E-Scooter vs. Mofa

So manchem Leser blüht bei dem Wort Mofa das Herz auf. Nostalgisch denkt er zurück an das Statussymbol der 80er und erinnert sich daran, wie er damit ins Schwimmbad und in die Disco fuhr. Und zwar nicht nur mit den erlaubten 25 km/h, sondern mit 50, 60, 70 Sachen. Bis ihn knatternde Geräusche aus seinem Tagtraum reisen, weil der Nachbarsjunge mit seinem neumodischen Mofa die Mittagsruhe stört. Das ist natürlich nicht getuned, weiß der doch gar nicht wie so etwas geht, und sowieso war früher alles besser.

Klappbarer E-Scooter
klappbarer e-Scooter

Sind Mofas also out? Eigentlich schon, denn mittlerweile gibt es viele Alternativen, die die Luft nicht so verpesten. Vor allem E-Scooter sieht man derzeit verstärkt durch die Stadt cruisen. Die Mehrheit davon kommt auf eine Maximalgeschwindigkeit von 20 km/h. Das Mofa ist nur 5 km/h schneller aber weitaus unhandlicher.

Denn die meisten trendigen E-Scooter lassen sich klappen und in der Bahn mitnehmen, während das Mofa starr auf die Rückkehr seines Besitzers warten muss.

Wer sich an der Tankstelle ein Bild von den Spritpreisen macht, ahnt schon, dass der Mofa Fahrer darunter leidet. Ein E-Scooter hingegen lässt sich für wenig Geld an der heimischen Steckdose aufladen. Außerdem hat das emissionsfreie Fortbewegungsmittel weniger Verschleißteile als ein Mofa, auch das spart langfristig bei der Wartung viel Geld ein. 

Die StVO schreibt eine Helmpflicht für alle Krafträder vor, die als Höchstgeschwindigkeit 20 km/h oder mehr erreichen können. Daher gilt eine Helmpflicht auch beim Mofa. Bei einem E-Scooter bis 20 km/h muss hingegen kein Helm getragen werden. 

Wer Mofa fahren will, benötigt zudem einen Führerschein der Klasse M. Das Mindestalter für die Mofa Fahrerlaubnis beträgt 15 Jahre. Beim E-Scooter bis 20 km/h darf man schon ab 14 Jahren aufsteigen. Und zwar ohne Prüfbescheinigung. Erst wenn der E-Scooter schneller fährt, gelten auch hier Führerschein- und Helmpflicht. Mittlerweile sind bereits sehr viele Modelle mit Straßenzulassung auf dem Markt, die das Mofa geschwindigkeitstechnisch abhängen können.

Bei einem E-Scooter, der das Mofa überholen kann, steht ja wohl außer Frage, welches Fahrzeug günstiger, umweltfreundlicher und alltagstauglicher ist. Das Fazit E-Scooter vs. Mofa? Das Mofa ist toll, wenn man in Erinnerungen schwelgen will, aber als Neuanschaffung mittlerweile nicht mehr im geeignet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

50% Rabatt Deals

Erhalte mit unserem Newsletter die aktuellen Rabattgutscheine und Deals zum Kauf eines eScooters oder Elektrorollers.

Gewinne bis zum 31. Oktober

unseren e-Scooter Testsieger! Wir verlosen zwischen allen Newsletter Anmeldungen bis zum 31. Oktober einen ePowerFun Stealth.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.