CO2-Bilanz eines E-Rollers – Wie umweltfreundlich ist er wirklich?

E Roller werden derzeit als DIE umweltfreundliche Alternative zu benzinbetriebenen Fahrzeugen angepriesen. Sie tanken günstigen Strom, verpesten die Umwelt nicht und können vor allem im urbanen Bereich überzeugen. Doch wird bei dieser Fortbewegungsart wirklich massig CO2 eingespart? Oder sind die Elektro Roller gar nicht so grün, wie immer behauptet wird?

Produktionsstätte sorgt für hohen CO2-Ausstoß

Futura Angry Hawk
©Der Futura Angry Hawk hat Stromkosten von 85Cent auf 100 km

Beim Fahren durch die Stadt entstehen durch die energieeffizienten Elektromotoren keine Emissionen. Soweit klar. Aber schaut man sich den kompletten Kreislauf an, also von der Gewinnung des Materials für den E Roller bis hin zur Produktion und der Nutzung, sieht die Bilanz schon nicht mehr so rosig aus. Neueste Studien belegen, dass pro Person und pro Kilometer so viel CO2 ausgestoßen wird, dass sich der E Roller kaum als „grün“ bezeichnen kann. Den größten Anteil macht hierbei die Herstellung des Rahmens und der Akkus aus. Das erfordert sehr viel Energie.

Wenn man sich anschaut, wo die meisten E Roller produziert werden, ist die Antwort: in China.

Und woher kommt der Strom dort? Aus Kohlekraftwerken. Genau das sorgt für einen hohen CO2-Ausstoß. Ähnlich wie bei Elektroautos werden für die Akkus zudem seltene Rohstoffe wie Lithium, Kobalt oder Nickel verwendet, deren Gewinnung häufig starke Umweltbelastungen mit sich bringt.

Futura Angry Hawk
Futura Angry Hawk
  • 80 km/h Spitzengeschwindigkeit, 4000 Watt, extra großen LCD-Display
  • zwei herausnehmbaren Lithium-Ionen-Akkus
  • Fahrspaß für 2 Personen, 5-tägige Probefahrt möglich
Infos & Test

Bilanz der Leih-Scooter könnte umweltfreundlicher sein

Der zweite Schuldige, der die Umweltbilanz der E Scooter in den Keller treibt, sind Verleihfirmen. Über eine App findet nicht nur der Nutzer einen Elektro Roller, sondern auch der Anbieter seine Flotte wieder. Dort fährt er dann mit einem Benzin- oder Diesel-betriebenen Fahrzeug hin, um die Roller einzusammeln und an eine „Sammel-Aufladestelle“ zu fahren. Erst wenn diese zusätzlichen Wege wegfallen, kann sich die Nutzung als halbwegs umweltfreundlich bezeichnen. Mittlerweile gibt es jedoch immer mehr E Roller mit austauschbaren Akkus, so dass nur noch der Akku und nicht mehr der gesamte Elektro Roller zum Aufladen gefahren werden muss.




Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.