Seniorenroller Versicherung

Welche Versicherung müssen Sie für Ihr Elektromobil abschließen und welche Absicherung macht darüber hinaus auch Sinn? Für E-Seniorenroller bis 6 km/h besteht keine Versicherungspflicht. Darüberhinaus müssen Sie für die Nutzung auf öffentlichen Wegen eine Kfz-Haftpflichtversicherung abschließen und müssen ein Kennzeichen (auch Klebeplakette) hinten am E-Rollstuhl anbringen. Die Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE), die Sie für den Abschluss einer Versicherung brauchen wird Ihnen vom Hersteller mitgeliefert. Sie können auch eine Online-Versicherung für E-Roller abschließen. Einfach online bei einem Versicherer beantragen und Sie bekommen das Kennzeichen zugeschickt. Die Kosten belaufen sich meist auf unter 100 Euro pro Jahr. Zusätzlich – aber nicht Pflicht – können Sie eine Teilkaskoversicherung abschließen. Diese deckt auch Schäden an Ihrem Fahrzeug ab. Oder aber wenn Ihr Roller gestohlen wird. Oft wird Diebstahl auch durch eine Hausratversicherung gedeckt, aber da sollten Sie sich vorher erkundigen.

Betriebserlaubnis für Senioren-Roller

Die Vorschriften für den sogenannten Krankenfahrstuhl werden durch die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) und Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV) geregelt. Jedes Modell unterliegt einer Begutachtung durch TÜV & Co. Die TÜV Bescheinigung wird allerdings als ABE Allgemeine Betriebserlaubnis für das Modell ausgestellt und bei Kauf mitgeliefert. Dies brauchen Sie für die Anmeldung bei der Versicherung und müssen diese auch beim Fahren mitführen. Die Betriebserlaubnis wird also  dauerhaft erteilt und Sie brauchen das Elektromobil bei der Zulassungsstelle weder an- noch ummelden. 

Brauche ich einen Führerschein für Seniorenroller?

Elektromobile für Senioren bis 25 Km/h Höchstgeschwindigkeit können Sie auch ohne Führerschein auf öffentlichen Verkehrswegen fahren. Es müssen hierfür allerdings verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein. Das Fahrzeug muss versichert sein, eine allgemeine Betriebserlaubnis liegt vor. Sie müssen mindestens 15 Jahre alt sein. Außer es liegt eine Ausnahmegenehmigung vor.  Dann dürfen Sie nur mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 6 km/h fahren. Außerdem müssen grundsätzlich allen Fahrern die generellen Straßenverkehrsregeln  bekannt sein und er oder sie müssen körperlich und geistig befähigt sein, den Elektro Scooter sicher im Straßenverkehr zu führen.

Was sind die Unterhaltskosten für Seniorenroller?

Alle Kosten im Überblick: Zunächst natürlich der Kaufpreis. Bei Ratenzahlung entsteht dafür die monatlich fällige Rate, die von der Laufzeit abhängig ist. Bei einer längeren Laufzeit ist diese gering und liegt vielleicht bei nur 20 bis 30 Euro pro Monat. Des weiteren entstehen Kosten durch die Versicherung. Rechnen Sie bei einer Haftpflichtversicherung mit durchschnittlich 10 Euro pro Monat. Nun entstehen durch das fahren Stromkosten. Diese sind natürlich von Laufleistung abhängig und können 10 bis 30 Euro pro Monat betragen. Nicht vergessen sollten Sie reperaturen bzw. Verschleiss, z.B. Bremsen usw. Hierfür sollten Sie durchschnittlich 15 Euro pro Monat einplanen. Bei den Modellen von Nova Motors gibt es natürlich auch eine Garantie.

Deals & Angebote für Senioren Roller

Hier findet Ihr alle aktuellen Deals, Gutscheincodes und Angebote für Senioren Roller. Infos

E-Scooter für rüstige Rentner

Natürlich muss man nicht unbedingt auf ein typisches Seniorenfahrzeug zurückgreifen, dass einem Papamobil ähnelt. Je nach Bewegungsfreiheit und Selbstbewusstsein kann der rüstige Rentner auch zu einem herkömmlichen E-Roller zurückgreifen. Einen E-Roller Vergleich findet Ihr hier. Wer es sich zutraut, kann durchaus auch auf einen E-Roller steigen. Wir raten dazu, ein Modell zu wählen, das einfach in der Handhabung ist und sich durch ein breites Trittbrett auszeichnet. So ist die Standfestigkeit gewährleistet. Unsere Empfehlung ist:

ePowerFun

Beim ePowerFun ePF-1 gibt es einen großen, starken Akku, ein langes Trittbrett und ruckelfreies Anfahren. Es wurde ebenfalls darauf geachtet, dass die Bremsen sanft zu bedienen sind. Manchmal ist die Reaktionsfähigkeit eben nicht mehr das, was sie einmal war und wer bei anderen Modellen schnell mal bremst, kommt viel zu abrupt zum Stehen. Das kann gefährlich für den Fahrer sein und wurde bei ePowerFun sehr gut gelöst.

Das Datenblatt des ePF-1:

      • Motorleistung: 350 Watt
      • Reichweite: 33 Kilometer
      • Geschwindigkeit: 20 km/h (± 1-2 km/h Toleranz)
      • Ladezeit: 5-6 Stunden (bei komplett leerem E-Scooter)
      • Gewicht: 14,6 kg
      • Reifen: 8,5 Zoll Luftkammerreifen
      • Bremsen: 120mm Stahlbremssscheibe hinten, elektrische Motorbremse mit Rekuperation vorne

Der ePF1 hat einen extra langen Radstand. Das sorgt für mehr Laufruhe beim Fahren. Bis zu 120 kg an Zuladung verträgt der E-Scooter. Da passen sicher irgendwie die Boccia Kugeln noch mit drauf.

Hier könnt Ihr den E-Scooter Testsieger mit unserem Gutschein für den ePowerFun günstiger kaufen.

ePowerFun ePF-1
ePowerFun ePF-1

TIPP: Der ePower Scooter ist unser Testsieger. Technik, lange Reichweite & eine top Beschleunigung bieten super Fahrspaß.

  • Mit dem Gutscheincode: 'e-roller.com' kannst du 10 Euro beim Kauf des Testsiegers im ePowerFun Shop sparen!
Alle Details
CSV-Datei Preis: € 569,00
Aktuelles Top Angebot →

Fazit zum Senioren Elektroroller

senioren roller nova motorsKörperlich eingeschränkte Menschen oder ältere Herrschaften müssen im Alltag mit vielen Hürden klarkommen. Mobilitätshilfen wie E-Roller und E-Scooter für Senioren schaffen Abhilfe, damit unabhängiges, selbst bestimmtes Leben  möglich ist.

Wir empfehlen bei Seniorenroller die Modelle von Nova Motors. Neben der Qualität, der guten Ausstattung und dem sehr günstigem Preis Leistungsverhältnisses gibt es einen Vor Ort Service, der sich direkt bei Ihnen zu Hause oder bei Ihrer Arbeitsstelle um Ihr Fahrzeug kümmert. Egal ob Inspektion, Reparatur oder Garantie. Und außerdem gibt es aktuell bis zu 900 Euro Rabatt auf die neuen Nova Motors Elektromobile.

Häufig gestellte Fragen Elektro Scooter für Senioren

Was kostet ein Senioren Roller?

Die Kosten für ein Elektro Scooter für Senioren beläuft sich auf 900€ – 6000€

Wann zahlt die Krankenkasse ein Elektromobil für Senioren?

Damit die Kosten für ein Elektromobil von der Krankenkasse übernommmen, muss beim Kauf unbedingt auf die Hilfsmittelnummer geachtet werden. Mehr Information liefert die eigene Krankenversicherung.

Wo darf man mit Seniorenmobil fahren?

Nach § 24 StVO ist das Fahren mit einem Seniorenmobil auf Gehwegen und Fußgängerzonen in Schrittgeschwindigkeit erlaubt!

join the family

Subscribe to our mailing list and get a special surprise

join the family

Subscribe to our mailing list and get a special surprise

Erhalte die neusten Deals

Melde dich zu unserem Newsletter an