Skip to main content

Futura Classico Li – Retro-Design trifft auf moderne Technik

Mit seinem kultigen Retro-Look fällt der Futura Classico sofort ins Auge. Der e-Roller erinnert an eine italienische Vespa und versprüht damit viel mediterranes Flair. 2018 hat der Motor des Modells ein Leistungs-Upgrade von 1500 Watt auf flotte 3000 Watt erhalten. Der für die Straße zugelassene e-Roller ist in vier Farben erhältlich und besitzt sowohl hinten als auch an der Frontseite einen praktischen Gepäckträger. Ein Topcase für den Helm oder kleinere Einkäufe ist ebenfalls mit dabei.


Fahren – Handling – Sicherheit

Das Fahren

Der Futura Classico ist mit seinem 3000-Watt-Elektromotor sehr sportlich unterwegs und schafft rund 4 PS. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 45 km/h – bergauf bleibt das Tempo unter 40 km/h, bergab kannst du dann schonmal über 50 km/h erreichen, da der e-Roller keine spürbare Bremsung hat. Das Fahrgefühl wird als sehr angenehm beschrieben. Dank einer ordentlichen Federung kannst du mit dem City-Roller auch über Feldwege und unebene Straßen fahren. Der Retro-Flitzer macht richtig Spaß, wie es von TutopolisTV bestätigt wird!
Mit einer voll aufgeladenen Batterie schaffst du Strecken von bis zu 50 km. Das hängt jedoch von deinem Fahrstil sowie von anderen Faktoren wie Reifendruck, Straßenbeschaffenheit, Personengewicht etc. ab. Praktischerweise kannst du den e-Roller auch mit zwei Akkus bestellen und so eine Reichweite von 100 km erzielen.

Das Handling

Der Elektroroller ist 187 cm lang, 108,5 cm hoch (ohne Spiegel) und bis zu 75 cm breit. Die Sitzhöhe beträgt 81 cm und die Sitzfläche hat eine Länge von 75 cm. Das Modell wird für sein komfortables Handling gelobt.
Den Futura Classico gibt es übrigens in zwei Ausführungen: Einmal mit fest verbautem Blei-Gel-Akku und einmal mit herausnehmbarem Lithium-Ionen-Akku. Zwar ist die erste Version um die 500 € günstiger, allerdings bietet der „Futura Classico Li“ einige Vorteile: Er schafft z.B. 1000 Ladezyklen (statt nur 500) und ist nicht auf das Vorhandensein von E-Ladesäulen angewiesen. Du kannst den 9 kg schweren Lithium-Ionen-Akku nämlich aus dem Fach unter der Sitzbank herausnehmen und an jeder gewöhnlichen Steckdose aufladen – das dauert laut Erfahrungsberichten etwa 6 Stunden.

Die Sicherheit

Der Futura Classico besitzt hochwertige Scheibenbremsen am Vorder- und Hinterrad. Die maximale Zuladung beträgt 181 kg – der sportliche Flitzer ist immerhin für zwei Erwachsene zugelassen! Für Nachtfahrten ist der Roller mit einem Standlicht, Abblendlicht, Fernlicht und Rücklicht ausgestattet. Die runden Spiegel sind doppelseitig verspiegelt und sehen damit ziemlich flott aus. Wenn du mal hupen musst, hast du die Qual der Wahl, denn: Auf beiden Seiten des Lenkers kannst du die Hupe betätigen! Hier grüßt wohl die italienische Fahrmentalität.
Wie schnell du fährst, wird dir über eine moderne LCD-Anzeige mit Kilometerzähler vermittelt. Außerdem ist hier der Ladezustand der Batterie einsehbar. Deinen Helm kannst du in der passenden Helmbox verwahren, die sich am hinteren Gepäckträger befestigen lässt. Sämtliche Staufächer am e-Roller sind abschließbar.

Die Technik des CLASSICO:

Motorleistung

Bauartbedingt erreicht der Futura Classico Li eine Spitzengeschwindigkeit von 45 km/h. Das bedeutet, dass du stets 5 km/h unter dem in Ortschaften zugelassenen Tempo bleibst und mit hoher Wahrscheinlichkeit häufig überholt wirst. Dafür bringt der Elektromotor ordentlich Power mit: Mit 3000 Watt Maximalleistung und bis zu 570 Umdrehungen pro Minute handelt es sich um ein vergleichsweise starkes Modell. Deutlich wird das v.a. beim Beschleunigen und beim Bergauffahren.

Akku, Ladezeit, Reichweite

Auch in punkto Reichweite hält der E Roller, was er verspricht: Die angegebenen 50 km schafft er in den meisten Fällen mühelos. Wenn du die doppelte Strecke ohne Unterbrechung fahren willst, kannst du für deftige 1.000 € einen Zweitakku von Futura dazu bestellen. Positiv fällt auf, dass der Futura Classico seine Höchstgeschwindigkeit lange beibehält, während andere Elektroroller mit abnehmender Akkuladung ständig langsamer werden. Der Lithium-Ionen-Akku (72V 20Ah) kann wahlweise außerhalb des Fahrzeugs aufgeladen werden.
Um die Batterie aus dem Sitzbankstaufach herauszunehmen, musst du lediglich den Anschlussstecker entfernen. Im Winter solltest du den Li-Ion-Akku in der Wohnung aufbewahren, da er sehr kälteempfindlich ist. Es empfiehlt sich außerdem, häufige Teilladungen zu machen, anstatt den e-Roller komplett leer zu fahren, um die Batterie zu schonen.

Bremsen

elektroroller-classico-li rad bremse federung

©FUTURA

Wie beim Fahrrad befinden sich die Bremshebel für die Räder des Classico Elektrorollers zu beiden Seiten des Lenkers. Wie es sich für Modelle der mittleren Preisklasse gehört, ist der charmante Ökoflitzer zweifach mit hydraulischen Scheibenbremsen ausgestattet.

Räder

Für sein spritziges Fahrverhalten wird der Nostalgie-Roller ebenso häufig gelobt wie für seine gute Federung. Einer Spritztour auf leicht holprigen Straßen steht daher nichts im Wege. Die 10 Zoll großen, schlauchlosen Luftreifen sollten optimalerweise einen Reifendruck von 1,5 bar aufweisen.

elektroroller-classico-li hinterrad

©FUTURA

Gewicht, Zuladung

Im Gegensatz zum älteren Modell mit Blei-Gel-Akku wiegt der neue Futura Classico Li etwas weniger – und zwar 89 kg. Die Belastungsgrenze des motorisierten Zweirads liegt bei 181 kg.

Ausstattung, Smart-Features

elektroroller-classico-li rückansicht

©FUTURA

Der Elektroroller Classico verfügt über keine Smart Features, überzeugt jedoch mit einer modernen Ausstattung. Dazu gehören eine digitalisierte Cockpit-Anzeige, Blinker mit Signalton, ein abschließbares Handschuhfach sowie ein vorderer und ein hinterer Gepäckträger inklusive Topcase. Die mitgelieferte Fernbedienung besitzt drei Funktionen: Du kannst mit ihr die Alarmanlage aktivieren, den geparkten e-Roller “orten” (d.h. akustisch auf ihn aufmerksam machen) und das Fahrzeug schlüssellos einschalten.

 

Das Fazit

Der e-Roller Futura Classico ist ein absolutes Lifestyle-Produkt. Er sieht schick aus und verspricht ein geräuscharmes, freudenvolles Fahrerlebnis. Mit dem Kleinkraftrad kannst du nicht nur innerstädtisch unterwegs sein, sondern auch Ausflüge ins Grüne unternehmen und leicht holprige Straßen meistern. Wenn du dich für die Variante mit Lithium-Ionen-Akku entscheidest, gibt es den Elektroroller ab 2.099 € zu kaufen.
Du willst dir den Futura Classico zulegen? Vergleiche bei uns die Preise der besten Händler!

Kommentare

Doris M 2. Oktober 2020 um 13:01

Wir haben zwei Classico LI für je 2.099.– zzgl. Versand gekauft und Ende September 2020 erhalten. Einer war schon im demolierten Stahlkäfig beschädigt und soll (?) ausgetauscht werden.
Der Zweite, den wir ausgepackt haben hat keine drei Gänge, und dafür einen Blitzstart, durch den der Roller im Stadtverkehr nicht zu fahren wäre. Eine miserable Verarbeitung, Chromfehler an beiden Gepäckträgern, keine aktuelle Anleitung für Gerät und Fernbedienung/Diebstahlschutz, keinen Frontspoiler vorne, zerkratztes Rücklicht. Es nervt. Futura antwortet zögerlich, ausweichend, unvollständig und unentschlossen.

Antworten

Christian 6. Oktober 2020 um 11:52

Ja, das hört sich ziemlich nervig an. Eigentlich ist Futura eine zuverlässige Marke. Ich würde ein Zeitfenster kommunizieren, innerhalb dessen Ihr alle Probleme bereinigt sehen wollt!

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *