Skip to main content

Explorer ESA 1919

Die Lidl-Alternative zum Doc Green

 

 

Explorer ESA 1919

©EXPLORER


Keyfacts:

Leistung: 250W
V/max: 20 km/h
Reichweite: 22 Km 
Gewicht: 15 Kg
Klappbar: ja
Zulassung: ja
Ladezeit: 5 Std.
Preis: günstig


NEU: Preischeck
zwischen den Onlineshops
und 400 Läden vor Ort

Händlercheck


Wer zu spät kommt, bestraft das Leben? Nicht unbedingt. Denn für alle, die den Doc Green ESA 5000 Scooter bei Lidl verpasst haben, gibt es jetzt die Alternative namens Explorer ESA 1919. Oder sollten wir sagen: Jetzt gibt es einen Klon? Die Optik beim esa 1919 vs esa 5000 ist verblüffend ähnlich und auch die technischen Parameter stimmen überein. Somit ist er ein weiterer E-Scooter, der von einem Discounter für extrem wenig Geld angeboten wird.


Fahren – Handling – Sicherheit

Das Fahren

Der Explorer ESA 1919 Scooter hat ebenfalls eine Reichweite, die mit 22 km/h angegeben wird. Verbaut ist ein Elektromotor mit Vorderradantrieb, der eine Nennleistung von 350 W bringt. Der Scooter fährt max. 20 km/h, mehr ist in Deutschland nicht erlaubt. Pannensichere 8,5 Zoll Honeycomb-Luftkammerreifen finden sich an beiden Rädern vor. Zusätzlich bietet eine Gummiauflage Sicherheit beim Fahren. Das LED-Display zeigt Geschwindigkeit und Akkustand an, eine Bluetooth-Funktion ist nicht vorhanden.

Allerdings beschweren sich Käufer oft über den zu lockeren Lenker, hat Techbook im Explorer ESA 1919 Test festgestellt und das ist leider nicht das einzige Manko bei diesem günstigen Gefährt.

Das Handling

Dank seiner faltbaren Lenkstange lässt sich der e Roller sich für den Transport schnell und einfach über einen Hebel klappen. Bei der Arbeit oder über Nacht kannst du ihn für die nächste Fahrt aufladen. Verbaut wurde ein Sanyo Akku mit 36 V, 7,2 Ah und 259 Wh, der nach einer Ladezeit von ca. 5 Stunden wieder voll aufgeladen und bereit zur Abfahrt sein soll. Mit seinen 15 kg ist der e-Scooter ESA 1919 eKFV aber nicht unbedingt ein Leichtgewicht. Das gilt es zu bedenken, wenn du ihn zu einer Stromdose tragen musst. Zum Abstellen klappst du einfach den Seitenständer aus.

Die Sicherheit

Durch seine eKFV-konforme Bauweise besitzt dieser Roller die Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) und auch eine Straßenzulassung, so dass du neben den Radwegen auch die Straße zum Fahren benutzen darfst. Gebremst wird vorne mit einer elektrischen Bremse, die per Daumenhebel aktiviert wird, und hinten mit einer Scheibenbremse. Hier erleben wir die nächste Macke: Beide Bremsen sind beim Explorer viel zu stark eingestellt. Frei nach dem Motto ganz oder gar nicht, kann das zu gefährlichen Situationen führen, in denen du vor dem e Scooter ans Ziel kommst. Der ESA 1919 kann bis zu 100 kg Belastung stemmen, das geht auch besser.


Die Technik des ESA 1919:

Motorleistung

explorer-e-scooter-esa-1919 hinterrad motor

©EXPLORER

Der Explorer ESA 1919 Scooter verfügt über einen Motor mit 350 Watt. Der Motor sitzt im Vorderrad. E-Scooter mit Frontmotoren sind günstiger zu ergattern als welche mit Hinterradantrieb. Der Vorderradantrieb nimmt seine Arbeit auf, sobald du manuell auf 3 km/h gerollt bist. Es handelt sich beim Explorer ESA 1919 um einen Scooter mit deutscher Straßenzulassung, deshalb liegt die zugelassene Höchstgeschwindigkeit bei 20 km/h. Die erreicht der E-Roller im Normalmodus zügig. Allerdings erlebt der Esa 1919 E-Scooter bei Steigungen einen deutlichen Leistungsabfall.

Akku, Ladezeit, Reichweite

Der ESA 1919  e-Roller soll dich laut Hersteller mit einer Akkuladung 22 km weit tragen können. Uns kam jedoch zu Ohren, dass schwere Fahrer an kalten Tagen teils auf nur auf knapp über 10 km kommen. Verbaut ist im ESA-Scooter ein Lithium-Ionen Akku mit Sanyo-Zellen. Der 36 V Akku bietet eine Kapazität von 7,2 Ah und 259 Wh. Die Ladezeit beträgt 5 bis 7 Stunden. Das Ladegerät ist im Lieferumfang enthalten. Die Esa 1919-Batterie lässt sich nicht entfernen und muss daher direkt am Scooter mit normalem Saft aus der Steckdose aufgeladen werden.

Bremsen

explorer-e-scooter-esa vorderrad

©EXPLORER

Der e Roller von Explorer verfügt über 2 Bremsen. Die mechanische Scheibenbremse wird über den  Handhebel am Lenker bedient. Die elektrische Vorderradbremse mit dem Daumenhebel. Die Vorderbremse kennt keine Gnade, nutze sie mit Vorsicht, wenn du keinen Salto über den Lenker machen willst. Bei einer Vollbremsung kommst du auf einen Bremsweg von unter 3 Metern.

Räder

Die Bereifung beim Explorer e-Scooter ESA 1919 besteht aus Honeycomb-Reifen in 8,5 Zoll. Bei den Rädern handelt es sich um Luftkammerreifen, die von der Federung  besser sind als Vollgummireifen. Über holpriges Gelände willst du damit dennoch nicht ständig fahren, denn es gibt keine separate Federung beim Explorer. Der Nachteil bei der Bereifung ist, dass du die Luft in den Kammern nicht nachfüllen kannst. Ist der also Reifen kaputt, muss gleich das ganze Rad ausgetauscht werden.

Gewicht, Zuladung

Das Gesamtgewicht bei dem Explorer ESA 1919 Scooter liegt bei 15 kg. Wenn du den E-Roller oft tragen musst, wirst du vielleicht unfreiwillig zum Muskelpaket. Die maximale Zuladung, den Fahrer betreffend, liegt bei 100 kg. Je weniger du wiegst, desto weiter bringt dich der e-Roller.

Faltmechanismus

explorer-e-scooter-esa-1919 faltbar

©EXPLORER

Zum Transport kannst du den ESA 1919  Scooter von Explorer über einen 2-Aktionsmechanismus einklappen. Ist die Lenkstange umgeklappt, reduzieren sich die Abmessungen auf 108 x 43 x 49 cm. Nun ist der Explorer Roller bereit zur Mitnahme in Bus, Bahn oder Kofferraum.

Ausstattung, Smart-Features

Zum Losdüsen schaltest du den Explorer ESA 1919  per Knopfdruck ein. Das LED-Display verfügt über zwei Funktionen: Es gibt eine Geschwindigkeitsanzeige und Infos über den Ladestand. Der ESA-SCOOTER kennt 2 Fahrmodi: Im Eco-Modus fährt er 15 km/h, aber die Beschleunigung ist nicht so der Hit. Im regulären Modus beschleunigt der Explorer deutlich schneller und hält die angegebenen 20km/h. Leider fehlt dem Scooter ein Spritzwasserschutz und ein Schloss. Über einen klappbaren Seitenständer stellst du den e-Roller ab.  Auf dem Trittbett gibt es eine rutschfeste Gummiauflage. Das weiße Frontlicht hat 20 Lux. Das rote Rücklicht 10 Lux.


Das Fazit

Der Explorer ESA 1919 ist einer der günstigsten E-Roller auf dem Markt. Bei immer wiederkehrenden Aktionen gibt es ihn sogar noch billiger. Das hat seine Gründe. Technisch ist er noch nicht ganz ausgereift. Wenn du dir aber schon lange einen Scooter wünschst und über seine Mängel hinwegsehen kannst, dann greif zu. Wo du den Lidl e Scooter wann für wenig Geld kaufen kannst, erfährst du hier bei e-Roller im Preisvergleich.

Stärken

  • Sehr günstig
  • Lässt sich klappen

Schwächen

  • Lange Ladezeit
  • Geringe Reichweite
  • Federung fehlt
  • Bremsen schlecht eingestellt
  • Lenker wackelt

Meinungen und Presse



Alternativen für den ESA 1919:

SXT Monster

  • keine StVZO-Zulassung
  • Bis max. 50 Km/h
  • Reichweite: 30 km

Produktdetails & Test >

ab 1.025,58€

inkl. 19% MwSt.

Zwischen Onlineshops
& 400 Läden vor Ort

Preisvergleich
SXT Ultimate PRO

  • keine StVZO-Zulassung
  • Bis max. 65 Km/h
  • Reichweite: 50 km

Produktdetails & Test >

ab 1.948,61€

inkl. 19% MwSt.

Zwischen Onlineshops
& 400 Läden vor Ort

Preisvergleich
SXT MAX

  • mit StVZO-Zulassung
  • Bis max. 20 Km/h
  • Reichweite: 40 km

Produktdetails & Test >

ab 1.100,00€

inkl. 19% MwSt.

Zwischen Onlineshops
& 400 Läden vor Ort

Preisvergleich
SXT Raptor V3

  • mit StVZO-Zulassung
  • Bis max. 45 Km/h
  • Reichweite: 50 km

Produktdetails & Test >

ab 1.515,99€

inkl. 19% MwSt.

Zwischen Onlineshops
& 400 Läden vor Ort

Preisvergleich

 


Deine Erfahrungen
mit dem ESA 1919


Keine Kommentare vorhanden

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Der e-Scooter Alarm
mit Deals kauft ihr e-Scooter definitiv günstiger.
Aktuell bis zu 30% Rabat!
Werde Teil von Deutschlands größter e-Scooter Deal-Community!

Jetzt informieren

 
unverbindlich anmelden
Nein, Danke!
close-link