Lastenroller vs. Lastenmoped

Ein E Roller ist eine echt praktische Sache, so lange man nur von A nach B fahren will. Geht es darum, Einkäufe mit einem E-Scooter zu transportieren, kommt man jedoch schnell an die Grenzen des Möglichen. Zum einen, weil die maximale Zuladung recht zügig erreicht ist. Diese liegt im Schnitt zwischen 100 und 140 Kilogramm. Aber auch, weil auf so einem kleinen Gefährt kaum Platz ist, um größere Sachen zu transportieren.

Lastenroller für leichtes Gepäck

moovi lasten e scooter cargo
© Der MOOVI Cargo E Scooter bietet ein Lastensystem

Abhilfe schafft da ein Cargo Roller, zumindest was das Platzproblem angeht. Hier wird einfach ein Gepäckträger oder eine Universalhalterung montiert, schon lässt sich die Bierkiste mit dem e Lastenroller transportieren. Ist der Vorrat eingekauft, lässt sich die Halterung entfernen und man hat wieder einen leichten, handlichen E-Roller, der sich überall mit hinnehmen lässt. Er ist günstig in der Anschaffung und passt in jeden Kofferraum. Doch nicht nur Privatpersonen profitieren von einem solchen Lastenroller, auch in Lagerhäuser können solche Fahrzeuge gut genutzt werden, um Ware damit zu umzulagern oder auszufahren. Jedoch nur, wenn das zu transportierende Gewicht nicht überhandnimmt.

Moovi Cargo Set
Moovi Cargo Set
  • Moovi Pro Cargo Set
  • Lasten bis zu 40 kg problemlos transportieren!
  • mit StVO-Zulassung
  • Gutscheincode: 'eroller22' beim Moovi Shop eingeben und 20 Euro sparen!
Infos & Test

Lastenmoped für Lieferdienste geeignet

Wird statt Bier eher Pizza transportiert, sollte man stattdessen mit einem Lastenmoped liebäugeln. Es gibt sogar Modelle, die extra für Lieferdienste konzipiert wurden. Im Fall Nova Motors bekam der Elektro Roller S5 Delivery eine Transportbox, die fest verbaut hinterm Sitz platziert wurde. Aber auch andere Hersteller bieten E Roller mit Transportboxen an.

Im Vergleich zu einem E-Scooter haben solche Fahrzeuge natürlich eine wesentlich höhere Reichweite.

Sie sind auch viel schneller unterwegs. Der Kunde muss also keine Angst haben, dass seine Diabolo kalt wird. Dafür sind Lastenmopeds auch teurer in der Anschaffung und verlangen ein gewisses Mindestalter, sowie eine Fahrerlaubnis.

Als Fazit lässt sich sagen, dass Lastenroller eher im Privatgebrauch Anwendung finden, da sie günstig und handlich sind. Bei weiten Strecken kann der kleine Lastenroller sich nicht gegen die e Mopeds durchsetzen. Lastenmopeds sind praktisch für alle, die in einem größeren Radius Dinge transportieren wollen. Wem das immer noch nicht reicht, der kann zu einem E-Lastentrike greifen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.