Skip to main content

Micro Mobility Systems – Viele für alle, alle für viele

Wer sich näher mit Micro Mobility Systems befasst, merkt schnell, dass das Unternehmen aus der Schweiz über ein reichhaltiges Angebot an Tretroller, Kickboards, Cityroller, E-Scooter und Stunt Scooter verfügt. Selbst die ganz Kleinen kommen hier nicht zu kurz, müssen allerdings selbst strampeln, denn E-Scooter mit Elektromotor gibt’s erst ab 14 Jahren.

Micro Mobility verkauft über den Microscooter-Shop aber nicht nur E-Scooter, sondern stellt alle Modelle selbst her. Die Kernkompetenzen der Fortbewegungsmittel sind schnell auf den Punkt gebracht: Hohe Stabilität, geringes Gewicht, gute Qualität.

Stabilität: Um eine bessere Kontrolle über die E-Scooter zu haben, setzt der Hersteller bei seinen Modellen auf ein niedriges Trittbrett und breite Lenker.

Gewicht: Wer einen E-Scooter für die letzte Meile sucht, muss unterwegs oft mit Hindernissen wie TreppenoderPlatzmangel in den Öffentlichen rechnen. Je schwerer das Fahrzeug, desto weniger Spaß macht es. Daher setzt Micro Mobility auf handliche E-Scooter mit geringem Gewicht.

Qualität: Schon bevor in Deutschland E-Scooter mit Straßenzulassung erlaubt waren, hat der Hersteller jahrzehntelang Erfahrung mit Tretrollern sammeln können. Das spiegelt sich in der Qualität der Elektroscooter wider.

Welche E-Scooter mit eKFV gibt es von Micro Mobility?

E Micro M1 Colibri 

Der E Micro M1 Colibri ist ein E-Roller, der auch als Tretroller funktioniert. Auf überflüssigen Schnickschnack hat man hier bewusst verzichtet. Es gibt keinen Tacho, der Akku ist klein, die Motorleistung im unteren Bereich. Das wirkt sich zugunsten des Gewichts und der kurzen Ladezeit aus. Und wer Daten zu seiner Fahrt ablesen möchte, kann sich die Smartphone App holen und an der Lenkstange befestigen. Um täglich ein paar kurze Strecken zurückzulegen, reicht der E Micro M1 Colibri völlig. Abends könnt Ihr ihn zusammenklappen und platzsparend verstauen.

Micro Emicro Explorer

Der Micro Emicro Explorer ist ein flinker, sehr stabiler E-Scooter mit guter Beschleunigung. Logisch, denn hier wurde ein 350 W Motor verbaut. Der Akku reicht für längere Strecken, laut Hersteller sind das um die 25 km. Die beidseitige Federung reduziert die ungefilterte Weitergabe von unebenen Straßenverhältnissen an den Fahrer. Damit jeder etwas von dem E-Scooter mit Straßenzulassung hat, lässt sich die Teleskop-Lenkstange in der Höhe verstellen. Auch dieser Scooter ist App-fähig, sollten die angezeigten Parameter am Display nicht genügen. Geht dem Micro Emicro Explorer der Strom aus, benötigt er nur 3,5 h um voll aufgeladen zu werden.

E Micro M2 Condor 

Der E Micro M2 Condor ist der dritte im Bunde undhatein kleines Geheimnis. Und das ist im Trittbrett versteckt. Kleiner Tipp: Die Reichweitewird mit 20 km angegeben. Ihr könnt aber 40 daraus machen. Oder 60. Denn dieser E-Scooter von Micro Mobility hat einen austauschbaren Akku. Aber auch seine anderen Eigenschaften zeugen dafür, dass dieses Gefährt für Langstrecken gemacht ist. Der durchzugstarke Motor, die Federung vorne und die Räder sind für ausgiebigen Fahrspaß ausgelegt.

Unser Fazit der Micro Mobility E-Scooter

Aktuell gibt es also 3 E-Scooter mit Straßenzulassung von Micro Mobility. Mit jedem neuen Modell wurden Verbesserungen vorgenommen, die Reichweite erweitert, der Fahrkomfort erhöht. Bei diesem Hersteller darf man gespannt sein, was die Zukunft bringt.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *