Wie schnell darf ein E Scooter fahren?

wie schnell darf ein e scooter fahren

Seit der Zulassung der E Scooter sind eine Vielzahl von Modellen auf den Markt gekommen, die sich durch  Motorleistung oder Höchstgeschwindigkeit unterscheiden. Es gibt Modelle, die dürfen nur 20 Km/ fahren und andere 25 oder sogar 45 Km/h. Was müssen Sie beim Kauf in Sachen Zulassung, Altersbeschränkungen und Versicherung beachten?

Jeder von uns kennt das, der Besuch beim Zahnarzt hat länger gedauert als man eingeplant hat und für den nächsten Termin sind gerade mal noch 10 Minuten Zeit. Nur wie so schnell dahin kommen, wenn der Bus nicht fährt und die Strecke fürs Fahrrad zu lang ist. Hier kommt der E-Scooter ins Spiel. Allerdings einfach drauf steigen und los düsen geht dann auch nicht. Folgende Regeln sind beim Fahren eines Elektrorollers zu beachten:

1. Du musst mindestens 14 Jahre alt sein, um auf einen solchen Roller steigen zu dürfen und dann auch nur auf dem Radweg. Schneller als 20km/h darf der E-Scooter nicht sein und Du müsst eine Versicherungsplakette vorweisen können.

2. Kinder unter 12 Jahren müssen beim Electro-Scooter-Fahren einen Helm tragen.

3. Wenn Du schneller als 20 km/h fahren möchtest, musst Du mindestens 15 Jahre alt sein und brauchst dann eine sogenannte Mofa-Prüfbescheinigung. Mit dieser Prüfbescheinigung kannst Du entweder ein Mofa/Roller fahren oder einen E-Roller. Bei allen drei Fahrzeugen gilt allerdings: die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 25km/h und beim Elektroroller darf die Nenndauerleistung von 4KW nicht überschritten werden.

Wie schnell dürfen E Scooter in Deutschland fahren?

Bei dem E-Scootern unterscheiden wir zwischen drei verschiedenen Klassen. Die Flitzer gibt es bis 20km/h, bis 25 km/h und bis zu 45 km/h. Allerdings bei den Rollern bis 45km/h sprechen wir schon von einem eRoller, das sind die, die so aussehen wie eine klassiche Vespa. Die eScooter sind die Roller mit dem Tritbrett.

Wir haben eine Übersicht zusammengestellt, die Euch kurz erläutert, wo die Unterschiede bei den verschiedenen Geschwindigkeiten liegen.

1. E Scooter bis 20 Km/ Höchstgewindigkeit

 
epowerfun-epf1-1-1
Der ePowerfun epf-1 fährt sogar 22 Km/h

Für die Zulassung eines E Scooters ist eine Höchstgeschwindigkeit von 20 Km/ vorgeschrieben. Diese E Scooter darfst Du ab 14 Jahre fahren. Er fährt maximal 20 km/h und die Akkuladung reicht in der Regel für 15 bis 50 Kilometer. Einen Führerschein brauchst Du für diesen Roller nicht. Sobald Dein eScooter schneller als 20km/h fährt darfst Du diesen nicht mehr im Straßenverkehr benutzen, denn der E-Scooter verliert umgehend seine Zulassung und die Betriebserlaubnis erlischt. Das passiert auch, wenn Ihr einen zugelassenen E Scooter tunt bzw. irgendwie schneller macht. Dann erlischt auch der Versicherungsschutz. Es gibt aber eine Toleranzgrenze für die Obergrenze der Höchstgeschwindigkeit. Diese liegt bei 10%. Hersteller wie ePowerfun haben sich das zu nutze gemacht und beiten Modelle an, die auch 22 Km/h schnell sind.

2. E Scooter bis 25 Km/h Höchstgeschwindigkeit

 Wenn ein E Scooter schneller als 20 Km/ fährt und eine Straßenzulassung besitzt, dann sprechen wir von einem e Mofa. Um diesen e Scooter fahren zu können brauchst Du eine Mofa-Prüfbescheinigung und Du musst mindestens 15 Jahre alt sein.

3. E Scooter bis 45 km/h Höchstgeschwindigkeit

Bei Rollern bis 45 km/h sprechen wir von einem E-Roller. Das Mindestalter, um solch einen Elektroroller fahren zu können ist 16. Du benötigst dafür einen Mofa-Führerschein und einen Versicherungskennzeichen.

Welcher E Scooter ist am schnellsten?

Der E Scooter von GUNAI ist aktuell der schnellste am Markt. Er fährt bis zu 85 km/h und kann 55-60 km zurücklegen. Der Scooter ist zwar schnell, aber mit seinen 37kg ein Problem, wenn ihr ihn mitnehmen wollt. Die E scooter mit Zulassung bis 20 Km/h haben meist ein Gewicht zwischen 10 bis 20 Kg. Es gibt sogar Modelle die nur knapp 8 Kg auf die Waage bringen. E Scooter bis 45 Km/h sind meist stärker motorisiert, haben oft einen Sitz und wiegen zwischen 15 bis 25 Kg im Durchschnitt.

Was ist wenn ein E Scooter schneller fährt?

Mal ganz ehrlich, wir sind doch irgendwie alle Adrenalin-Junkies. Und warum sich dann an 20km/h halten, wenn’s auch schneller geht. Allerdings musst Du, wenn Du dabei erwischt wirst ganz schön tief in den Geldbeutel greifen. Fährt Dein eScooter schneller als die erlaubten 20 km/h und Du hast keine Mofa-Prüfbescheinigung (kannst Du wie bereits erwähnt mit 15 Jahren machen) drohen Dir entweder hohe Geldstrafen oder eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr.

Ist dein Roller umgebaut und nicht eingetragen musst Du 25 Euro Strafe zahlen, wenn die Polizei dich erwischt. Beeinträchtigst bzw. behinderst Du mit deinem e Scooter den Straßenverkehr kommen sogar 90 Euro Bußgeld auf Dich zu und es gibt einen Punkt in Flensburg. Fährst Du ohne Betriebserlaubnis blätterst Du 50 Euro hin.

Kann man E Scooter schneller machen bzw. tunen?

Ja das geht! Am einfachsten gelingt das mit einem Update der Firmware. Via Bluetooth-Verbindung kannst Du bei Deinem E-Scooter das neue Firmware-Update aufspielen. Über diese Schnittstelle ist es auch möglich eine sogenannten Tuning-Fimware aus dem Netz zu installieren, die den Scooter dann schneller macht. 

Teile diesen Beitrag auf Social Media:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on pinterest

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die neusten News

Die bekanntesten E Scooter Marken

Seit der Zulassung der neuen E Scooter für den Straßenverkehr, drängen immer mehr Marken auf den Deutschen Markt. Die häufigsten Vertriebskanäle sind die bekannten Internetshops

Weiterlesen »
50% Rabatt Deals

Erhalte mit unserem Newsletter die aktuellen Rabattgutscheine und Deals zum Kauf eines eScooters oder Elektrorollers.

Gewinne bis zum 31. Oktober

unseren e-Scooter Testsieger! Wir verlosen zwischen allen Newsletter Anmeldungen bis zum 31. Oktober einen ePowerFun Stealth.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.