Skip to main content

Forca E-Roller Microman, Raceking und Campman im Testvergleich

Wir stellen euch den Forca Microman 2m, den FORCA Campman und den Raceking II E-Scooter im Testvergleich vor. Und die Vorteile eines herausnehmbaren Akkus.

Forca bietet verschiedene E-Scooter Modelle an. Es gibt den Forca Microman 2m der insbesondere durch seine Handlichkeit und Flexibilität überzeugt. Der E-Scooter lässt sich mit wenigen Handgriffen falten und im Kofferraum verstauen. Der FORCA Campman E-Scooter ist ebenfalls ein sehr hochwertiger und kompakter Elektro-Scooter und mit einer sehr coolen Ladezeit von ca. 2,5 Stunden. Und den Raceking II E-Scooter, der sich durch enorme Spritzigkeit auszeichnet.

Infos zu technischen Daten und Testvergleich zu Forca E-Scooter.

Vorteil eines entnehmbaren Akkus

E-Scooter Modelle mit Blei-Akku sind deutlich schwerer, aber preisgünstiger. Je nach Fahrzeugmodell sind Kapazitäten von 10 AH bis 28 AH möglich. Spürbar mehr Reichweite sind mit den aktuellen Lithium-Akkus möglich. Hier sind je nach Modell und Platzverhältnis bis zu 60 AH möglich. Zu beachten ist, dass je größer der Akku ist, desto länger ist auch die Ladedauer, bis der Akku wieder vollständig geladen ist. Bei Forca gibt es daher die Möglichkeit, den Akku zu entnehmen und ihn außerhalb vom Fahrzeug aufzuladen. Besonders im Winter ist dies für die Lebensdauer förderlich.

E-Scooter-Zulassung für Forca E-Scooter

Damit ein Forca E-Scooter im Straßenverkehr gefahren werden darf, ist die Straßenzulassung notwendig. Von ihr hängt es ab, ob das Gefährt in der Öffentlichkeit genutzt werden darf – andernfalls darf der Elektro-Roller nur auf dem Privatgelände genutzt werden. Des Weiteren gibt es Modell mit und ohne Sattel. Ebenso solltest du natürlich deiner eigenen Vorliebe entsprechend entscheiden. Außerdem ist interessant vorher zu wissen auf welchen Strecken der E-Scooter genutzt werden soll. Dabei solltest du berücksichtigen, dass die Modelle mit Sattel haben einen höheren Komfort.

Mehr Flexibilität durch einen E-Scooter

Staus und nervenzerrende Stunden bei der Parkplatzsuche gehören nun der Vergangenheit an. Schone deinen Geldbeutel sowie die Umwelt und erspare dir überteuerte Parkhausgebühren, weil du ab sofort mit einem E-Scooter schadstofffrei unterwegs bist. Mit den wendigen Flitzern umfährst du Staus zur Rushhour und schonst nicht nur deine Nerven, sondern auch deinen Bewegungsapparat – denn besonders viel Treten brauchst du mit den motorbetriebenen Scootern nicht.

Gesetzlich geregelte Höchstgeschwindigkeit für zugelassene E-Scooter liegt entweder bei 20 km/h oder 45 km/h. Die 20 km/h Modelle dürfen ohne Helm gefahren werden. Bei der schnelleren Variante, muss ein geeigneter Helm getragen werden. Damit du auch Steigungen problemlos hinter dir lassen kannst, wird mindestens 800 Watt Motorleistung empfohlen. Beachte bitte, dass eine höhere Motorleistung auch einen höheren Stromverbrauch verursacht. Mit der Leistung gehen auch die Reichweite und die Akkulaufzeit einher: Hier gibt es deutliche Unterschiede. 

Wir denken aber, das Forca mit Einführung der neuen E-Scooter Regeln in Deutschland, das Modell anpassen wird. Achten Sie daher darauf, das das Modell zugelassen ist.

Wir halten euch auf dem Laufenden!



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!