Search
Generic filters

E Rennrad Test und günstige Angebote im Vergleich

E-Bike Rennrad Windee Road Fazua
©Windee e Rennrad

Ein E Rennrad hilft dem Fahrer mittels Unterstützung eines Elektromotor weitere Strecken zu fahren. Dadurch wird keineswegs das Treten ersetzt. Und Ihr kommt besser über die Bergetappen.

Aktuelle E Rennrad Angebote

ROSE BACKROAD+ Randonneur
ROSE BACKROAD+ Randonneur
  • Gewicht: 17,05 kg
  • Akkukapazität 360 Wh
  • Rahmenmaterial Carbon
Windee Gravel Fazua
Windee Gravel Fazua
  • bis zu 120 km Reichweite
  • Integrierter Mittelmotor – drei Unterstützungsmodi
  • Nur super leichte 15 kg!
BMC Roadmachine AMP Three
BMC Roadmachine AMP Three
  • Ebikemotion X20 Hinterradmotor 250 Watt
    350 Wh - 2023 - 28 Zoll - Diamant
  • 22-Gang Kettenschaltung

Was ist ein E Rennrad?

Ein E-Rennrad ist ein Rennrad mit einem kompakten Elektromotor, der dem Fahrer sozusagen ein wenig unter die Arme greift. Ein Elektro Rennrad ist ähnlich schlank wie die unmotorisierten Modelle und fährt sich auch genau so gut – aber schneller! Fast alle Elektrorennräder haben eines gemein: Sie sind mit Motoren ausgestattet, die über der 25 km/h-Grenze komplett entkoppeln. Der Motor leistet dann beim Pedalieren bei einer solchen Geschwindigkeit kaum Widerstand. Bei den verbauten Motoren handelt es sich in den meisten Fällen um Mittelmotoren von Fazua oder Bosch die ihre Leistung direkt über die Kette ans Hinterrad übertragen.

Welche Vor- und Nachteile hat ein E Rennrad Bike?

Typische Marken für E Rennräder sind Cube, Bianchi, Canyon, Cannondale oder Focus. Die meisten Bikes haben entweder einen Fazua oder Bosch Motor verbaut und obwohl der Akku ja bekanntlich einiges wiegt, sind E-Rennräder dann doch eher Leichtgewichte. Denn da wo es geht wird an Gewicht gespart. Durchschnittlich liegt das Gewicht bei einem Elektrorennrad zwischen 14 bis 20 Kilo.

Sich ein solches Elektro Rennrad zu kaufen, bringt einige Vorteile mit sich. Erst einmal bist Du natürlich schneller als mit einem „herkömmlichen Rennrad“. Denn die E Rennräder unterstützen Geschwindigkeiten bis zu 45 km/h, wo normale E-Bikes lediglich bis zu 25 km/h schaffen.

Auch schaffst Du eine größere Reichweite, das Fahren wird durch den Motor erleichtert und man kann eine längere Strecke in derselben Zeit zurück legen. Allerdings gibt es natürlich auch die Kritiker unter uns, die allein schon beim Preis mit den Ohren schlackern. Das Elektrorennrad Canyon Endurace:ON gehört hier noch zu den günstigen Modellen (ab 2.999 Euro), es geht aber auch teurer.

Das E-Rennrad Cannondale Supersix Evo Neo 2 liegt preislich bei 5.499 Euro und laut Test fährt es sich trotz Motorunterstützung sogar fast wie ein normales Rennrad. Ein zweiter Nachteil entsteht durch das zusätzliche Gewicht von Motor, Akku und Rahmen. Jedes Extra-Gramm stört beim Rennrad Fahren.

Allerdings: Dein unmotorisiertes Rennrad kannst Du auch ganz schnell zu einem E Rennrad nachrüsten. Dafür gibt es das sogenannte Pendix eDrive, ein 250 Watt starker Motor.

Vorteile eines E Rennrads

+ schneller als herkömmliche Rennräder
+ größere Reichweite

Nachteile eines E Rennrads

– erhöhtes Gewicht durch Akku, Motor und Rahmen
– teurer als herkömmliche Räder

Für wen ist ein E Rennrad geeignet?

E Rennräder eignen sich sowohl für Einsteiger in den Rennradsport wie auch für Fortgeschrittene und Profis. Egal ob jung oder alt: wer gerne und auch schnell Fahrrad fährt, wir mit einem Elektro Rennrad jede Menge Spaß haben. Ein Elektrorennrad eignet sich aber auch gut für Fahrer, die krankheitsbedingt nicht mehr so aktiv in die Pedale treten können, ihr Hobby aber nicht an den Nagel hängen wollen. Ein E-Rennrad ist zudem eine super Trainingsalternative, denn Du alleine entscheidest, ob Du mit oder ohne Motoren-Unterstützung fahren möchtest.

Günstig ein E Rennrad kaufen - Unsere Tipps

Einen Preisvergleich im Internet anzustellen lohnt sich. Durch unterschiedliche Preispolitik der Händler kann man manchmal das selbe Fahrrad für einiges günstiger bekommen. Onlien statt bei einem Händler um die Ecke zu kaufen ist kein Nachteil, da Ihr das E Bike direkt nach Hause geliefert bekommt und genauso Garantie und Rückgaberecht habt.

Wir empfehlen Euch die oben abgebildeten Angebote von Windee und Bergamont. Windee ist das E Rennrad Modell des bekannten Sport- und Fahrradhändlers Decathlon. Und Bergamont ist eine deutsche Marke aus Hamburg, die von Lucky Bike vertrieben wir. 

Der E Bike Tipp des Tages

Hier findest Du Tagesdeals mit aktuell bis zu 44% Rabatt.

Rennrad E Bike News

Sitzposition bei den Cannondale E Rennrädern

Bei sportlichen E Bikes wie einem E Rennrad wird eine sportliche Sitzposition benötigt. Sie ist maßgeblich für euren Komfort und die Effizienz beim Treten. Deshalb wollten wir mal wissen: Die Sitzposition bei den Cannondale E Rennrädern – Wie bequem ist sie und worauf muss ich achten?

Weiterlesen »

Bergamont e Rennrad im Alltag – Praktisch oder untauglich?

Es gibt mittlerweile nicht mehr nur Pedelecs für die City oder in die Berge, nein, auch E Rennräder sind langsam aber sicher auf dem Vormarsch. Für Trainingszwecke eignen sie sich sehr gut. Wir wollten aber genauer wissen: Bergamont e Rennrad im Alltag – Praktisch oder untauglich?

Weiterlesen »

Bergamont e Rennräder – Revolution der Rennradszene?

Was haben wir uns früher abgestrampelt, als es darum ging, mit einem Rennrad einen sportlichen Ausflug zu machen. Bis zuletzt hat sich diese Fahrradart gegen Unterstützung von außen gewehrt und dennoch ist es jetzt soweit: Bergamont e Rennräder – Revolution der Rennradszene oder inakzeptable Mogelpackung?

Weiterlesen »

E Rennrad FAQ

Welche E Rennräder gibt es mit einem Akku im Rahmen?

Es gibt E Rennräder von Windee und Bergamont, die einen Akku im Rahmen integriert haben, so das man ihnen nicht ansieht das sie elektrisch unterstützt werden.

Muss man bei einem E Rennrad noch treten?

Ja, auch bei einem E Rennrad muss man noch in die Pedale treten. Der Elektromotor dient nur zur Unterstützung und schaltet sich in vielen Fällen auch ab der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit von über 25 km/h aus. Es gibt auch E Rennräder die das Fahren bis 45 Km/h unterstützen.

Muss man ein E Rennrad anmelden und versichern?

Bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 25 Km/h muss ein E Rennrad nicht angemeldet und versichert werden. Erst ab 25 Km/h rutscht es in die sogenannte Mofaklasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Tagesdeal!

Zuschlagen!