e Bike Versicherung im Vergleich

Im Volksmund kennt man sie als E-Bikes. Doch korrekt werden sie als Pedelecs bezeichnet. Das steht für pedal electric bicycles. Die Räder haben einen elektrischen Motor, der die Tretkraft bis zu 25 km/h unterstützt. Demzufolge gelten diese Elektrofahrräder gesetzlich als Fahrrad. Wie für normale Räder auch, gibt es bei den Pedelecs bis 25 km/h keine Versicherungspflicht.

Warum werden dann von vielen Gesellschaften E-Bike Versicherungen angeboten?

© Jeep Trekking E Bike
© Jeep Trekking Bike

Zum einen gibt es E-Bikes, die schneller fahren können. Bei einer Tretunterstützung bis 45 km/h braucht man für diese S-Pedelecs nämlich eine Versicherung und ein Versicherungskennzeichen. Für E-Bikes mit einer Tretunterstützung bis 25 km/h ist eine E-Bike-Versicherung keine Pflicht, aber sollte als Kür in Betracht gezogen werden.

Nun kommt es darauf an, was genau man versichern will.

Unter gewissen Voraussetzungen kann das kleinere E-Bike nämlich unter dem Deckmantel der Hausratversicherung abgedeckt werden. Das wäre der Fall, wenn das Pedelec beispielsweise bei einem Einbruch aus dem Keller geklaut wird. Wird es am Schwimmbad gezockt, bräuchte man schon wieder einen zusätzlichen Baustein zur Hausratsversicherung.

Wann zahlt die Versicherung bei Diebstahl?

Oft zahlt die Versicherung jedoch nur, wenn das Bike mit einem Schloss gesichert wurde. Und zwar mit einem, dass ein Prüfsiegel hat. Wird ein Kabelschloss geknackt und das E Bike geht auf Nimmerwiedersehen verschollen, gibt es keine Garantie von der Versicherung.

Wer mit dem motorisierten Rad einen Haftpflichtschaden verursacht, kann sich an seine private Haftpflichtversicherung. Wozu dann eine eigene E-Bike-Versicherung?

Nun, wer nicht nur nach einem Diebstahlschutz sucht, sondern auch Komponente wie Akkuschutz, Elektronikschutz und Mobilitätsschutz abgedeckt wissen will, ist mit einer e Bike Versicherung gut beraten.

Was kostet eine E Bike Versicherung?

Der Preis für eine solche Versicherung variiert von Anbieter zu Anbieter und hängt oft von dem Kaufpreis des E-Bikes ab. So zahlt man für ein 9000 Euro teures Pedelec um die 350 Euro Versicherung im Jahr. Das ist nicht wenig, dafür zahlt der Versicherer aber auch den kompletten Kaufpreis, wenn das Bike einen Totalschatten hat. Und das ganz ohne Selbstbeteiligung. Natürlich gibt es auch günstigere Versicherungen. Für ein E Bike der Marke Jeep für ca. 1.800,- Euro bezahlt Ihr nur ca. 4,50 € Euro im Monat.

Wer gleich mehrere E-Bikes versichern will, sollte sich nach einem Rabatt erkundigen.

Fazit: Eine e Bike Versicherung ist nicht gerade günstig, kann sich aber durchaus lohnen. Vor allem, wenn man für sein Pedelec tief in die Tasche greifen musste.




Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Produkt? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

50% Rabatt Deals

Erhalte mit unserem Newsletter aktuelle Rabattgutscheine & Deals 
zum Kauf der E-Scooter.

Gewinne einen E-Scooter

Wir verlosen zwischen allen Newsletter Anmeldungen bis zum 31. Januar einen ‚Digger Läuft‘ ES-1 E-Scooter.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.