Skip to main content

Zulassungspflicht für Elektroroller, E-Scooter, E-Bikes 

Bei Elektrofahrzeugen, die eine höhere maximal Geschwindigkeit als 6 km/h besitzen, besteht die Zulassungspflicht für den Straßenverkehr. E-Roller gelten laut Gesetz als Kraftfahrzeug und sind somit zulassungspflichtig. Besitzt ein Elektrofahrzeug diese nicht, darf er nicht am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen. Sondern dann darf er nur auf Privatgelände gefahren werden. Hoverboards und E-Skateboards besitzen oftmals eine höhere Geschwindigkeit als 6 km/h und dürfen deswegen nicht am allgemeinen Straßenverkehr teilnehmen. Wer sich nicht an dieses Gesetz hält, begeht eine Straftat und muss mit Geldbußen rechnen. Bei E-Scootern gilt dies aktuell auch noch, wobei die Regierung die Gesetzeslage in Bezug auf Tretroller bald ändern will.

Welchen Führerschein Sie für welche Klasse und welches Fahrzeug brauchen erfahren Sie hier!

 

 

Besonderheiten beim E-Scooter (Stand Oktober 2018)

Bei E-Scootern ist die Regelung mit der Zulassungspflicht besonders schwierig. Offiziell besitzen die Elektro-Scooter nämlich überhaupt keine Zulassung. Somit dürfen sie nicht auf öffentlichen Straßen genutzt werden. Wer sich trotzdem dafür entscheidet, den Scooter zu fahren, der muss mit Strafen rechnen. Diese Regelung liegt daran, dass E-Scooter noch keiner Fahrzeugkategorie zugeordnet wurden. Sie gelten nicht als Fahrrad, E-Bike, E-Kickboards oder als Mopeds. Sie bedürfen einer individuellen Fahrzeugkategorie. Aktuell bemühen sich die Gesetzgeber jedoch darum, E-Scooter mit einigen Einschränkungen für den öffentlichen Verkehr doch noch zuzulassen.

Einige Einschränkungen lauten voraussichtlich wie folgt:

  • max. Geschwindigkeit von 20 km/h
  • Benutzung nur auf Fahrradwegen
  • keine Nummernschilder und keine Helmpflicht

Es existieren bereits Elektro-Scooter mit einer Zulassung, wenn das Fahrzeug bestimmte Kriterien erfüllt. Daraus folgt, dass der sonst so kompakte Scooter, schwerer vom Gewicht wird und nicht mehr an einen Tretroller erinnert. Dazu gehört unter anderem eine Ausstattung von einem Sitz, Bremsen, einem Nummernschild, einer gültigen Versicherung und anderen Eigenschaften. Dadurch wird der E-Scooter als Moped eingestuft und demnach auch als solches behandelt.

Wo darf ich meine Elektrofahrzeuge, ohne Straßenzulassung, fahren?

Auf Privatgrundstücken, wie beispielsweise:

  • Parks
  • Gelände von Firmen, Messen
  • Camping- und Golfplätze