Der Motor des E-Scooter – Worauf muss man achten?

epowerfun epf-1 pro motor

Wer 14 und älter ist, darf E-Scooter mit Elektromotor fahren. Schon bei diesem Entscheidungskriterium gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Er bestimmt über die Geschwindigkeit und die Reichweite. Daher haben wir zusammengefasst, was man bei einem E Scooter Motor beachten sollte.

Beim E Scooter Motor auf die Wattzahl achten

Hierzulande haben die kleinsten E-Scooter Motoren gerade einmal 100 Watt. Solche Fahrzeuge reichen möglicherweise für kurze Strecken, können aber kaum Steigungen bewältigen. Die Obergrenze für die Leistung eines E Motors liegt bei 500 Watt. Hier ist die Steigfähigkeit besonders gut. Ist die Motorleistung höher, dürfen die E Scooter nur auf Privatgelände gefahren werden. Außer, es handelt sich um ein zugelassenes Fahrzeug, für das ihr aber dann einen Führerschein benötigt. Für den normalen Gebrauch in städtischen Gebieten reichen Elektroroller mit 250 Watt. Bergige Gegenden und schwere Fahrer profitieren von einem leistungsstarken Antrieb.

500 Watt sind nicht immer 500 Watt

Wenn wir sagen, dass eine Maximalleistung der Motoren in Deutschland von 500 Watt erlaubt sind, dann reden wir von der Dauerleistung. Als Dauerleistung wird die höchste Leistung bezeichnet, die ein Motor beliebig lang erbringen kann, ohne unzulässig zu heiß zu werden. Es gibt aber auch noch eine Peak-Leistung, die um einiges höher ist. Das ist die Maximalleistung, oder momentane Spitzenwattabgabe, die der E-Scooter packt. Hier muss man aufpassen, dass der Hersteller seinen E-Scooter nicht mit 500 Watt anpreist, wenn in Wahrheit nur ein 250 Watt Motor verbaut wurde, der auf eine Peak-Leistung von 500 Watt kommt.

Achtet bei den Angaben der Hersteller darauf, ob sie Spitzenleistung oder Dauerleistung meinen.

Reichweite abhängig von Motorleistung

Ein E Scooter mit 150 Watt kommt im Schnitt um die 12 Kilometer weit. Hat das Modell einen 250 Watt Motor, schafft es ca. 25 Kilometer. Je höher die Wattzahl, desto höher also auch die Reichweite. Durch eine höhere Reichweite erhöht sich meist auch das Gewicht eines E Scooters. Wer also nur gerade Kurzstrecken fährt und im 10. Stock wohnt, wird mit einem leichten 150 Watt E Scooter vermutlich glücklicher. Wer schnell vorankommen will und auch mal Hügel bezwingen möchte, sollte schauen, dass der E-Scooter 500 Watt Dauerleistung packt. Je mehr PS ein E-Scooter hat, desto spaßiger wird die Fahrt nämlich.

Wieviel Watt braucht ein e Scooter bis 20 km/h?

Zunächste einmal der Überblick, was alles angeboten wird: Die kleinen elektrischen Tretroller sind etwas leistungsärmer ausgestattet, als große Elektroroller. In der Einsteigerklasse, d.h. sehr günstige Modelle sind nur mit einem 150 oder 250 Watt Motor ausgestattet. In der Mittelklasse fahren E Scooter zwischen 250 oder 250 Watt und in der technischen Oberklasse mit 500 Watt. Das macht sich eben auch im Preis bemerkbar. 

Wir denken, das ein E Scooter schon über 250 Watt verfügen sollte, um auch über kleinere Steigungen hinweg zu kommen. Mit 500 Watt seit Ihr natürlich bestens ausgestattet. Der sehr günstige Digger Läuft hat nur 250 Watt, aber ist mit unter 300 Euro sehr preisgünstig und auch mit 11,6 Kg sehr leicht zum klappen und tragen. Unser Tessieger, der ePowerfun Pro hat schon 440 Watt, eine größere Reichweite und kostet bereits knapp über 600 Euro. Sehr stark ausgestattet mit 500 Watt und eben auch 80 Km Reichweite ist der Egret Pro. Aber dafür bezahlt ihr stolze 1799,- Euro. 

Wieviel Watt braucht ein Elektroroller bis 45 km/h?

Die Elektromotoren von größeren E-Rollern bis 45 km/h sind dann schön stärker motorisiert. Hier wird meist ein bürstenloser wartungsfreier Radnabenmotor, oft von Bosch verbaut. Auch hier ergibt die Wattzahl leistung und Steigfähigkeit. Günstige Einsteigermodelle sind meist nur mit Motoren um die 1500 Watt ausgestattet, wohingegen leistungsstarke und eben auch teurere Fahrzeuge über 4000 Watt haben. 

Fragt Euch bei der Wahl der richtigen Motorisierung nicht nur welche Steigungen Ihr befahren wollt, sondern auch, ob Ihr mit Beifahrer oder ohne unterwegs seit.

Klar, könnt Ihr mit einem 1500 Watt starken Elektroroller auch schon einen Beifahrer/in mitnehmen. Mehr geht natürlich immer. Ihr habt die Wahl. Und es ist wie gesagt auch eine Frage des Preises. Der eRetro Star light hat 2000 Watt und kostet aktuell nur 1099,- Euro. Mit dem seit Ihr mit 45 km/h schon prima unterwegs. Als Beispiel vom gleichen Unternehmen Nova Motors kostet der Sli6 max mit 4000 Watt schon stolze 3799,- Euro. Aber dafür seit Ihr hier auch mit 70 Km/h Spitzengeschwindigkeit unterwegs.

Fazit zur Wahl des richtigen Elektrorollers: Kauft und gebt nur das aus, was Ihr braucht. Die Modellfamilie von Nova Motors bietet zum Beispiel für jede Zielgruppe das richtige Modell mit der passenden Motorleistung.

 

Teile diesen Beitrag auf Social Media:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on pinterest

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die neusten News