Startseite >> e-Scooter >> E Scooter: Was ist der Unterschied zwischen Nennleistung und Spitzenleistung?

E Scooter: Was ist der Unterschied zwischen Nennleistung und Spitzenleistung?

E Scooter Trittbrett
Die leistuntgsstarken Streetbooster

Liest man sich die Produktdaten eines E Scooters durch, stößt man oft auf Begriffe wie Nennleistung und Spitzenleistung. Doch was bedeutet das eigentlich und wie wirkt sich das auf die Leistung des Fahrzeugs aus?

Nenndauerleistung und Dauerleistung bei einem E Scooter

Klären wir zunächst die Begrifflichkeiten. Als Nennleistung wird die Leistung bezeichnet, mit der das Gerät unter normalen Bedingungen dauerhaft ohne Schaden oder Sicherheitsrisiken betrieben werden kann. Bei Elektromotoren hängt die aufgenommene und/oder abgegebene Leistung jedoch von den jeweiligen Umständen ab.

Was ist die Dauerleistung beim E Scooter?

Die Dauerleistung ist das, wofür der Motor gemäß Herstellerangabe ausgelegt wurde. Sprich: Er wird nicht zu heiß und der E Scooter kann diese Nennleistung beliebig lange erbringen. Unter der maximalen Nenndauerleistung versteht man die höchste Leistung, die der E Scooter Motor in einem gewissen Zeitraum abgeben kann.

Die Spitzenleistung bei einem E Scooter

Der maximalen Spitzenleistung begegnen wir auch unter dem Begriff Peak Leistung. Es ist die Maximalleistung, oder momentane Spitzenwattabgabe, die der E-Scooter packt. Hat der E-Scooter 500 Watt als Dauerleistung in seinem Datenblatt stehen, kann er kurzzeitig durchaus mehr liefern.

Was sagt die Wattzahl bei der E Scooter Motorleistung aus?

Je mehr Watt ein E Scooter hat, desto mehr Power hat er. Wohnt ihr am Berg und müsst viele Hügel bezwingen oder liegt euer Eigengewicht bei mehr als 80 Kilogramm, raten wir zu einem 500 Watt E-Scooter. Auch wer lange Strecken fahren will, ist mit einer hohen Wattzahl besser bedient.

Im Endeffekt ist die Wattzahl die Einheit für die Motorleistung von Elektroscootern, so wie man einen Benziner mit PS normt. Die Umrechnungsformel lautet: 1 PS = 735,49875 Watt. Hat der E Scooter einen 500 Watt Motor, entspricht das in etwa 0,68 PS.

Wie viel Leistung darf ein E-Scooter haben?

Ist der E Scooter für den Straßenverkehr zugelassen, darf er maximal 20 km/h schnell fahren und eine maximale Leistung von 500 Watt haben. Dies steht so im ersten Paragrafen der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (§1 eKFV). Ein Elektroroller mit 500 Watt würde also eine noch höhere Spitzenleistung haben. 800 Watt sind hier keine Seltenheit. Sucht ihr einen echt leistungsstarken E-Scooter, empfehlen wir einen mit 500 Watt Dauerleistung. Ein Elektroroller sollte schon 1500 Watt haben.

Wofür ist die Motorleistung wichtig?

Bei den E Scootern und Elektrorollern ist es ja so, das diese Fahrzeuge durch eine maximale Höchstgeschwindigkeit begrenzt sind. Daher ist die Motorleistung wichtig, wenn es um Beschleunigung und Steigfähigkeit geht. Um so mehr Motorleistung, desto besser beschleunigt das Fahrzeug und kommt auch über Steigungen hinweg. Bei einem E Scooter, der nur in der Stadt auf ebenen Asphalt und kleinen Steigungen fährt, weichen 150 oder 250 Watt aus. Wenn stärkere Steigungen gemeistert werden sollen, dann wären 350 oder 500 Watt zu empfehlen. In der Klasse der Elektroroller raten wir unter normalen Bedingungen zu mindestens 1500 bis 2000 Watt. Mehr geht immer 🙂

Hier kommt Ihr zu den passenden E Scootern

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.