Tipps für Ihre E-Roller Inspektion und Wartung

Der Sommer naht und somit die Zeit, in der E-Scooter Fahren am meisten Laune macht. Um zu prüfen, wie gut das Gefährt den Winterschlaf in der heimischen Garage überstanden hat, gibt es alle Jahre wieder praktische Tipps für eine E-Roller Inspektion und Wartung. 

e-Roller inspektion

Der wichtigste Punkt ist die kälteempfindliche Batterie. Wer sich mit Akkus auskennt, weiß, dass Tiefenentladung sich nicht gerade günstig auf deren Lebensdauer auswirkt. Deshalb ist es grundsätzlich ratsam, den Akku auch dann zu laden, wenn der E-Roller gar nicht in Betrieb ist. Die Batterie muss nicht komplett gefüllt sein, 30 bis 60 %

reichen völlig aus. Die Aufladung sollte am besten bei Zimmertemperatur stattfinden. Elektroroller mit einem herausnehmbaren Akku eignen sich dafür am besten. Weist die Batterie optische Veränderungen auf, sollte das Fahrzeug nicht mehr genutzt werden.

Als nächstes sollte die Bereifung des Elektromobils geprüft werden. In der Bedienungsanleitung lässt sich nachlesen, wie viel Reifendruck in Bar der Hersteller für das Modell vorsieht. Haben die Räder noch genügend Grip? Wenn die Haftfähigkeit mangels Profiltiefe nicht mehr gegeben ist, müssen die E-Scooter Reifen gewechselt werden.

Um keine bösen Überraschungen bei der Bremsleistung zu erleben, steht ein Test der Bremsen an. Sehen die Bremsschläuche und Bremszüge noch gut aus? Bremsen können sich festsetzen, wenn sie zu lange nicht benutzt wurden. Das Problem lässt sich oft durch wiederholtes Ziehen am Bremshebel lösen. Wenn die Bremse beim Fahren quietscht oder schleift, bzw. der Leerweg des Bremshebels zu groß ist, wird es Zeit für eine Inspektion in der Werkstatt. Die Bremsflüssigkeit bei hydraulischen Scheibenbremsen sollte ebenfalls überprüft werden.

Bevor es auf große Fahrt geht, müssen Rollerfahrer ihr Versicherungszeichen wechseln. Das Nummernschild dient als Nachweis für die bestehende Haftpflichtversicherung. Ende Februar eines jeden Jahres wechselt die Farbe des Kennzeichens. Für 2021 ist das Versicherungszeichen blau.

Wenn dann noch die Beleuchtung, also Blinker, Bremslicht und LED-Scheinwerfer funktioniert, kann der E-Roller aus der Garage gerollt werden.

Vor-Ort-Service vom Händler

Hat der E-Roller die kalte Jahreszeit nicht gut überstanden, bieten die meisten Hersteller einen Vor-Ort-Service an, bei dem der E-Roller einer Inspektion und Wartung unterzogen wird. Halbjährliche Inspektionsintervalle sollten genutzt werden, um den Elektromotor, Ladegerät, Reifenzustand und das Lenkkopflager zu prüfen. Nach einer gewissen Zeit, respektive gefahrener Kilometer, müssen Teile wie Bremsbacken bei der Trommelbremse oder Bremsbeläge bei der Scheibenbremse gewechselt werden. 

Es gibt kein Gesetz, das eine E-Roller Inspektion und Wartung nach einem gewissen Zeitraum verlangt. Wer aber lange etwas von seinem E-Scooter haben will, sollte die Service-Angebote der Hersteller annehmen.

Teile diesen Beitrag auf Social Media:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on pinterest

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die neusten News

Die neuen E Kabinenroller bis 45 Km/h

Das kleinste elektrisch betriebene Auto, mit Strassenzulassung, mit Autoführerschein fahrbar, auch als Lastenfahrzeug und allwettertauglich, das ist der E Kabinenroller. Wir recherchieren die neuen Modelle

Weiterlesen »
50% Rabatt Deals

Erhalte mit unserem Newsletter die aktuellen Rabattgutscheine und Deals zum Kauf eines eScooters oder Elektrorollers.

Gewinne bis zum 31. Oktober

unseren e-Scooter Testsieger! Wir verlosen zwischen allen Newsletter Anmeldungen bis zum 31. Oktober einen ePowerFun Stealth.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.