Citybug - Alle Info's zum Anbieter

Beim Unternehmen Citybug handelt es sich um eine Firma aus Taiwan. Mit seiner Marke TranzX ist der Unternehmen in Europa sowie Asien und auch den USA seit fast 30 Jahren vertreten. Citybug hat sich wie bereits viele Firmen auf die zukunftsweisende Mobilität von Elektrofahrzeugen spezialisiert. Die E-Scooter von Citybug wurden vor allem für kurze Strecken, wie den Weg in die Stadt oder auch den Weg zur Bahn entwickelt. Wir stellen euch hier einige Modelle des Unternehmens vor und schauen uns das Design und die technischen Gegebenheiten einmal genauer an.

Welche e-Scooter von Citybug gibt es?

Citybug 2S

Der Citybug 2S wiegt nur 13 Kg bei einer Motorleistung von 350 Watt. Die Fahrsteuerung ist per Daumengas möglich und die Reifen besitzen 8 Zoll vorne und 7,2 Zoll hinten und bieten damit einen optimalen halt auf allen unebenen und auch ebenen Wegstrecken. Das Design des Citybug 2S kommt sehr sportlich daher und liegt damit genau im Trend. Die Tragfähigkeit liegt bei etwa 100 Kg und der E-Scooter kommt auf eine Reichweite von bis zu 20 Kilometer. Das Preis- Leistungsverhältnis ist ausgezeichnet und das Design durch seine Sportlichkeit sehr zu empfehlen. Der Citybug 2S ist jedoch noch nicht für den Straßenverkehr zugelassen und darf derzeit nur auf Privatgelände fahren.

Technische Daten:

    • Motor: 36V, 250Watt
    • Vorderrad 8 Zoll
    • Hinterrad 7,2 Zoll
    • LI-ION Akku
    • bis max. 22 km/h
    • Reichweite bis zu 20 km
    • keine Straßenzulassung!

Citybug 2

Der Citybug 2 hat einen leistungsstarken 250 Watt Motor und kommt auf eine Reichweite von bis zu 20 Kilometer. Er wurde für sein Design bereits mit dem IF Design Award und dem ISPO Gold Award ausgezeichnet. Mit seinem ausgestatteten Push and Pull Lenksystem bietet der E-Scooter eine perfekte Geschwindigkeitskontrolle für jeden Fahrer. Wird der Lenker nach vorne gedrückt so beschleunigt man und zum Bremsen muss sie einfach wieder nach hinten geführt werden. Das Modell ist außerdem Sensor geschützt und bietet somit noch zusätzliche Sicherheit.Seine Tragkraft liegt bei bis zu 100 Kg. Das Design macht auf jeden Fall etwas her und das Preis- Leistungsverhältnis stimmt.

Technische Daten:

    • Motor: 250 W bürstenloser DC-Motor
    • leistungsstarke 36V Li-io Batterie
    • bis max. 18 km/h
    • Vorderrad 7,6 Zoll
    • Hinterrad 7,2 Zoll
    • Ladezeit: ca. 3 Stunden
    • Faltbar
    • Zulässiges Gesamtgewicht: 100 kg
    • keine Straßenzulassung!

Citybug Sports ES 312

Der Citybug Sports ES 312 weist eine 8 Zoll Luftbereifung an Vorder- und Hinterrad auf und schafft so einen perfekten halt auf allen Ebenen. Der 300 Watt Motor bringt euch bis zu 18 Kilometer weit und mit einem Gewicht von grade einmal 13 Kilogramm kann man den E-Scooter leicht transportieren. Wie der Name schon verrät ist das Design des Citybug Elektro Scooter sehr sportlich und damit im Trend.Sein Kickstart Bremssystem und die Hinterradreibungsbremse bietet zudem Sicherheit bei all Ihren Fahrten.Die Beschleunigung funktioniert über Daumengas Der E-Scooter hat noch keine Straßenverkehrszulassung und darf daher derzeit nur auf Privatgelände gefahren werden.

Technische Daten:

    • Motor: 300w, Kettenantrieb
    • Akku: Li-Ion 36V 4.4AH
    • bis max. 22 km/h
    • Ladezeit ca. 2 Std
    • 8 Zoll Reifen
    • Reichweite 15-17 km
    • Gewicht: 12,8 kg

Was ist eine Straßenzulassung?

Eine Straßenzulassung ist die gültige Zulassung von jeglichen Fahrzeugen zum öffentlichen Straßenverkehr. Die Zulassung wird in allen Ländern für bestimmte Fahrzeuge auf amtlichem Weg bestimmt und ist somit auch als ein behördliches Zulassungsverfahren bekannt.

Im dem neuen E-Scooter Gesetzt von 2019 wurde beschlossen das Elektro Scooter für den Straßenverkehr in Deutschland nun zugelassen sind. Sie dürfen künftig auf den öffentlichen Radwegen wie auch Straßen fahren wenn sie eine Straßenzulassung besitzen. Die E-Tretroller müssen dafür eine ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis) vorweisen können. E-Scooter die eine Strassenzulassung besitzen tragen dann eine Zulassungsplakette zur Kennzeichnung.

Strafe für Elektro Scooter ohne Strassenzulassung

Ohne die erforderliche Allgemeine Betriebserlaubnis oder einer Einzelbetriebserlaubnis ist es Elektro Scootern nach dem neuen E-Scooter Gesetzt nicht erlaubt auf den öffentlichen Straßen zu fahren. Wer sich an diese Vorgabe nicht hält muss mit einer Strafe von bis zu 70 Euro für sein Vergehen rechnen. Detaillierte Infos zu den Strafen bezüglich der Altersgrenze, Nutzung auf Rad- und Gehwegen sowie den öffentlichen Straßen, als auch Strafen zum Thema Versicherungspflicht findet Ihr in der Kategorie Bußgeldkatalog für E-Scooter.

Citybug E Scooter im Vergleich

Der Citybug war ein vor drei Jahren noch ein guter Einstiegs E Scooter. Im Vergleich zu diesem hat sich aber einiges getan. Vergleicht mal das neueste Modell von VMAX: Hier gibt es schon mehr Technik, höhere Leistungen, eine stärkere Beschleunigung, höhere Reichweite und ein sehr günstiger Preis im Verhältnis zum Citybug:

VMAX VX5 Serie
VMAX VX5 Serie
  • starke 800 W
  • hohe 25% Steigleistung
  • 35 km Reichweite, sehr fahrsicher
  • Jetzt hier Rabattcode zum günstigeren Kauf sichern:

2 Kommentare zu „Citybug E-Roller“

  1. Christiane Martens

    Gibt es irgendeine Möglichkeit, eine Straßenzulassung für einen Citybug e-scooter zu beantragen? Ich habe einen, war ja auch ziemlich teuer, der steht jetzt nur rum.

    1. Einfach eine Straßenzulassung für einen E Scooter zu beantragen geht nicht. Da müsste zunächst der TÜV sich alles ansehen und eine ABE geben. Doch da wird es aufwendig, teuer und dauert lange. Deshalb bekommen die verschiedenen E Scooter Modelle auch eine Allgemeine Betriebserlaubnis, die für alle E Scooter einer Modellreiehe gelten und müssen nicht einzeln zugelassen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert